aktuelle Presse

12.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten will innerorts Tempo drosseln

Um den Verkehrslärm und die Gefahren des zu schnellen Fahrens zu mindern, stellte die FWG in der letzten Gemeindevertretung ihren Antrag zu Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Schmittener Ortsteilen Dorfweil, Schmitten und Niederreifenberg. Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) fand den Antrag zur Verkehrsregelung gut, da dies ein Thema in der gesamten Gemeinde sei und notierte sich, die Höchstgeschwindigkeit von aktuell 50 km/h auf Tempo 30 zu prüfen (der UA berichtete).

Einstimmig wurde der Antrag in den Verkehrsausschuss verwiesen mit dem wichtigen Hinweis, dass jede Bürgerin oder jeder Bürger der Gemeinde Schmitten seine Idee oder Vorstellung zur Verkehrssicherheit per Mail an das Ordnungsamt Schmitten senden darf. Die Mitarbeiter werden eine Liste erstellen und das Ergebnis an den Ausschuss weiterleiten.

 

11.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Polizeikontrolle am Sonntag kostet Fahrer Führerschein und Punkte

Die Polizei ist gegen Raser und Röhrer vorgegangen. Sie legen Fahrzeuge still, mahnen und verteilen Knöllchen – ein Porsche-Fahrer rastet aus.

Und dennoch: Von 123 kontrollierten Fahrern, darunter 88 Motorräder, verhängten die Beamten 47 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten. Bei weiteren zehn Fällen kam der Zehner-Schlüssel zum Einsatz - das Kennzeichen verschwand im VW-Bus der Polizei. Denn die Motorräder waren so manipuliert worden, dass sie mit dem Inhalt des Fahrzeugscheins nur rudimentär Ähnlichkeit hatten. Von den zehn wiederum waren es sieben Mopeds, aus denen mehr Krach entfleuchte als zulässig. Was am Ende auf das gleiche hinausläuft: Motorradkennzeichen abgeschraubt, Weiterfahrt untersagt. Gut, wer da Freunde mit Hänger hatte, ansonsten blieb nur der Anruf beim Abschleppdienst.

Von manchem Wanderer gab's rhetorischen Beifall an den Kontrollstellen. Das war kein großer Trost für die überwiegend junge Truppe an Polizisten. Denn sie sind nun in den warmen Monaten noch öfter an Sonn- und Feiertagen im Einsatz, um die Straßen am und auf dem Feldberg etwas sicherer und leiser zu machen.

 

11.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BUND Schmitten gegen Forscherhaus

Der BUND-Ortsverband Schmitten kritisiert das Bauvorhaben "Haus im Wald" der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung.

Mit einem überraschenden Antrag zur Akteneinsicht zum Bauprojekt "Haus im Wald" hat sich der BUND Schmitten zu Wort gemeldet. Die politische Diskussion um das Projekt schien abgeschlossen, nachdem die Stellungnahmen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Haus im Wald" in der zweiten Offenlage eingegangen waren. 

 

11.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

So setzt sich die Gemeindevertretung Schmitten zusammen

Die CDU hat in der Gemeindevertretung Schmitten (insgesamt 31 Sitze) zehn Sitze, die FWG neun, die b-now vier, die Grünen vier, die SPD zwei, FDP und AfD jeweils einen. Im Gemeindevorstand ist zu berücksichtigen, dass Karl-Heinz Pflüger (SPD) nach der Hälfte der Legislaturperiode von einem FDP-Mitglied (wahrscheinlich Bernd Pfister) abgelöst werden soll; die beiden Parteien waren bei der Gemeindevorstandswahl in der konstituierenden Sitzung eine Listenverbindung eingegangen.

 

10.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten verkauft Ökopunkte

Die Feldberggemeinde bessert ihre Finanzen durch einen Handel mit der HLG-Flächenmanagement Straßenbau auf.

Die Veräußerung von insgesamt 75 811 Ökopunkten ergäbe einen Gesamtpreis von netto 26 533,85 Euro. Die Gemeindevertretung stimmte einstimmig dem Verkauf an die HLG-Flächenmanagement Straßenbau zu, da sich solche Verkaufsmöglichkeiten nur sehr selten ergeben würden. 

 

08.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schnee auf dem Feldberg

Wer am Freitag, 7. Mai, auf dem Feldberg unterwegs war, der konnte einen kleinen Schneespaziergang machen. Wir erinnern uns an vergangene Jahre, in denen das selbst im Januar nicht möglich war.

 

08.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bald offiziell "Schmitten im Taunus"?

Die Feldberggemeinde Schmitten beantragt beim Innenministerium den Namenszusatz "im Taunus", damit sie nicht mit 13 anderen Schmitten verwechselt werden kann. Klappt es bis zum 50-jährigen Bestehen im kommenden Jahr?

 

07.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Was macht der Kita-Neubau in Oberreifenberg?

Die Gemeindevertretung von Schmitten diskutierte in ihrer jüngsten Sitzung über einen Antrag der FWG zum Ausbau der Betreuungsplätze in den Kindergärten der Gemeinde Schmitten. 

Ein wenig war aus dem Thema die "Luft raus": Die FWG hatte vorab geäußert, sie glaube nicht mehr an die Verwirklichung des Kita-Neubeus des privaten Trägers Accadis in Oberreifenberg, aber Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) teilte in der Sitzung mit, dass die Leistungsphasen I und II des Kindergarten-Neubaus durch Accadis vertraglich zur Umsetzung abgeschlossen würden.

Darüber konnte sich zwar auch Bernhard Eschweiler (FWG) freuen, aber dennoch warnte er vor dem Hintergrund mangelnder Förderprogramme. "Die Kinderbetreuung bleibt eine große Herausforderung", so Eschweiler, der die Möglichkeiten neuer Gruppen in bestehenden Häusern als Alternative vorstellte.

Annett Fomin-Fischer (b-now) fand es interessant, aber auch verwunderlich, dass der Kindergarten in Oberreifenberg eine Gruppe bilden könnte, "da alle Einrichtungen besucht wurden und es jedem Betreiber freisteht, bei der Gemeinde vorzusprechen und nicht dem Parlament".

Beschlossen hat die Gemeindevertretung schließlich mit den Stimmen der neuen Koalition aus CDU, Grünen und b-now einen Änderungsantrag, nach dem der Träger Accadis einen Sachstandsbericht zu seinem Projekt in Oberreifenberg vorlegen soll. Zudem sollen die Auslastungszahlen der in der Gemeinde gemeldeten Kinder mit Jahrgangszahlen gesammelt werden, um mögliche alternative Betreuungsplätze in Betracht zu ziehen.

Der katholische Kindergarten St. Georg in Oberreifenberg wird ab 1. August seine Öffnungszeiten bis 16.30 Uhr erweitern. Wie die Gemeindevertretung am Mittwochabend in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg einstimmig beschloss, gilt das Betreuungsangebot ab dem neuen Kindergartenjahr.

 

06.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Sauberhafter Kindertag" in Schmitten

Der katholische Kindergarten Eden in Schmitten beteiligt sich an der Müllsammelaktion "Sauberhafter Kindertag" und dem Projekt "Das Meer beginnt hier".

 Wind, Regen und niedrige Temperaturen hielten die drei- bis sechsjährigen Kinder der Sternengruppe nicht ab, rund um ihren katholischen Kindergarten Eden in Schmitten und im Weiltal den Müll anderer Leute aufzusammeln. Unter Aufsicht von Brigitte Kral, Manuela Messinger, Jutta Zechmeister und Stefanie Rohrer-Nuspl liefen die Sternenkinder bis zu ihrem Zauberwald etwa in Höhe der bunten Stifte, wo auch der Wichtelweg entlang führt, und wieder zurück. Und das gleich an zwei Tagen für jeweils zwei Stunden.

 

06.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Taunusklub Niederreifenberg organisiert neue Sitzgruppen

Dank Spenden der Mainova AG und der Syna GmbH konnte der Taunusklub Niederreifenberg zwei neue Sitzgruppen für Wanderer und Spaziergänger organisieren. Eine wird im Krötenbachtal stehen, die andere am Friedhof in Niederreifenberg.

 

05.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Heute Sitzung des Parlaments in Schmitten

Der Gemeindevertretung liegen in ihrer Sitzung am heutigen Mittwoch, 5. Mai, ab 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle Oberreifenberg unter anderem zwei Anträge zum Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. einmal von der CDU, b-now und den Grünen und auch von der FWG, die eine Interkommunale Zusammenarbeit im Rahmen der Umsetzung des OZG geprüft haben möchte. Im Wesentlichen geht es darum, dass alle Verwaltungsleistungen den Bürgerinnen und Bürgern in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden sollen. Die Umsetzung wird personellen sowie finanziellen Aufwand in der Gemeinde verursachen. Eine entsprechende Unterstützung wird jedoch im Rahmen eines sogenannten „Einer für Alle (EfA)“-Prinzips von Bund und Land angeboten. Dadurch müssen die Kommunen nicht selber die Leistungsangebote entwickeln. Um den entstehenden Aufwand möglichst gering zu halten und zu optimieren, haben sich Nachbarkommunen zu einer IKZ zusammengeschlossen.

Weitere Themen in der Sitzung sind die Kinderbetreuung, der Verkauf von Ökopunkten an die Hessische Landgesellschaft, der Beitritt der Gemeinde Förderprogramm Dorfentwicklung, die Verkehrsberuhigung und ein Antrag auf den Namenszusatz „Schmitten im Taunus“ beim Hessischen Innenministerium.

 

05.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG Schmitten glaubt nicht mehr an Accadis-Kita

Die FWG in Schmitten rechnet nicht damit, dass der private Träger Accadis seinen Plan von einem Kita-Neubau in Oberreifenberg verwirklichen kann, und thematisiert das Kinderbetreuungsproblem heute Abend in der Gemeindevertretersitzung.

 

04.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Illegales Autorennen am Feldberg

Am Sonntagabend hat die Polizei im Feldberggebiet nach einem illegalen Autorennen einen Porsche und einen BMW beschlagnahmt.

 

04.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG-Antrag zur Verkehrsberuhigung in Dorfweil

Nach Abschluss der Straßensanierung in Dorfweil werden Sorgen um die Verkehrssicherheit laut. Die FWG stellt dazu einen Antrag in der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung.

Möglichst zeitnah solle die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von derzeit 50 auf 30 Stundenkilometer in Dorfweil (Brombacher Straße), Schmitten (Dorfweiler Straße, Schillerstraße und Kanonenstraße) sowie in Niederreifenberg (Schmittener Straße und Brunhildestraße) reduziert werden. "Der Straßenverkehr hat von Jahr zu Jahr zugenommen, und wir haben zu spät nachgedacht, vor der Sanierung der Brunhildestraße in Niederreifenberg diese zu entlasten", argumentierte Rainer Löw, Fraktionsvorsitzende der FWG, die vorgesehenen Maßnahmen. 

 

03.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feuerwehr Niederreifenberg freut sich über neuen Mannschaftstransportwagen

Dank eines hohen Spendenaufkommens freut sich die Freiwillige Feuerwehr Niederreifenberg nun über einen fast neuen Mannschaftstransportwagen.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltausschuss in Schmitten konstituiert

Der Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss in Schmitten hat in seiner konstituierenden Sitzung Dr. Frank von der Ohe (Grüne) zum Vorsitzenden gewählt.

Zu seinem Stellvertreter wurde Frank Eisenburger (b-now)

bestimmt, der Schmitten vorwärtsbringen möchte, da seiner Meinung nach die Kommunalpolitik zumindest gefühlt in den letzten Jahren still stand.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen auf dem Feldberg:

"Spitzenreiter" 98 km/h zu schnell

Die Polizei hat auf dem Feldberg bei Motorrädern Geschwindigkeits- und Technikkontrollen vorgenommen - und musste dabei einiges beanstanden.

Trotz der nur knapp zweistelligen Temperaturen lockten die Sonnenstrahlen am Dienstag in den Feierabendstunden einige Motorradfahrer auf den Feldberg. "Leider hielten sich nicht alle an die Verkehrsregeln oder die Zulassungsvorschriften", so die Polizei. So seien innerhalb kürzester Zeit vier Motorräder mit Geschwindigkeitsüberschreitungen im Fahrverbotsbereich gemessen werden.

"Negativer Spitzenreiter war hier eine BMW-Rennmaschine, die bei erlaubten 60 km/h die zulässige Höchstgeschwindigkeit um satte 98 km/h (nach bereits abgezogener Toleranz) überschritt. Der Fahrer muss in diesem Fall mit einer Geldbuße von 600 Euro, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot rechnen", teilt die Polizei weiter mit.

Das Fazit der Ordnungshüter: Die Kontrollen belegten erneut, wie wichtig es sei, regelmäßig Messungen dieser Art im Sinne der Verkehrssicherheit, rund um dem Feldberg durchzuführen. Die Einsatzleitung zeigte sich mit dem Verlauf der Kontrollen zufrieden und kündigte gleichzeitig für die kommenden, warmen Monate weitere Kontrollen an.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sozialausschuss in Schmitten wählt junge Vorsitzende

Die 22-jährige Nathalie Dilger (CDU) lenkt künftig den Sozialausschuss in Schmitten; zu ihrem Stellvertreter wurde der 48-jährige Philip Liening (Grüne) gewählt.

Oberstes Ziel der beiden Vorsitzenden ist jedoch, dass sie alle Fraktionen in einen Konsens bringen wollen. Da werden sie bei den Ausschussmitgliedern Katja Bausch (FWG), Annett Fomin-Fischer (b-now), Walburga Kliem (CDU), Lars Löw (FWG), Ursula Wittfeld (CDU) und Karin Ziener (SPD) sicherlich auf offene Ohren stoßen.

 

30.04.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Fieberhafte Suche nach Sky

Ich brauche jetzt alle Augen und Ohren von Bürgern draußen", bittet Falkner Christian Wick vom Großen Feldberg dringend um Hilfe. Denn für den weiblichen Weißkopfseeadler Sky geht es um Leben oder Tod. Der einjährige Greifvogel hatte sich am Mittwochnachmittag in Panik von seiner Stange losgerissen und flog davon, als ein Presslufthammer auf dem Großen Feldberg seine Arbeit begann. Problematisch ist, dass sie noch zwei blaue Bänder samt Karabinerhaken an den Beinen hängen hat und das könnte, wenn sie nicht rechtzeitig gefunden wird, ihr Todesurteil werden. "Wenn sie sich auf einem Ast nieder lässt und sich der Karabiner verhakt, fällt sie kopfüber. Dann bleiben ihr noch 15 Minuten zu leben." Wick ist verzweifelt und bitte die Menschen um Hilfe. Sky ist noch komplett braun, trägt außerdem ein Glöckchen, an dem man sie hören kann. Wer sie sieht, sollte sich egal wann, bei Wick unter der Telefonnummer 01 70-6 81 18 98 melden. Gefährlich für Hunde ist sie übrigens nicht. 

 

29.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bauausschuss unter neuem Vorsitz von Ursula Wittfeld

Der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss Schmitten wählte in seiner konstituierenden Sitzung am Dienstagabend in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg Ursula Wittfeld (CDU) zur Vorsitzenden. Ebenso einstimmig entschieden sich die Mitglieder für Anne Barth (CDU) als Stellvertreterin. 

In nur wenigen Minuten hat auch der Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss in seiner konstituierenden Sitzung Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) zu seinem Vorsitzenden gewählt. Der Kommunalpolitiker war entschuldigt, hatte jedoch zuvor seine schriftliche Einwilligung zur Amtsausübung abgegeben. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde ebenso einstimmig Karsten Ratzke (CDU) bestimmt. 

 

27.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Mit Drogen und Luftpistole auf Oberreifenberger Bolzplatz

Bereits am Sonntagnachmittag kam es zu einem Polizeieinsatz am Oberreifenberger Bolzplatz. Zeugen berichteten von Personen, die dort mit Waffen hantierten.

 

27.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VHS Hochtaunus bietet Nähwerkstatt für Kinder

Kreativ können jetzt Kinder zwischen neun und zwölf Jahren werden. Die VHS Hochtaunus bietet am Samstag, 8. Mai, von 9 bis 13 Uhr einen Nähkurs an. Hier können die Kinder Grundfähigkeiten erwerben, um mit der Nähmaschine verschiedene Objekte zu gestalten.

Anmeldungen sind bei Yvonne Schuster unter 06084/9091975 und beim Serviceteam der VHS unter 06171/58480 sowie online unter www.vhs-hochtaunus.de möglich.

 

26.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltpaten Schmitten: "Das Meer beginnt hier"

Die Umweltpaten Schmitten greifen eine Aktion der Initiative Cleanup Network auf und versehen Gullys mit dem Slogan "Das Meer beginnt hier".

23.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten schließt Vertrag mit Deutsche Glasfaser

Schnelles Netz für alle: CDU, Grüne und b-now in der Gemeindevertretung Schmitten haben eine Kooperation mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser beschlossen. Die FWG konnte sich mit einem Antrag auf weitere Beratungen im Ausschuss nicht durchsetzen.

Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schmitten wünschen sich ein stabiles, schnelles Internet, welches dringend umgesetzt werden muss. "Mit dem überarbeiteten Vertragsentwurf mit der Deutschen Glasfaser bietet sich uns die einmalige Chance, Schmitten flächendeckend abzudecken", plädierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) für den Ausbau. Rainer Löw (FWG) wollte den neu gewählten Mitgliedern die Chance geben, mit der Deutschen Glasfaser weiterführende Gespräche zu führen und beantragte die Verweisung in den Haupt-, Finanz- und Digitalausschuss. "Wir haben in Deutschland über Jahrzehnte den Ausbau verschlafen, da kommt es jetzt auf drei Monate auch nicht mehr an", so Löw. Vom Platz aus fragte er Krügers, ob sichergestellt sei, dass jeder Antragsteller in jedem Ortsteil, deren Erfüllungsquote erreicht sei, einen Anschluss erhält. Daraufhin antworte Krüges: "Ja, es ist sichergestellt." Dr. Michael Dusemond (b-now) wollte keine Zeit verlieren. "Zudem hatten wir sehr deutlich gesagt, dass nachgehandelt wird". Gegen den Verweis in den Digitalausschuss stimmten mehrheitlich CDU, b-now und Grüne. Sie stimmten zudem mehrheitlich dem Beschlussvorschlag zu, den Gemeindevorstand zu ermächtigen, den Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser für die Gemeinde Schmitten abzuschließen. Das Galgenfeld gehört zu den sogenannten "weißen Flecken" , welches der Hochtaunuskreis gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser (vormals INEXIO) ausbauen wird.

 

17.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU/b-now/Grüne-Koalition in Schmiten besiegelt

Die neue Koalition der CDU mit der b-now und den Grünen ist besiegelt. Vertreter der Fraktionen unterschrieben den entsprechenden Vertrag. Auch die Personalien im Gemeindevorstand, Parlament und Ausschüssen stehen mittlerweile fest.

Der Koalitionsvertrag zwischen der b-now, die Grünen und der CDU Schmitten ist besiegelt. "Eine stabile Mehrheit konnte es nur mit der FWG oder der b-now mit den Grünen geben", sagte Karsten Ratzke (CDU) in einer Pressekonferenz im Kurhaus Ochs. Die Christdemokraten entschied sich damit für die Wahlperiode 2021 bis 2026 gegen ihren bisherigen FWG-Koalitionspartner. "Wir wollen es versuchen, weil die Verhandlungen und Gespräche mit der b-now und den Grünen erfolgreich verliefen und sich die FWG unserer Meinung nach in den letzten Jahren zu stark abschottete, wenn Ideen von anderen Fraktionen kamen", erklärte Ratzke die Entscheidung, die von der b-now und den Grünen einstimmig unterstützte wurde.

Erster Beigeordneter soll weiterhin Hartmut Müller bleiben. "Es liegen spannende fünf Jahre vor uns", freute sich Fomin-Fischer nach der Unterschrift des Koalitionsvertrages.

 

24.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neues Dreierbündnis in Schmitten

Die CDU Schmitten will als neue stärkste Fraktion mit b-now und Grünen in der Gemeindevertretung koalieren und die Zusammenarbeit mit der FWG beenden.

In der Feldberggemeinde zeichnet sich das Ende der FWG/CDU-Koalition in der Gemeindevertretung ab. Nach Gesprächen zwischen CDU, der b-now und den Grünen ist die Bildung eines Dreierbündnisses dieser drei Parteien wahrscheinlich, das bereits bei der Wahl von Julia Krügers (CDU) zur neuen Schmittener Bürgermeisterin erfolgreich war. 

In einer gemeinsamen Pressemitteilung schilderten die Fraktionen von CDU, b-now und Grünen die Sondierungsgespräche vom Samstag gestern als "angenehm"und betonten eine "große inhaltliche Übereinstimmung". Wichtig sei, die Schwerpunkte der Politik auf die richtigen Felder zu legen. Ein zentrales Thema der nächsten fünf Jahre werde die Umweltpolitik, insbesondere die Klimapolitik, sowie die Wald- und Wassersituation sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtige Bausteine auf der Agenda.

Annett Fomin-Fischer (b-now Schmitten) legt Wert darauf, dass es das Ziel der neuen Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen rund um die Gemeinde einzubinden: "Kommunalpolitik muss für Bürgerinnen und Bürger erlebbar und nachvollziehbar sein. Nur so können Entscheidungen durch die Bürgerschaft mitgetragen werden und langfristig die Demokratie stärken." Politik in Schmitten müsse transparent sein.

 

24.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN SCHMITTEN STEHT DIE NEUE KOALITION

CDU, b-now und Grüne möchten zusammenarbeiten

Das ging aber schnell: Gerade mal eine Woche liegt in Schmitten das Kommunalwahl-Ergebnis vor, und schon haben CDU, b-now und Grüne entschieden, Koalitionsgespräche aufzunehmen. Dies haben Karsten Ratzke (CDU), Annett Fomin-Fischer (b-now) und Dr. Frank von der Ohe (Grüne) gestern mitgeteilt.

Die drei Fraktionen sprechen von einer "großen inhaltlichen Übereinstimmung". Zentrales Thema soll danach die Umweltpolitik - insbesondere die Klimapolitik sowie die Wald- und Wasser-Situation - sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtig.

Fomin-Fischer hingegen betont, dass es das Ziel der Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen einzubinden. "Kommunalpolitik muss erlebbar und nachvollziehbar sein", betont die b-now-Politikerin. Nur so könnten Entscheidungen durch die Bürger mitgetragen werden.

Verkehrschaos in Schmitten bleibt erhalten - trotz möglichem Lösungsansatz, b-now hat Teillösung für die Verkehrslenkung-doch nichts passiert
PM_Lösung Verkehrschaos Schmitten_050120[...]
PDF-Dokument [194.4 KB]

24.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmiererei am Wichtel-Wanderweg

Das Schmittener Ausflugsziel ist vor allem bei Familien beliebt - jetzt wurde aber ein Wichtel mit roter Farbe besprüht. Nicht der erste Vorfall vor Ort.

Damit die Wichtel des Taunus-Wichtel-Weges in Zukunft auch weiterhin die Augen der Kinder zum Strahlen bringen, bittet das Trio die Anwohner um erhöhte Aufmerksamkeit. Hinweise nimmt die Gemeinde Schmitten entgegen.

 

23.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten schließt Vertrag mit Deutsche Glasfaser

Schnelles Netz für alle: CDU, Grüne und b-now in der Gemeindevertretung Schmitten haben eine Kooperation mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser beschlossen. Die FWG konnte sich mit einem Antrag auf weitere Beratungen im Ausschuss nicht durchsetzen.

Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schmitten wünschen sich ein stabiles, schnelles Internet, welches dringend umgesetzt werden muss. "Mit dem überarbeiteten Vertragsentwurf mit der Deutschen Glasfaser bietet sich uns die einmalige Chance, Schmitten flächendeckend abzudecken", plädierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) für den Ausbau.

Rainer Löw (FWG) wollte den neu gewählten Mitgliedern die Chance geben, mit der Deutschen Glasfaser weiterführende Gespräche zu führen und beantragte die Verweisung in den Haupt-, Finanz- und Digitalausschuss. "Wir haben in Deutschland über Jahrzehnte den Ausbau verschlafen, da kommt es jetzt auf drei Monate auch nicht mehr an", so Löw. Vom Platz aus fragte er Krügers, ob sichergestellt sei, dass jeder Antragsteller in jedem Ortsteil, deren Erfüllungsquote erreicht sei, einen Anschluss erhält. Daraufhin antworte Krüges: "Ja, es ist sichergestellt."

Dr. Michael Dusemond (b-now) wollte keine Zeit verlieren. "Zudem hatten wir sehr deutlich gesagt, dass nachgehandelt wird". 

Gegen den Verweis in den Digitalausschuss stimmten mehrheitlich CDU, b-now und Grüne. Sie stimmten zudem mehrheitlich dem Beschlussvorschlag zu, den Gemeindevorstand zu ermächtigen, den Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser für die Gemeinde Schmitten abzuschließen. Das Galgenfeld gehört zu den sogenannten "weißen Flecken" , welches der Hochtaunuskreis gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser (vormals INEXIO) ausbauen wird.

 

21.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unmut in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten

Die neue Mehrheit hat die Zahl der Ausschussmitglieder von zehn auf acht reduziert. Das sorgte in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten für Kritik.

 Zur konstituierenden Gemeindevertretersitzung in der Jahrtausendhalle gratulierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) allen Vertretern und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren.

Die Gemeindevertretung erklärte die Gemeindewahl vom 14. März 2021 für gültig. Die Zahl der Stellvertreterinnen und/oder Stellvertreter wurde von zwei auf drei erhöht, welches in der Hauptsatzung geändert wird; dies werden in Zukunft Annett Fomin-Fischer (b-now), Rainer Löw (FWG) und Frank von der Ohe (Grüne) sein.

Gebildet wurden der Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss, der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss, der Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss und der Sozialausschuss. Die Sitzverteilung setzt sich wie folgt zusammen: CDU 3 Sitze, FWG 2, Grüne 1, b-now 1 und SPD 1.

Zum Ersten Beigeordneten wurde erneut Hartmut Müller (CDU) gewählt. Zu Beigeordneten wurden Ralf Bibo (b-now), Thomas Busch (FWG), Rosemarie Fischer-Gudszus (Grüne), Silke Hartung (CDU), Karl-Heinz Pflüger (Grüne), Michaela Trunk (FWG) und Martin Weber (CDU) feierlich benannt, die schworen, dass sie gewissenhaft und unparteiisch ihre Arbeit erfüllen werden (Bericht folgt).

 

20.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Pflanzaktion der Feldberginitiative im Herzenswald Schmitten

Ein nachhaltiges Geschenk für Mensch und Natur: Zahlreiche Baumpaten halfen am Wochenende, die geschädigten Flächen im Herzenswald wieder mit Leben zu füllen. Weitere Bäume sollen folgen.

Die Tafeln der Baumpaten und Spenden werden aus ökologischen Gründen im November angebracht. Wer dem Projekt mit einer Baum- oder finanziellen Spende helfen möchte, erhält alle Informationen über die Homepage www.herzenswald-schmitten.de.

 

17.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU/b-now/Grüne-Koalition in Schmiten besiegelt

Die neue Koalition der CDU mit der b-now und den Grünen ist besiegelt. Vertreter der Fraktionen unterschrieben den entsprechenden Vertrag. Auch die Personalien im Gemeindevorstand, Parlament und Ausschüssen stehen mittlerweile fest.

Der Koalitionsvertrag zwischen der b-now, die Grünen und der CDU Schmitten ist besiegelt. "Eine stabile Mehrheit konnte es nur mit der FWG oder der b-now mit den Grünen geben", sagte Karsten Ratzke (CDU) in einer Pressekonferenz im Kurhaus Ochs. Die Christdemokraten entschied sich damit für die Wahlperiode 2021 bis 2026 gegen ihren bisherigen FWG-Koalitionspartner. "Wir wollen es versuchen, weil die Verhandlungen und Gespräche mit der b-now und den Grünen erfolgreich verliefen und sich die FWG unserer Meinung nach in den letzten Jahren zu stark abschottete, wenn Ideen von anderen Fraktionen kamen", erklärte Ratzke die Entscheidung, die von der b-now und den Grünen einstimmig unterstützte wurde.

Erster Beigeordneter soll weiterhin Hartmut Müller bleiben. "Es liegen spannende fünf Jahre vor uns", freute sich Fomin-Fischer nach der Unterschrift des Koalitionsvertrages.

 

15.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Landesstraße 3025 vom 17. Juli bis 28. August in Dorfweil blockiert

Wegen Tiefbauarbeiten in Dorfweil muss die Landesstraße L3025 vom 17. Juli bis 28. August voll gesperrt werden. Umleitungsempfehlungen sind auf der Gemeinde-Homepage www.schmitten.de einzusehen.

Ab den Sommerferien stehen in Schmitten in den Ortsteilen Schmitten und Dorfweil umfangreiche Straßen- und Tiefbauarbeiten an. In den Sommerferien vom 17. Juli bis 28. August muss die L3025 bzw. die Dorfweiler Straße zwischen Schmitten-Kirche und Dorfweil-Kriegerdenkmal voll gesperrt werden.

 Wer nicht an der digitalen Veranstaltung teilnehmen konnte, kann sich den Plan der Straßensperrungen auf der Homepage www.schmitten.de betrachten. Ein weiterer Bericht folgt über die geplanten Baumaßnahmen der Kanonenstraße ab 30. August für eine Dauer von 8 Monaten.

 

14.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der Immobilien-Hai und die Reifenberger

Glücksgriff für Reifenberger Forscher: Historisch wertvolles Buch gibt Aufschluss über eine Fehde des 16. Jahrhunderts, bei der eine Westerwälder Familie die heimischen Bassenheimer bedrängte.

 

13.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Pflanz-Start im Schmittener Herzenswald

Am kommenden Samstag werden Spender und Baumpaten im Rahmen des Projekts Herzenswald Schmitten die ersten 62 Setzlinge in die Erde bringen.

Die erste und pandemiebedingt etwas kleinere Pflanzaktion startet am kommenden Samstag, 17. April. Hierbei werden die Baumspender und Baumpaten die ersten 62 Bäume für den Herzenswald pflanzen.

"Der Herzenswald Schmitten stellt damit ein positives Beispiel für das Zusammenspiel von Naturschutz und Tradition dar", so Brigitta Brüning-Bibo im Vorfeld der Pflanzaktion. "Für und mit den Schmittener Bürgern, die ein persönliches Zeichen setzen und gleichzeitig einen sichtbaren Beitrag für unsere Zukunft. Daneben einen Beitrag für den Erholungswert unsere schönen Gemeinde leisten sowie den "Waldschwund" im Taunus entgegentreten. Denn Bäume haben heute viel weitreichendere Bedeutung als in früheren Zeiten - gerade im Sinne der Nachhaltigkeit. Sie sind nicht mehr nur Rohstoff. Sie sind überlebenswichtig für uns und unsere Umwelt." Weitere Informationen finden Interessierte unter www.herzenswald-schmitten.de im Internet.

 

12.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

IM USINGER LAND BEKOMMT DAS WILD GROSSE PROBLEM

Tiere sind wegen Trockenheit und Borkenkäfer ohne richtige Heimat

Im Taunus haben sich die Lebensbedingungen für das Wild stark verändert. Denn Wildtiere finden immer weniger Rückzugsflächen, weil gleichzeitig immer mehr Wanderer und Freizeitsportler die scheuen Tiere verjagen. Und weil der Wald in seiner Fläche durch Dürre und Schädlinge ausgedünnt werden musste. Der Wert der von den Jägern gepachteten Flächen sinkt.

"In meinem Revier in Arnoldshain und Reifenberg bis hoch zum Feldberg habe ich den Abschuss nicht erfüllt", berichtet Jagdpächter Heinz Vest. Er stellt fest: "Das Revier ist schon lange nicht mehr seine Pacht wert." Auch die Verbisspauschale, die in der Pacht enthalten sei, erscheine ihm zu hoch. "Es ist ja inzwischen nur noch die Hälfte der Bäume da". Seit drei Jahren räche sich, dass der Forst früher zu sehr auf die schnellwachsende Fichte gesetzt habe. "Monokulturen waren noch nie gut für den Wald", ist er überzeugt.

 

09.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Straßensperrungen in den Sommerferien

Die Gemeinde Schmitten will Bürger per Videokonferenz über die geplanten Sperrungen informieren.

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, stehen ab den Sommerferien in den Schmittener Ortsteilen Schmitten und Dorfweil umfangreiche Straßen- und Tiefbauarbeiten an. In den Sommerferien (17. Juli bis 28. August) müsse die L3025 (Dorfweiler Straße) zwischen Schmitten-Kirche und Dorfweil-Kriegerdenkmal vollgesperrt werden.

Über die geplanten Arbeiten möchte die Bürgermeisterin gemeinsam mit dem Bauamt alle Bürgerinnen und Bürger frühzeitig informieren und lädt daher am kommenden Dienstag, 13. April, ab 19.30 Uhr zu einer Online-Informationsveranstaltung ein. 

Die Einwahldaten für die Webex Videokonferenz finden sich auf der Webseite der Gemeinde Schmitten unter www.schmitten.de sowie auf der Facebook Seite der Bürgermeisterin Julia Krügers.

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: Kollision mit Leitplanke

Mit einem Schaden von mehreren Tausend Euro endete ein Ausflug zum Feldberg am Montag für einen 29-jährigen VW-Fahrer. Der Mann aus Wolfsburg war gegen Mittag auf der Landesstraße 3024 vom Feldbergplateau kommend in Fahrtrichtung Sandplacken unterwegs. In einer Linkskurve kam er mit seinem Golf GTI von der Fahrbahn ab. 

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zukunftsinitiative Feldberg sieht Taunusgipfel auf

"optischem Tiefpunkt"

Seit Ende 2019 beschäftigt sich eine Gruppe aus Vereinen, Gewerbetreibenden und Firmen mit dem beliebten Ausflugziel. Ihre Meinung: Der optische Tiefpunkt muss aufgewertet werden.

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Zwei Unfälle auf winterglatter Fahrbahn

Zwischen Brombach und Hunoldstal ist es auf winterglatter Fahrbahn gleich zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Grund für die Kollisionen: Zwei der vier Fahrzeuge waren auf Sommerreifen unterwegs.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schneeschicht auf dem Feldberg

Die Bilder kommen uns doch bekannt vor. Schnee auf dem Feldberg. Sicher, nicht ganz so viel wie noch vor ein paar Monaten, aber immerhin. Im Laufe des Ostermontags bildete sich eine dünne Schneeschicht. Auch in den nächsten Tagen dürfte es kalt und ungemütlich werden - kein Vergleich zu dem herrlichen Frühlingswetter der vergangenen Tage.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Invasion der Osterhasen in Dorfweil

Dank eines anonymen Spenders kommt im Schmittener Ortsteil Dorfweil trotz der Pandemie österliche Stimmung auf.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten:"Girls Day" verschoben

Dieses Jahr fällt der "Girls Day" auf den 22. April. Die Gemeindeverwaltung Schmitten wollte an diesem Tag vier Jugendlichen - Mädchen oder Jungen - die Möglichkeit geben, hinter die Kulissen im Schmittener Rathaus zu schauen. In der aktuellen Ausgabe 1 der Schmittener Nachrichten, die am Ostersamstag an alle Haushalte verteilt wurde, sei ein entsprechender Aufruf enthalten gewesen. "Leider muss dieser Termin aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden", teilt die Gemeindeverwaltung nun mit. 

Bewerbungen an: Gemeindeverwaltung Schmitten, Parkstraße 2, 61389 Schmitten oder per E-Mail an personal@schmitten.de.

 

03.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Im Usinger Land bereiten sich die Schwimmbäder auf Badegäste vor

Auch wenn es noch nicht klar ist, ob überhaupt geöffnet werden darf, bereiten sich die Freibäder auf die Badesaison vor. Dazu wird in Neu-Anspach, Wehrheim und Schmitten gewienert und ausgebessert.

Dennoch freuen sich die beiden Bademeister, dass für sie die Saison wieder losgeht. Wann das jedoch sein wird, ist bislang noch völlig offen. Die aktuelle Coronaverordnung gibt vor, dass bis zum 18. April noch kein Badebetrieb in Hessen stattfinden darf. Dennoch peilen die Gemeinden im Usinger Land eine Öffnung ab dem 1. Mai an und hoffen darauf, dass das Virus bis dahin mitspielt.

 

01.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Waldbrand zwischen Oberems und Parkplatz Kittelhütte

Wie die Polizei mitteilt, brannte es auf einem rund 30 Quadratmeter großen Areal nahe der Landstraße 3023 zwischen Oberems und dem Parkplatz "Kittelhütte". Ein wesentlich größerer Brand brach etwa zeitgleich bei Eltville-Rauenthal aus.

Erster, zum Glück kleinerer, Waldbrand der Saison. Wie die Polizei mitteilt, brannte es am Dienstagnachmittag auf einem rund 30 Quadratmeter großen Areal nahe der Landstraße 3023 zwischen Oberems und dem Parkplatz "Kittelhütte". Die Feuerwehr sei um 16.55 Uhr alarmiert worden und habe den Bodenbrand kurze Zeit später löschen können. "Bislang liegen zur möglichen Brandursache keine näheren Erkenntnisse vor. Ein vorsätzliches Entfachen des Feuers kann derzeit nicht ausgeschlossen werden", teilt die Pressestelle der Polizei mit. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet daher Personen, die im genannten Bereich Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06172/120 - 0 zu melden.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zweiter Impftermin in Schmitten am 10. April

Die Über 80-Jährigen in Schmitten bekommen ihre zweite Moderna-Impfdosis in der Hattensteinhalle. Auch ein Fahrdienst ist wieder möglich.

Am Samstag, 10. April, findet der zweite Impftermin für über 80-Jährige in Schmitten planmäßig statt. Alle, die am 13. März ihre erste Impfung erhalten haben, sind eingeladen, am Samstag nach Ostern ihre zweite Moderna-Impfdosis zu bekommen. Los geht es ab 13 Uhr in der Hattsteinhalle in Schmitten-Arnoldshain. Mitgebracht werden sollen der Personalausweis und der Impfpass.

Rückfragen zum Termin sind telefonisch unter 06172/8868390 oder per E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de möglich.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldbergsperrung für Motorräder:

"Andere Maßnahmen sind ausgereizt"

Olaf Gierke von der Feldberginitiative hält temporäre Streckensperrungen für alternativlos. Das Grundproblem der Lautstärke und der Unfallhäufigkeit sei in den letzten zwölf Jahren trotz aller Maßnahmen nicht gelöst worden.

Seit vielen Jahren kämpfen die Bewohner der Feldbergregion um ein wenig Ruhe. Gerade wenn die Sonne scheint und es trocken ist, laden die idyllischen Straßen des Taunus viele Ausflügler ein - unter ihnen auch zahlreiche Motorradfahrer. Und diese spezielle Gruppe ist es, die regelmäßig den Zorn der Anwohner auf sich zieht. Denn es gibt unter ihnen einige Kandidaten, die aufgemotzte Maschinen fahren und sich weder an Geschwindigkeitsbegrenzungen noch an den Lärmschutz halten, stattdessen wird der Auspuff in den engen Schluchten knallen gelassen und durch die überhöhte Geschwindigkeit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Dies belegen auch offizielle Zahlen. Eine verkehrsrechtliche Anordnung aus dem Jahr 2019 hat festgestellt, dass es in der Feldbergregion zu überproportional vielen Motorradunfällen kommt, während sich alle anderen Unfallzahlen im hessischen Mittel bewegen.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Maßnahmenkatalog soll Fahrverbote am Feldberg verhindern

 Am Brennpunktdialog Motorradlärm von "Biker for Freedom" (BifF) e.V. auf dem Großen Feldberg im Taunus wurden verschiedene Maßnahmen für Lärmreduzierungen zur Vermeidung von Streckensperrungen und Restriktionen nur für Motorradfahrer vorgestellt. Die lose Sammlung beinhaltet Ideen und Überlegungen vom Bundesverband (BVDM), Rennleitung 110, BifF, FDP Hochtaunus, Freien Wählern Hochtaunus, b-now Schmitten, von Bürgern aus der Feldberggemeinde und von den Winkelmessern Frankfurt, die den Dialog besuchten.

 

30.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberggebiet: Mit 143 Stundenkilometern durch Tempo 60-Zone

Am Sonntag hat die Polizei im Feldberggebiet Geschwindigkeits- und Zweiradkontrollen durchgeführt. Ein 41-Jähriger fiel besonders negativ auf: Er raste mit 143 Stundenkilometern durch eine Tempo-60-Zone.

 Am Sonntag führte die Polizei im Feldberggebiet stationäre und mobile Zweiradkontrollen durch - vor allem Geschwindigkeitskontrollen. Bei sonnigem Wetter konnten am Nachmittag 14 Überschreitungen festgestellt werden, wovon neun Verstöße auf Motorräder und fünf auf Pkw entfielen. Das "Highlight" im negativen Sinn stellte ein 41-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis dar, dessen Kawasaki H bei erlaubten 60 km/h Höchstgeschwindigkeit - mit 143 km/h gemessen wurde, wohlgemerkt nach Abzug der Toleranz. Der Regelsatz für einen solchen Geschwindigkeitsverstoß: 600 Euro Bußgeld, 2 Punkte im Fahreignungsregister sowie ein Fahrverbot von 3 Monaten. Im insbesondere bei gutem Wetter von Besucherinnen und Besuchern hochfrequentierten Feldberggebiet stellen solche Geschwindigkeiten eine besonders große Gefahr dar. Die Straßen und Wege werden von einer Vielzahl unterschiedlichster Verkehrsteilnehmer genutzt. Gerade wer mit dem Auto oder Motorrad unterwegs ist, muss jederzeit darauf eingestellt sein, dass andere den Weg kreuzen - sei es beim Wandern, Mountainbiken oder dem Familienspaziergang oder ihr Gefährt abbremsen. Voraussetzung dafür ist eine vorausschauende Fahrweise mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit. Neben dem Tempo standen am Sonntag auch der technische Zustand der Zweiräder sowie die Schutzausrüstung der Bikerinnen und Biker im Fokus der Kontrollen. In fünf Fällen musste den Kontrollierten die Weiterfahrt untersagt werden. 

 

30.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorrad fährt am Sandplacken auf Pkw auf

Ein 25-Jähriger ist in der Nähe des Sandplacken mit seinem Motorrad auf einen abbiegenden Audi aufgefahren. Er und seine Sozia, sowie die Fahrer des Audi wurden bei dem Unfall verletzt.

 

30.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Protest gegen Streckenverbot: Motorradfahrer fordern

freie Fahrt zum Feldberg

Am Samstag war wahrlich kein Motorradwetter. Dessen ungeachtet sprachen sich rechtzeitig vor der Biker-Saison motorisierte Zweiradfahrer, die den Feldberg als Ausflugsziel lieben, gegen Diskriminierung und Fahrverbote aus. Der erst im vergangenen Jahr gegründete Verein „Biker for Freedom“ (BifF) hielt trotz Schneeschauern und ungemütlichen Temperaturen am Termin „Brennpunktdialog Motorradlärm“ in der Gemeinde Schmitten fest. Vor rund 50 Motorradfahrern sprachen Vertreter aus der Kommunalpolitik und von Initiativen. Wie nicht anders erwartet, fehlten rücksichtslose Raser und Lärmverursacher, die die Diskussion über Sanktionen seit Jahren immer wieder anfachen.

 

29.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dialogaktion zu Motorradlärm auf Feldberg:

Der "größte Gegner" fehlte

Am Samstag fand auf dem Feldbergplateau eine "Dialogaktion" zwischen Bikefahrern und der Politik statt. Eigentlich sollte auch Olaf Gierke von der Feldberginitiative vor Ort sein, die sich gegen Motorräder dort ausspricht. Doch ausgerechnet er fehlte.

Der Große Feldberg im Taunus gehört zu den Lieblingsstrecken der Motorradfahrer und ist deren Treffpunkt seit den legendären Feldbergrennen zur Kaiserzeit. Im letzten Jahrzehnt mehrten sich Unfälle und Lärm, sodass der Hochtaunuskreis 2019 zwei Versuchsstreckensperrungen im Mai und September in dem touristisch stark genutzten Areal durchführte, deren Auswertungen wegen der Corona-Pandemie noch nicht vorliegen. Um endgültige Sperrungen und Restriktionen nur für Motorradfahrer zu vermeiden, lud der Verein Biker for Freedom (BifF), der im vergangenen Jahr zu bundesweiten Demonstrationen aufrief, am Samstag zum Brennpunktdialog Motorradlärm Vertreter aus Politik und Verbänden auf dem Feldbergplateau ein. 

Da sah Andreas Berens von der b-now Schmitten ganz anders. "Wir sind vor fünf Jahren auf die Hegewiese gezogen und wir wussten nicht, dass wir auf einer Rennstrecke leben. Wir haben alle traumatische Erlebnisse, weil es die Motorradfahrer zerlegte".

 

27.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: Biker starten Dialog zu Motorradlärm

Am Samstag, 27. März, wird der erste Vorsitzende Tom Wagner vom veranstalteten Biker for Freedom Verein (BifF) den Brennpunktdialog Motorradlärm auf dem Großen Feldberg im Taunus des Veranstalters um 11 Uhr eröffnen. Als erste Rednerin wird Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) um 11.15 Uhr die Verkehrspolitik der Gemeinde Schmitten vorstellen und erläutern.

Für die Freien Wähler Hochtaunus wird Renzo Sechi um 11.30 Uhr auf die Situation an den Brennpunkten Feldberg und Umgebung eingehen. Um 11.45 Uhr wird Götz Rinn von der FDP Oberursel das verkehrspolitische Programm vorstellen und um 12 Uhr Andreas Berens von der b-now Schmitten.

Der Veranstalter weißt auf die geltenden Corona-Hygienebestimmungen hin und dankt der Gemeinde Schmitten für die Unterstützung. Den Anweisungen der mit Warnwesten gekennzeichneten Ordner ist Folge zu leisten.

 

25.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

83-jähriger Usinger nach Radsturz schwer verletzt

Ein 83-jähriger Mann aus Usingen befuhr gegen 15.10 Uhr die Kreisstraße 723 in Fahrtrichtung Brombach, als er kurz vor dem Ortseingangsschild aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Rad stürzte. Bei dem Sturz zog sich der Senior schwere Verletzungen zu, weshalb er mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik geflogen wurde.

 

24.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neues Dreierbündnis in Schmitten

Die CDU Schmitten will als neue stärkste Fraktion mit b-now und Grünen in der Gemeindevertretung koalieren und die Zusammenarbeit mit der FWG beenden.

In der Feldberggemeinde zeichnet sich das Ende der FWG/CDU-Koalition in der Gemeindevertretung ab. Nach Gesprächen zwischen CDU, der b-now und den Grünen ist die Bildung eines Dreierbündnisses dieser drei Parteien wahrscheinlich, das bereits bei der Wahl von Julia Krügers (CDU) zur neuen Schmittener Bürgermeisterin erfolgreich war. 

In einer gemeinsamen Pressemitteilung schilderten die Fraktionen von CDU, b-now und Grünen die Sondierungsgespräche vom Samstag gestern als "angenehm"und betonten eine "große inhaltliche Übereinstimmung". Wichtig sei, die Schwerpunkte der Politik auf die richtigen Felder zu legen. Ein zentrales Thema der nächsten fünf Jahre werde die Umweltpolitik, insbesondere die Klimapolitik, sowie die Wald- und Wassersituation sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtige Bausteine auf der Agenda.

Annett Fomin-Fischer (b-now Schmitten) legt Wert darauf, dass es das Ziel der neuen Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen rund um die Gemeinde einzubinden: "Kommunalpolitik muss für Bürgerinnen und Bürger erlebbar und nachvollziehbar sein. Nur so können Entscheidungen durch die Bürgerschaft mitgetragen werden und langfristig die Demokratie stärken." Politik in Schmitten müsse transparent sein.

 

24.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN SCHMITTEN STEHT DIE NEUE KOALITION

CDU, b-now und Grüne möchten zusammenarbeiten

Das ging aber schnell: Gerade mal eine Woche liegt in Schmitten das Kommunalwahl-Ergebnis vor, und schon haben CDU, b-now und Grüne entschieden, Koalitionsgespräche aufzunehmen. Dies haben Karsten Ratzke (CDU), Annett Fomin-Fischer (b-now) und Dr. Frank von der Ohe (Grüne) gestern mitgeteilt.

Die drei Fraktionen sprechen von einer "großen inhaltlichen Übereinstimmung". Zentrales Thema soll danach die Umweltpolitik - insbesondere die Klimapolitik sowie die Wald- und Wasser-Situation - sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtig.

Fomin-Fischer hingegen betont, dass es das Ziel der Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen einzubinden. "Kommunalpolitik muss erlebbar und nachvollziehbar sein", betont die b-now-Politikerin. Nur so könnten Entscheidungen durch die Bürger mitgetragen werden.

 

23.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VW überschlägt sich am Sandplacken

Auf schneeglatter Fahrbahn hat sich in der Nacht zum Samstag auf dem Feldberg ein Polo überschlagen.

 

22.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Pflanzaktion: Der Natur eine Chance geben

Auf einem Versuchsfeld setzen Schmittener 600 neue und zum Teil ungewöhnliche Bäume, die mit Frost und Wärme zurechtkommen.

Der Wald leidet und mit ihm Janus Mosbacher, der nicht länger tatenlos zuschauen wollte. Darum brachte er sein Projekt "Wald der Zukunft" beim Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung Schmitten ein und erhielt 5000 Euro Fördergeld. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schmitten und Hessen-Forst soll beobachtet werden, welche Baumarten für die zukünftige Aufforstung und Renaturierung geeignet sind.

Die, die kommen durften, buddelten auf dem schneebedeckten Boden, der unter der Humusschicht nicht gefroren war, tiefe Löcher und setzen behutsam und mit viel Liebe unter der Aufsicht von Dreetz die jungen Pflanzen ein. Darunter Vertreter der b-now, FWG oder CDU sowie private Bürgerinnen und Bürger, die es gerne kostenlos machten.

 

20.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Schau hier rein..."

"Schau hier rein, bevor du es tust", steht auf dem Kasten, der an einer hölzernen Wand der überdachten Besucherplattform des Treisberger Aussichtsturmes hängt. Von hier herunter haben sich immer wieder verzweifelte Menschen in den Tod gestürzt. Der Kasten soll sie davon abhalten.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

In Schmitten weiter CDU/FWG-Koalition?

In den nächsten Tagen wird sich in Schmitten entscheiden, ob die CDU/FWG-Koalition in der Gemeindevertretung Bestand hat oder ob sich die CDU mit b-now und Grünen zusammentut, von denen sie im Bürgermeisterwahlkampf unterstützt wurde.

Spekulationen über eine Fortführung der CDU/FWG-Koalition machen ebenso die Runde wie die Möglichkeit einer künftigen Kooperation der CDU mit Grünen und b-now, die im Bürgermeisterwahlkampf die CDU-Kandidatin Julia Krügers und damit letztlich auch ihren Sieg unterstützt hatten.

Die Rathauschefin sagte gestern gegenüber dem UA, unabhängig von der Frage einer eventuellen künftigen Koalition in der Gemeindevertretung werde sie einen viel engeren Draht zu allen Fraktionen in der Gemeindevertretung halten, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen sei.

Sollte sich die CDU dagegen für eine Kooperation mit den Grünen und der b-now entscheiden, kämen in der Gemeindevertretung immerhin 18 Mandate zusammen - ebenso eine stattliche Mehrheit, die politschen Gestaltungsraum böte. Der bisherige CDU-Fraktionschef Karsten Ratzke hatte angekündigt, nach der Wahl mit allen Parteienvertretern außer der AfD Gespräche führen zu wollen.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Frankfurter Motorradfahrer kollidiert in Schmitten mit Schild

Ein Motorradfahrer aus Frankfurt ist in der Nähe von Oberreifenberg mit einem Verkehrsschild kollidiert. Der Fahrer hatte offenbar die Kontrolle über sein Gefährt verloren.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

St. Karl Borromäus Schmitten unterstützt "Aufgetischt" des DRK

Mit einer Spendenaktion hat der Ortsausschuss von St. Karl Borromäus Schmitten die Aktion "Aufgetischt" des DRK Usingen unterstützt.

 

19.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

DAS AUSSERGEWÖHNLICHE HOBBY EINES SCHMITTENER

Tim Kluber sammelt Schneeglöckchen-Varianten

Schneeglöckchen als Frühlingsboten in weiß fehlen in kaum einem Garten. Heimisch ist in unserer Region das gemeine Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Allein von dieser Art gibt es zahlreiche Sorten. Aber in Kultur sind etwa 2000 Varianten von Schneeglöckchen bekannt als Selektionen von Arten oder Arthybriden. Begeistert von der Sortenvielfalt der Schneeglöckchen ist der Schmittener Tim Kluber, der seit sieben Jahren über 30 Sorten kultiviert hat.

 

18.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU in Schmitten stärkste Fraktion

Die CDU hat bei der Gemeindewahl in Schmitten drei zusätzliche Sitze geholt und damit die FWG übertrumpft. Die b-now gibt ein Mandat ab, die Grünen gewinnen eines dazu und die AfD ist erstmals mit einem Sitz vertreten.

 Ein Kopf an Kopf-Rennen gab es beim dritten Platz. Im Trend konnten sich die Grünen noch freuen, an dritter Stelle zu sein, wurden aber von der b-now abgelöst. Wirklich ganz knapp kam die b-now mit 12,33 Prozent vor den Grünen mit 12,30 Prozent.

Die b-now erreichte ihre Wählerstimmen mit großem Abstand in Arnoldshain, da die Hegewiese mitgezählt wird. Noch bei 15,17 Prozent im Trend gelegen, rutschte sie auf 12,33 Prozent runter und verliert einen Sitz. 

 

18.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

DER FELDBERG WIRD ZUR MÜLLKIPPE

Naturpark ruft zur Putzaktion auf

Bevor Neuschnee auf dem Feldberggipfel und entlang der Wanderwege unglaubliche Mengen an Unrat wieder zudeckte, waren am Samstag fleißige Müllsammler unterwegs. Der Naturpark Taunus hatte zu einer großen Müllsammel-Aktion rund um den Feldberg aufgerufen. Freiwillige aus dem ganzen Hochtaunuskreis und darüber hinaus beteiligten sich daran. Nach der Schneeschmelze waren nicht nur Dinge zurückgeblieben wie Sonnenbrillen, Mützen, Handschuhe, die Tagestouristen verloren hatten. Noch viel mehr großer und kleiner Müll war unachtsam oder ganz bewusst einfach in die Landschaft geworfen worden.

 

16.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kommunalwahlen: Die Wahlergebnisse für Schmitten

Am 14. März entscheiden die Hessen, wer ihre Interessen in der Kommunalpolitik vertritt. Hier finden Sie die Wahlergebnisse für Schmitten – live und interaktiv.

 

16.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU Schmitten sieht sich bereits als Wahlsieger

Bei der Gemeindewahl in Schmitten sieht sich die CDU nach dem Trendergebnis als Sieger, während die FWG enttäuscht reagiert.

Ralf Bibo von der b-now ist sehr zufrieden damit, das Ergebnis vor fünf Jahren aller Voraussicht nach halten zu können, "aber die enorm große Menge der Briefwahl muss noch abgearbeitet werden". Die b-now sei zum zweiten Mal angetreten und ihre Arbeit im Parlament spiegele das Wahlergebnis.

Für die Zukunft kann sich die b-now bei übereinstimmenden Sachthemen mit der CDU eine Zusammenarbeit gut vorstellen, da Schnittmengen vorhanden sind. Die b-now, die Grünen und der nicht mehr antretende UBB hatten die neue Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) unterstützt. Karsten Ratzke von der CDU ist offen für die weitere Zusammenarbeit mit dem früheren Koalitionspartner FWG. Es könnte aber auch eine Dreier-Koalition entstehen. "Auf jeden Fall wollen wir stabile Verhältnisse", so Ratzke "und sprechen natürlich auch mit der FDP und SPD, aber aufgrund ihrer geringen Sitze wird eine Zusammenarbeit eher unwahrscheinlich". Die CDU hat sich am Montagabend getroffen, um zu beraten.

 

15.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gemeindewahl in Schmitten

Trendergebnis bei der Gemeindewahl in Schmitten: CDU überholt FWG deutlich und wird stärkste Fraktion.

Nach dem Trendergebnis mit allen elf Schnellmeldungen hat die CDU die FWG als stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung abgelöst. Die AfD trat erstmals auf lokaler Ebene an und holte 4,76 Prozent, der UBB trat nicht mehr an. Die Sitzverteilung laut Trend: AfD ein, CDU zehn, FDP ein, FWG sieben, Grüne fünf, SPD zwei, b-now fünf Mandate.

 

14.03.2021 Quelle + Link Frankfurter Rundschau

RECHTSROCK-FESTIVAL

Kommunalwahl in Hessen: AfD-Kandidat trifft Neonazis auf Rechtsrock-Konzert

Sascha Herr kandidiert für die AfD im Hochtaunuskreis in Hessen zur Kommunalwahl. Ein Foto belegt, dass er 2017 ein Rechtsrock-Festival in Thüringen besucht hat.

Hochtaunuskreis – Kurz vor den hessischen Kommunalwahlen muss die AfD Hessen sich erneut mit Kontakten eines ihrer Kandidaten in die rechtsextreme Szene befassen. Sascha Herr aus Schmitten steht auf Listenplatz 2 der AfD im Hochtaunuskreis, er hat gute Chancen, in den Kreistag einzuziehen. Der 41-jährige Angestellte ist Beisitzer im Vorstand des Kreisverbands Hochtaunus und zuständig für Wahlkampf- und Veranstaltungsplanung.

Der hessische AfD-Landesvorsitzende Robert Lambrou teilte der FR auf Anfrage mit, der Landesvorstand werde sich am kommenden Montag, also erst nach der Kommunalwahl, mit Sascha Herr und den nun veröffentlichten Fotos befassen. Der Landesvorstand tage immer am Montagabend, hieß es.

 

13.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jugendherberge Oberreifenberg wartet nach Lock-down

auf Startschuss

Die Hessischen Jugendherbergen haben es im Corona-Lock-down schwer. Welche Perspektiven hat das Haus in Oberreifenberg?

 

12.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Was Programm ist - in Schmitten

Vor der Kommunalwahl am 14. März stellen die Parteien in Schmitten ihre wichtigsten Vorhaben und Ziele noch einmal in Kurzform vor.

 7285 Schmittener sind am Sonntag, 14. März, zur Kommunalwahl aufgerufen. Die Parteien- und Listenlandschaft in der Feldberggemeinde hat sich im Vergleich zur Wahl 2016 verändert: Der Unabhängige Bürgerblock (UBB) tritt nicht mehr an, die AfD ist erstmals auf Gemeindeebene vertreten. Und: Mittlerweile stellt die CDU die Bürgermeisterin. Geblieben ist in Schmitten eine besondere Vielfalt: Kandidatinnen und Kandidaten von erneut sieben Listen bewerben sich um Mandate in der künftigen Gemeindevertretung.

 

b-now

Transparenz und Kompetenz für Schmitten - unabhängig und solide

Die Bürgerliste Neue Offene Wählergemeinschaft b-now Schmitten ist unabhängig. Unser Ziel ist der Schutz und die Erhaltung der Natur und Umwelt, die Verbesserung der Information der Bürger*innen in Schmitten und ihre Beteiligung an den Entscheidungs-prozessen - ohne Rücksicht auf parteipolitische Interessen. Politik für Schmitten wird vor Ort gemacht.

Diese Sachthemen stehen bei b-now im Fokus:

Mehr im Link ! Bitte gehen Sie wählen.

 

12.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Gewinner des Schmittener Fotowettbewerbs stehen fest

In der trüben Jahreszeit und zur Überbrückung der kontaktarmen Corona-Zeit hatte der Silbergrau-Vorstand im vergangenen Jahr zum Fotowettbewerb unter dem Motto "Wunder der Natur" aufgerufen. Die Idee dazu kam von Traudel Fuchs, die sich auch ohne Vorstandsamt sehr für die Senioren engagiert. Jetzt stehen die Gewinner fest.

 

11.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Unbekannte stehlen Nummernschilder

Von Montag auf Dienstag stahlen Unbekannte in Schmitten Hunoldstal beide Nummernschilder eines geparkten Autos. Der VW Polo stand von Montagabend bis Dienstagmittag in der Straße "Am Nesselberg", als jemand beide Kennzeichenschilder des Fahrzeugs sorgfältig aus den Nummernschildhalterungen abmontierte und entwendete. Auf die gestohlenen Schilder ist das amtliche Kennzeichen "HG-JJ 609" geprägt. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen unter der Rufnummer 06081/9208 - 0 entgegen.

 

10.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldbergsperrung: Welche Partei will eine "Ultima Ratio"?

Kommt das Motorrad-Fahrverbot nach der Wahl? Der Bundesverband für Motorradfahrer hat auf seiner Homepage aufgelistet, welche Partei sich im Kreisgebiet für Streckensperrungen um den Feldberg einsetzt.

 

09.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

KRANICHE ÜBER DEM USINGER LAND

Vögel kommen in kleinen Gruppen aus Winterquartier zurück

Ein Hauch von Frühling lag in den vergangenen beiden Wochen bereits über dem Taunus. Doch noch während Anfang des Jahres Schnee die Hügel bedeckte, zogen schon die ersten Kraniche übers Land. Und mitten in der stärksten Frostperiode trafen Anfang Februar die ersten Stare in Schwärmen ein und haben begonnen, ihre Nester für die Brut vorzubereiten.

 

08.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener nach Gewalt gegen Ex-Partnerin verurteilt

Relativ glimpflich ist ein Schmittener nach einer Gewalttat an seiner Ex-Partnerin und sexueller Nötigung davongekommen. Strafmindern wirkte sich aus, dass er die Taten in einem "tief greifenden Affekt" begangen habe.

 

06.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

JFC plant wieder Fußballcamp in Niederreifenberg

Der JFC Eintracht Feldberg lädt in Zusammenarbeit mit Fußballschule vom Mainz 05 im Juni wieder Kinder von sechs bis 14 Jahren zu einem Fußballcamp in Niederreifenberg ein.

Weitere Infos via Mail an veramaria.fichtenkamm@mainz05.de, zur Buchung an 05er-fussballschule @ m ainz05.deAnmeldeschluss ist der 1. Juni. Infos und Links auch auf www.eintracht-feldberg.de .

 

05.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now fordert Schmittener zum Regenwasser sparen auf

Die b-now fordert die Bürger mit Aktion "3000 Regentonnen für Schmitten" zum Mitmachen auf. Denn Regentonnen sind nicht nur umweltschonend, sondern sparen auch Geld.

 "Wasser zu sparen ist nicht nur wichtig für unser Trinkwasser-Reservoir in Schmitten, sondern lohnt sich auch für ihren Geldbeutel. Unterstützen sie deshalb unsere Aktion ,3000 Regentonnen für Schmitten'", ruft Ralph Bibo (b-now) die Schmittener Bürger zum Mitmachen auf.

Teilnehmen könne jeder, der eine Regentonne auf seinem Grundstück aufstellt und ein Foto davon per E-Mail an kontakt@b-now-schmitten.de schickt oder es auf Facebook oder Instagram mit den Hashtags #WasserfürSchmitten und #bnowschmitten postet, erklärt Bibo. Die ersten 500 Regentonnenfotos bekommen ein kleines Dankeschön.

 

05.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

„Bauernfängerei“

Der UBB Schmitten, der bei den Kommunalwahlen nicht mehr antritt, hat seine (einstigen) Stammwähler dazu aufgefordert, sich „keinesfalls auf die Bauernfängerei“ der AfD einzulassen. 

 Aus der Sicht von UBB-Pressesprecher Siegfried Diehl handelt es sich dabei größtenteils aber um „alte Kamellen“, die einfach von den etablierten Parteien abgekupfert worden seien. „Dass die Windkraft im Gemeindegebiet Schmitten längst aus dem Flächennutzungsplan herausgenommen wurde und demzufolge vom Tisch ist, sollte auch die AfD langsam wissen“, so Diehl.

Andererseits sei es erstaunlich, dass die AfD offensichtlich über die Fähigkeit der Zauberei verfüge, indem Grundsteuern, Gewerbesteuern sowie Gebühren ohne Gegenfinanzierung gesenkt werden könnten, was den etablierten Parteien über Jahrzehnte nicht eingefallen sei.

„Der Hochtaunuskreis soll‘s zahlen und dann sicherlich auch die Schulen schließen und andere Kreisaufgaben streichen. Schöne Idee“, ironisiert Diehl, der das Fazit zieht: „Der Bürger wird hier für dumm verkauft.“

 

04.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

WAHLKAMPF MIT UNTERSCHIEDLICHEN VORZEICHEN

Digitalisierte Kommunalwahl – die Ideen der Parteien

Für manche Parteien ist das Internet noch keine Plattform. Versuche im Digitalen werden trotzdem gestartet.

Wie aber lässt sich ohne den persönlichen Kontakt Farbe bekennen und Gesicht zeigen. Schon seit Wochen werden bevorzugt Reizthemen in einzelnen Kommunen von zahlreichen Parteien über Pressemitteilungen inhaltlich vermitteln. Der Plakat- und Briefkastenwahlkampf ist längst in vollem Gange. Doch Plakate können höchstens Schlagworte vermitteln. Und gedruckte Flyer landen gerne im Papierkorb.

Der interessierte Bürger kann sich über die Homepage der Parteien informieren und wird fast überall fündig, findet Wahlprogramme in epischer Breite und manchmal auch als sympathische Kurzversion sowie Bilder und Statements von den Kandidaten. Unrühmliche Ausnahme ist die AfD Schmitten, die zum ersten Mal antritt, bislang keine eigene Homepage hat und auf der Seite des Kreisvorstandes lediglich zwei von sechs Kandidatennamen für die Wahl in der Feldberggemeinde nennt, aber kein Gesicht zeigt und kein lokales Wahlprogramm eingestellt hat.

In Schmitten hat die b-now den Anfang gemacht und setzt die Reihe bis zur Wahl und auch danach fort. 

 

02.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Plädoyers im Prozess gegen 29-Jährigen aus Schmitten

Im Prozess gegen einen 29-Jährigen aus Schmitten wegen gefährlicher Körperverletzung sowie sexuellen Missbrauchs seiner früheren Lebensgefährtin wurden vor dem Frankfurter Landgericht die Plädoyers gehalten.

 

27.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bald Impfungen in der Schmittener Hattsteinhalle

Die Gemeinde Schmitten bietet am Samstag, 13. März von 13 bis 17 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum des Hochtaunus-Kreises einen Impftermin für Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren in der Hattsteinhalle in Schmitten-Arnoldshain an. Die Impfungen werden von dem mobilen Impfteam durchgeführt. Der verwendete Impfstoff wird der mRNA-Impfstoff von Biontec/Pfizer oder von Moderna sein. Der Termin für die Zweitimpfung wird dementsprechend nach 21 oder 28 Tagen stattfinden und beim Erstimpftermin genannt.

Terminvereinbarungen für den 13. März sind telefonisch über 06172/8868390 oder per E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de möglich. Ebenso werden per E-Mail medizinische Fragen vorab beantwortet. Wer bereits einen Impftermin in einem anderen Impfzentrum vor dem 13. März vereinbart hat, kann diesen über die Hotline ebenfalls umbuchen auf Schmitten. Allerdings wird Bürgerinnen und Bürgern, die mobil sind empfohlen, an den bestehenden, früheren Terminen festzuhalten.

 

26.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Auto überrollt Kind auf Skateboard

Am späten Mittwochnachmittag kam es im Spatzenwiesenweg in Schmitten Oberreifenberg zu einem Unfall, bei dem ein fünfjähriges Kind verletzt wurde. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab war der Junge mit seinem Skateboard im Bereich der abschüssigen Straße unterwegs, konnte am Hang jedoch nicht abbremsen. Er stürzte und geriet mit einem Bein unter den Pkw eines 52-Jährigen, der sein Fahrzeug gerade parken wollte. Ein Hinterrad des Autos überrollte das Bein des Jungen, der daraufhin mit Verdacht einer Fraktur in eine Klinik gebracht wurde.

 

26.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Seilbahn wäre volkswirtschaftlich sinnvoll"

Zur anstehenden Sitzung der Verbandskammer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain am Mittwoch, 3. März, in der Stadthalle Flörsheim hat die Unabhängige Gruppe der Freien Demokraten, Freien Wähler und Parteilosen beantragt, dass die Verbandskammer den Regionalvorstand auffordern solle, darauf hinzuwirken, dass die vom RMV abgeschlossene Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen als Nahverkehrsmittel im Taunus neu durchgeführt und dahingehend erweitert wird, dass die zu prüfende Trasse von Schmitten über den Großen Feldberg bis nach Oberursel-Hohemark bereits in Glashütten beginnt. Die im Mai 2019 bekanntgewordene Studie des RMV zur Realisierbarkeit einer Seilbahn im Taunus befasste sich lediglich mit der Stecke von Schmitten über den Großen Feldberg nach Oberursel-Hohemark.

Die stellvertretende Vorsitzende der Unabhängigen Gruppe, die Glashüttener Bürgermeisterin Brigitte Bannenberg, hatte sich bereits 2019 besorgt darüber geäußert, dass die Studie zur Realisierbarkeit einer Seilbahn von Schmitten über den Großen Feldberg nach Oberursel-Hohemark möglicherweise enttäuschend ausfallen könnte und deshalb die Idee von Seilbahnen als Nahverkehrsmittel im Ballungsraum insgesamt infrage stehen könnte. Wenn die Seilbahntrasse bereits in Glashütten beginnen würde, wäre der Anteil der Berufspendler deutlich höher, und die Studie könnte nur positiv ausgehen.

 

25.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Aussichtsturm am Großen Feldberg gesperrt

Der Aussichtsturm am Großen Feldberg und die Räume des Taunusklubs müssen aufgrund eines aktuellen Brandschutzgutachtens aus Sicherheitsgründen mit sofortiger Wirkung für den Betrieb gesperrt werden. Der angeschlossene Kiosk kann mit Einschränkungen weiterhin betrieben werden. Dies teilte der Hessische Rundfunk (hr) als Eigentümer, der an diesem Standort Sendemasten zur Programmverbreitung betreibt, am Mittwoch in Frankfurt mit.

Auch Landrat Ulrich Krebs und Bürgermeisterin Julia Krügers bedauerten die Sperrung des Aussichtsturms des hr. "Das Feldbergplateau ist ein Besuchermagnet - vor allem zu Zeiten von Corona. Dennoch steht für uns die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle", sind sich beide einig. "Der Hochtaunuskreis und die Gemeinde Schmitten stehen weiteren zeitnahen Gesprächen über die künftige Nutzung mit dem hr positiv gegenüber."

 

25.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kanonieren bleibt nur Hoffnung

Nachdem die Corona-Zahlen wieder leicht angestiegen sind, droht der bereits verschobenen Jahreshauptversammlung der Kanoniergesellschaft Oberreifenberg ebenso eine weitere Verschiebung wie dem zwischenzeitlich auf den für 4. und 5. September verlegten Böllerschützentreffen im Rahmen des Jubiläums. Beide Termine könnten erst wahrgenommen werden, wenn solche Veranstaltungen wieder rückhaltlos erlaubt seien, teilte der Verein mit.

 

24.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now Schmitten betont Unabhängigkeit

Die Schmittener Bürgerliste b-now hat ihr Wahlprogramm vorgestellt, in dem sie unter anderem eine gemeindeeigene Straßenbau-GmbH und die Ansiedlung neuen Gewerbes fordert. Die b-now betont ihre Unabhängigkeit und beantwortet die Frage nach einer Koalition mit dem Wunsch nach einer "themenbezogene Zusammenarbeit".

Unabhängig nur für die Interessen der Gemeinde zu arbeiten: Das haben sich die Vorsitzenden der b-now, Ralph Bibo und Annett Fomin-Fischer, für die kommende Legislaturperiode vorgenommen.

Denkverbote, sei es aus rückwärtsgewandter Gesinnung oder aus übergeordnet parteipolitisch motiviertem Interesse aus Bad Homburg, Wiesbaden oder Berlin heraus, gebe es bei der b-now nicht, erklärt Bibo. Dass die b-now sich ganz und gar auf die lokalen Belange von Schmitten konzentrieren könne, sei für Schmitten jetzt noch wichtiger geworden. "Politik für Schmitten wird vor Ort gemacht. Und nachdem die UBB ja - wie wir sehr bedauern - nicht mehr zur Wahl antritt, ist die b-now die einzige echte unabhängige Wählergemeinschaft", meint Fomin-Fischer, die damit der FWG diese Unabhängigkeit abspricht. 

Zu der Frage nach möglichen Koalitionspartnern wie zum Beispiel der CDU sagt Bibo daher: "Bei den einzelnen Sachthemen, die bei uns in Schmitten politisch zu diskutieren sind, hat sich der Spielraum an Konsens und Kompromissfeldern in der Gemeindeversammlung deutlich erweitert. Klassische 'Parteiblöcke' brechen auf und die Zusammenarbeit verlagert sich auf themenbezogene Auseinandersetzungen und Koalitionen. Darauf setzen wir weiterhin - auch gerade mit unserer neuen Bürgermeisterin Julia Krügers, die ein neues Miteinander verspricht."

Bei all dem setzt die Bürgerliste auf den Dialog mit der Bürgerschaft: Online-Veranstaltungen, Erklärfilme und Frage-Antwortformate auf der Website, Facebook, Instagram und Zoom - corona-bedingte Formate, die über den 14. März hinaus bestehen bleiben sollen.

 

22.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

TONNENWEISE KALK AUS DER LUFT

Frühjahrskur für den Taunus-Wald

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Prozess gegen Schmittener: "Sie war eine einzige blutige Masse"

Im Prozess gegen einen Mann aus Schmitten hat nun das damals schwer verletzte Opfer, seine Ex-Freundin, ausgesagt. Und davon berichtet, dass sie nach wie vor unter psychischen Problemen leidet.

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Nissan kippt am Feldberg um

Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit kippt der Pick-up eines 19-Jährigen auf dem Weg zum Sandplacken um.

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Irmgard Brendel (Arnoldshain) wird 90 Jahre alt

Die ehemalige Chefin des Hotels Haus Hattstein, Irmgard Brendel aus Arnoldshain, erinnert sich anlässlich ihres 90. Geburtstags an ihr bewegtes Leben.

 

19.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now Schmitten bespielt alle Kanäle

Die Wählergemeinschaft b-now Schmitten b-now bespielt alle Medien-Kanäle, um im Kommunalwahlkampf Politik für die Bürgerschaft erfahrbar zu machen.

So würden die wichtigsten Inhalte der Kommunalpolitik in ihrer ganzen Vielfalt transportiert. Eine extra für die Kommunalwahlen erstellte klassische "Zeitung" stelle die inhaltliche Gesamtübersicht dar. "Hier seien alle Themen in ihrer Breite dargestellt", erklärt Ralph Bibo. "Wir stellen damit sicher, dass auch die Bürger gut informiert sind, die über die anderen Medien-Kanäle nicht erreicht werden."

Mit kleinen, maximal dreiminütigen, animierten Erklärfilmen möchte die b-now einzelne Schmittener Themen wie Wald, Digitalisierung, Kindergartensituation, Wasser, Ruhe und Verkehr, Tagestourismus und Parkplätze gut strukturiert vorstellen. "Politik ist oft ganz schön komplex. Und dies einmal vereinfacht darzustellen - auf die wesentlichen Punkte konzentriert - öffnet die Augen und schafft auch Verständnis, warum eine Lösung oftmals gar nicht so einfach ist", erläutert Rainer Pietschman das Format dieser Erklärfilme.

Ergänzt werde dies dann sehr rasch mit Kurz-Interviews im Talk-Format. "Uns sprach hier das Mehr an Lebendigkeit an", erklärt Andreas Berens die Idee zu den knapp zehnminütigen Diskussions-Mitschnitten. In einer Frage-Antwort-Situation werden so Themen über die Situation der Kindergärten in Schmitten genauso anschaulich erläutert wie auch das Problem des Lärms von Motorrad-Rasern.

Ein echtes Veranstaltungs-Format war der b-now aber auch wichtig. Und so sind zwei Live-Online-Veranstaltungen unter der Bezeichnung "b-now Talk - wir müssen reden..." entstanden. 

Einmal zum Thema Wald und einmal zum Thema der Gemeindefinanzen (am 23. Februar um 20 Uhr; Link dazu auf der b-now Homepage oder bei Facebook).

 

18.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTENS NEUE BÜRGERMEISTERIN ÜBERRASCHT ANGESTELLTE

Der erste Arbeitstag mit Unterschriften und Besuch vom Landrat

70 weiße Tüten stehen auf dem Konferenztisch im Büro von Julia Krügers (CDU). Sie sind jeweils gefüllt mit einem Apfel, einer Mandarine, einer Praline, einem Stückchen Streuselkuchen und einer in CDU-orange gehaltenen Karte. "Start. Klar! Mit voller Energie für Schmitten" steht auf der Vorderseite, und auf der Rückseite grüßt die neue Bürgermeisterin, die gestern ihren Dienst angetreten hat, ihre Mitarbeiter im Rathaus.

 

18.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten gibt grünes Licht für Kindergartenneubau

Für den geplanten Kindergartenbau auf dem Pfarrheckenfeld in Schmitten-Oberreifenberg hat die Gemeindevertretung (GVE) grünes Licht gegeben.

 

18.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

15-jährige Schmittenerin im Bus belästigt

Nach Angaben der Polizei wurde am Dienstagnachmittag eine 15-Jährige während einer Busfahrt von Bad Homburg nach Schmitten von einem Unbekannten unsittlich berührt. Die Jugendliche war gegen 15.10 Uhr in einem Bus der Linie 50 in Richtung Schmitten unterwegs, als sie bemerkte, dass ein hinter ihr sitzender Mann sie mehrfach unsittlich anfasste und sein Tun mit einer Zeitung verdeckte. Beschrieben wurde der Unbekannte als etwa 40 bis 50 Jahre alt, zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß und sehr schlank. 

Die Bad Homburger Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06172/120-0 entgegen.

 

17.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung vor Gericht

Ein 29-jähriger Schmittener steht wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung seiner Ex-Freundin vor Gericht.

 

15.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Betrug im Schmittener Rathaus: Ist das ein Versicherungsfall?

In der letzten Gemeindevertretersitzung wollte die b-now Fraktion von der Gemeindeverwaltung einen Sachstandsbericht zum Untreue-Fall im Rathaus hören.

Daraufhin erstellte Dr. David Rauber vom HSGB einen 15-seitigen Bericht, aus dem sich ergab, dass mangels Vorsatz eher kein Amtshaftungsfall vorliegt. "Die Anforderung an der Kassenverordnung war auf das Jahr 1973 zurückzuführen", erklärte Bös aus der Stellungnahme, "welches in Schmitten fast unverändert vorgenommen wurde".

Laut der b-now würde daher der Weg frei sein für die Inanspruchnahme der Versicherung, die 125 000 Euro zugunsten der Gemeindekasse zahlen könnte. Die Geltendmachung des Ersatzanspruches gegenüber der Versicherung wird weiterhin Thema in der kommenden Legislatur der neugewählten Gemeindevertretung sein.

 

15.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: "Haus im Wald" kommt

Nachdem alle Einwände gegen die Bebauung noch einmal fachjuristisch unter die Lupe genommen wurden, hat die Schmittener Gemeindevertretung nun einstimmig dem Bebauungsplan zugestimmt. Das "Haus im Wald" kommt.

Daher hielt die EKFS es für notwendig, den gesamten Planungsprozess unter fachjuristischer Beratung nochmals zu überprüfen. Laut der Stiftung habe die Beauftragung und Durchführung der Gutachten viel Zeit in Anspruch genommen. Am 31. August präsentierte die EKFS ein neues architektonisches Konzept und die Modifikation des Nutzungskonzepts. Der neu entstandene Bebauungsentwurf berücksichtigte den Wunsch der Schmittener Bürger, das neue Haus stärker am Erscheinungsbild des ursprünglichen Wochenend- und Ferienhauses von Else Kröner auszurichten. Das Haus im Wald soll eine lebendige Erinnerung an Else Kröner werden, in dem Wissenschaftler in Ruhe arbeiten können.

"Die Stiftung hat einen super Job gemacht und wir können stolz sein, dass sich hier ein Unternehmen wie Fresenius ansiedelt", sagte Matthias Gutsche (b-now), der auf den Beginn einer wunderbaren Freundschaft mit weiteren Projekten hofft.

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zurück an den Gemeindevorstand

Der Gemeindevorstand empfahl am 30. November der Gemeindevertretung den Abschluss eines Kooperationsvertrages, allerdings nur, wenn alle Ortsteile aufgenommen seien. Auch im angepassten Vertrag fehlten jedoch Seelenberg, das Galgenfeld, die Hegewiese und in Arnoldshain die Lauterbachstraße. Da aber beispielsweise die Lauterbachstraße ein weißer Fleck ist, könnte es sein, dass sie daher durch das Kreisprojekt mit Glasfaser ausgebaut wird. Um also den Gesamtausbau genau zu erkennen, müssen immer beide Programme miteinander abgeglichen werden.

Von der b-now wollte zwar Prof. Dr. Michael Dusemond das schnelle Internet voranbringen, aber Ralph Bibo warnte angesichts der 30 Jahre langen Vertragszeit vor voreiligen Schlüssen und auch Matthias Gutsche fand den Vertrag unseriös, da keine Bürger benachteiligt werden dürften. Er fragte auch, warum ihr Vorschlag nicht im Gemeindevorstand angekommen sei.

Da nicht alle Häuser oder Gebiete aufgelistet waren, sprach sich auch der Erste Beigeordnete Hartmut Müller (CDU) für eine Überprüfung des

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten beschließt Investitionsprogramm

für die Wasserversorgung

Grünes Licht gab es zudem für die Finanzierungsplanung von 2022 bis 2024, wie schon vom Gemeindevorstand empfohlen. Die Wasserversorgung zählt zu den Pflichtaufgaben der Gemeinde Schmitten, die in ihrem Gebiet die Bevölkerung und die gewerblichen sowie sonstige Einrichtungen ausreichend mit Trink- und Betriebswasser versorgen muss. Diese Pflichtaufgabe kam im letzten Jahr ins Wanken, da der Wassernotstand ausgerufen wurde. Um dem für die Zukunft entgegenzuwirken, entschieden sich die Schmittener Fraktionen für Maßnahmen zur Verbesserung und Sicherstellung von Wasser.

Zwischen 15 und 30 Cent schätzte Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) die Steigerung; er würde im Gegenzug in ein paar Jahren gerne die Grundsteuer B senken.

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Digitaler Gottesdienst für Kinder

Der Kindergottesdienst wird von der evangelischen Kirchengemeinde Arnoldshain ab 14. Februar digital neu belebt. Wegen der Corona-Pandemie findet dieser zum ersten Mal online statt.

Den Link dazu bekommen alle Interessierten über die Homepage der Kirchengemeinde www.kirche-arnoldshain.de .

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wahlplakate in Schmitten beschmiert

In der Kanonenstraße in Schmitten wurden im Verlauf der vergangenen Tage mehrere Wahlplakate einer Partei mit Farbe beschmiert. Ein Zeuge meldete den Sachverhalt der Polizei und gab an, einen Senioren bei der Tatausführung beobachtet und fotografiert zu haben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Bad Homburg übernommen. Hinweise werden unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegengenommen.

 

12.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittens erste Bürgermeisterin Julia Krügers vereidigt

Julia Krügers (CDU) ist als neue Bürgermeisterin der Gemeinde Schmitten vereidigt worden. Ihr Vorgänger Marcus Kinkel nahm an der Gemeindevertretersitzung nicht teil.

Mit der Ernennung der neuen Bürgermeisterin wollte der Vorsitzende der Gemeindevertretung Karl-Heinz Bös (CDU) eigentlich den alten Bürgermeister Marcus Kinkel verabschieden., "Er zog es jedoch vor, der Sitzung fernzubleiben", ärgerte sich Bös, auch mit Blick auf Kinkels Aussagen in der Presse (der UA berichtete). "Letztendlich lebt die Welt von Kompromissen", richtete Bös sein Wort an Kinkel. So blieb ihm nichts anderes übrig, dem alten Bürgermeister sinnbildlich eine Rosskastanie mit ihrer stacheligen Frucht für das Projekt Herzenswald zu überreichen.

 

11.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

TREISBERG

Wegen Corona ein Jahr früher Schluss gemacht

Zum Jahresende haben Nevenka und Werner Marx ihre Gaststätte Café Pension Marx in Treisberg geschlossen. Beide haben 37 Jahre lang mit Hausmannskost und viel Herzblut ihre Gäste verwöhnt.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now-Talk zur Finanzlage

Nach einer ersten Onlineveranstaltung unter dem Motto „Wir müssen reden“ zum Thema Gemeindewald lädt die b-now am Dienstag, 23. Februar, um 20 Uhr zu einem Online-Gespräch mit Prof. Dr. Michael Dusemond über die Gemeindefinanzen ein. Die Fragestellung: „Was können wir tun, um die finanziellen Gestaltungsspielräume unserer Gemeinde auszubauen? Wie vermeiden wir eine Mehrbelastung unserer Bürgerinnen und Bürger?“ Die kostenlose Teilnahme mit der Möglichkeit zum Chat kann per Klick von zu Hause aus erfolgen; den Link finden zum Zoom-Meeting finden Interessierte unter https://zoom.us/j/97189778988 , der Zugang ist bereits 20 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hund hetzt Hirschkalb bis in das Dorf hinein

Am Sonntag musste Jagdpächter Heinz Vest ein Hirschkalb mit einem gezielten Fangschuss mitten im Ort von seinen Schmerzen erlösen. Das unter einjährige Tier vom letzten Frühling wurde von einem schäferhundgroßen Hund mit hellem Fell in der Taunusstraße in Arnoldshain gebissen und konnte sich laut Vest noch die wenigen hundert Meter hoch bis zum Kriegerdenkmal schleppen, wo es dann zusammenbrach.

Von dem Vorfall gab es Zeugen, der Hundebesitzer ist aber noch unbekannt. "Das war wirklich keine schöne Sache", erzählt Vest dem UA, der alle Hundebesitzer gerade in Hinblick auf die Brut- und Setzzeit dringend bittet, ihre Tiere anzuleinen. Da in einem Ort normalerweise nicht geschossen werden darf, zog Vest die Polizei Usingen hinzu, die mit einer Streife das Areal absicherte.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Betrunkener Autofahrer prallt gegen Baum

Auf der Landesstraße 3025 prall ein Mann aus Bad Homburg zuerst gegen einen entgegenkommenden Pkw und dann gegen einen Baum. Beim Unfall stellt sich heraus: Der Fahrer hatte reichlich Alkohol getrunken.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Einbrecher erbeuten in Schmitten teuren Goldschmuck

Im Verlauf der vergangenen Tage wurde im Schmittener Ortsteil Arnoldshain ein Einfamilienhaus zum Tatort eines Einbruchs. Die Tat ereignete sich zwischen Freitag- und Montagmittag im Reifenberger Weg.

Mit Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro verschwanden die Täter unerkannt. Sie hinterließen durch ihr gewaltsames Eindringen einen Sachschaden von rund 1000 Euro. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06172/120 - 0 bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden.

 

09.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Amtseinführung, Haushalt 2021 und accadis-Kita

Eine umfangreiche Tagesordnung erwartet die Schmittener Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Mittwoch, 10. Februar, ab 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg. Nach allerhand Berichten steht die Amtseinführung der neuen Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) an, danach geht es um die Errichtung eine Kindertagesstätte unter Regie der privaten Bildungseinrichtung accadis (Bad Homburg) auf dem Pfarrheckenfeld in Oberreifenberg; hierbei geht es auch um die Übernahme Vorauszahlung von 200 000 Euro Planungskosten. 

Im zweiten Teil der Sitzung stehen drei Anträge der b-now zur Beratung an: die transparente Aufklärung des Untreue-Falls im Rathaus Schmitten, die Vermeidung von Motorradlärm und die Ahndung von Falschparkern an überfüllten Wochenenden. 

 

09.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: L3024 wegen Schneebruchs gesperrt

Die Leitstelle des Hochtaunuskreises hat bekannt gegeben, dass die Feldbergregion wegen Schneebruchs gesperrt werden muss. Autofahrer sollen die Region weiträumig umfahren.

Sperrung der L 3024 ab Einmündung L 3025 (Rotes Kreuz) und ab Einmündung L 3276 (Sandplacken) für den Individualverkehr. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung werden zusätzlich die beiden Haltestellen "Niederreifenberg Windeck" und "Niederreifenberg großer Feldberg" ab morgen, 9. Februar, nicht mehr angefahren. Ansonsten erfolgen für den ÖPNV keine weiteren Einschränkungen. Der Hochtaunuskreis beobachtet in Zusammenwirken mit HessenForst, HessenMobil sowie der Polizei regelmäßig die Lage und informiert bei Änderungen umgehend die Öffentlichkeit.

 

09.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN OBERREIFENBERG ENTSTEHT EIN GROSSES TANGO-ZENTRUm

Die neuen Besitzer des Naturparkhotels haben viele Pläne

Neben den Tanzangebot sollen auch Seminare das Haus mit Leben erfüllen

 

08.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Lkw demoliert Rollladen

Zwischen Donnerstagmittag und Freitagmorgen kam es zu einer Beschädigung an einer Metzgerei im Schmittener Ortsteil Niederreifenberg.

Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 1500 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Usingen telefonisch (06081 9208-0) oder per E-Mail (pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de) in Verbindung zu setzen.

 

06.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bodenschutzkalkung rund um den Großen Feldberg

Um den sauren Waldboden zu unterstützen, wird in den kommenden Wochen im Wald Kalk per Hubschrauber verstreut.

Von Februar bis März wird ein Teil des Staatswaldes rund um den großen Feldberg aus der Luft gekalkt. Auf einer Fläche von 1500 Hektar werden 4500 Tonnen Kalk verteilt. Wenn es das Winterwetter mit Schnee, Nebel und Wind zulässt, wird ein Hubschrauber der Firma Silvatec am 9. Februar mit der Bodenschutzkalkung aus der Luft beginnen. Hintergrund: Stabile Wälder benötigen gesunde Böden und diesen soll mit der Anreicherung von Magnesium und Calcium geholfen werden. Starke Säureeinträge durch Verkehr und Industrie bis in die Mitte der 80iger Jahre, führten zu einer tiefgründigen Bodenversauerung und Freisetzung von giftigen Aluminiumionen. Diese schädigen die Feinwurzeln der Bäume. Von den Pflanzen dringend benötigte Nährstoffe wie Magnesium und Calcium gingen dem Boden dagegen verloren.

 Das Forstamt Königstein bittet darum, dass entsprechende Hinweisschilder und Wegeabsperrungen beachtet werden. Auf der Homepage: www.hessen-forst.de/kontakt/forstamt-koenigstein/ gibt es unter "Aktuelles" Informationen über die Kalkungsgebiete.

 

06.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fahrdienst ins Impfzentrum

Bisher haben sich von dem Fahrangebot zum Impfzentrum in Bad Homburg schon 20 hilfsbedürftige Senioren aus Schmitten registrieren lassen.

Um die Fahrdienste besser organisieren zu können, bittet die Bürgerstiftung unter der bekannten Telefonnummer 06082/9242482 anzurufen und folgende Informationen anzugeben: Name, Anschrift und Telefonnummer sowie Datum und Uhrzeit des Termins im Impfzentrum Bad Homburg. 

 

05.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Scheidender Schmittener Bürgermeister Marcus Kinkel zieht durchwachsene Bilanz

Nach 18 Jahren im Amt des Bürgermeisters der Feldberggemeinde Schmitten erklärt Marcus Kinkel (54) im Gespräch mit unserer Zeitung, warum er für eine vierte Amtsperiode keine Lust und keine Kraft mehr hatte.

 

04.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Trotz Schnee immer noch Wasserprobleme

Nach dem ganzen Schnee hat sich das Wasserproblem in Schmitten immer noch nicht gelöst, denn die Schneeschmelze ging zu schnell. Für die Zukunft will man alte Schürfungen aktivieren.

Um den Gefahren eines künftigen Wassermangels zu begegnen, hat Schmitten mittlerweile ein Investitionsprogramm aufgestellt. "Mehrere Experten haben uns ganz klar gesagt, dass die Erschließung neuer Brunnenanlagen aussichtslos sein wird", erklärt der Gemeindemitarbeiter. Darum versucht man nun in Schmitten den Wasserkreislauf zwischen den Ortsteilen zu verbessern. "Unsere Ringleitungen sollen optimiert werden, beispielsweise zwischen Treisberg und Dorfweil." Denn Treisberg hat einen Wasserüberschuss, der in das Netz eingespeist und umverlagert werden kann.

Zudem möchte man in Schmitten alte Schürfungen reaktivieren. Da nicht jedes Wasser als Trinkwasser nutzbar ist, denn Trübstoffe mindern oft die Wasserqualität, will man in der Feldberggemeinde künftig Filteranlagen einsetzen, die das so gewonnene Quellwasser aufbereiten können. Mit diesen Investitionen, so hofft man in Schmitten, könnte man aus der Quelle in Treisberg etwa 35 Kubikmeter pro Tag zusätzlich gewinnen, die man hypothetisch in Richtung Dorfweil verschieben könnte, insgesamt wären das etwa 10 000 Kubikmeter im Jahr. In Dorfweil will man die Schürfungen Betzenboden und Leistenbach reaktivieren. Hiervon erhofft sich die Gemeine weitere 4000 Kubikmeter Wasser pro Jahr. Und in Oberreifenberg soll die Schürfung Römerkastell künftig ebenfalls 4000 Kubikmeter Wasser liefern.

. Dennoch: Da es oftmals nichts nutzt, an die Vernunft zu appellieren, will Schmitten künftig weitere Maßnahmen ergreifen, sodass Wasserverschwendung künftig im Portemonnaie spürbar werden könnte: Man überlegt, künftig die Gartenwasserzähler abzuschaffen. "Bislang wurden die Bürger tatsächlich "belohnt", wenn sie Wasser in den Garten leiten, weil dadurch keine Abwassergebühr fällig wird", so Heuser. Doch diese Handhabe steht nun in der Gemeinde Schmitten genau auf dem Prüfstand und könnte künftig teuer für diejenigen werden, die des Nachts das Wasser laufen lassen.

 

03.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IM TAUNUS-WALD IST'S WEITERHIN GEFÄHRLICH

Baumbruch-Gefahr durch Eis und Schnee bedeutet für die Waldarbeiter Dauereinsatz

Nach dem Schnee ist vor dem Schnee: Kaum hatte der Dauerregen der vergangenen Tage im Hochtaunus "feucht durchgewischt" und die zum Schluss gar nicht mehr so prächtige weiße Pracht in gurgelndes, kaum zu bändigendes Schmelzwasser verwandelt, kam am Samstag schon wieder neuer Schnee. Hoffnungen der Autofahrer, dass die wegen drohenden Schneebruchs gesperrten Landstraßen im hohen Taunus alsbald wieder für den Verkehr freigegeben werden, müssen wohl mit Blick auf die Wetterkarte im wahrsten Sinne weiter auf Eis gelegt werden.

 

03.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Beziehungstat in Schmitten vor Gericht

Wegen gefährlicher Körperverletzung und sexueller Nötigung seiner Ex-Freundin in Schmitten muss sich ein 29-Jähriger vor dem Frankfurter Landgericht verantworten.

 

02.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fahrservice zum Impfen für Schmittener Senioren

Seniorinnen und Senioren der Gemeinde Schmitten, die sich gegen Covid-19 impfen lassen wollen und bereits einen Impftermin haben, können sich nach Frankfurt fahren lassen.

Einfach die bekannte Seniorenmobil Rufnummer 06082/9242 anrufen und sich für einen Transfer registrieren lassen. Selbstverständlich wird man zu Hause abgeholt. Ermöglicht wird die Aktion durch das Soziale Netzwerk Silbergrau und die Bürgerstiftung in Schmitten.

 

01.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Kommt bald Ordnungshüter Nummer zwei?

Auf einer Sondersitzung des Schmittener HfA wurde die Schaffung einer zweiten Ordnungspolizistenstelle diskutiert.

Um den sukzessiven Aufbau der dringend benötigten Ordnungsbehörde zu vervollständigen, soll ab 1. Juli die zweite Stelle eines Ordnungspolizisten geschaffen werden.

"Alleine wollten wir Uwe Zweifel beispielsweise an den vergangenen Verkehrs-Chaos-Wochenenden durch den Schnee nicht rauslassen, um Knöllchen zu schreiben", antwortete der Erste Beigeordnete Hartmut Müller (CDU), "und da auch in Zukunft mobil geblitzt werden soll, ist nur zu zweit eine Rechtssicherheit gegeben".

 

30.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten investiert in Trinkwasserversorgung

Der Finanzausschuss in Schmitten hat sich für ein drei Millionen Euro umfassendes Investitionsprogramm für die Trinkwasserversorgung in der Gemeinde ausgesprochen. Es soll bis 2025 abgeschlossen werden.

Das Trinkwasser sparen, sichern und beschaffen soll mit dem drei Millionen Euro starken Investitionsprogramm zur Wasserversorgung in Schmitten von nun an bis 2025 in Angriff genommen werden. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Haupt- und Finanzauschusses (HFA) in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Anschließend erteilte der HFA auch dem Haushaltsentwurf für 2021 seine Zustimmung.

Zwar hätte Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) gerne Verbrauchsdaten vom vergangenen Jahr von jedem Ortsteil vorliegen gehabt und auch gewusst, in welchem Monat welcher Ortsteil die meisten Probleme hatte, begnügte sich dann aber mit den Zahlen von 2017 bis 2019.

 

30.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bürgerhäuser nicht ausgelastet

Mit dem Antrag der b-now, sich aktiv für eine verbesserte Ausnutzung der Dorfgemeinschaftshäuser einzusetzen, hat sich der Sozialausschuss unter Vorsitz von Michaela Trunk (FWG) in seiner jüngsten Sitzung befasst.

Die b-now will aber ihr Vorhaben weiterverfolgen, um die Verluste durch die Gemeinschaftshäuser künftig zu vermeiden und im besten Fall sogar für positive Erträge zu sorgen. Viele Schmittener Bürger wüssten bisher gar nicht, dass und zu welchen Bedingungen und Anlässen (private Partys, Firmenfeiern) die Bürgerhäuser / Dorfgemeinschaftshäuser privat angemietet werden können, sowohl von Schmittenern als von Externen.

 

30.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wasser läuft in viele Keller und Häuser

Auch in Schmitten musste vielerorts Wasser aus Kellern geschöpft werden. Die Situation sah vor allem in Brombach, Hunoldstal und Schmitten dramatisch aus, war aber nach Auskunft des Gemeindebrandinspektors relativ entspannt. "Mit drei Fahrzeugen, besetzt mit jeweils zwei Kameraden, haben wir seit 9.30 Uhr den Bauhof unterstützt", so Christoph Brendel. Alle Ortsteile seien systematisch abgefahren worden.

In Hunoldstal kam das Wasser erneut sehr nahe an manche Grundstücke heran. Aber selbst ihre Gartenhütten haben die vorausschauenden Häuslebauer vor vielen Jahren in dieser Lage erhöht gebaut und sie blieben verschont.

 

29.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wir müssen reden – über unseren Wald!

„Wir müssen reden – über unseren Wald!“ Unter diesem Motto lädt die Bürgerliste b-now Schmitten am Mittwoch, 3. Februar, ab 20 Uhr zum ersten Online-Talk ein. Als Referent konnte hierzu Dr. Martin Flade von der bundesweit tätigen Naturschutzinitiative e.V. gewonnen werden. Er ist einer der deutschen Top-Experten zum Thema Wald und Natur. Offen, transparent und sachlich wird informiert: Wo stehen wir mit dem wichtigen Thema Wald in Schmitten? Und es soll der Blick eines Experten genutzt werden: Was kann man tun? Worauf sollte man achten? Aufgrund der Pandemiesituation, aber auch um Bürgerinnen und Bürger aller Ortsteile zu erreichen, wird die Veranstaltung ausschließlich online stattfinden. Den dazugehörigen Link findet man auf unserer Homepage unter www.b-now-schmitten.de sowie auf den b-now-Präsenzen bei Facebook und Instagram. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei.

„Auch in diesem neuen Format wollen wir eine offene und dialogorientierte Diskussion dazu führen, wie es mit unserem Gemeindewald in Zukunft weitergehen soll“, so Ralph Bibo, Spitzenkandidat. Bereits im Vorfeld, aber natürlich auch während der Veranstaltung, besteht die Möglichkeit für interessierte Bürgerinnen und Bürger Fragen zu stellen, aber natürlich auch der Veranstaltung. „Für uns ist das Thema Umgang mit unserem Gemeindewald eines der vier Kernthemen, benötigt doch unser Wald unsere Hilfe im Einklang mit Tourismus, Wirtschaftswald, Jagd, Forst und Politik“, sagt Annett Fomin-Fischer über die Intention zu dieser Veranstaltung.

 

29.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Raser ausgebremst

Die bei der kommenden Kommunalwahl nicht mehr antretende UBB hat in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses einhellige Zustimmung zu ihrem Antrag erhalten, Raser in den Dörfern auszubremsen. Dazu sollen Induktionsstreifen vor Ampeln in der Straße verlegt werden, die bei zu hoher Geschwindigkeit auf Rot schalten.

Weiteres Thema im Ausschuss war der Motorradlärm; die Bürgerliste b-now hatte im November 2020 beantragt, den Gemeinevorstand zu beauftragen, vor Beginn der neuen Motorrad-Saison im Februar 2021 Gespräche mit dem Landratsamt und der Polizeidirektion Hochtaunus zu führen. Hierbei soll den Behörden insbesondere die feste Installation von Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen an Schmittener Wohngebieten und die Installation von Fußgängerampeln an Landstraßenübergängen und Parkplätzen nahe gelegt werden. Das Thema wird von der neu gewählten Gemeindevertretung behandelt, ebenso die von der b-now aufgeworfene Frage nach Parkgebühren am Feldbergplateau.

 

28.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ausschuss will Kita-Neubau nicht auf Sportplatz Oberreifenberg

Der Haupt- und Finanzausschuss in Schmitten hat sich für den geplanten Kindergarten-Neubau auf dem Pfarrheckenfeld (bei Pizzeria Toni) ausgesprochen und damit gegen den Wunsch des Bauträgers Accadis, das Vorhaben auf dem Bolzplatz zu verwirklichen

Am Dienstagabend beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sondersitzung wiederholt bis 23 Uhr mit dem geplanten Kindergarten-Neubau durch die Accadis International School Bad Homburg, dem Investitionsprogramm zur Wasserversorgung Schmitten und dem Haushalt 2021.

Der Wert des 5 360 Quadratmeter großen Pfarrheckenfeldgrundstücks wurde mit 616 400 Euro (pro Quadratmeter 115 Euro) ermittelt. Abzüglich der von der HLG akzeptierten Tauschfläche von etwa 208.000 Euro müsste die Gemeinde Schmitten rund 400 000 Euro selbst finanzieren. Hinzu kommen als Folgekosten die vorab ermittelten Pachtzinsen der nicht bebaubaren Restfläche.

Diese gewaltige Summe sorgte bei Prof. D. Michael Dusemond (b-now) für erhebliche Bauchschmerzen. "Irgendwoher müssen ja die 400.000 Euro genommen werden", so Dusemond, der mit den Pachtzahlungen eher von 450.000 Euro ausgeht. Der HFA-Vorsitzende Bernhard Eschweiler (FWG) griff Kosten und Alternativen auf, da ihm persönlich das Eck bei Pizza Toni störte, welches man nicht nutzen könne. 

 

26.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHNEE-CHAOS IM TAUNUS

Großer Feldberg: Nach Chaos am Wochenende – Neue Straßensperrungen ab Freitag

Deshalb werden am kommenden Wochenende zwischen Freitag, 19 Uhr, und Sonntag, 23.59 Uhr, erneut folgende Straßenabschnitte gesperrt (Anlieger frei):

  • L 3025/L 3041 zwischen Dorfweil und Brombach
  • L 3004 Oberursel-Hohemark-Sandplacken (Kanonenstraße)
  • L 3004 Sandplacken-Schmitten Hegewiese
  • L 3023 ab Anschluss an die B 8, Richtung Oberems
  • L 3023 Ortsausfahrt Oberems in Kittelhütte/Seelenberg
  • L 3025 ab Anschluss Eselsheck an der B 8

Seit gestern und bis einschließlich Montag, 1. Februar, bleibt die komplette L 3024 (Rotes Kreuz-Sandplacken) sowohl für den Individual- als auch für den Öffentlichen Nahverkehr gesperrt. Damit bleibt die in der Verwaltung sogenannte "große Lösung" der Feldberggebietssperrungen im Taunus bestehen. Auch die L 3276 (Oberreifenberg-Sandplacken) wird bis 1. Februar abgeriegelt bleiben.

 

26.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Naturpark Hotel Weilquelle in Oberreifenberg an IT-Unternehmen verkauft

Nachdem das Naturpark Hotel Weilquelle im Mai vergangenen Jahres corona-bedingt seinen Betrieb einstellen musste, hat der Besitzer Arno Hofmann das Haus in herrlicher Lage in Oberreifenberg verkauft. Neue Hausherren und auch Bewohner sind Andreas Hougardy und seine Lebensgefährtin Wasiliki Koulis, Inhaber des IT-Unternehmens Softbauware mit Hauptsitz in Langen (Hessen) und Niederlassungen in Eisenach und bei Ulm.

Zwar ist das neue Nutzungskonzept für das Traditionshaus noch in Arbeit, aber es steht fest, dass die Weilquelle als Schulungs- und Tagungshotel dienen und darüber hinaus Raum für kulturelle Veranstaltungen bieten wird.

 

23.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Offene Fragen zum Schmittener Gemeindewald

Bei den Haushaltsberatungen des Haupt- und Finanzausschusses in Schmitten blieben Fragen zu den Kostenpositionen im Gemeindewald zunächst unbeantwortet.

Offene Fragen insbesondere zum Gemeindewald prägte die erste Lesung des Haushaltsentwurfs für 2021 in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) gefielen die von Hessen-Forst im Waldwirtschaftsplan genannten Beträge nicht, und das, obwohl jeder wisse, dass Hessen-Forst nicht umsonst, sondern gewinnbezogen arbeite". Karsten Ratzke (CDU) empfahl, bei Hessen-Forst die Plan- und Istkosten, die erheblich voneinander abwichen, prüfen zu lassen. "Das ist eine legitime Frage", stimmte der HFA-Vorsitzende Bernhard Eschweiler (FWG) zu, der vermutete, dass Hessen-Forst wohl von höheren Umsätzen ausgegangen sei. Vielleicht spiele aber auch der teure Wegebau eine Rolle, meinte Ratzke, der diese Position in der Kosten Aufstellung nicht erkennen konnte. Annett Fomin-Fischer (b-now) sorgte sich um den Wald, da das Wild in Corona-Zeiten durch erhöhtes Touristenaufkommen sowie der Waldarbeiten gegen den Borkenkäfer stark gestresst sei. "Haben die Jagdpächter dadurch Einbußen erlitten und wie sehen die Verbissschäden aus?", wollte sie wissen.

Offen blieb auch die Frage, inwieweit die mögliche Schadenssumme aus dem Betrugsfall im Rathaus im Haushaltsplan berücksichtigt werden muss und in welcher Höhe der Versicherung der Gemeinde diesen Schaden abdeckt. Abschließend beraten wird das ausgeglichene und laut Kämmerer Gerd Kinkel genehmigungsfähige Zahlenwerk in einer weiteren Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 26. Januar ab 19.30 Uhr wieder in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg.

 

22.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zweite Lesung des Etat-Entwurfs

 Der Kindergaten-Neubau unter Regie der accadis international school, das Investitionsprogramm zur Wasserversorgung und die Beratung über den Haushalt für 2021 in zweiter Lesung stehen auf der Tagesordnung der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag, 26. Januar, 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle Oberreifenberg.

 

22.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Es klemmt beim Kita-Neubau in Oberreifenberg

Der Bauträger accadis ist nicht die Landesförderung gekommen und FWG/CDU-Koalition klammern sich an den Sportplatz in Oberreifenberg: Es klemmt beim dringend nötigen Kita-Bau in Schmitten.

Fakt ist, dass die Gemeinde Schmitten Kindergartenplätze zur Verfügung stellen muss und mit dem Familienunternehmen accadis Bildung Bad Homburg einen bauwilligen freien Träger gefunden hat. Warum accadis in Oberreifenberg bauen möchte, wie der Bedarf, die Pläne, das Konzept und die Kosten aussehen, darüber berichtete der geschäftsführende Gesellschafter Prof. Dr. Christoph A. Kexel. 

"Wir hatten damals aus der Lokalpresse entnommen, dass in Schmitten dringend ein neuer Kindergarten benötigt wird und nahmen Kontakt mit Bürgermeister Marcus Kinkel auf", sagte Kexel zu dem accadis-Angebot, in Oberreifenberg eine Einrichtung bis zu acht Gruppen zu bauen. Es folgten viele Gespräche, Entwürfe und Planungsstufen. Seit 2018 steckte Kexel viel Herzblut in das Projekt und hätte mit dem Förderprogramm des Landes Hessen pro Kindergartengruppe mit einer Fördersumme bis zu 250 000 Euro rechnen können. Um sich für das Förderprogramm zu bewerben, hätte accadis ein Baugrundstück oder zumindest ein Erbpachtvertrag und einen Bauantrag mit anschließender Genehmigung benötigt. 

"Wenn wir jetzt aber nicht loslegen, wann dann?", fragte Prof. Dusemond von der b-now. Hin- und hergerissen zeigte sich Frank von der Ohe (Grüne), der Angst hatte, dass Kinder aus gemeindlichen Kindergärten in den bilingualen accadis-Kindergarten abwandern würden, "nichts desto trotz würde ich bei den Planungskosten zustimmen". Die HFA-Nachrückerin der künftigen Bürgermeisterin Julia Krügers, Barbara Sillich (CDU), zeigte sich von zweisprachigen System des accadis-Kindergartens überzeugt und würde ebenfalls gerne diesen Neubau sehen, für dessen Gebührenordnung die gleiche wie bei den kommunalen Einrichtungen oder Montessori gelte.

 

22.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sperrungen in Feldbergregion: 64-Jähriger rastet aus

Ein 64-jähriger Autofahrer wollte die Sperrungen nicht akzeptieren, streitet mit den Polizeibeamten und beleidigt Mitarbeiter der Verkehrswacht.

Ein 64-jähriger Autofahrer war am Mittwochmorgen 8.30 Uhr mit der Sperrung der Landesstraße 3025 zwischen Niederreifenberg und dem Feldberg, eingerichtet durch Mitarbeiter der Verkehrswacht, nicht einverstanden und soll diese nach Angaben der Polizei mit einer Geste beleidigt haben. Der 64-Jährige äußerte zunächst gegenüber den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Verkehrswacht seinen Unmut über die Sperrung und führte anschließend eine hitzige Diskussion mit einer Streife der Polizeistation Bad Homburg. In diesem Zusammenhang beschleunigte er plötzlich stark und umfuhr die eingerichtete Sperrung in Richtung Feldbergplateau, wo er nach einigen Metern von der Polizeistreife wieder eingeholt und gestoppt werden konnte. 

 

22.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHNEEBRUCH

Schnee und Wind sorgen am Großen Feldberg für Gefahr durch Schneebruch. Weitere Sperrungen von Straßen und Parkplätzen sollen die Situation am Wochenende unter Kontrolle halten.

  • Der Große Feldberg bleibt ein beliebtes Touristenziel im Taunus.
  • Wind und Schnee erhöhen aber die Gefahr auf Schneebruch bei Bäumen.
  • Durch zusätzliche Straßensperrungen am Wochenende wird auf das Chaos reagiert.

21.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: L3025 muss erneut gesperrt werden

Aufgrund akuter Baumsturz-Gefahr muss die L3025 zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erneut umgehend gesperrt werden. Diese Mitteilung kam zunächst von der Polizeistation Königstein und wurde anschließend in Abstimmung mit der Landespolizei, Hessen Mobil und Hessen Fort gemeinsam beschlossen. Folgende Streckensperrungen gelten bis einschließlich Montag, 25. Januar, sowohl für den Individualverkehr als auch für den Öffentlichen Nahverkehr.

 

21.1.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VHS Schmitten: Kurse nur in Kleinstgruppen oder online

Das Frühjahr-/Sommersemester der Volkshochschule in Schmitten beginnt am 1. Februar. Dieses Mal allerdings nur in Kleinstgruppen oder online.

Das komplette Angebot des neuen Semesters und weitere Informationen gibt es im Programmheft sowie online unter www.vhs-hochtaunus.de. Für Anmeldung und Beratung steht Yvonne Schuster unter 06084/ 90 91 975 zur Verfügung. 

 

20.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberghof: Wenn Bürokratie bremst

2021 - und immer noch ist der Feldberghof nicht fertig. Dies führt auch zu Frust, beim künftigen Pächter Hedmar Schlosser, der ein Problem ganz klar auch bei der Bürokratie der Ämter sieht.

Über eineinhalb Jahre ist es nun her, seitdem der Feldberghof wegen Renovierungsarbeiten geschlossen hat. Damals lauteten die Aussagen vom Hochtaunuskreis sowie der Binding-Brauerei, dass der beliebte Gasthof mit dem atemberaubenden Blick Mitte 2020 wiedereröffnet werden solle. 

 

15.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Lebensbedrohliche Gefahr": Feldberg bleibt gesperrt

Der Kreis informiert darüber, dass der Feldberg noch mindestens bis zum 18. Januar gesperrt bleibt. Außerdem werden umfangreiche Kontrollen und Sperrungen angekündigt.

 

15.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittens neue Bürgermeisterin will finanzpolitisch

"auf Sicht" fahren

Wahl und Amtsantritt im Corona-Lockdown: Schmittens neue Bürgermeisterin Julia Krügers will finanzpolitisch "auf Sicht" fahren.

Wie aber sieht es mit der Schaffung von zusätzlichen Kindergartenplätzen aus, die seit vielen Monaten diskutiert wird und auch nach Krügers Statements nach ihrer ganz oben auf ihrer Prioritätenliste steht? Hier werden die ersten Weichen in der kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gestellt, der am Dienstag, 19. Januar, ab 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg tagt. Das Gremium berät über einen Antrag der accadis international school, die in Oberreifenberg eine neue Kita bauen und betreiben will und ei der Gemeinde einen Antrag auf Vorleistung für die Planungskosten gestellt hat. Weil das ein dicker Batzen wäre, wird dieser Punkt im Rahmen der ersten Haushaltslesung behandelt. Da ist noch Geduld gefragt: Julia Krügers kann an den Beratungen des Haus- und Finanzausschusses vor ihrer offiziellen Amtsübernahme nur als Beobachterin teilnehmen. 

 

12.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

CHAOS IM TAUNUS

Gefährlich und dreist: SUV-Fahrer versucht im Taunus Straßensperre zu umfahren - mit Folgen 

  • Ein BMW-Fahrer hat im Taunus versucht, eine Absperrung der Verkehrswacht zu umfahren.
  • Das Gebiet war aufgrund der gefährlichen Wetter-Lage für Besucher gesperrt.
  • Ein Mitarbeiter der Verkehrswacht musste sich mit einem Sprung vor einem Unfall retten.

 

12.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hochtaunuskreis zufrieden mit Feldberg-Maßnahmen

Die Verkehrslenkung um den Feldberg zeigt laut dem Hochtaunuskreis Wirkung. Die Verlängerung der Sperrung bleibt dennoch bestehen. Hier eine Übersicht der gesperrten Straßen.

 

12.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

GEFAHR DURCH SCHNEEBRUCH

Lebensbedrohliche Lage am Feldberg: Sperrung bis zum Wochenende

Rund um den Feldberg liegt sehr viel Schnee. Die Feuerwehr warnt davor, den Wald zu betreten. Jetzt hat sich die Warnung bewahrheitet.

  • Winter in Hessen: Auf dem Großen Feldberg liegt jede Menge Schnee.
  • Seit Wochen ist der hessische Hausberg ein beliebtes Ausflugsziel für Schnee-Tourismus* aus der gesamten Region – das sorgt für Chaos.
  • Doch jetzt wird es richtig gefährlich: Die Feuerwehren warnen vor umstürzenden Bäumen.

 

12.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

CORONA-CHAOS

Frau verunglückt im Taunus:

Wildparker blockieren Rettungswege und verzögern die Bergung

Eine Frau stürzt bei einem Spaziergang im Taunus schwer. Die Sanitäter haben Probleme, zu ihr zu gelangen – Wildparker blockieren die Rettungswege.

  • Das Corona-Chaos im Taunus geht weiter: Eine Frau stürzt im Wald und verletzt sich schwer.
  • Rettungswege waren blockiert.
  • Die aktuelle Lage am Feldberg finden Sie in unserem News-Ticker.

 

12.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg-Sperrungen bis 15. Januar verlängert

Kreisspitze und Bürgermeister der Feldbergkommunen haben am Montag die Verlängerung von Streckensperrungen rund um den Großen Feldberg beraten und einer Verlängerung bis 15. Januar zugestimmt.

 

12.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Autofahrer umfährt Straßensperre bei Oberreifenberg

Ein 24-jähriger SUV-Fahrer hat am Freitagnachmittag eine Straßensperre in Oberreifenberg umfahren und dabei fast einen Mitarbeiter der Verkehrswacht überrollt.

 

11.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg-Region: Polizei verteilt 200 "Knöllchen"

Trotz der Appelle und Sperrungen war es in der Feldberg-Region wieder recht voll. Die Polizei betont jedoch, dass sich das Verkehrskonzept bewährt habe und stellt 200 Strafzettel aus.

 

09.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTENS B-NOW STEHT DER TZ REDE UND ANTWORT

Interview: Aus den Nörglern sind die Besserwisser geworden

Partei will die Zukunft der Gemeinde ohne Denkverbote diskutieren und geht dabei auch außergewöhnliche Wege. Wo b-now draufsteht, ist auch b-now drin? Mitnichten. Denn die zwei Wählergruppen gleichen Namens in Schmitten und Neu-Anspach sind sehr unterschiedlich. Sagen die beiden Schmittener Ralph Bibo, Mitglied im Gemeindevorstand, und Gemeindevertreter Matthias Gutsche im Gespräch mit TZ-Redakteur Andreas Burger. 

Gutsche: Klar mussten wir anfangs mit vielen Anfeindungen klarkommen. Aber aus der anfänglichen ironischen Bezeichnung Nörgler ohne Wissen ist heute der Besserwisser geworden - ein klarer Aufstieg (schmunzelt). Wir haben auf spitze Bemerkungen nicht reagiert, es geht um Sachpolitik, um Schmitten und, vor allem, um Wege, diese tolle Gemeinde auch in finanziell schweren Zeiten lebenswert zu erhalten. Und inzwischen hat sich das Verhältnis auch deutlich gebessert, die anderen Parteien reden mit uns über Sachfragen, sind auch nicht mehr abgeneigt, über neue Denkansätze zu diskutieren - sogar Anträge von uns wurden im Parlament angenommen.

Bibo: Hinzu kommt das Programm WWM: Wasser, Wald und Motorradlärm, letzteres möglichst ohne Streckensperrungen. Wir glauben, dass schon eine größere Anzahl fester Blitzer und Kontrollen deutliche Abhilfe für die Schmittener Bürger schaffen. Wir müssen mit der Ressource Wasser erheblich verantwortlicher umgehen und uns dringend um den Wald und seine Zukunft kümmern. Gutsche: Und die Gemeinde benötigt den Zuzug junger Familien, denn auch der Einkommenssteueranteil macht einen großen Teil der Einnahmen aus.

 

09.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gutachter für "abgespeckte" Feldberg-Seilbahn

Die Machbarkeitsstudie zum Bau einer Seilbahn im Feldberggebiet kommt zum Schluss, dass sich eine reguläre ÖPNV-Verbindung von Oberursel bis nach Schmitten nicht rechnet, eine verkürzte Strecke aber touristisch durchaus sinnvoll sein könnte.

 

09.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Online-Gottesdienst in Arnoldshain

Die neue Pfarrerin in Arnoldshain, Tabea Kraaz, freut sich auf den ersten Online-Gottesdienst am kommenden Sonntag um 10 Uhr. Die Einwahldaten stehen auf der Homepage www.kirche-arnoldshain.de 

 

08.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schneechaos:

Verkehrslenkung in Schmitten sogar kostenlos möglich?

Nach dem durch einen Ansturm von Schneetouristen verursachten Verkehrschaos am Wochenende rund um den Feldberg hat die

b-now kritisiert, dass ihr Vorschlag für eine kostenlose Verkehrslenkung unter Regie der Firma E.E.R. Lück/Frankfurt von den Behörden nicht aufgegriffen worden sei.

 

08.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sperrung des Feldberggebietes bis 11. Januar

Das Feldberggebiet wird bis 11. Januar gesperrt sein. Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr kündigte am Donnerstagabend zudem für die erste Jahreshälfte eine Einladung des Kreises an die beteiligten Kommunen, die Landespolizei und die regionalen Akteure an, um die Erfahrungen aus diesem Corona Winter eingehend zu beraten.

 

08.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Förderverein des Feldberg-Skilifts hofft auf Lockdown-Ende

Der Förderverein des Schmittener Skilifts hofft auf ein baldiges Lockdown-Ende und einen schneereichen Rest-Winter. Denn die Kosten müssen trotz Stillstand gezahlt werden.

 

08.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ehemaliger Judotrainer aus Schmitten wegen Kindesmissbrauchs verurteilt

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sowie Besitz von Kinderpornos ist ein ehemaliger Judotrainer aus Schmitten zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

 

06.01.2021 Quelle+Link Bild Frankfurt

VERKEHRS-CHAOS DURCH WINTERSPORTLER

Bürgermeister fleht: Schickt uns die Bundeswehr

Schmitten – Der Ansturm auf die Berge trotz Corona-Lockdown sorgte nach Weihnachten und Neujahr für Voll-Chaos in Taunus, Rhön und Nord-Hessen. Folge beispielsweise in Willingen: Von Freitag bis Sonntag werden Skipisten, Rodelhänge und Parkplätze gesperrt.

Die Verzweiflung und Wut in den Ortschaften ist groß. In Schmitten (9700 Einwohner) am Fuße des Feldbergs hat jetzt Bürgermeister Marcus Kinkel (53, parteilos) die Schnauze voll und ruft um Hilfe.

Der Bürgermeister appelliert daher an Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU): „Wir kämpfen wie Don Quichote gegen Windmühlen! Herr Bouffier kann uns gerne ein paar Polizisten aus Wiesbaden schicken. Gerne auch eine Kampfeinheit der Bundeswehr. Wir wären für jede Unterstützung dankbar!“ Dass Bouffier das kraft seines Amtes nicht kann, weiß auch der Bürgermeister. Doch die Verzweiflung ist eben groß.

Der Bürgermeister appelliert daher an Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU): „Wir kämpfen wie Don Quichote gegen Windmühlen! Herr Bouffier kann uns gerne ein paar Polizisten aus Wiesbaden schicken. Gerne auch eine Kampfeinheit der Bundeswehr. Wir wären für jede Unterstützung dankbar!“ Dass Bouffier das kraft seines Amtes nicht kann, weiß auch der Bürgermeister. Doch die Verzweiflung ist eben groß.

 

06.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

2021 keine Baum-Abholung

Das Weihnachtsbaumsammeln der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Schmitten fällt in diesem Jahr aus.

 

06.01.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Großer Feldberg bleibt gesperrt

Weil trockene Äste unter der Schneedecke brechen, sind die Straßen rund um den Feldberg weiterhin gesperrt. Busse werden umgeleitet.

 

05.01.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

„WER SOLL DAS KONTROLLIEREN?“

Sperrung nach Chaos am Feldberg verlängert: Bürgermeister hält Betretungsverbot für unrealistisch

Trotz Corona-Pandemie strömen auch im neuen Jahr zahlreiche Menschen auf den Feldberg. Ein Betretungsverbot kommt für den Schmittener Bürgermeister jedoch nicht in Frage.

  • Die Taunus Touristik Service (TTS) und der Naturpark Hochtaunus beschließen eine Sperrung der Zugänge zum Großen Feldberg für den Individualverkehr.
  • Trotzdem muss die Polizei auch im neuen Jahr die Zugangsstraßen wegen Verkehrschaos sperren.
  • Die Sperrungen rund um den Feldberg werden auch 2021 bis auf Weiteres verlängert.

 

05.01.2021 Quelle+Link Usinger Anzeiger

Lage am Feldberg: Kreis legt Konzept für nächste Tage vor

Nach den chaotischen Zuständen in Schmitten vom Wochenende reagiert die Politik am späten Montagabend. Es bleiben verschiedene Straßen gesperrt, zudem werden einige Buslinien nicht mehr befahren.

 

04.01.2021 Quelle+Link Usinger Anzeiger

Chaos am Feldberg: "Nie dagewesene Ausmaße"

Aufgrund des hohen Besucheransturms auf dem Feldberg spricht die Gemeinde Schmitten nun über einen Besucheransturm "nie dagewesenen Ausmaßes". Die Straßen wurden am Sonntag von der Polizei weiträumig abgeriegelt.

 

04.01.2021 Quelle+Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Rodler walzen Wiesen platt

Für die Anwohner in Schmitten waren die vergangenen Tage eine ziemliche Belastung: Parksünder und Rodler zerstören Tierfutter und Tierweiden

 

02.01.2021 Quelle +Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Alkohol-Unfall auf schneeglatter Fahrbahn

In Schmitten ist ein 43-jähriger Frankfurter auf schneeglatter Fahrbahn mit einem SUV zusammengestoßen. Nachdem die Polizei am Unfallort war, stellte sie fest: Der Fahrer hatte getrunken.

 

31.12.2020 Quelle + Link Taunus Zeitung

Corona-Chaos am Feldberg: Ausnahmezustand im

Taunus-Gedrängel

Endlich ein paar Tage frei zwischen den Jahren, und im nahen Taunus liegt sogar Schnee! Warum nicht mal mit Kind und Schlitten (oder auch ohne) ein bisschen Winterwald genießen nach all den Wochen im Homeoffice? Das haben sich in dieser Woche viele gedacht - wohl weit mehr, als die Feldbergregion verträgt und die Verkehrslenker gedacht hatten. Denn auch gestern gab es auf den Zufahrtsstraßen in die Höhenlagen wieder Verkehrschaos.

Weniger idyllisch ging es weiter westlich zu. Wegen hoher Schneelast auf den Ästen, Eisschlag und umgestürzter Bäume hatte die Straßenbehörde "Hessen mobil" am Dienstag und Mittwoch auf Anordnung der Kreisbehörde sämtliche Zufahrtsstraßen zum Großen Feldberg abgesperrt. Noch bis einschließlich 4. Januar werden die L 3025 ab Anschluss Eselsheck an der B 8, die L 3276 zwischen Sandplacken und Oberreifenberg sowie die L 3004 zwischen Oberursel und Sandplacken (Kanonenstraße) bis Schmitten, Höhe Schwimmbad, unpassierbar sein.

Wegen der Straßensperrungen fahren bis einschließlich 4. Januar keine öffentlichen Busse mehr ins Feldberggebiet, wie der Kreis am späten Mittwochnachmittag mitteilte.

Aktuelles:              

Straßensperrungen Schmitten/Dorfweil

17. Juli bis 28. August

 

GVE-Sitzung am

07. Juli um 19:30 Uhr

in Oberreifenberg in der Jahrtauschehalle

Link zur Tagesordnung

 

b-now Treffen:

Einladung zum b-now online-Stammtisch am

01. Juli 2021 ab 20 Uhr

_____________________________

17.09.2020

hr fernsehen: engel fragt "Wie geil ist Rasen" Link zur Sendung

Gerade Biker, die auf kurvenreichen Straßen heizen, haben eine Debatte über Fahrverbote für Motorräder ausgelöst. 

 

04.08.2020

Link hr Fernsehen

 "Die Ratgeber"

Bikerlärm - Proteste gegen rüchsichtsloses Fahren

Mail-Kontakt

WetterOnline
Das Wetter für
61389
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© b-now-schmitten