aktuelle Presse

Befragung zur Dorfentwicklung in Schmitten gestartet !

Hier der Link zu Informationen und zur Umfrage

 

Alle Artikel des Usinger Anzeigers bis zum 29. Oktober 2021 sind seit dem 01. November nicht mehr abrufbar, da es nun einen neuen Verleger gibt !

Die Taunus Zeitungsartikel sind weiterhin abrufbar.

27.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Alle wollen Treisberg gratulieren

Zum Dreifach-Jubiläum kommen Gäste aus nah und fern in den Schmittener Ortsteil

Ein Rundgang durch Treisberg ist normalerweise schnell gemacht. Nicht so am Wochenende, als der kleinste Schmittener Ortsteil mit seinem Höfefest viele Besucher angelockt hat. Zum Dreifach-Jubiläum 750 Jahre Ersterwähnung des Dorfes, 70 Jahre Feuerwehr und 40 Jahre Heimatverein dufte es nämlich schon viel mehr sein als ein Dorffest mit gutem Essen und Trinken und uriger Gemütlichkeit.

 

27.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Erstmals Schnupperschießen ab sechs Jahren

Schützenverein Finsternthal-Hunoldstal wirbt um Nachwuchs

Der Schützenverein Finsternthal-Hunoldstal (Fi-Hu) braucht dringend Nachwuchs und lädt für den kommenden Samstag, 2. Juli, erstmals bereits Mädchen und Jungs ab sechs Jahren zum Schnupperschießen ins Schützenhaus ein.

Das Schnupperschießen beginnt um 14 Uhr. Für Essen und Trinken wird gesorgt sein. Um Anmeldungen wird bis Donnerstag, 30. Juni, per Mail an vorstand@sv-fihu.de gebeten. 

 

25.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Rüdiger Kral neuer Vorsitzender

Mit der Wahl von Rüdiger Kral zum neuen Vorsitzenden hat die aktuell 64 Mitglieder zählende Heimat- und Brauchtumsgruppe Hunoldstal den Generationenwechsel im Vorstand eingeläutet. Der 65-Jährige, der auch Vorsitzender des Schützenvereins Eschbach ist und noch sportlich aktiv, hatte sich die Entscheidung für eine Kandidatur nicht leicht gemacht. "Wichtig ist, dass es mit unserer Gruppe überhaupt weitergeht", sagte der bisherige Schriftführer und geht davon aus, dass er vom Vorstand reichlich Unterstützung erhält.

 

24.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der kleinste Schmittener Ortsteil feiert groß

In Treisberg stehen gleich drei Jubiläen an

Die Treisberger laden am kommenden Wochenende zum großen Jubiläumsfest ein: 750 Jahre Ersterwähnung des Dorfes, 70 Jahre Feuerwehr und 40 Heimatverein. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz haben über 20 Treisberger kürzlich ihr Dorf für die große Jubiläumsfeier richtig herausgeputzt.

 

24.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schub für Erneuerbare

Schmittener Politik gründet Arbeitsgemeinschaft

Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Wirtschaft (UKW) hat einen neuen Vorsitzenden: Zum Nachfolger von Frank von der Ohe (Grüne) haben die Mitglieder am Mittwochabend einstimmig Philip Liening (Grüne) gewählt.

Dann wird Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) wie jetzt im UKW dringend ans Wassersparen appellieren. Denn am vergangenen extrem heißen Wochenende war der Wasserverbrauch in der Gemeinde um 30 Prozent gestiegen und die Wasserampel wurde vorsichtshalber auf Rot gestellt. "Ich hoffe, dass wir in Schmitten um den Wassernotstand, wie ihn Grävenwiesbach bereits ausgerufen hat, herumkommen, wenn alle sparsam mit Wasser umgehen", sagte die Rathauschefin. Für den Wald werde es wieder kritisch: Der Borkenkäfer sei wieder auf dem Vormarsch und die Waldbrandgefahr steige.

 

23.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Sicher den Schulweg meistern

Am Ende der Projektwoche waren die Mädchen und Jungen im Schmittener Kindergarten Eden ganz schön stolz, denn: Alle haben den "Fußgänger-Führerschein" erhalten. "Die Kinder sind hier sehr gut auf den Schulweg vorbereitet worden", bescheinigte ihnen der Vertreter der Verkehrswacht.

In der Kita beginnt die Vorbereitung auf den Schulweg bereits am ersten Kindergartentag. "Wir machen mit den Kindern viele Ausflüge ins Dorf und können so bereits das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben", berichtet die Pädagogin. Es sei wichtig, dass sie selbstständig werden. "Die Kinder wachsen an solchen Herausforderungen des Alltags. Und merken selbst: Das packe ich, das schaffe ich, ich bin groß."

 

23.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feuerwehrnachwuchs ist hochmotiviert

Für 23 Kinder und Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Großgemeinde Schmitten war die Abnahme der Tatze und der Jugendflamme I und II auf dem Feldbergplateau eine ganz große Sache. Eins vorneweg: Alle haben ihre Aufgaben einwandfrei gelöst und damit den jeweiligen Leistungsnachweis bestanden. Zur Bestätigung erhielten sie einen Stempel in ihrem Mitgliedsausweis. Zur Belohnung dürfen sie jetzt das entsprechende Abzeichen auf der linken Brusttasche des Übungsanzuges tragen.

Schmittens Gemeindejugendwart Volker Niebergall und sein Stellvertreter Marcel Schieler, Kreisjugendwart Maximilian Böttrich, Gemeindebrandinspektor Christoph Brendel und Kreisbrandmeister Andreas Knippler waren stolz auf den hochmotivierten Feuerwehrnachwuchs aus den verschiedenen Ortsteilen. Zur abschließenden Verleihung der Abzeichen gratulierte in Vertretung der Bürgermeisterin auch Erster Beigeordneter Hartmut Müller (CDU). Er hofft, dass die Mädchen und Jungen dabei bleiben und später die jeweiligen Einsatzabteilungen verstärken.

 

22.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Nach Umbau: Feldberghaus eröffnet heute

Schmitten -Nach drei Jahren des Umbaus und noch letzten Arbeiten gestern eröffnet am heutigen Mittwoch von 10 Uhr an die Gastronomie im Feldberghaus unter der Leitung von Hedmar Schlosser sowie Carolin und Jens Fischer wieder. Das Interieur weist nun im Gegenzug zur früheren recht tristen Hallenoptik den Charme einer Berghütte auf, so wie die Vorgänger dies bereits taten.

Ebenfalls eröffnen wird heute mit dem "Studio 879" ein Shop für alle Gipfelbesucher. Dieser bietet regionale Produkte und Andenken an.

 

22.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Pläne für Kita-Neubau von accadis

Keine Fördermöglichkeiten für privat finanziertes 4,8 Millionen-Projekt

Eine baugenehmigungsfähige Planung für den Kindergartenneubau der accadis International School in Oberreifenberg liegt jetzt vor. Während es weiterhin an Betreuungsplätzen in der Gemeinde Schmitten mangelt - aktuell warten rund 50 Kinder auf einen Platz - fehlen Fördermöglichkeiten für das Projekt. Doch es ist eine Lösung in Sicht.

Der Bauausschuss hat am Montagabend bei Enthaltung von Dr. Wolfgang Pitzner (FWG) den von accadis- Geschäftsführer Professor Dr. Christoph Kexel und dem von ihm beauftragte Architektenbüro vorgelegten Planungsentwurf zunächst einmal zur Kenntnis genommen.

Wie es jetzt weitergeht, ist noch offen. Wie Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) deutlich machte, ist ein Förderprogramm nicht in Sicht. "Je länger wir warten, desto teurer wird es", sagte sie. Sie habe Kämmerer André Sommer beauftragt, nach einer Möglichkeit zu suchen, wie sich das Projekt, dessen Baukosten Dr. Kexel aktuell mit 4,8 Millionen bezifferte, möglichst kostengünstig umsetzen lässt. "Es ist vielleicht ein Weg möglich, der so in der Gemeinde noch nie begangenen worden ist", stellte sie in Aussicht. Dieser solle in der nächsten Gemeindevertretersitzung aufgezeigt und danach beraten werden. Schließlich sei die Daseinsvorsorge eine Pflichtaufgabe der Gemeinde. In der Vorlage aus der Verwaltung war schon angedeutet, dass die Gemeinde beabsichtigt, eine Bürgschaft zu vergeben. Denn würde die Gemeinde selbst bauen, könnte sie auf Kommunalkreditkonditionen die Finanzierung zu 100 Prozent darstellen.

 

22.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wahlen in der Heimatgruppe

Hunoldstal -Die Jahreshauptversammlung der Heimat- und Brauchtumsgruppe Hunoldstal findet am 23. Juni ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt. Unter anderem stehen Neuwahlen des Vorstandes an.

 

22.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wahlen und Ehrungen

Zur Jahreshauptversammlung lädt die Freiwillige Feuerwehr Oberreifenberg für Freitag, 24. Juni, von 19.30 Uhr an in das Gerätehaus (Schulstraße 4) ein. Unter anderem stehen Wahlen und Ehrungen an.

 

22.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Einführung der neuen Pfarrerin

Die Evangelische Kirchengemeinde Arnoldshain lädt für Sonntag, 26. Juni, zum Einführungsgottesdienst von Pfarrerin Dr. Tabea Kraaz ein. Beginn ist um 10 Uhr in der Laurentiuskirche, Kirchgasse 15. Mit dabei sind Probst Oliver Albrecht und Dekan Michael Tönges-Braungart. Anschließend, von 13 Uhr an, ist ein Gemeindefest geplant. Auf die Besucher warten gegrillte Speisen, Getränke sowie Kaffee und Kuchen.

 

18.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Skifreunde beraten über Zustand des Lifts

Die Freunde des Skilifts Oberreifenberg laden für Sonntag, 10. Juli, um 16 Uhr in der Jugendherberge Oberreifenberg (Limesstraße 14) zur Hauptversammlung ein. Auf der Tagesordnung stehen verschiedene Berichte. Außerdem geht es um die kommende Saison, die Vorstellung der neuen Projekte Kids-Camp und Slalom-Wettbewerbe sowie die technische Situation der Liftanlage nach der ersten Saison und notwendige Instandsetzungsmaßnahmen.

 

18.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Keine Bewährung für Verkehrsrowdy

Schmittener verursacht ohne Führerschein Unfall, verletzt Ehepaar und begeht Fahrerflucht

 

18.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fronleichnamsfahnen auf Halbmast

Stiller Protest gegen Böllerverbot für die Kanoniere in Oberreifenberg

Über den Verzicht auf das traditionelle Böllern im Rahmen der Fronleichnamsprozession ist nicht nur die Kanoniergesellschaft Oberreifenberg enttäuscht. Auch einheimische Oberreifenberger befürchten, dass eine alte Tradition verloren geht. An zwei Stellen waren während des Umzugs als stiller Protest Fronleichnamsfahnen auf Halbmast gesetzt oder mit Trauerflor versehen.

Vor der Prozession hatten sich etliche Oberreifenberger an Pfarrer Tobias Blechschmidt gewandt. Der hatte bereits gegenüber Holger Brendel, dem Vorsitzenden der Kanoniere, seine Entscheidung mit der besonderen Situation, dem Krieg in der Ukraine, begründet.

 

18.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Sicher online einkaufen

Unser Einkaufsverhalten verändert sich nicht erst seit der Corona-Pandemie immer weiter hin zum Online-Shopping. Und doch wird diese vermeintlich bequeme Art des Einkaufens oftmals von einem Gefühl der Unsicherheit begleitet. Fragen über Fragen häufen sich: Wie finde ich das richtige Produkt zum besten Preis? Woran erkenne ich vertrauenswürdige Händler?

 Der Kurs findet am 18. und 20. Juli, von 18 bis 20.15 Uhr im Alten Rathaus in Schmitten-Oberreifenberg statt. Die Kursgebühr beträgt 10 Euro. Für Beratung und Anmeldung steht das Serviceteam der VHS Hochtaunus in der Geschäftsstelle, Füllerstraße 1 in Oberursel, Telefon (0 61 71) 5 84 80 zur Verfügung. 

 

17.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Laufen für den Herzenswald

Ein Ort, um zusammen zu kommen - Sponsoren unterstützten Projekt

Die Schmittener Baumflitzer sind am Samstag, 25. Juni, unterwegs. Jennifer Leuchtmann vom Naturwerk Taunus hat zusammen mit dem Jugendfußballclub (JFC) Eintracht Feldberg einen Spendenlauf für die weitere Aufforstung im Herzenswald Schmitten organisiert. Die Feldberginitiative ruft mit ihrem Projekt Herzenswald Privatpersonen oder Unternehmen dazu auf, Baumpatenschaften zu übernehmen oder zu verschenken. Ziel ist es, dem Waldschwund, der durch trockene Sommer und den Borkenkäfer verursacht wurde, entgegenzuwirken. Gleichzeitig soll der Herzenswald ein Ort sein, um zusammenzukommen, sich zu erinnern oder zur Ruhe zu kommen.

Als Sponsoren für Brötchen und Medaillen hat sie für ihre Aktion den Morgengold Brötchenlieferdienst gewonnen. Wichtig ist, dass die Teilnehmer sich vorher anmelden. Nach der Anmeldung per Mail bekommen die Läufer eine Sponsorenkarte, mit der sie bei ihren Eltern, Großeltern, Onkel oder Tanten auf die Suche nach Sponsoren gehen.

Natürlich dürfen sich auch sportliche Erwachsene für den Schmittener Wald betätigen und ein Baumflitzer werden. "Wer Lust hat und einen Sponsor hat, darf mitlaufen, auch wenn er über 18 Jahre alt ist", schildert Leuchtmann. Anmeldungen nimmt Jennifer Leuchtmann entgegen unter (01 78) 9 62 88 31 oder per Mail unter info@naturwerk-taunus.de. 

 

17.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Festwochenende in Treisberg

Am 25. und 26. Juni wird das große Festwochenende zum 750-jährigen Bestehen des Ortes eingeläutet. Nach dem gemeinsamen Aufbau des Ortes am Freitag geht es am Samstagmittag mit einem Höfefest in der Hunoldstaler Straße los. Mittagessen, Kaffee und Kuchen gibt es dort und auch abends auf dem Festplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus. Abends wird das Bernd-Schütze-Trio aufspielen.

Der Sonntag startet mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr.

 

15.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Am Freitag Impftermin in Seelenberg

Auch wenn die meisten Beschränkungen aufgehoben sind, bleibt das Impfen weiter wichtig, um sich vor einem schweren Krankheitsverlauf bei einer Corona-Infektion zu schützen. Das mobile Impfteam der Hochtaunus-Kliniken kommt am Freitag, 17. Juni, von 17 bis 19 Uhr wieder nach Schmitten ins Dorfgemeinschaftshaus in Seelenberg, Camberger Straße 8.

 

15.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Sonnwendfeier der Schützen

Schmitten/Weilrod -Der Schützenverein Finsternthal-Hunoldstal lädt nach zwei Jahren Corona-Pause wieder zur Sonnenwendfeier am Schützenhaus in Hunoldstal. Am Freitag, 17.Juni, ab 20 Uhr soll es rund um das Sonnenwendfeuer gemütlich zugehen. Für gekühlte Getränke und einen kleinen Imbiss wird gesorgt sein. evk

 

15.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Umpas räumen am Samstag am Feldberg auf

Zur Müllsammelaktion "Sauberhafter Feldberg 2022" laden die Umweltpaten (Umpas) für Samstag, 18. Juni, ein. Die Aktion wird um 12 Uhr an der "Umpas-Bank" (am Gipfelkreuz) beendet, der Müll an der Bushaltestelle zur Abholung deponiert. Notwendige Verabredungen werden am Freitag in einem Rundschreiben an die Mitglieder bekanntgegeben. So können auch Straßenränder und Waldwege kontrolliert werden, und diese Personen können dann zu ihren Autos nach unten gebracht werden.

 

15.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wanderung zu Schmetterlingen

Am Sonntag, 26. Juni, bieten der Entomologische Vereins Apollo, der Naturefund, die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz und der Naturschutzbund gemeinsam eine Schmetterlingswanderung in den Reifenberger Wiesen an.

Treffpunkt für die rund zweistündige Veranstaltung unter Leitung von Alfred Westenberger ist um 11 Uhr, auf dem Parkplatz des Tagungs- und Kulturhotels (Limesstraße 16) in Oberreifenberg. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

14.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Lektüre mit Suchtfaktor

Nele Neuhaus liest in Schmitten aus ihrem neuen Taunus-Krimi "In ewiger Freundschaft"

Der höchste Berg im Taunus mit Blick auf das ganze Rhein-Main-Gebiet war am Sonntagvormittag genau der richtige Ort für eine Lesung der Autorin, der zahlreiche Krimifans zu Füßen liegen. "Ich denke wir können uns sehr geehrt fühlen, dass Nele Neuhaus heute hier in unserer kleinen Taunusgemeinde aus ihrem neuen Roman "In ewiger Freundschaft" vortragen wird", sagte Heidi Gebhardt am Sonntagvormittag im neuen Feldberghaus.

 

14.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Einsatzzahlen gehen zurück

Feuerwehr Niederreifenberg kann auf stabilen Mitgliederstand bauen

Obwohl wegen der Corona-Pandemie der Übungs- und Dienstbetrieb der Freiwilligen Feuerwehr Niederreifenberg zeitweise ausgesetzt war, hat die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr funktioniert. Die Aktiven konnten jederzeit die Einsatzbereitschaft aufrechterhalten und den Schutz der Bürger sicherstellen. Erster Beigeordneter Hartmut Müller (CDU) dankte im Namen der Gemeinde allen für ihren Einsatz.

 

14.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Kanoniere wollen sich an Bischof wenden

Pfarrer will mit Rücksicht auf Geflüchtete auf Böller-Tradition zu Fronleichnam verzichten

Es sieht so aus, als ob in Oberreifenberg zur Fronleichnamsprozession in diesem Jahr nicht geböllert wird. Die Kanoniergesellschaft 1860 Oberreifenberg wird sich über den Wunsch von Pfarrer Tobias Blechschmidt nicht hinwegsetzen, will sich aber jetzt noch kurzfristig an den Bischof wenden.

Das Thema war der ganz große Aufreger in der Jahreshauptversammlung. Denn viele Mitglieder sehen langfristig nicht nur die über 300 Jahre alte Tradition gefährdet, sondern auch die Existenz der Kanoniergesellschaft.

 

10.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Neues Lokal am Taunusgipfel:O' zapft is nach langer Durststrecke

Drei Jahre war das Feldberghaus auf dem höchsten Gipfel des Taunus geschlossen - nun öffnet es wieder: frisch saniert, mit modernem Konzept und gehoben-gutbürgerlicher Küche. Ein Besuch im Lokal mit Fernblick.

Mit der offiziellen Übergabe des Feldberghauses ist die Region bald um eine Attraktion reicher: Nun übernehmen die Gastronomen Hedmar Schlosser sowie Carolin und Jens Fischer das Ruder in dem Lokal auf dem höchsten Gipfel des Taunus. Dringlichste Frage der geladenen Gäste war: Wann öffnet das Haus auch für Ausflügler, wann können hier oben Familienfeiern oder Tagungen stattfinden?

Pächter Schlosser stellte die eigentliche Eröffnung für die Woche vom 20. bis 26. Juni in Aussicht und sagte: "Wir haben größtes Verständnis für die Ungeduld und das Interesse aller künftigen Besucher des Feldberg-Plateaus, aber gerade deswegen möchten wir für diesen Tag auch gut vorbereitet sein." 

 

10.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Volles Programm zum Fest

Eintauchen in die Geschichte und die Bräuche Treisbergs

Wer das idyllische Treisberg und seine gastfreundlichen Bewohner kennt, der wird auf keinen Fall das große dreifache Jubiläumsfest am 25. und 26. Juni verpassen wollen. Wer den kleinsten Ortsteil der Großgemeinde Schmitten, der vor 750 Jahren zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, noch nie besucht hat, sollte das spätestens am Jubiläumswochenende nachholen.

 

10.06.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Feuerwehrleute treffen sich

Die Freiwillige Feuerwehr Niederreifenberg lädt für den heutigen Freitag, 10. Juni, um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung in die Jahrtausendhalle in Oberreifenberg ein. Auf der Tagesordnung stehen außer Berichten und Wahl von Kassenprüfern zahlreiche Ehrungen und Beförderungen und besonders viele Übernahmen von Nachwuchskräften in die Einsatzabteilung.

 

08.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Basar "Rund ums Kind"

Das Basar-Team Brombach veranstaltet am kommenden Samstag, 11. Juni, in den Evangelisch-methodistischen Kirche (Merzhausener Straße 5) von 11.30 bis 14 Uhr einen Sommer-Basar "Rund ums Kind.

 

04.06.2022 Quelle + Link Usingen Anzeiger

Wäldchestag ist abgesagt

-Die Feuerwehr Seelenberg hat den für Sonntag geplanten Wäldchestag kurzfristig abgesagt. Als Grund nennt Vorsitzender Matthias Waldschmidt, dass für diesen Tag schwere Gewitter angesagt sind. Eine Veranstaltung im Freien sei dann ein zu großes Risiko. Die Kameraden wollen das 90-jährige Bestehen der Wehr und ihre 50-jährige Partnerschaft mit der Berufsfeuerwehr der isländischen Hauptstadt Reykjavik zu einem späteren Termin nachfeiern.

 

04.06.2022 Quelle + Link Usingen Anzeiger

Backköniginnen: Gisela Händler und Ingrid Leffler

Der Vorstand des Seniorennetzwerkes Silbergrau hat am Samstag vor Muttertag die Schmittener Back-Königinnen gekürt. Vorangegangen war ein Aufruf an alle Hobbybäcker, ihre süßen Kunstwerke im Seniorentreff abzugeben. Als Juroren beim Backwettbewerb fungierten die gelernten Gastronomen Dennis Pilwat und Oliver Heberlein. Sie testeten die verschiedenen Backwerke und bewerteten sie nach Frische und Qualität, Geschmack, Optik und Konsistenz.

 

01.06.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Es gibt zu wenige Restaurants in Schmitten

Die Dorfentwicklung in Schmitten ist wieder einen Schritt weitergekommen. Bevor es in die Umsetzungs- und Förderphase geht, erarbeitet das Fachbüro, CIMA Beratung + Management GmbH, bis Ende des Jahres als Gesamtstrategie das »integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK)«.

Ab 10. Juni findet einen Monat lang eine Online-Befragung in der Bürgerschaft statt. Im Juli erfolgt die Bestandsanalyse und vor den Ferien die Jugendbeteiligung mit Gesprächen im Schwimmbad und in der Grundschule Arnoldshain. Auch Fach- und Expertengespräche sind vorgesehen. In zwei gesamtkommunalen Veranstaltungen, den IKEK-Foren, geht es um die Leitbildentwicklung und mögliche Handlungsfelder und erste Projektvorschläge. Ziel ist es, über den IKEK-Entwurf im Frühjahr in der Gemeindevertretung abstimmen zu lassen.

Die inzwischen 15-köpfige Steuerungsgruppe wird den kompletten Prozess begleiten. Unabhängig von kommunalen Vorhaben können Privatleute im Rahmen der Dorfentwicklung schon jetzt Förderanträge stellen.

Wer Näheres wissen möchte, kann sich an Sebastian Holtz vom Amt für den ländlichen Raum des Hochtaunuskreises unter der Telefonnummer (0 61 72) 9 99 61 64 oder per E-Mail unter sebastian.holtz@ hochtauuskreis.de wenden.

 

31.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Es ist der Franz, nicht der Philipp

 Ist der Mann, dessen Porträt seit 1959 als eine von acht Tafeln oben rechts auf dem Eingangsportal der Gertrudiskapelle zu sehen ist, wirklich der letzte Oberreifenberger Freiherr Philipp Ludwig von Reiffenberg? Inzwischen ist klar: Er ist es nicht, es handelt sich um Franz Emmerich Wilhelm Waldbott von Bassenheim. Doch die Suche nach einem Bild von Philipp Ludwig geht weiter.

 

30.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Noch kein Burgfest in diesem Jahr

Die Coronavirus-Pandemie hat auch den Burgverein Reifenberg ausgebremst. »Doch wir sind insgesamt gut durch zwei schwierige Jahre gekommen«, sagte Präsident Bernhard Eschweiler in der Jahreshauptversammlung am Wochenende.

 

28.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Töne weit über die Region hinaus

Der musikalische Frühschoppen am Schützenhaus in Hunoldstal ist immer ein großer Anziehungspunkt an Vatertag. Doch die Schützenkapelle Finsternthal-Hunoldstal ist froh, ohne Verluste durch Corona gekommen zu sein und feierte ihren 50. Geburtstag in diesem Jahr daher auch nur intern.

 

28.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Treffen zum Stammtisch

Der monatliche Stammtisch des Partnerschaftsvereins Schmitten findet am morgigen Sonntag, 29. Mai, um 18 Uhr in der Pizzeria »UNO« in Niederreifenberg (Brunhildenstraße 40, neben der Postfiliale) statt.

 

24.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Als Zugabe Heavy-Metal

Schmitten-Oberreifenberg. Geistliche und romantische Chorwerke, zeitgenössische Kompositionen und die Chorversion eines Heavy-Metal-Songs ließen am Sonntag die Herzen der Chorliebhaber höher schlagen. Ein Konzert der Extraklasse erlebten rund 160 Besucher in der katholischen Kirche St. Georg in Oberreifenberg. Mit dem Auftritt des international preisgekrönten Männerkammerchores Cantabile Limburg hatte sich der Männergesangverein (MGV) 1871 Oberreifenberg im nachgeholten Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen quasi selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht.

 

23.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Für mehr Sicherheit

Bei herrlichem Ausflugswetter war am Sonntag wieder einmal richtig viel los auf dem großen Feldberg. Vor allem Motorradfahrer, für die bestimmte Strecken im Feldberggebiet an jedem zweiten Wochenende gesperrt sind, hatten freie Fahrt. Rund 1000 von ihnen dürften den »Biker-Tag« auf dem Gipfel besucht haben, den das »Aktionsbündnis Hochtaunus für alle« aus zehn Motorradfahrer-Organisationen aus dem Rhein-Main-Gebiet organisiert hatte.

 

21.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Für mehr Sicherheit auf den Schmittener Straßen

Raser sollten in Schmitten künftig gut aufpassen. Wie Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) mitteilt, ist das neue mobile Blitzgerät inzwischen eingetroffen, und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind geschult. »Es geht jetzt los mit unangekündigten Messungen«, teilt die Rathauschefin mit. Sie macht aber deutlich: »Wir wollen uns damit nicht die Taschen vollmachen.

Die Bürgermeisterin bedauert, dass bisher alle Appelle nichts geholfen haben und viele rücksichtslos vor der eigenen Haustür parken.

Um auch die Sicherheit zwischen den einzelnen Ortschaften zu erhöhen, hatte die Koalition aus CDU, b-now und Grünen einen Antrag zur »Vermeidung von Verkehrslärm und Abwehr von Gefahren durch Raser« gestellt.

 

19.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mit Leihhühnern Verantwortung übernehmen

Schmitten-Arnoldshain (evk). Bevor Matej, Caitlin, Leonie und Jonathan von ihren Eltern abgeholt wurden, mussten sie sich unbedingt noch von ihren neuen Freunden verabschieden und ihnen über das Gefieder streicheln. Im Kindergarten »Spatzennest« in Arnoldshain waren zwei Wochen lang fünf Leihhühner vom Familienbetrieb Sorg in Wehrheim zu Gast. Das war für die Kinder nicht die erste Begegnung mit Tieren in der Einrichtung und wird auch nicht die letzte bleiben.

 

19.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Herausforderung für Künstler und Publikum

Schmitten-Oberreifenberg. Goldberg am Feldberg, der Konzert-Untertitel bot sich diesmal an, denn im jüngsten Feldbergkonzert in Oberreifenberg erklangen die Goldberg-Variationen. Die musikalische Bergtour war allerdings eine Herausforderung für Künstler und Publikum, denn die 30 Varianten - eingeleitet durch das Grundthema und das Finale jeweils als Aria - wurden ohne Rast durchgespielt und das dauerte eineinhalb Stunden.

 

18.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Baustart für »Haus im Wald«

Als erstes kamen die Laster mit den Materiallieferungen. Eine Woche später startete die Verlegung der Versorgungsleitungen. Die Bauarbeiten für das »Haus im Wald« haben begonnen. Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) baut hier anstelle der 1916 errichteten Jagdhütte, die zum Wochenend- und Ferienhaus für Else Kröner wurde, eine Erinnerungsstätte an diese außergewöhnliche Frau und einen Rückzugs- und Arbeitsort für Wissenschaftler.

Er kündigt an: »Wir gehen davon aus, dass im Juni und Juli der Rohbau erstellt wird und der Ausbau beginnt. Bis Ende des Jahres sollten dann Dach und Fassade dicht sein.« Angesichts explodierender Material- und Energiekosten kann Madeja derzeit noch nicht sagen, wie weit der Kostenrahmen von den geplanten drei Millionen Euro abweichen wird.

 

18.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Cantabile Limburg kommt

Schmitten-Oberreifenberg (evk). Der Männergesangverein (MGV) 1871 Oberreifenberg präsentiert am kommenden Sonntag, 22. Mai, einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen des Vereins. Dann ist in der katholischen Kirche St. Georg in Oberreifenberg der preisgekrönte Männerkammerchor Cantabile Limburg zu Gast. Die Konzerte von Cantabile Limburg sind geprägt durch ihre Vielseitigkeit.

 

18.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zauberhafte Lahn-Tour

Schmitten-Oberreifenberg (evk). Musik, Texte und stimmungsvolle Bildern führten in einer meditativen Bootsfahrt durch die Natur- und Orgellandschaft der Lahn von der Quelle bis zur Mündung. Zu einem Konzert für den Frieden hatten die Violinistin Regina Möller, Kirchenmusiker Elmar Feitenhansl an der Orgel und Diakon Joachim Pauli in die katholische St. Georgs-Kirche in Oberreifenberg eingeladen.

 

17.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Skurriles zum Auftakt der Schmittener Literaturtage

Mit Spannung warteten am Samstagnachmittag die Besucher auf Meddi Müller. Er ist längst nicht mehr nur bekannt für Krimis aus dem historischen Frankfurt. Seine Fans lieben auch die zeitgenössischen Fälle seines Ermittlerduos. Bei seiner Lesung im Gerätehaus der Niederreifenberger Wehr zum Auftakt der ersten Schmittener Literaturtage zeigte sich der Autor von einer ganz anderen Seite.

 

17.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Schmitten zeigt Flagge

Die Gemeinde Schmitten wird am heutigen Dienstag, 17. Mai, anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie um 9.30 Uhr vor dem Rathaus die Regenbogenflagge hissen.

 

16.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Selbst am Geburtstag wird Müll gesammelt

Selbst ihr 20-jähriges Bestehen wollten die Schmitten Umweltpaten (Umpas) nicht einfach nur feiern. Wer die Bürgerinitiative, die ehrenamtlich Natur und Umwelt in der Gemeinde sauber hält und vorbeugenden Umweltschutz betreibt, kennt, weiß: Sie werden vorher, wie so oft, gemeinsam Müll sammeln.

 

16.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jubiläum mit viel Charme

Schmitten-Treisberg. 750 Jahre Treisberg, 70 Jahre Feuerwehr und 40 Jahre Heimatverein sind Grund genug, groß zu feiern. Auftakt war am Samstagabend die akademische Feier im Festzelt vor der Alten Schule. Moderator und Treisberger Urgestein Gerhard Hodel führte in launigen Worten durch das Programm, hatte so manche Anekdote zum Schmunzeln parat.

 

16.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Motorradverbot am Feldberg:

Mehr als 800 Biker protestieren gegen Streckensperrungen

Hunderte, darunter Motorradfahrer ausBayern, Köln und dem Ruhrgebiet, fuhren am Samstag im Korso von Homburg bis zum Sandplacken. Die vom Kreis angedachten "Lärmpausen" seien ungerecht.

 

16.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mira erobert den Himmel

Schmitten. Zwei oder drei kräftige Flügelschläge von Mira genügen, und die Besucher der Falknerei auf dem Großen Feldberg halten ehrfurchtsvoll inne und zugleich den gebührenden Sicherheitsabstand.

 

14.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Silbergrau weiter voranbringen

Das Seniorennetzwerk Silbergrau ist für die Zukunft gut aufgestellt. Weil im Vorjahr die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen wegen Corona abgesagt worden war und nicht absehbar war, wann eine Versammlung möglich ist, hatte der Vorstand sicherheitshalber fürs Frühjahr eine Briefwahl organisiert. Mit wenigen Ausnahmen wurde der bisherige Vorstand für die kommenden zwei Jahre in seinen Ämtern bestätigt.

Elsie Bergmann hat bei ihren monatlichen Empfehlungen in Elsies Bücher-Tipps auch immer Krimis dabei. Nicht nur interessierte Senioren dürfen sich auf Freitag, 17. Juni, freuen, wenn um 18.30 Uhr im Seniorentreff der »KrimiTALK« mit dem Seelenberger Vater-Tochter-Autorenteam Ulrich und Dana Müller-Braun stattfindet.

 

14.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Hochtaunuskoalition unterstützt »Lärmpausen«

Fahrrad, Motorrad, Auto - die Straßen des Feldberggebiets sind bei allen Verkehrsteilnehmern beliebt. Besonders in den Sommermonaten häufen sich dadurch die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Nutzern, wodurch es vermehrt zu hohem Verkehrsaufkommen, Unfällen sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt, schreibt die Regierungskoalition des Hochtaunuskreises, bestehend aus CDU, SPD und FWG in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Die aktuelle Situation sei aber nicht nur für die Verkehrsteilnehmer schwierig, sondern auch für die Anrainerkommunen, die sich angesichts des Verkehrsaufkommens, vordergründig der Motorradfahrer, mit erhöhten Unfallgefahren belastet sehen. Dies führe auch zu einer erhöhten Anspannung für die größtenteils ehrenamtlich tätigen Einsatz- und Rettungskräfte von DRK, Bergwacht und Feuerwehr.

Bei der Erstellung des Maßnahmenkatalogs sei eng mit den Anrainerkommunen Oberursel, Kronberg, Königstein, Glashütten und Schmitten zusammengearbeitet worden. Zudem seien sowohl die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil als auch die Polizeidirektion Hochtaunus, die keine Einwände erhoben hätten, miteinbezogen worden. Ferner seien auch der ADAC und die Interessenverbände der Motorradfahrer am Konzept beteiligt gewesen, ihre Einwände seien berücksichtigt worden.

 

13.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Schmittener Bürgermeisterin wirbt um Verständnis

Nach der zweiten »Lärmpause« mit Sperrung einiger Strecken rund um den Großen Feldberg und vor der für den heutigen Samstag geplanten Demonstration verschiedener Biker-Gruppierungen meldet sich Julia Krügers, Bürgermeisterin von Schmitten, zu dem Thema in einer Pressemitteilung zu Wort.

 

13.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jetzt nimmt er den Fuß vom Gas

Schmitten-Niederreifenberg. Herbert Gerlowski hat schon etwas vom biblischen Noah, denn der hebräische Name bedeutet auch »ruhig« beziehungsweise »Ruhe«. Mit einer »biblischen« Gelassenheit hat er das Hospiz »Arche Noah« in Niederreifenberg durch das Fahrwasser gelotst und, um es vorwegzusagen, er tut dies auch weiter als erster Mann auf der Brücke, sprich als Vorsitzender der Hospizgemeinschaft.

 

13.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Brot backen wie in alten Zeiten

Wie in alten Zeiten soll in einem Workshop der Volkshochschule (VHS) Hochtaunus in Schmitten am Samstag, 21. Mai, Sauerteigbrot im »Hunseler Backes« gebacken werden.

Die Kursgebühr beträgt 67 Euro. Anmeldungen sind bei Yvonne Schuster unter Tel. 0 60 84/9 09 19 75 und beim Service Team der VHS (Füllerstraße 1 in Oberursel, Tel. 0 61 71/58 48-0) sowie online unter www.vhs-hochtaunus.de möglich.

 

12.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Edle Karossen erregen Aufsehen

Bei Bilderbuchwetter und freier Fahrt auf der Kanonenstraße schickte Anton Ochs im Minutentakt 28 blitzblank gewienerte Oldtimer auf die fünfte Ochsentour durch den Taunus.

 

12.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gehirn im Notfallmodus

Schmitten. Auch wenn Geflüchtete aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine in Deutschland erst einmal einen sicheren Ort gefunden haben, wirken traumatische Erlebnisse noch nach. Gastgeber und ehrenamtliche Helfer sind oft unsicher, wie sie ihren Schützlingen in einer solchen Situation beistehen können. Dr. Beate Lotz, Ärztin für Psychotherapie aus Schmitten, gab auf Einladung der ehrenamtlichen Gruppe »Ukraine - Schmitten hilft« mit ihrem Vortrag »Trauma, Traumafolgen und Erste Hilfe bei Traumasymptomen« Tipps für den Alltag im Umgang mit Geflüchteten aus Kriegsbieten

 

12.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Große Einschränkungen

Hochtaunuskreis (red). Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Wegen einer Motorrad-Demonstration ist am kommenden Samstag, 14. Mai 2022, in den Stadtgebieten von Bad Homburg, Oberursel und in der Gemeinde Schmitten ab 12 Uhr an mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im Straßenverkehr zu rechnen. Auch der öffentliche Personennahverkehr ist davon betroffen (siehe Info-Box).

Der »Sandplacken« kann von 12 bis 17 Uhr nicht angefahren werden. Die L3004 ist ab Schmitten-Hegewiese gesperrt. Fahrzeuge aus Richtung Feldberg werden über die L3276 in Richtung Oberreifenberg abgeleitet.

 

12.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Handlungsfähige Feuerwehr

Schmitten-Seelenberg (evk). So richtig groß will die Seelenberger Feuerwehr ihr 90-jähriges Bestehen und die 50-jährige Partnerschaft mit der Berufsfeuerwehr in der isländischen Hauptstadt Reykjavik in diesem Jahr nicht feiern. Trotzdem soll der Wäldchestag an Pfingsten etwas größer ausfallen als gewöhnlich. In der Jahreshauptversammlung blickte Matthias Waldschmidt, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, nicht nur auf die beiden Corona-Jahre zurück, sondern auch voraus.

 

12.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wald brennt erneut

Hochtaunuskreis (red). Die Serie von Waldbodenbränden in der Feldberg-Region reißt nicht ab und befeuert den ohnehin schon erhärteten Verdacht, dass seit geraumer Zeit ein Brandstifter dort sein Unwesen treibt.

Nachdem am Montag ein Brand im Umfeld des Zacken und damit auf Glashüttener Gemarkung ein Großaufgebot der Feuerwehren auf den Plan rief (wir berichteten), brannte es am Dienstagabend im Königsteiner Wald.

 

11.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zum Jubiläum muss alles tipptopp sein

Schmitten-Treisberg (red). Sauber und ordentlich wollen die Treisberger ihren idyllischen Ortsteil und seine Umgebung haben. Sie schwärmen jedes Jahr im Frühjahr zum gemeinsamen Gemarkungsputz aus und beseitigen den Müll, der sich in Wald und Flur im Winter angesammelt hat. Judith Back, die zweite Vorsitzende des Heimatvereins, hat den Putz auch in diesem Frühjahr organisiert und über 30 Helfer zusammengetrommelt.

 

11.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Einmal Star in der Manege

Schmitten-Niederreifenberg . Auf dem Parkplatz der Grundschule Reifenberg stand in der vergangenen Woche ein großes rotes Zirkuszelt. Eine Woche lang schnupperten die Reifenberger Schülerinnen und Schüler Zirkusluft. Sie wurden zu Akrobaten, Clowns, Zauberern, Jongleuren oder Fakiren des Projektzirkus Klecks.

 

10.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Anwohner und Pendler atmen auf:

Schmittener Kanonenstraße ist wieder offen

Die Ortsdurchfahrt Schmitten ist wieder für den Verkehr geöffnet - sehr zur Freude von Anwohnern und Pendlern. An einer anderen Stelle in der Gemeinde geht es aber schon bald weiter.

Seit Montag dürfen die Busse auch wieder durch die Kanonenstraße fahren. Der Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) hat die Fahrpläne der Buslinien entsprechend angepasst. Die Busse der Linie 50 fahren wieder über die Kanonenstraße und halten in Arnoldshain am Forsthaus. Das Anrufsammeltaxi (AST) der Linie 86 bietet von den Haltestellen in der Ortsmitte von Arnoldshain Anschluss von und zu den Bussen nach Oberursel. Die Busse der Linie 80 befahren wieder die Kanonenstraße und halten bei Schmitten/Kirche, Arnoldshain/Forsthaus, An der Hegewiese, in Oberreifenberg und Niederreifenberg/An der Weilquelle. Die Haltestelle Schmitten/Kirche hat einen neuen Standort etwa 100 Meter weiter in Richtung Arnoldshain.

Aufatmen können Anwohner und Pendler aber nur kurz. »Wir haben nur etwa vier Wochen ohne Bautätigkeit«, sagt Heuser. Denn ab 25. Juli beginnt der nächste Bauabschnitt mit Vollsperrung zwischen Dorfweil/Denkmal bis Schmitten/Kirche. Hier soll bis 3. September die Asphaltdecke aufgetragen werden. Wie im Vorjahr gibt es dann eine großräumige Umleitung.

 

10.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Was fehlt Ihnen am Feldberg?

Der Feldberg ist nicht nur der höchste Berg des Taunus, sondern bei gutem Wetter auch ein Magnet für Besucher. Doch wie könnte er - behutsam und nachhaltig - für den Tourismus aus nah und fern weiterentwickelt werden? Dazu läuft momentan eine Studie, bei der auch Feldberg- Besucher befragt werden.

So fehlen einigen Besuchern Sitzmöglichkeiten auf dem Plateau oder die Möglichkeit zum Zelten. Junge Familien vermissten auf dem Spielplatz Geräte für Kleinkinder. Dass das Feldberghaus noch immer geschlossen ist, wurde ebenfalls kritisiert. Manche gehen davon aus, dass, wenn es denn geöffnet ist, ein einziges Restaurant an besonders besucherstarken Wochenenden grundsätzlich zu wenig sei.

 

09.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

»Die Musik hat uns gefehlt«

. »Es wird Zeit, dass wieder Chorona statt Corona im Vordergrund steht«, schrieb Schirmherr und Landrat Ulrich Krebs (CDU) in seinem Grußwort zur Festschrift »150 Jahre MGV 1871 Oberreifenberg«. Während der Akademischen Feier am Freitagabend spürten er und weitere geladene Gäste beim Auftritt des gemischten Chores Chorona Reifenberg, was in der Pandemiezeit gefehlt hat.

 

09.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Feldberg: Einige Verstöße

Das Wetter wäre perfekt für einen Motorradausflug auf den Feldberg gewesen, doch am Wochenende war die zweite »Lärmpause«, eine testweise Maßnahme zur Entlastung von Anwohnern und Verhinderung von Unfällen in Kraft - und Strecken zum höchsten Berg des Taunus gesperrt.

Zu Auffälligkeiten oder gar größeren Problemen kam es bei den Kontrollen nicht. »Die absolute Mehrheit der Motorradfahrer hat Verständnis für unsere Kontrollen gezeigt, auch wenn sie der Maßnahme grundsätzlich natürlich skeptisch gegenüberstehen«, sagte Link. Stolze 50 Euro kostet ein Verstoß, die Preise für Ordnungswidrigkeiten waren vor Kurzem angehoben worden.

Für das kommende Wochenende erwarten Link und seine Beamte übrigens eine Demonstration eines Bündnisses verschiedener Gruppierungen gegen die zeitweisen Streckensperrungen. Die Veranstalter haben einen Motorradkorso von Bad Homburg über Oberursel bis auf den Feldberg mit bis zu 3000 Fahrzeugen angekündigt. Für Anwohner der geplanten Strecke sei deshalb mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.

 

09.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Gefährlich laut

»Nach zweieinhalb Jahren Bühnenabstinenz: Are you ready for rock?«, rief Frontsänger Reinhold Herr ins Publikum. Sein Sohn Sebastian Herr am Schlagzeug zählte ein, und schon rockte »Good Stuff« mit den Gitarristen Lars Löw und Timo Reiser und Bassist Michael Schweitzer auch schon los und brachte die Jahrtausendhalle zum ersten Mal zum Beben.

 

07.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Zweite »Lärmpause« steht an

Von April bis einschließlich Oktober werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats für Motorräder gesperrt. In Form eines Verkehrsversuches wollen Landkreis und Kommunen damit Lärm entgegenwirken und Unfallzahlen senken - nun ist es das zweite Mal in diesem Jahr so weit, wie der Kreis in einer Pressemitteilung schreibt.

Konkret heißt das: Am heutigen Samstag und am morgigen Sonntag sind folgende Strecken erneut für Motorräder gesperrt.

 

07.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ganz entspanntes Tennis

Beim ersten Tag der offenen Tür seit Beginn der Coronavirus-Pandemie hatte der Tennis-Club Reifenberg zwar das Wetter gegen sich, trotzdem hat der Verein, der im vergangenen Jahr nicht einmal sein 50-jähriges Bestehen richtig feiern konnte, am Ende des Tages fünf neue Mitglieder.

Anfänger und Wiedereinsteiger dürfen übrigens gerne ein Schnuppertraining in Reifenberg vereinbaren. Der Vorstand freut sich nach eigener Aussage über jeden, der probeweise die ersten Bälle (wieder) übers Netz schlagen und Kontakte knüpfen möchte. Interessierte können sich jederzeit beim Vorsitzenden Gert Münster per E-Mail an gert.muenster@t-online.de oder unter Tel. 01 75-5 84 04 12 sowie bei Schriftführerin Kerstin Brugger per E-Mail an k.brugger@mail.com melden.

 

06.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

20 Jahre im Sinne der Umwelt

Die Umweltpaten Schmitten (Umpas) setzen sich seit inzwischen 20 Jahren dafür ein, die Umwelt in der Feldberggemeinde als Lebensgrundlage nachhaltig zu bewahren, zu behüten und zu beschützen. Zu einer kleinen Feierstunde hatte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) das Orga-Team und die Federführenden aus den Parteien, die sich halbjährlich abwechseln, ins Rathaus eingeladen.

Sein Dank galt auch den Federführenden der Parteien. Dies sind für die b-now Jörg Diergarten, für die Grünen Philip Liening, für die CDU Silvia Heberlein, für die FDP Bernd Pfister, für die FWG Reinhard Ott und für die SPD Karin Ziener. Schwemmlein betonte auch die gute Zusammenarbeit mit Dieter Moses, Nicole Lauth und André Sommer aus der Verwaltung.

 

06.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

»Schockanrufer« überlistet Senior

Schmitten-Oberreifenberg (red). Am Mittwochmorgen ist ein Mann aus Oberreifenberg Opfer von sogenannten Schock-anrufern geworden. Wie die Polizei mitteilte, übergab der Senior den Betrügern verschiedene Wertsachen in Höhe von mehreren Tausend Euro.

 

05.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der Niederreifenberger Feuerwehr die Bude eingerannt

Schmitten-Niederreifenberg (evk). Würden zur ersten Veranstaltung nach zwei Jahren Corona-Pause genug Besucher kommen? Diese Frage stellte sich der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Niederreifenberg noch kurz vor dem 1. Mai und beschloss es zu wagen. »Es war alles so, wie wir uns das erhofft hatten, obwohl wir erst eine Woche vorher die Plakate aufgehängt haben«, sagte Schriftführerin Alexandra Schieler.

 

05.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Auffahrunfall mit Motorrädern

In Schmitten hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall mit zwei Motorradfahrern ereignet. Dabei wurden der Unfallverursacher und seine Mitfahrerin verletzt.

 

04.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Nur elf Schüler in Klasse eins bis vier

Eltern, deren Kinder die Montessori EcoSchool (MES) besuchen, bangen um den Weiterbestand der Grundschule. »Während der Betrieb in Krippe und Kindergarten seit der Kooperation mit der Gemeinde sehr gut läuft, besuchen derzeit nur elf Schüler die erste bis vierte Klasse«, berichtet die pädagogische Leiterin Katja Gapp, die derzeit allein der altersgemischten Klassengemeinschaft unterrichtet.

 

04.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Senioren wollen jungen Familien helfen

Inzwischen kommt Fahrt in den von der Bürgerstiftung Schmitten geförderten »Silbergrau Senioren Service«. Initiatorin für dieses Projekt des Seniorennetzwerkes ist die Seelenbergerin Traudel Fuchs. Die 77-Jährige sagte am Samstag beim Info-Frühstück im Seniorentreff: »Unter dem Motto ›Senioren helfen jungen Familien‹ wollen wir Brücken bauen zwischen den Generationen.

Interessierte Senioren können sich melden bei Traudel Fuchs unter Telefon (0 60 82) 8 64 oder Handy (01 76) 22 20 29 96 oder per E-Mail unter mail@traudelfuchs.de. Die Betreuung findet wahlweise bei den Senioren zu Hause oder bei den Familien statt, bei großem Interesse für einen Kurs auch im Seniorentreff. Im zweiten Schritt nimmt Fuchs Kontakt zu Kitas und Grundschulen auf. Dann ermittelt sie, welche junge Familien und Alleinerziehende Hilfe wünschen, und stellt die Kontakte her.

 

03.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sie kümmern sich um das Haus Wilina

Schmitten-Dorfwei l (evk). Seit Anfang des Jahres ist das Haus Wilina vorübergehend nicht in Betrieb. Vor dem Pächterwechsel lässt die Gemeinde die Räume renovieren. Die Arbeiten im als Dorfgemeinschaftshaus (DGH) genutzten Saal übernimmt der Heimat- und Kulturverein Dorfweil. Der ist seit seiner Gründung im Dezember bereits auf 50 Mitglieder angewachsen.

Die Vermietung des Saals läuft übrigens nicht mehr über den Wirt, sondern über das Schmittener Rathaus. Ansprechpartnerin ist Angela Caramazza-Grasso. Sie ist erreichbar unter Telefon 0 60 84/46 58 oder per E-Mail unter ca ramazza-grasso@schmitten.de.

 

30.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Showdown auf dem Waldparkplatz

Sich mit Alkohol ans Steuer zu setzen, kann ebenso den Führerschein kosten wie das Fahren unter gesundheitlichen Mängeln, etwa einer Unterzuckerung. Bei einem Schmittener war das zur Überzeugung des Königsteiner Amtsgerichts beides der Fall - und mehr: Unfallflucht, Sachbeschädigung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Bedrohung, Nötigung.

 

30.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Basar rund ums Kind

Die Frauengruppe »Miteinander« aus Brombach richtet am Samstag, 11. Juni,von 11.30 bis 14 Uhr einen Sommer-Basar rund ums Kind in den Räumen der evangelisch-methodistischen Kirche aus - inklusive großem Kuchenbüffet.

 

29.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Verlangen nach Pink

»Pink Desire« heißt das Ölbild, das im Vorzimmer des Büros von Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) hängt, direkt neben der Eingangstür. »Ich bekomme Energie und gute Laune - jedes Mal, wenn ich daran vorbeigehe«, sagt Krügers. Sie habe sich sehr gefreut, dass die Schmittener Künstlerin Linda de Clerq genau dieses Bild in ihr Vorzimmer gehängt habe.

 

29.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mit 28 Jahren schon Kindergartenleiterin

Madeleine Woitzel ist gerade einmal 28 Jahre alt und bereits Leiterin im Kindergarten Brombach. In ihrem Traumberuf ist sie regelrecht durchgestartet. Nach ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin und Erzieherin war in Wehrheim, wo sie ihre Praktika und das Anerkennungsjahr absolviert hat, keine Stelle frei. Mit einem Jahr Verzögerung, weil ihr heute sechsjähriger Sohn auf die Welt kam, war dann für sie der Berufseinstieg in der Gemeinde Schmitten möglich.

 

29.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Feuerwehr lädt zu Maifeier ein

Schmitten-Niederreifenberg (evk). Die Freiwillige Feuerwehr Niederreifenberg lädt nach zwei Jahren Corona-Pause wieder am 1. Mai zum »Angrillen am Spritzenhaus« ein. Ab 11 Uhr bieten sie feine Leckereien an wie Würstchen vom Grill, Steaks vom Schwenkgrill und frische Waffeln und gekühlte Getränke. Der Verkauf von Kaffee und Kuchen liegt wieder in der Hand der Jugendfeuerwehr.

 

29.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Motorradfahrer bei Sturz verletzt

Auf der L 3276 bei Schmitten verlor ein Motorradfahrer am Mittwoch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stürzte und hatte nach ersten Erkenntnissen großes Glück, dass er sich nicht schwerer verletzte. Der 19-Jährige mit Wohnsitz in Glashütten war mit seinem Krad auf der Landesstraße von Seelenberg aus kommend in Richtung Niederreifenberg unterwegs, als er offensichtlich eine Linkskurve falsch einschätzte.

 

29.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Planungskosten gesunken

Einen detaillierten Sachstand über den Planungsfortschritt für den Neubau einer Kindertagesstätte in Oberreifenberg werden der geschäftsführende Gesellschafter der accadis International School, Prof. Dr. Christoph A. Kexel, und das Planungsbüro Achtergarde + Welzel in der nächsten Sitzung des Schmittener Bau-, Planungs- und Verkehrsausschusses geben.

ao.ccadis hat auf Basis der eingeschossigen Variante geplant. Laut Mitteilung in der Gemeindevertretung belaufen sich die Planungskosten, die die Gemeinde vorfinanziert, auf 102 609 Euro brutto und liegen somit deutlich unter den veranschlagten 200 000 Euro netto.

 

29.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Weitere Plätze für U 3-Betreuung in Oberreifenberg

Für den katholischen Kindergarten Oberreifenberg könnte es kurzfristig zusätzliche U3-Betreuungsplätze geben. Laut Mitteilung aus dem Schmittener Gemeindevorstand hat Pfarrer Tobias Blechschmidt für die katholische Kirchengemeinde signalisiert, dass die Pfarrei St. Franziskus und Klara nach Zustimmung durch das Bischöfliche Ordinariat bereit ist, mit der Gemeinde Schmitten an einer situationsgerechten Lösung zu arbeiten.

 

29.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Gottesdienst mit Irene Schulz

Schmitten-Arnoldshain (red). am Sonntag um 17 Uhr findet in der Laurentiuskirche in Arnoldshain ein Präsenzgottesdienst mit Prädikantin Irene Schulz statt. Mit dem Beschluss des Kirchenvorstandes vom 5. April entfällt die 3G-Regel und die Testkontrolle, die Maskenpflicht bleibt bestehen.

 

28.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bürgermeisterin führt Jagdgenossen

Qua Amtes wurde Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) zur neuen Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft Schmitten gewählt. Ihr Stellvertreter Roman Brunner wurde in seinem Amt bestätigt. Auch der Ausschuss mit je einem Vertreter und einem Vize aus jedem Ortsteil wurde neu gewählt.

Ein Dorn im Auge der Jäger ist es seit Jahren, dass zu viele Bürger und Besucher während der Brut- und Setzzeit die Verhaltensregeln missachten. Ein Problem sind laut Habig vor allem freilaufende Hunde. Laut Brunner hat die Zahl der von Hunden gerissenen Kitze extrem zugenommen. Deshalb stellen die Jäger jedes Jahr die von der Jagdgenossenschaft finanzierten Schilder auf.

 

28.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Offene Türen beim Tennisclub

Der Tennis-Club Reifenberg lädt am Samstag, 30. April, von 11 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. »Groß und Klein dürfen unseren Verein und unsere Anlage in der Tannenwaldstraße kennenlernen«, kündigt Vorsitzender Gert Münster an. Anfänger oder Wiedereinsteiger dürfen beim Schnuppertraining probeweise die ersten Bälle übers Netz schlagen und können dabei Kontakte zu den Aktiven des Vereins knüpfen.

 

28.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Neues Projekt: Senioren helfen jungen Familien

 »Silbergrau baut Brücken und Senioren helfen jungen Familien.« So beschreibt Initiatorin Traudel Fuchs das jüngste Projekt des Seniorennetzwerks, den Silbergrau Senioren Service. »Die Kinder sind aus dem Haus, das Berufsleben ist abgeschlossen, ältere Menschen stellen sich dann oft die Frage, was sie noch Sinnvolles tun können«, weiß sie.

Wer sich einbringen will oder Hilfsangebote sucht oder einfach mehr über den neuen Senioren Service wissen will, ist herzlich eingeladen zum Info-Frühstück von Silbergrau. Das nächste findet statt am kommenden Samstag, 30. April, um 10 Uhr im Seniorentreff in der Straße Zum Feldberg 4 in Schmitten.

 

27.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Aushängeschild im Kreis

Schmitten-Niederreifenberg (evk). Zwei Jahre gab es bei der rund 1000 Mitglieder zählenden Turn- und Sport Gemeinde Niederreifenberg (TSG) keine Ehrungen im Kreis der großen Sportlerfamilie. »Inzwischen sind drei langjährige Mitglieder und aktive Sportler verstorben«, sagte Vorsitzender Karl Breitung. Er hatte mit dem Vorstand beschlossen, in diesem Jahr unter selbst auferlegten Corona-Vorgaben wenigstens eine abgespeckte Form der jährlichen Sportlerehrung durchzuführen.

 

27.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der höchste Arbeitsplatz im Taunus: Arbeiten am HR-Sendemast

Mehr als 100 Meter über dem Feldberg-Plateau, dem höchsten Punkt im Hochtaunuskreis, arbeiten Service-Techniker am Sendemast des Hessischen Rundfunks - am höchsten Ort Hessens.

 

26.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Nach dem Brand in Niederreifenberg:

Jetzt soll die Hilfe für die Opfer anrollen

Seit Samstagabend ist ein Wohn- und Geschäftshaus in der Niederreifenberger Hauptstraße nach einem verheerenden Brand unbewohnbar. Die Gemeinde will nun den Opfern helfen.

So kann man den Betroffenen helfen

Wohnungsangebote für die betroffenen Familien (neun- und dreiköpfig) sammelt die Gemeinde unter der E-Mail-Adresse gemeinde@schmitten.de oder unter Telefon 0 60 84/46 33. Geldspenden werden auf einem Spendenkonto bei der Nassauischen Sparkasse, Inhaber: Gemeinde Schmitten, Verwendungszweck: Hilfe für brandgeschädigte Familie NR, IBAN: DE 45 5105 0015 0285 0000 09 gesammelt. Kleidung und Schulsachen nimmt die Kleiderkammer im katholischen Pfarrzentrum entgegen.

 

26.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Ein Dreifach-Jubiläum

Schmitten-Treisberg. Der kleinste Schmittener Ortsteil hat in diesem Jahr allen Grund zu feiern. Vor 750 Jahren wurde Treisberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seit 70 Jahren sorgt die Feuerwehr für die Sicherheit der Bevölkerung. Der Heimatverein kümmert sich nun schon seit 40 Jahren nicht nur darum, Gebäude zu erhalten und zu pflegen und die Erinnerung zu bewahren, sondern auch darum, dass das Dorf lebenswert ist und bleibt.

 

26.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neue Pächter im Haus Wilina

Schmitten-Dorfweil (evk). Das Haus Wilina wird bald wieder mit Leben gefüllt sein. Bekanntlich ist der Pachtvertrag mit dem Ehepaar Monika und Hans-Lothar Rothkirch nach über 30 Jahren für die Gaststätte am Jahresende und für die Wohnung im Obergeschoss Ende Januar ausgelaufen. Neue Pächter der Gaststätte sind Mustafa Gündogdu und Melanie Naumann aus Dorfweil.

 

25.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

700.000 EURO SCHADEN

Brand in Schmitten macht Haus unbewohnbar

Ein Feuer ist in einem Mehrfamilienhaus in Schmitten ausgebrochen. Die Wohnungen in den oberen Stockwerken sind nach dem Brand unbewohnbar. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf eine Apotheke im Erdgeschoss. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei berichtet.

Der Brand war am Samstagabend (23.04.2022) gegen 17.45 Uhr im Schmittener Stadtteil Niederreifenberg ausgebrochen. Zunächst brannte es in einer Wohnung im ersten Stock, das Feuer breitete sich auf die gesamte Etage aus. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte so, dass auch die Apotheke in Flammen aufging. Als Vorsichtsmaßnahme wurden Chemikalien aus der Apotheke gebracht und sicher verwahrt. Ebenso evakuierten die Einsatzkräfte ein benachbartes Gebäude.

 

25.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wasserampel steht auf »Gelb«

In der Gemeinde Schmitten liegt der aktuelle Trinkwasserverbrauch wesentlich über dem Durchschnittverbrauch und die Wasservorkommen in den Wassergewinnungsanlagen sind aufgrund der Trockenheit in den letzten Wochen stark rückläufig. Deshalb muss vermehrt Wasser aus den Tiefbrunnen gefördert werden. Auch die Bezugsmengen der überörtlichen Wasserversorgung fließen vollständig in die Sicherstellung von dem täglichen Trinkwasserverbrauch ein.

Alle Verbraucher sind daher zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwasser aufgefordert.

 

25.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Literaturtage: »9 Ortsteile - 9 Lesungen«

»9 Ortsteile - 9 Lesungen«: Dieses Motto für die Literaturtage gewann bei dem Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung Schmitten. Heidi Gebhardt, selbst Autorin, die sich mit dieser Idee beworben hatte, machte sich sofort an die Organisation. Gewonnen werden konnten zehn hochkarätige Autoren.

Allerdings war die Lesung von Nele Neuhaus am 12. Juni im neuen Studio 879 im Feldberghaus bereits kurz nach Bekanntwerden ausverkauft.

Alle Termine gibt es auf www.meinschmitten. de/events-highlights.html. Anmeldungen unter literaturtage@ schmitten.de Die Lesungen kosten jeweils 6 Euro Eintritt.

 

23.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mit sensibler Burschikosität

 Pflegeberufe sind in der Corona-Zeit in das Rampenlicht getreten. Personalknappheit, Überlastung, schlechte Bezahlung und dann noch die Frage nach der Impfpflicht wurden diskutiert. Im Fokus standen dabei die Pflegeberufe in Krankenhäusern aber auch in Alten- und Pflegeheimen. Aber es gibt auch Pflegeberufe, die im Schatten der genannten Einrichtungen wirken, und dies ist alles andere als Dienst nach Vorschrift.

Detlef Wecke ist ein solcher Pfleger, der nach zehn Jahren im Niederreifenberger Hospiz Arche Noah in den Ruhestand geht. In einem Haus, wo gelebt wird, aber der Tod unweigerlich das letzte Wort hat, zu arbeiten, ist sicher nicht mit anderen Arbeitsstellen zu vergleichen.

 

23.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Stammtisch

Der monatliche Stammtisch des Partnerschaftsvereins Schmitten findet am kommenden Sonntag, 24. April, um 18 Uhr in der »Weilquelle 1« in Niederreifenberg statt.

 

23.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zusammengeschweißt

Nach 60 Ehejahren feiern Ingrid und Günter Schwemmlein am morgigen Sonntag ihre diamantene Hochzeit. Dank vieler gemeinsamer Hobbys sind sie bis heute ein glückliches Paar. Kennengelernt hatten sie sich, als der erst 17-jährige Schornsteinfeger mit Kumpels in der Gaststätte ihrer Eltern in Frankfurt seine Gesellenprüfung feierte. »Du hast mir gleich gefallen, weil du so schüchtern warst«, gesteht er ihr immer noch mit verliebtem Blick.

 

23.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kinder sammeln für Geflüchtete

Seit 10. März leisten ehrenamtliche Helfer aus Sicht von Bürgermeisterin Julias Krügers (CDU) einen unverzichtbaren Beitrag für die Gemeinde bei der Unterbringung, Betreuung, Ausstattung und Information von Flüchtlingen aus der Ukraine. Die Koordination des ehrenamtlichen Netzwerks Ukraine - Schmitten hilft haben die gebürtige Ukrainerin Daria Steiner und ihr Mann Felix übernommen.

 

23.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Wanderung des Naturparks

Der Perspektivenwechsel im Lebensraum Natur steht im Fokus einer Wanderung, zu der der Naturpark Taunus am Samstag, 14. Mai, einlädt. Treffpunkt ist 11 Uhr am Parkplatz Siegfriedstraße Ecke Fuchstanzstraße in Oberreifenberg. Unter Leitung von Andrea Sponheimer werden die verschiedenen Lebensräume und deren bauliche Anpassung an die Natur erkundet.

 

22.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Koalition plant Strategie

Seit rund einem Jahr steht und arbeitet die neue Koalition aus CDU, b-now und den Grünen im Schmittener Parlament. Nun trafen sich die Vertreter der Fraktionen zu einer Strategiesitzung, zogen Bilanz.

Im ersten Jahr habe die Koalition bereits wichtige Weichen für die Zukunft Schmittens stellen können. So werde die Trinkwasserversorgung der Gemeinde ausgebaut.

Bereits 2021 sei der erste wichtige Schritt mit der Freigabe eines Investitionsvolumens von 900 000 Euro erfolgt. »Und die Glasfaser kommt«, fügt Annett Fomin-Fischer (b-now) zu dieser für die Gemeinde wichtigen Entscheidung für eine zukunftswei-sende Digitalisierung von Privatleben und lokaler Wirtschaft hinzu. Jetzt gelte es, den Ausbau durch eine gute Baubegleitung für Bürger so geräuschlos wie möglich zu gestalten.

Der Blick der Koalition richte sich jetzt vor allem nach vorne. Für den Ausbau der Kapazitäten in der Kinderbetreuung der Gemeinde seien jetzt die richtungsweisenden Entscheidungen zu treffen. »Hier wird die Koalition die wichtigen anstehenden Schritte geschlossen und eng begleiten«, betont Frank von der Ohe (Grüne) bereits jetzt.

Die Fraktionen von CDU, b-now und den Grünen bilden in der Legislatur 2021 bis 2025 eine Koalition in Schmitten, um mit der neuen Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) im Gemeindeparlament unter anderem die genannten gemeinsamen Projekte umzusetzen. Dem frischen Wind im Rathaus solle auch frischer Wind in der Gemeindepolitik folgen.

 

21.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schrottdiebe sind auch im Usinger Land verstärkt am Werk

Einmal nicht aufgepasst und schon ist das Metall, das man eigentlich noch einmal verwenden wollte vom Hof weg - Diebe von Schrott und Altmetall sind auch im Usinger Land zuletzt verstärkt am Werk. Von einer Diebstahl-Serie will die Polizei bislang nicht sprechen, gibt jedoch Tipps zum Schutz

 

21.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feuerwehr lässt beim Osterfeuer nichts anbrennen

Kaum loderten die ersten Flammen am Ortsrand von Seelenberg in Richtung Schmitten in den Himmel, strömten immer mehr Dorfbewohner zum Osterfeuer. In den Nachbarkommunen hatte die veranstaltende Seelenberger Wehr wegen Corona in diesem Jahr nicht geworben. »Es ging uns hauptsächlich darum endlich wieder einmal etwas für die Leute im Dorf zu machen«, sagte Feuerwehrvereinschef Matthias Waldschmidt.

 

21.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Über 200 000 Euro für Digitalisierung der Kommunen

 Die Hochtaunus-Kommunen Usingen, Neu-Anspach, Schmitten und Glashütten haben sich zusammengeschlossen, um die Digitalisierung gemeinsam voranzubringen - und sie haben sich mit ihrem Projekt »Digitalisierungsfortschritt Fachverfahren« erfolgreich beim Land Hessen für eine Förderung smarter Kommunen und Regionen im Programm »Starke Heimat Hessen« beworben.

Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hat jetzt die Förderzusage über 216 085 Euro auf den Weg gebracht.

»Wir wollen die Möglichkeiten moderner IT-Infrastruktur, innovativer Technologien und optimierter Prozesse ausschöpfen, um die Verwaltung stetig zu modernisieren und die vielfältigen Aufgaben effizient und bürgernah zu erfüllen. Mit interkommunalen Zusammenarbeiten werden zudem zusätzliche Synergien geschaffen«, lässt sich die Ministerin in einer Pressemitteilung zitieren.

 

20.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dem Schützenverein fehlt der Nachwuchs

 Auch das zweite Pandemiejahr hat dem Schützenverein Finsternthal-Hunoldstal keine höheren Mitgliederverluste als im Schnitt der vergangenen zehn Jahre gebracht. Aber weiterhin fehlen Neuzugänge, vor allem Kinder und Jugendliche. Auf 190 bezifferte Schützenmeister Matthias Eid die aktuelle Mitgliederzahl. In der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus wurde er wie fast der komplette Vorstand wiedergewählt.

 

20.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

(Nicht) ins Schwimmen kommen

Fast 300 Menschen sind im vergangenen Jahr in Deutschland ertrunken, darunter auch einige Kinder und Jugendliche. Gleichzeitig würden immer weniger Menschen lernen, wie man schwimmt. Dabei gibt es auch im Usinger Land verschiedenste Angebote, um richtig schwimmen zu lernen.

In den vergangenen zwei Jahren waren diese allerdings coronabedingt stark eingeschränkt. Im Taunusbad Usingen bietet die DLRG Kreisgruppe Usingen, Halbjahreskurse an. Angesetzt werden immer 15 Stunden Kurs, die jeweils Anfang Februar und Anfang August starten. Die Kosten betragen 90 Euro pro Halbjahr. In der Familienferienstätte Schmitten-Dorfweil bietet die Schwimmschule »Marlin »Schwimmkurse für Anfänger, zum Erreichen des Freischwimmers (Schwimmabzeichen Bronze) aber auch für Schwimmabzeichen Silber und Gold an. Dabei kosten acht Kursstunden à 45 Minuten 200 Euro. Denselben Preis veranschlagt auch die Schwimmschule Taunus, die neuerdings im Hotel »Sonnenberg« in Riedelbach ebenfalls Schwimmkurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbietet.

 

16.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Rumpelkasten ruft zum Gebet

Osterbräuche gibt es viele. Doch die meisten, wie das Schmücken von Osterbrunnen oder das Feiern am Osterfeuer, haben im Usinger Land keine wirkliche Tradition, sondern sich erst in den letzten Jahren etabliert. Einen wirklich heimischen und uralten Brauch, der jedoch heute nicht mehr praktiziert wird, gab es in Reifenberg zum Ende der Karwoche:

Bis vor etwa 20 Jahren zog die Jugend des Dorfes mit dem Rumpelkasten durch die Straßen und hat in aller Herrgottsfrühe an den Beginn des Karfreitagsgottesdienstes erinnert. Weil von Karfreitag bis Ostersonntag die Kirchenglocken nicht läuten, wird in vielen katholischen Gemeinden auch heute noch das Geläut durch andere Geräusche ersetzt. 

 

16.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Sie darf jetzt trauen

Weil nicht nur in der Hochzeit für Hochzeiten zwischen Mai und Oktober viele Eheschließungen samstags stattfinden, stehen zur Unterstützung der Mitarbeiter vielerorts auch die Rathauschefs zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass sie dafür die Qualifikation haben. Künftig darf auch Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) sagen: »Kraft meines Amtes erkläre ich Sie hiermit zu Mann und Frau.

 

14.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Glasfaser: Ausschreibung läuft

Nach Aussage der Deutschen Glasfaser wird der innerhalb des Projektes des Hochtaunuskreises geförderter Ausbau unter dem Motto »Weiße Flecken« in Kürze abgeschlossen sein. »Derzeit laufen die Abschlussarbeiten im Gemeindegebiet«, teilt der Gemeindevorstand mit. Nach der erfolgreichen Nachfragebündelung für den von der Gemeinde Schmitten initiierten privatwirtschaftliche Ausbau laufe bei der Deutschen Glasfaser aktuell die Ausschreibung, um einen geeigneten Baupartner zu finden, heißt es weiter.

Die Planung der Bauarbeiten habe bereits begonnen. Bislang wurden die Standorte für die Hauptverteiler je Ortsteil identifiziert. Die Deutsche Glasfaser informiert alle Haushalte, die einen Vertrag unterzeichnet haben, vorab über die einzelnen Schritte und klärt mit ihnen die Details zu ihren Hausanschlüssen. Mit Beginn der Tiefbauarbeiten soll eine Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger eingerichtet werden.

 

14.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Bis Jahresende soll das Konzept stehen

Steuerungsgruppe Dorfentwicklung Schmitten nimmt Fahrt auf. Nach dem konstituierenden Treffen im Februar war es die erste Aufgabe, das Fachbüro auszuwählen, das dabei hilft, bis Ende des Jahres als Gesamtstrategie das sogenannte »integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK)« zu erarbeiten. Erst danach geht es in Umsetzungs- und Förderphase.

Inzwischen sind zu den bisherigen elf Mitgliedern der Steuerungsgruppe weitere Bürger dazugekommen, und zwar Stefan Nierobisch (Dorfweil), Rüdiger Kral (Hunoldstal), Dr. Günther Bredow (Oberreifenberg), Klaus Klopf (Seelenberg), Gerhard Hodel (Treisberg) sowie Siegfried Diehl (Niederreifenberg). Als Sprecher der Gruppe fungiert nach Beschluss beim zweiten Treffen ein Trio - bestehend aus Angelika Melzer, Rainer Pietschmann und Dr. Günther Bredow.

Im September findet als gesamtkommunale Veranstaltung das erste IKEK-Forum statt. Hier gibt es erste Informationen und Diskussionen zur Leitbildentwicklung und zu möglichen Handlungsfeldern.

Sebastian Holtz, der vom Amt für den ländlichen Raum des Hochtaunuskreises die Dorfentwicklung Schmitten begleitet, wies darauf hin, dass auch Privatleute von der Dorfentwicklung profitieren und für die Sanierung von Einzelkulturdenkmalen ab sofort Förderanträge stellen können. Wer wissen möchte, ob und ab wann er für sein Gebäude Fördermittel kann, kann bei Holtz anfragen unter (0 61 72) 9 99 61 64 oder per Mail unter sebastian.holtz@hochtauuskreis.de.

 

13.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Konsequent gegen Raser

Am Karfreitag wird sich das Polizeipräsidium Westhessen mit einer Vielzahl von Kontrollmaßnahmen an dem landesweiten Aktionstag gegen Raser, Poser und illegale Tuner beteiligen. Hierbei wird die Polizei durch verschiedene Maßnahmen und Kontrollen rund um das Thema Verkehrssicherheit in allen fünf Polizeidirektionen präsent sein.

 

13.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Terminplan für Straßenbauvom Wetter abhängig

Wichtige Informationen zu den Baumaßnahmen Kanonenstraße / Schiller Straße / Brombacher Straße hat die Gemeinde auf ihrer Homepage zusammengestellt. Danach sollen nach der Herstellung von Asphaltfugen heute die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden. Noch an diesem Wochenende soll die Fertigstellung der Kanonenstraße beginnen; in dieser Zeit sind Zufahrt und Nutzung für die Anlieger möglich.

Hinweis zur Einmündung Dorfweiler Straße / Schillerstraße: Vom 13. April bis 13. Mai wird der Verkehr auf die Fahrstreifen Richtung Niederreifenberg umgelegt; es besteht weiterhin eine halbseitige Sperrung mit Drei-Phasen Lichtsignalanlage.

 

13.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Impfteam in Seelenberg

Das Mobile Impfteam ist am Freitag, 29. April, von 17 bis 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Seelenberg (Camberger Straße 8). Es ist keine Anmeldung erforderlich. Interessierte können sich mit mRNA-Vakzinen von BionTech/Moderna oder mit dem Novavax-Vakzin impfen lassen.

 

12.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Das Schwimmbad wird gewienert

Schwimmmeister Oliver Rühl trägt im Freien noch die dicke Wollmütze. »Wir wollten eigentlich am Montag anfangen mit den Vorbereitungen für die Freibadsaison 2022, aber der Winter ist noch einmal zurückgekehrt und hat uns einen dicken Strich die Rechnung gemacht«, erzählt er. Noch ist das Wasser nicht abgelassen. Nach seiner Schätzung dürften sich von den rund 2000 Kubikmetern jetzt nur noch 1700 Kubikmeter im großen Becken befinden.

 

11.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

»Leider wird polarisiert«

 Zweiradfahrer machten an sich diesem Wochenende zu hunderten auf den Weg zum Großen Feldberg. Es waren hartgesottene und verwegene Radsportler beim Frühlingstraining, die sich per Pedale und Muskelkraft auf das 881 Meter hohe Plateau des Höchsten im Taunus emporschufteten. Ebenfalls vertreten waren einige E-Biker, die sich mit erlaubtem Elektro-Doping bereits früh im Jahr auf Waldwegen und Landstraßen auf den Weg machten, um den »Top of Taunus« auf zwei Rädern zu erklimmen.

Grund für das totale Desinteresse der motorisierten Biker aber war ganz gewiss nicht die vom Hochtaunuskreis angekündigte erste von sieben Sperrungen. Vielmehr hielt wohl das spätwinterliche Wetter am mittlerweile vierten Frühlings-Wochenende die Lust an der ersten Ausfahrt auf absoluter Sparflamme.

Als Motorradfahrer bedauere er, dass »ein paar Heißsporne und Rowdys« unter den Bikern die gesamte Szene in Verruf zu brächten.

»Ich kann die Anwohner der Feldbergstraßen verstehen, wenn sich diese gerade an den schönen Wochenenden in der Saison von Motorradfahrern genervt fühlen, die hinter den Kurven hochtourig und lautstark beschleunigen«, so der Frankfurter im Gespräch mit dieser Zeitung. »Doch in dieser Debatte ist es, wie in so vielen Bereichen unseres Lebens: es wird nur noch polarisiert.«

Nach der Bilanz im Herbst müssen tatsächlich konkrete Ergebnisse diskutiert werden«, so der Biker. »Will man den Konflikt entschärfen, dann muss die Politik auch Geld in die Hand nehmen. Nur mit Blitzanlagen kontrollierte Tempolimits oder weitere Bodenschwellen bringen tatsächlich etwas.«

 

09.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten treibt die Energiewende voran

Die FWG will in Schmitten die Energiewende vorantreiben, die Koalition aus CDU, b-now und Grünen auch. Beide haben in der Gemeindevertretung Anträge gestellt, die in dieselbe Richtung zielen - jedoch auf unterschiedlichen Wegen. Die Beratung zu diesem Thema soll in der nächsten Sitzungsrunde im Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss (UKW) erfolgen.

Den Koalitionsantrag stellte Matthias Kluber (Grüne) im Anschluss vor. Nach einstimmigem Beschluss soll der Gemeindevorstand Schmitten für den sogenannten »Wattbewerb« anmelden. Ziel ist es, die installierte Fotovoltaik-Leistung pro Einwohner möglichst schnell zu verdoppeln und die Energiewende in den Kommunen stark zu beschleunigen.

Der Ausbau von Fotovoltaik soll auf eine breite Basis gestellt werden. Auf dem Markt werden inzwischen ab 600 Euro sogenannte »Balkon-Fotovoltaikanlagen« angeboten. Diese können fast überall aufgestellt und an jede Steckdose angeschlossen werden und sind bis 600 Watt nicht genehmigungspflichtig. Mit ihnen ließen sich bis 650 Kilowattstunden im Jahr sparen. »Viele solcher Kleinstanlagen in unserer Gemeinde bilden ein kleines Solarkraftwerk und bieten allen die Möglichkeit, sich auch ohne große Investitionen an der Energiewende zu beteiligen«, warb Kluber.

Über weitere Schritte wie die Einberufung eines Arbeitskreises soll noch beraten werden. So soll beispielsweise geprüft werden, ob der Einkauf der Balkonkraftwerke gebündelt werden kann. Außerdem soll in einer Bürgerversammlung das Thema »Bürgerenergiewende« zur Sprache kommen.

 

09.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mit Klassenkonto dem Wald helfen

 Am Montagmorgen war für die Klasse 4b der Jürgen-Schumann-Schule Lernen in der Natur angesagt. Mit der stellvertretenden Revierförsterin und Waldpädagogin Mandy Gantz verbrachten die Grundschüler zwei Stunden im nahe gelegenen Wald - aus gutem Grund.

 

09.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sie kommen immer wieder

Am Sonntag, 10. April, ist bundesweiter »Tag der Brieftaube«. Grund für Steffen Sommer aus Hunoldstal, der dem 28 000 Mitglieder zählenden Verband Deutscher Brieftaubenzüchter angehört, einen Einblick in sein Hobby zu gewähren, die intelligenten Tiere vorzustellen und über die Faszination des Brieftaubenwesens zu sprechen.

 

08.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Arbeiten am Feldberg-Sender

Die ursprünglich in dieser Woche am Senderstandort Großer Feldberg vorgesehenen Montagearbeiten konnten wegen ungünstiger Witterungsverhältnisse nicht wie geplant durchgeführt werden. Die Arbeiten an einer Antenne der Deutschen Flugsicherung sollen nun von kommendem Sonntag an bis Gründonnerstag dauern, schreibt der Hessische Rundfunk in einer Pressemitteilung.

 

08.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

»Gott hat keine Relevanz mehr«: Warum die Evangelische Kirche auch im Usinger Land Mitglieder verliert

Auch ohne große Skandale um Missbrauch, dessen Aufarbeitung oder Prunk wie in der katholischen Kirche, verliert die evangelische Kirche stetig Mitglieder. Diese gehen jedoch aus ganz anderen Gründen als diejenigen, die die Schwesterkirche verlassen.

 

07.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Motto: Wir - Gemeinsam - Für die Freiheit!

Hochtaunuskreis. Mit Entsetzen, Enttäuschung und Verärgerung haben Motorradverbände im November die Verordnung des Ersten Kreisbeigeordneten des Hochtaunuskreises, Thorsten Schorr (CDU), zur Kenntnis nehmen müssen, dass 2022 temporäre Streckensperrungen ausschließlich für Motorräder im Feldberggebiet geplant sind. Eine Antwort der Motorradfahrer soll eine große Demonstration am Samstag, 14. Mai. ab 11:30 Uhr sein.

 

07.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sie bieten alles für das Osterfest

Weil der Winter noch einmal Einzug hielt, haben Silvia Heberlein, Sylvia Polster und Traudel Fuchs den Silbergrau-Osterbasar vom Rewe-Parkplatz kurzerhand in den Seniorentreff verlegt. Hier gab es nützliche Kleinigkeiten zum Verschenken und für den Eigenbedarf, Kaffee und Kuchen und jede Menge Informationen.

 

06.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Erste »Lärmpause« im Feldberggebiet steht am Wochenende an - Das muss man wissen

Ab kommenden Wochenende werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats für Motorräder gesperrt sein. Die wichtigsten Informationen im Überblick.

Ab April werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats bis einschließlich Oktober für Motorräder gesperrt sein. Mit dieser Maßnahme hoffen der Landkreis und die Kommunen im Feldberggebiet, Lärmemissionen entgegenzuwirken und Unfallzahlen zu senken. Am kommenden Wochenende ist es erstmals so weit.

 

Wann wird welche Straße gesperrt?

Konkret werden an den Wochenenden 9./10. April, 7./8. Mai, 11./12. Juni, 9./10. Juli, 13./14. August, 10./11. September und 8./9. Oktober folgende Straßen gesperrt:

L 3004 zwischen Ortsschild Oberursel bis zum »Sandplacken«

L 3004 zwischen den Ortsschildern Arnoldshain und »Hegewiese«

L 3004 zwischen Hegewiese und Sandplacken (mit dem Zusatz »Anlieger frei bis Hegewiese«)

L 3024 ab »Sandplacken« bis »Sprungbrett«

Wichtig: Der »Sandplacken« und der Abschnitt der L 3004 zwischen Hegewiese und »Sandplacken« ist für Anlieger mit Motorrad über die L 3276 (Siegfriedstraße) anfahrbar. Das Feldbergplateau bleibt auch während der Sperrungen für alle erreichbar.

 

06.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kleines Gerät kann Leben retten

Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden überall treffen. Kammerflimmern führt innerhalb weniger Sekunden zur Bewusstlosigkeit und - unbehandelt - binnen weniger Minuten zum Tod. Damit auch medizinische Laien schnell lebensrettende Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen können, hängt jetzt am Gerätehaus der Feuerwehr Oberreifenberg in der Schulstraße 4 ein Defibrillator.

 

05.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Die Stimmungsentfacher

Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Drei Musiker, drei Komponisten und drei Stücke, das war auch die Triole, die dem jüngsten Feldbergkonzert Struktur verlieh.

Eine Besonderheit am Rande: Im Publikum saßen diesmal auch vom Krieg vertriebene Menschen aus der Ukraine, und eine Schmittener Ukrainerin aus der Nachbarschaft des Veranstalters, der Familie Groh, übersetzte die Worte, mit der die Künstlerinnen die Stücke einleiteten.

Infos zu den nächsten Feldbergkonzerten gibt es unter www.kammermusik-feldberg.de.

 

05.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Erste »Lärmpause« im Feldberggebiet steht an

Ab April werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats bis einschließlich Oktober für Motorräder gesperrt sein. Mit dieser Maßnahme hoffen der Landkreis und die Kommunen im Feldberggebiet, Lärmemissionen entgegenzuwirken und Unfallzahlen zu senken (wir berichteten). Am kommenden Wochenende ist es erstmals so weit.

 

04.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

270 Bäumchen vor Wildverbiss geschützt

Winterwetter im April hat Herzenswald-Initiatorin Brigitta Brüning-Bibo und ihren Helfern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein bisschen was ging bei den für das Wochenende geplanten Pflanzaktionen trotzdem.

Für die Pflanzung im neuen Bildungswald oberhalb des Homburger Hauses waren 160 Kinder der accadis International School im Alter zwischen fünf und sieben Jahren angemeldet. Wegen Schneefalls und frostiger Temperaturen sagte die Organisatoren die Aktion ab. Weil die bereits bestellten Wildkirsch- und Bergahorn-Bäumchen aber in die Erde mussten, hat eine von Hessen Forst beauftragte Kolonne das übernommen.

Bereits am Freitag hat das Team vom Herzenswald, darunter auch Dr. Olaf Gierke, der Vorstand der Feldberginitiative, mit Mitarbeiter von accadis den Wildschutz um die 270 Bäumchen angebracht. Mit dabei waren die geschäftsführenden Gesellschafter Gerda Meinl-Kexel und Prof. Dr. Christoph Kexel sowie der Präsident, Prof. Dr. Florina Pfeffel.

Der in Verbindung mit der Pflanzung geplante Waldtag für die Kinder soll laut Kexel im Frühsommer nachgeholt werden. Die Mädchen und Jungen werden dann die Holzherzen an ihre Bäume anbringen. »Vor allem geht es darum, dass die Kinder den Wald erleben«, erklärte Kexel.

Infoschild aus der Erde gerissen

Dass Brüning-Bibo einen Tag später wegen kräftigen Schneefalls den Pflanztag auf der neu ausgewiesenen Fläche für den Herzenswald 2 in Arnoldshain am Ende des Rauheckswegs in Richtung Hegewiese absagen musste, war ärgerlich genug. »Unverständlich ist, warum Unbekannte das Infoschild, das Mitarbeiter vom Naturpark Taunus am Mittwoch aufgestellt haben, aus der Verankerung gerissen haben«, sagte die Initiatorin. »Wer kann denn etwas gegen die Wiederaufforstung haben und dass man sich dafür einsetzt?«

Da auch diese 295 Bäumchen bestellt sind und gepflanzt werden müssen, wird die Aktion am kommenden Sonntag, 10. April, von 10 bis 16.30 Uhr nachgeholt.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wenigstens am Sonntagvormittag im Herzenswald 1 noch 50 Bäume gepflanzt werden.

 

04.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schneechaos auf Feldberg bleibt aus

 Der Winter ist zurück - zumindest für ein Wochenende. Rund um den höchsten Berg des Taunus, den Feldberg, war seit Freitagnachmittag Dauerfrost und Schneefall angesagt. Die erwartete Neuschneemenge von zehn Zentimetern wurde sogar teilweise übertroffen.

 

02.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

30 Kuchen für die Ukraine

 Die Blaulichtzwerge von der Minifeuerwehr Arnoldshain und Schmitten haben mit einer spontanen Spendenaktion für Geflüchtete aus der Ukraine unter dem Motto »Tausche Sonntagskuchen gegen Spende« 1282,25 Euro eingenommen.

 

01.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Etwas Schönes für das Dorf gemacht

Das Denkmal in der Dorfweiler Ortsdurchfahrt ist wieder österlich geschmückt. Die Initiatorinnen sind nicht ganz zufällig Vorstandsmitglieder im erst Ende vergangenen Jahres gegründeten Heimat- und Kulturverein.

 

01.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Mainova berät in Schmitten

 Das Main-Info -Mobil des regionalen Energiedienstleisters kommt am Montag, 11. April, nach Schmitten, wo es von 10:00 bis 15:30 Uhr am Parkplatz hinter der Apotheke - Schillerstraße zu finden ist. Mainova-Kunden und Interessenten können sich von Mainova-Vertriebsmitarbeiter Jochem Häußner beraten lassen. Der Main-Info-Service im Überblick:

 

31.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schnell durchs Rathaus geklickt

Weiterhin unter www.schmitten.de erreichbar, aber übersichtlicher, benutzerfreundlicher und moderner, präsentiert sich der neue Internetauftritt der Gemeinde Schmitten. Der war laut Bürgermeisterin Julia Krüger (CDU) überfällig und schon länger geplant.»Das bisherige System unserer Homepage war begrenzt. Wir hätten das, was für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes nötig ist, gar nicht integrieren können«, stellt Digitalisierungsbeauftragter André Sommer fest und ergänzt:

»Außerdem war die ganze Struktur in die Jahre gekommen.« Die Website nebenbei zusätzlich zum Tagesgeschäft in der Verwaltung trotz Zusammenarbeit mit dem kommunalen IT-Dienstleister ekom21 neu aufzubauen und zu gestalten, war nicht möglich.

Schubel arbeitet weiter am neuen Internetauftritt und bereitet schon weitere Info-Seiten zu den Themen Wald, Klimakommune, Dorfentwicklungsprogramm, Bauen in Schmitten und Wirtschaftsstandort Schmitten vor. Auch weitere Online-Services werden dazu kommen. Dass Schubel Neuigkeiten in allen Bereichen zeitnah einpflegt, versteht sich von selbst. Und sie nimmt auch gerne unter gemeinde@schmitten.de unter dem Stichwort »Neuer Internetauftritt« Vorschläge aus der Bevölkerung auf.

 

30.03.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Auch die Buchen leiden

Schmitten-Dorfweil. 30 freiwillige Helfer haben am Samstag auf einer Kahlfläche im Forst in Dorfweil rund 500 neue Bäume gepflanzt. Gemeinde und Forst hatten zu dieser gemeinsamen Pflanzaktion eingeladen. Nach drei Dürresommern, aber auch durch Stürme und den Borkenkäfer habe der Schmittener Gemeindewald in den vergangenen Jahren stark gelitten, stellte Revierförster Axel Dreetz fest.

 

29.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kleinste Stadt im alten Reich

Rund 1,3 Kilogramm schwer und 596 Seiten dick ist das druckfrische Buch »Reifenberg - Geschichte und Geschichten aus dem hohen Taunus« von Dr. Heinz-Peter Mielke. Herausgeber sind der Geschichtsverein Hochtaunus und der Hochtaunuskreis. Deren Vertreter würdigten bei der Präsentation im Restaurant »Feldberger« den Wert dieses Buches als Nachschlagwerk, aber auch als spannendes Lesebuch für lokalhistorisch interessierte Laien.

 

29.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Niederreifenberger Tauniden wollen ins Allgäu

 Auch im zweiten Corona-Jahr konnten die Mitglieder vom Taunusklub Niederreifenberg nur begrenzt gemeinsame Wanderungen durchführen. Vorsitzender Siegfried Diehl sprach in der von 23 Mitgliedern besuchten Jahreshauptversammlung im Kurhaus Ochs von einem erneut schwierigen Wanderjahr.

 

28.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Pfadfinder pflanzen mit Förster junge Bäume

Schmitten-Hunoldstal (evk). Kahlstellen, wohin man schaut. Überall haben die vergangenen Dürresommer inklusive diverser Borkenkäferplagen große Lücken in den Wäldern hinterlassen. »Es muss dringend aufgeforstet werden«, stellt Revierförster Axel Dreetz fest und berichtet: Einen kleinen Beitrag zum Lösen dieses großen Problems haben mehr als 30 Pfadfinder vom Stamm »Turmfalke« Neu-Anspach bei ihrem diesjährigen Naturschutztag in Hunoldstal geleistet.

 

24.03.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Einbrecher erbeuten Schmuck

Im Laufe der vergangenen Wochen sind Unbekannte in der zu Arnoldshain gehörenden Siedlung Hegewiese in ein Wohnhaus eingebrochen. Zwischen Sonntag, 6. März, und dieser Woche brachen sie eine Kellertür des Hauses auf, um die Wohnräume anschließend nach Wertsachen zu durchsuchen. Nach derzeitigem Stand entwendeten sie Schmuck von noch nicht näher beziffertem Wert.

Das Einbruchskommissariat der Bad Homburger Kriminalpolizei bittet mögliche Zeug/en, sich unter der Telefonnummer (0 61 72) 1 20-0 zu melden.

 

24.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mehr als trockene Zahlen

33 Jahre jung ist André Sommer, und schon wieder ist der Verwaltungsfachwirt auf der Karriereleiter der Schmittener Verwaltung nach oben geklettert. Im Januar hat er gleichzeitig die Leitung im Fachdienst Finanzservice übernommen und die in der inneren Verwaltung. »Pünktlich den Stift fallenlassen kann ich schon lange nicht mehr, jetzt schon gar nicht in meiner Doppelfunktion als Kämmerer und Büroleiter«, meint er schmunzelnd.

 

24.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Internetseite in neuem Gewand

Zeitgemäß, benutzerfreundlich und optimiert für mobile Endgeräte präsentiert sich die modernisierte Internetseite der Gemeinde Schmitten. Mit dem neuen Webauftritt unter www.schmitten.de, möchte die Gemeinde nicht nur den Bürgerservice verbessern, sondern nach und nach das Onlinezugangsgesetz umsetzen, das Bund, Länder und Kommunen bis Ende 2022 verpflichtet, ihre Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten.

 

23.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Termine verlegt und abgesagt

Der für heute Abend terminierte Schmittener Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss (UKW) wird kurzfristig verlegt auf nächste Woche Mittwoch, 30. März, um 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg. Der für morgen, Donnerstag 24. März, vorgesehene Sozialausschuss wurde abgesagt und findet nicht statt.

 

22.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

30 Menschen finden ein neues Zuhause

Nur eine Woche nach dem ersten Netzwerktreffen »Ukraine-Schmitten hilft« hat sich schon viel bewegt. Mittlerweile sind mehr als 30 ukrainische Menschen in Schmitten untergekommen, und es werden wohl schnell sehr viel mehr werden. Daria und Felix Steiner haben die Koordination der ehrenamtlichen Strukturen übernommen.

Die Ehrenamtlichen wollen außerdem einen Flyer erstellen, um die Schmittener zu motivieren Wohnungsangebote zur Verfügung zu stellen und einen Leitfaden für Geflüchtete und Ehrenamtliche. Am Rewe-Parkplatz ist am Samstag, 26. März, von 10 bis 15 Uhr ein Ukraine-Stand geplant. Hier wollen die ehrenamtlichen Helfer sich präsentieren und über die aktuelle Lage informieren. Wer jetzt schon aktiv helfen will, wendet sich am besten per Mail an ukraine@schmitten.de.

 

21.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Busunternehmer berichtet von Flüchtlingsfahrten

Busunternehmer Michael Gutacker (Oberreifenberg) berichtet von seinen Fahrten an die Grenze, um Geflüchtete aus der Ukraine abzuholen. Hier lauern offenbar auch Menschenhändler...

 »Aus dem Auftrag wurde eines Herzenssache«, sagt Michael Gutacker. Der Busunternehmer aus Oberreifenberg war bereits zwei Mal mit einem seiner Reisebusse und einem weiteren Fahrer in Polen, hat Hilfsgüter des Hochtaunuskreises abgegeben und jeweils 48 ukrainische Flüchtlinge an der Grenze abgeholt.

Für Gutacker und seine Fahrer soll das nicht die letzte Fahrt nach Polen gewesen sein. »Wir werden voraussichtlich mehrmals noch an die Grenze fahren, wir wollen einfach helfen«, kündigt er an. Wer für die inzwischen in verschiedenen Unterkünften angekommenen Geflüchteten spenden will, sollte sich an den Hochtaunuskreis wenden. Informationen gibt es unter ukraine@hochtaunuskreis.de oder Telefon (0 61 72) 9 99 49 94.

 

19.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Endlich wieder ein Schlachtessen

Schmitten-Arnoldshain (evk). Nach zwei Jahren Corona-Pause durften die Fußballer der Spielvereinigung Hattstein endlich wieder beim Schlacht-essen im Vereinsheim am Sportplatz Liebhaber deftiger Hausmannskost bewirten. Unter den aktuell gültigen Kontakt- und Hygienebedingungen hatten sie an drei Abenden die »Worschtküch« geöffnet, servierten Wurstsuppe, Schlachtplatten, wahlweise mit Wellfleisch oder Rippchen, und den dazugehörigen Verdauungsschnaps.

 

18.03.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Herzenswald bekommt Zuwachs

. Der »Herzenswald« Schmitten wächst und bekommt zwei Ableger. Vor rund einem Jahr hat die Feldberginitiative für ihr Projekt von der Gemeinde Schmitten eine Kahlfläche unterhalb des Galgenfelds am Reifenberger Weg zur Verfügung gestellt bekommen. Baumspender und -paten haben dort zu einem besonderen Anlass oder für einen besonderen Menschen Esskastanien-, Felsenbirne-, Walnuss-, Wildapfel-, Birnen- oder Kirschbäume gepflanzt oder pflanzen lassen.

Im April wurden die ersten 62 Bäume gesetzt. »Ich hätte nie gedacht, dass dieses Projekt so viel Zuspruch findet und so viele Bürger ein sichtbares und persönliches Zeichen für unsere Zukunft setzen wollen«, versichert Brigitta Brüning-Bibo, Initiatorin des Projektes.

Weil auf der Fläche nicht mehr genug Platz ist, ist jetzt eine weitere Fläche für den Herzenswald II ausgewiesen, in Arnoldshain am Ende des Rauheckswegs in Richtung Hegewiese. Dort werden am Samstag, 2. April, rund 300 Bäume in die Erde gebracht. Weitere 40 Bäume werden am Sonntag, 3. April, noch im Herzenswald I gepflanzt.

 

18.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Biker planen Demo gegen Sperrungen rund um den Feldberg

Um gegen die ab April an jedem zweiten Wochenende eines Monats geplanten Sperrungen von einzelnen Strecken rund um den Großen Feldberg für Motorräder zu positionieren, hat der Verein RideFree für 14. Mai eine Motorraddemonstration angekündigt.

 

16.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

»Oma Anna« hat es aus Kiew nach Schmitten geschafft

»Oma Anna« (69), die in einem Hochhaus in Kiew wohnte, hat es nach Schmitten geschafft, wo ihre Tochter mit Familie lebt. Nur ein glücklicher Zufall rettete ihr Leben...

 

16.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kleiderkammer im Pfarrzentrum

Schmitten-Niederreifenberg. Zwei Räume im katholischen Pfarrzentrum in Niederreifenberg sind am Samstag von unermüdlichen ehrenamtlichen Helferinnen zu einer Kleiderkammer für Flüchtlinge aus der Ukraine umfunktioniert worden. Dabei unterstützten auch bereits Geflüchtete, die privat in Schmitten untergekommen sind. Das Restaurant Feldberger versorgte die Helferinnen mit einem leckeren gespendeten Büfett.

Die Kleiderkammer wird vorerst immer dienstags von 16 bis 18 Uhr öffnen. Unter der Telefonnummer 01 70/2 16 19 28 sind Bianca Androsko und Angélique Dinges erreichbar. Wer eine Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, kann sich - neben der Gemeinde - unter der E-Mail-Adresse ukraine@schmitten.de melden. »Wenn es dringende Anfragen für die Kleiderkammer gibt, wohnen wir ja im Ort und können immer auch kurzfristig helfen«, so Androsko.

 

15.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Katholische Kirche im Usinger Land in der Krise:

So viele Austritte wie noch nie

Die katholische Kirche steht wegen des Umgangs mit Missbrauchsfällen im Kreuzfeuer der Kritiker. Dass das auch für die Pfarrei St. Franziskus und Klara - Usinger Land gravierende Folgen hat, ist kaum noch zu übersehen: Die Leute wenden sich auch hier scharenweise von ihrer Kirche ab.

 

14.03.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Erzählungen lauschen

 Nach zwei Jahren Corona und zum Teil strengen Kontaktbeschränkungen freut sich Walburga Kliem auf den diesjährigen Weltgeschichtentag (World Storytelling Day) am Sonntag, 20. März. Mit Unterstützung des Tourismus- und Kulturvereins Schmitten lädt sie an diesem Tag unter dem Motto »Schlüsselmomente« von 15 bis 17 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus in Brombach ein.

Kontakt für weitere Informationen und Anmeldung per Mail unter walburga.kliem@t-online.de oder telefonisch unter der

Nummer (0 60 84) 95 16 36.

 

11.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ein blühendes Projekt

Das Blühfeld in Oberreifenberg hat eine neue Infotafel bekommen. Seit etwa zwei Jahren ist das Blühfeld eine feste Größe auf dem Parkplatz Pfarrheckenfeld in Oberreifenberg nahe der Rodelwiese. Das Gemeinschaftsprojekt der Umweltpaten Schmitten (UMPAS) und des Naturpark Taunus schmückt seit Beginn eine Infotafel, auf der das Projekt inhaltlich erklärt wird, die Vorgehensweise aufgezeigt wird und die Projektpartner dargestellt werden.

 

11.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wiederaufforstung geplant

Schmitten-Brombach. »Seit Anfang des Jahres 2021 ein großer Teil der Fichten gefällt werden musste, sieht das Waldgelände um die Brombacher Hütte herum sehr traurig aus«, findet Claudia Lenius vom Vorstand der Naturfreunde Frankfurt am Main. »Zwar fällt nun etwas länger Sonnenlicht auf die Terrasse vor der Hütte, aber an den Kahlschlag in der Nähe muss man sich erst gewöhnen.

 

10.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jetzt wird das neue Heim renoviert

Der Schmittener Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat bald ein eigenes Vereinsheim. Die Gemeinde Schmitten stellt als Unterkunft die ehemaligen Umkleideräume am früheren Schmittener Sportplatz, der inzwischen zum Schwimmbadparkplatz umgestaltet ist, zur Verfügung.

Der Vorstand freut sich nach eigenen Angaben über die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die über einen Kooperationsvertrag geregelt ist. Die Gemeinde stellt das Gebäude nämlich nicht ganz kostenlos zur Verfügung. Die DRK-Ortsgruppe trägt die Nebenkosten und übernimmt bestimmte Leistungen für die Gemeinde.

 

10.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Frischzellenkur für Altehrwürdiges

Schmitten-Oberreifenberg. Von Langeweile keine Spur: Esther und Ralf Groh, Veranstalter der Feldberg-Konzerte im eigenen Wohnzimmer, überraschen ihr Publikum immer wieder mit musikalischen Besonderheiten. Direkt nach dem Harfe-Solo-Konzert kam nun der Bösendorfer zwar wieder zu angestammten Ehren, aber Pianistin Johanna Summer nutzte den Premium-Flügel für eine Frischzellenkur altehrwürdiger Literatur.

 

09.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

TAUNUS-TOURISTIK-SERVICE

Etwas bieten, das »anders« ist:

Diese Ideen gibt es für den Tourismus im Usinger Land

Wie gut ist das Usinger Land touristisch erschlossen? Die Antwort ist einfach: So gut, wie die einzelnen Kommunen agieren. Schaut man genauer hin, bleibt vieles auf der Strecke, denn das Usinger Land ist mehr als Hessenpark, Lochmühle, Wandern und Radfahren. Doch noch scheitert es an den Strukturen.

In einigen Rathäusern im Usinger Land sind spezielle Mitarbeiter für den Bereich Tourismus zuständig, andere haben ihn aus Kostengründen in andere Themenbereiche reingepackt. Aber: Alle wollen mit Tourismus Geld verdienen. Den Zahn zieht, wie so manchen anderen, Roland Seel als Chef des Taunus-Touristik-Service (TTS) mitsamt Wurzel. »Mit Besuchern in ihren Ortschaften verdient keine Gemeinde Geld. Da müssen schon Ströme die Gastronomie oder die Freizeiteinrichtungen überlaufen, dass sich dies etwa bei der Gewerbesteuer bemerkbar machen würde.«

 

07.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Weniger Müll, aber kleinteiliger

Ganz so viel Schnee gab es in diesem Winter nicht rund um den Feldberg und an der Rodelwiese am Pechberg. Entsprechend geringer waren Besucherdruck und Vermüllung. Aber wie jedes Jahr nach der Schneeschmelze hatten die Schmittener Umweltpaten (Umpas) am Samstag zur ersten gemeinsamen Müllsammelaktion am Pechberg und rund um den Parkplatz Pfarrheckenfeld eingeladen.

Viele Umpas sammelten zeitgleich in ihren Revieren. Müllsammler wurden in Brombach, Dorfweil, Arnoldshain und in der Hegewiese gesichtet. Die Bergwacht Großer Feldberg hatte sich das Plateau und den Siegfriedschuss vorgenommen und brachte unter anderem als Überbleibsel einer privaten Open-Air-Party einen Grill und jede Menge Weinflaschen zur Sammelstelle. Dort lieferten auch drei Mountainbiker von »Wheels over Frankfurt« ab, was sie entlang der Nordbahn gefunden hatten.

Die gesammelte Ausbeute vom Samstag holt am heutigen Montag der Schmittener Bauhof am Pechberg ab. Das nächste Treffen der Umpas findet am 25. März in Hunoldstal im Restaurant »Zum Feldbergblick« statt.

 

05.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Traumhafte WSC-Familienfahrt

Eine traumhafte Familienfahrt erlebten Mitglieder des Wintersportclubs Goldener Grund 1980 e. V. (WSC) Maria Alm (Österreich). Es war genug Schnee vorhanden, die Pisten super präpariert, das Wetter zum Teil neblig, mit Neuschnee und am letzten Tag als Höhepunkt der schönste Sonnenschein. Da es sich um eine »Ski-Trainingsfahrt« handelte, kümmerten sich das Übungsleiter-Team der »DSV-Ski- und Snowboardschule Treisberg im WSC« um die Teilnehmer, sodass alle zufrieden waren, also etwas gelernt haben, sich nun sicherer auf Skiern fühlen und vor allem Spaß hatten:

 

04.03.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

ÖKOLANDBAU UND ARTENVIELFALT

Die »Stolzen Gärtner« leben ihren Traum von Landwirtschaft

Gerborg Böde und Andrés Palmero sind »Stolze Gärtner«: Seit einem Jahr arbeiten sie zwischen Rod am Berg und Brombach nach dem Prinzip der »Solidarischen Landwirtschaft«.

 

03.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Die Wunden im Wald des Taunus werden größer

Schon die Prognosen hatten nichts Gutes erahnen lassen. Die Ankündigung der Orkanstürme Mitte Februar hatte die Verantwortlichen in den Forstämtern von Hessen Forst sowie in den Stadtförstereien in Alarmbereitschaft versetzt. Zurecht. Die drei aufeinanderfolgenden Sturmtiefs Xandra, Ylenia und Zeynep, die im kurzen Abstand von Westen und Nordwesten kommend auf den Taunus prallten, haben dem Wald nach den bestehenden Narben der jüngsten Dürresommer weitere Wunden zugefügt.

Im gesamten Forstamtsbezirk, zu dem auch Wälder des Main-Taunus-Kreises zählen, seien zusammen 15 000 Festmeter (FM) Holz vom Sturm geworfenen worden. Alleine auf die Feldberg-Reviere Billtalhöhe, Schmitten und Brombach in den Hochlagen des Taunus entfallen 10 000 FM.

Trotz der enormen, wegen des Fichtensterbens notwendig gewordenen Fällungen, stehen im Staatswald der drei Revierförstereien rund um den Feldberg dennoch weiterhin rund 800 000 bis eine Million Festmeter Fichten.

 

02.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hilfstransport aus Schmitten an polnisch-ukrainische Grenze

Die Familie Dinges aus Niederreifenberg hat eine große Ladung von Hilfsgütern für Flüchtlinge an der polnisch-ukrainischen Grenze auf den Weg gebracht. Die Unterstützung für sie war überwältigend.

Die Spendenabgabe ist in Niederreifenberg in der Brunhildestraße 43 aber erst wieder möglich, wenn das Lager entsprechend geräumt ist. Dann wird es wieder einen konkreten Aufruf geben. Aktuelle Informationen gibt es dann auf den Facebook-Seiten von Mike Dinges oder Angelique Jennifer Dinges oder auf Facebook bei Dorftratsch Reifenberg oder SCHMITTENdrin - statt nur dabei. Mike Dinges ist am besten per WhatsApp erreichbar unter (01 52)53 98 53 25 oder per Mail unter taunustroedeltrupp@gmx.de

01.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Immer miteinander sprechen

Wenn in Schmitten jemand weiß, wie Integration gelingt, dann ist es Hilario Muiomo. Der 57-Jährige stammt aus Mosambik, lebt seit 1987 in Deutschland und mit seiner Ehefrau Kathrin Göttelmann seit acht Jahren in Treisberg. Mit 19 Jahren kam er aus dem kommunistischen Mosambik in die ehemalige DDR, ließ sich zum Bauzeichner ausbilden, um später beim Aufbau seines Landes zu helfen.

 

28.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Biker beauftragen Juristen

Schmitten / Hochtaunus. Alle Proteste von Motorradfahrern gegen die in der Zeit von April bis Oktober geplanten Streckensperrungen für motorisierte Zweiräder im Feldberggebiet waren bisher ohne Erfolg. Im Januar haben zehn Motorradfahrer-Organisationen aus dem Rhein-Main-Gebiet das »Aktionsbündnis Hochtaunus für Alle« gegründet. An Landrat Ulrich Krebs ist eine gemeinsame Stellungnahme zu dessen im Januar zugestellten Entwurf der Anordnung gegangen.

Klage gegen neuen Test schwierig

Mohr sagt: »Es wäre einfacher gegen eine Sperrung zu klagen als gegen einen erneuten Test.« Dennoch sieht er gute Chancen für den Erfolg eines juristischen Vorgehens. Schon die bisherige Begründung stützte sich zu wenig auf Fakten, enthalte viele Annahmen, Verallgemeinerungen, Aussagen vom Hörensagen und nachweislich falsche Behauptungen. »Wir werden sehr genau abgleichen, ob der Test der Gesetzgebung entspricht und ob die Testmethoden und verfahren sich von denen des ersten Test im Jahr 2019 unterscheiden«, kündigt Mohr an. Die geplante Anordnung enthalte kein Konzept für ein begleitendes Mess- und Auswertungsprogramm. »Damit bestehen begründete Zweifel, ob es sich bei den geplanten Sperrungen tatsächlich um einen Versuch handelt und die Experimentierklausel der StVO anwendbar ist«, so Mohr. Aus seiner Sicht fehlt für eine erneute testweise Sperrung die rechtliche Grundlage. Er ist überzeugt: »Es kann nicht sein, dass solange immer wieder Tests durchgeführt werden, bis das Ergebnis passt, damit dauerhafte Streckensperrungen umsetzbar sind.«

Wie Mohr kann es auch Ton Tilburgs, der Sprecher der erst im Vorjahr gegründeten IG MF Hochtaunus nicht nachvollziehen, dass die geplante Sperrung die »ultima ratio« nach einer Vielzahl gescheiterter Versuche zur Reduzierung von Lärm und Verkehrsunfällen sein soll. Tatsächlich seien wirksame und sachlich gebotene »mildere« Maßnahmen bisher nicht nachhaltig getestet oder umgesetzt worden. »Wir sind sicher, dass noch lange nicht alles ausgeschöpft ist«, meint Tilburgs und sagt: »Es muss noch mehr Appelle an die Raser geben und vor allem noch mehr Kontrollen um die schwarzen Schafe, auch die auf vier Rädern, auszusortieren.« Tilburgs ist überzeugt: »Es muss richtig wehtun, wenn man erwischt wird.« Und er wünscht sich eine generelle Halterhaftung und die damit verbundene Auflage für ein Fahrtenbuch.

Nicht zuletzt verlagere die vorgesehene auch testweise Streckensperrung das Problem lediglich auf andere Straßen. Für Tilburgs bleibt der Dialog mit den politischen Verantwortlichen aber auch mit betroffenen Bürgern ein wichtiges Anliegen.

 

28.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

(Noch) kein Impfen in den Apotheken im Usinger Land

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie dürfen inzwischen auch Apotheken gegen die Lungenkrankheit Covid-19 impfen. Doch bislang tun das nur die wenigsten. Auch im Usinger Land ist das Angebot aktuell eng begrenzt, auch weil die Apotheker zuvor entsprechende Seminare belegen müssen.

 

25.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Windwürfe auf dem Pferdskopf am schlimmsten

Die Orkane der vergangenen Woche haben auch Schäden in den Wäldern des Hochtaunus und Vordertaunus verursacht. Die Schadholzmenge ist nicht so hoch ist wie im Vorfeld befürchtet. Neben den Windwürfen in den Beständen fielen auch zahlreiche Bäume im Forstamtsbereich auf Straßen und Wege. Die Mitarbeiter/innen des Forstamtes kontrollierten in den letzten Tagen zahlreiche Waldwege und beauftragten Unternehmer mit den Aufräumarbeiten.

 

24.02.2022 Quelle + Link  Usinger Anzeiger

Die neue Normalität in den Schulen im Usinger Land

Maskenpflicht, Testpflicht, Hände waschen, Abstand halten. Der Schulalltag hat sich nach zwei Jahren Pandemie im Vergleich zu früher stark verändert. Wie kommen die Schulen, die Lehrkräfte und vor allem die Schülerinnen und Schüler im Usinger Land damit zurecht? Wir haben nachgefragt.

 

22.02.2022 Quelle + Link  Usinger Anzeiger

Sie ist nun die Chefin im Revier

Mandy Gantz vom Forstamt Königstein ist auch in Schmitten keine Unbekannte. Soweit Corona es zuließ, hat sie auch hier Führungen von Schul- und Kindergartenkindern oder Erwachsenengruppen durchgeführt und Pflanzaktionen begleitet. Während der Babypause von Revierförsterin Lisa Eckert ist Gantz nun stellvertretende Leiterin im Revier Feldberg.

Vertretungsförsterin Mandy Gantz ist erreichbar unter Telefon 0 61 74/92 86 26, Mobil unter 01 60/7 01 30 46 oder per E-Mail unter Man dy.Gantz@fprst.hessen.de.

 

22.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg statt Fujiyama

Es ist nicht leicht, sich in einer neuen Heimat zu integrieren. In einer Serie stellen wir Bürger mit ausländischen Wurzeln vor, denen es gelungen ist. Und wir berichten, wie sie es geschafft haben. Heute geht es um Masanori Fujita, der in der Feldberggemeinde lebt.

 

21.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

AUSSTEIGER AUF ZEIT

Von Schmitten in die Wildnis Südafrikas

Erwin Emondt hat einen ungewöhnlichen Plan ins Auge gefasst. Der 63-jährige IT-Management-Berater will im Juni sein komfortables Leben hier in Deutschland für eine zweimonatige Auszeit in der Wildnis in Südafrika hinter sich lassen. Der gebürtige Niederländer, der seit 27 Jahren in Deutschland lebt und 2008 nach Schmitten gezogen ist, war nie zuvor dort. Den Traum von Afrika und von wilden Tieren hegt er jedoch schon seit seiner Kindheit.

 

19.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

EVANGELISCHE KIRCHE

Pfarrer-Mangel im Dekanat Usinger Land

Dekan Michael Tönges-Braungart äußert sich zur Pfarrer-Vakanz im Usinger Land und zu den Chancen, die sich durch die Umstrukturierungen in den nächsten Jahren ergeben können.

Verschiedene Kirchengemeinden arbeiten bereits zusammen beim Konfirmandenunterricht, beim Gottesdienstplan, in der Sommerkirche, beim gemeindepädagogischen Dienst. Das gilt vor allem für Neu-Anspach/Schmitten, aber auch Usingen/Eschbach und in der Verwaltung von Grävenwiesbach/Weilnau und Merzhausen-Lauken/Rod an der Weil/Gemünden und Hausen-Westerfeld/ Rod am Berg. Darüber hinaus gibt es weitere Formen der Zusammenarbeit. In Zukunft werden alle Gemeinden Nachbarschaftsräumen zugeordnet werden, die dann mittel- und langfristig für Pfarrstellen, Gemeindepädagogik-Stellen, Gemeindebüros und Gebäude relevant sind.

 

18.02.2022 Quelle + Link Taunus 

STURMSCHÄDEN

Sturm sorgt für Stromausfall und viele umgestürzte Bäume

Zahlreiche umgestürzte Bäume und ein stundenlanger Stromausfall in Hundstadt haben die Feuerwehren im Usinger Land in Atem gehalten. Eine erste Sturmbilanz.

Ebenfalls von umgestürzten Bäumen betroffen waren die L 3025 zwischen Niederreifenberg und Schmitten sowie die Camberger Straße in Seelenberg. Die Kanonenstraße zwischen Arnoldshain und Hegewiese beziehungsweise Sandplacken bleibt mindestens heute noch gesperrt, sagt Brendel. Sehr viel Geduld brachte ein Autofahrer mit, der erst am frühen Vormittag mit seinem Auto wieder die Kanonenstraße passieren konnte - Bäume hatten den Weg vor und hinter dem Auto abgeschnitten. »Er war seit 5 Uhr eingeschlossen, aber er war ganz entspannt«, so Brendel. Die Gefahr, dass ein Baum aufs Auto fällt, habe nicht bestanden. Der GBI ärgert sich aber sehr darüber, dass an den Einsatzorten die Absperrbänder mehrfach von Autofahrern heruntergerissen wurden, die dann auf der gesperrten Strecke weiterfuhren. Er rief daraufhin kurzerhand beim Radiosender hr3 an, der Brendels Aufruf kurz nach 8 Uhr sendete.

 

18.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

BAUPLANUNG

Grünes Licht für »Haus im Wald« der EKFS in Schmitten

Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung kann ihr Seminarhaus im Wald bei Schmitten bauen. Die vom BUND eingereichte Klage dagegen wurde vor dem Verwaltungsgericht abgewiesen.

Der BUND Schmitten, der auf dem Klageweg das Bauvorhaben »Haus im Wald« der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) stoppen wollte, hat eine Niederlage erlitten. Die achte Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt am Main hat den Eilantrag des BUND gegen die im Juli 2021 erteilte Genehmigung abgelehnt. »Wir können jetzt loslegen«, sagt Professor Dr. Michael Madeja, Vorstandsvorsitzender der EKFS, im Gespräch mit dieser Zeitung. Er beruft sich auf die weiterhin gültige Genehmigung zum Abbruch des ursprünglich als Jagdhaus im Jahr 1916 errichteten Gebäudes und der Baugenehmigung zur Errichtung eines Tagungshauses auf diesem Grundstück.

Die Begründung beruhte auf einem rechtswidrigen Bebauungsplan. Aufgrund dessen würden rechtswidrige Eingriffe in Landschaft und Natur vorgenommen und umweltschützende Vorgaben verletzt, hatte die Gruppe argumentiert. Laut Pressemitteilung des Verwaltungsgerichtes ist der BUND in diesem Fall aber nicht klagebefugt. Gegen die Baugenehmigung könnten zwar Rechtsmittel eingelegt werden. Jedoch habe der Antragsteller nicht dargelegt, welche Festsetzungen des Bebauungsplans durch die Baugenehmigung verletzt sein sollten. Und ohne zulässige Klage könne keine Inzidenzprüfung eines Bebauungsplans durchgeführt werden.

 

17.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

»Künstlich geschaffene natürliche Grenze«

 Die Gründung des Hochtaunuskreises vor 50 Jahren raubte dem Limes in unserer Region die allerletzte Funktion einer echten »Grenzziehung«. Zwar bildete der insgesamt 550 Kilometer lange Obergermanisch-Raetische Limes 1972 längst nicht mehr die Außengrenze des Römischen Reichs, trotzdem aber war der Verlauf des Grenzwalls auf dem Taunushauptkamm in etwa identisch mit dem Grenzverlauf zwischen den beiden Altkreisen Usingen und Obertaunus.

 

16.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

GEMEINSAMER AUSBAU DES GLASFASERNETZES

Hochtaunus: Mehr Breitbandkabel für fast alle

Die Gigabitregion FRM GmbH wirbt derzeit für einen Zusammenschluss mehrerer Kreise zum gemeinsamen Ausbau des Glasfasernetzes. Das Ziel lautet: 90 Prozent der Haushalte sollen bis 2030 einen Breitbandanschluss erhalten.

"Schnelles Internet" ist heute so wichtig wie noch nie, und es wird in fünf bis zehn Jahren, die Pandemie ist dann Geschichte, noch wichtiger sein. Wer an einen neuen Internetanschluss via Glasfaserkabel denkt, um aus dem Home-Office bei Zoom- und Teamskonferenzen mitreden zu können, sollte deshalb nicht im Heute, sondern im Morgen, besser noch im Übermorgen denken - sagt Kai Uebach. Der Geschäftsführer der Gigabitregion Frankfurt-Rhein-Main GmbH referierte im Bauausschuss des Kreistages die Vorteile eines überregionalen Zusammenschlusses zum Ausbau des Glasfasernetzes, in dem Interessen gebündelt und Synergien genutzt werden können.

 

15.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hoffnung auf Erhalt der Kirche in Niederreifenberg

Entgegen dem Sparprogramm der katholischen Kirche bietet sich in Niederreifenberg die Chance auf den Erhalt des Gotteshauses: mit einer Ausweitung der Kinderbetreuung.

»Die Situation für Niederreifenberg hat sich etwas gewandelt«, stellt Theo Usinger, Vorsitzender des Ortsausschusses, fest. In der früheren Zusammensetzung der KIS-Kommission sei es in erster Linie darum gegangen, welche Gebäude sich schnell zu Geld machen lassen. Unter diesem Aspekt habe die Kirche St. Johannes der Täufer schlechte Karten gehabt. Denn das Gotteshaus wurde erst 1979 gebaut, während die Kirchen der Nachbarorte alle unter Denkmalschutz stehen.

Auch die Kita hat langfristig einen hohen Sanierungsbedarf von über 270 000 Euro bei einem Eigenanteil von rund 50 000 Euro und Rücklagen von 3542 Euro. »Im Moment braucht die Kommune die Kita-Plätze, jedoch steht eine Erweiterung aktuell nicht zur Diskussion«, so die KIS-Bewertung. Der Kita-Neubau der Kommune in Oberreifenberg sei abzuwarten.

 

15.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Eine kosmopolitische Familie

Es ist nicht leicht, sich in einer neuen Heimat zu integrieren. In einer Serie stellen wir Bürger mit ausländischen Wurzeln vor, denen es gelungen ist. Und wir berichten darüber, wie sie es geschafft haben. Heute geht es um die Familie Soulie, die in Niederreifenberg lebt.

 

15.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Behutsame Entwicklung

»Gut Ding will Weile haben«, weiß der Volksmund. Das gilt nicht nur für das Feldberghaus. Landrat Ulrich Krebs (CDU) geht davon aus, dass dort die Gastronomie und der Laden mit regionalen Produkten im zweiten Quartal, »um Ostern herum«, öffnen. Dies ist aber nur ein Baustein, um den Feldberg attraktiver zu machen, wurde gestern beim Pressetermin im Schmittener Rathaus deutlich.

»Weder der Kreis noch die Gemeinde Schmitten wollen dort einen touristischen Hotspot«, sagte Krebs. Er hatte für den Montagmorgen mit Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) zur Pressekonferenz eingeladen, bevor gestern Abend der Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss des Kreises über den »Strategieplan Feldbergplateau« abstimmen sollte.

Auf Basis bestehender Angebote und Einrichtungen unter Beteiligung der Gemeinde Schmitten und des Naturparks Taunus soll von einem Architekturbüro eine vom Kreis finanzierte Studie zur Gestaltung des Plateaus und des unmittelbaren Feldberggebiets erstellt werden. Die Gestaltung des Feldbergplateaus soll natürlich anmutend sein, mit Holz und robusten und pflegeleichten natürlichen Materialien, orientiert am Erscheinungsbild im Naturpark Taunus.

Parken soll etwas kosten

Die Bürgermeisterin ist der Auffassung: »Parken auf dem Gipfel sollte etwas kosten.« Ob die anderen Parkplätze kostenfrei bleiben, dazu sagte Krebs: »Wir haben nicht vor, Parkgebühren einzuführen, aber es muss klar sein, dass der ganze Service bis hin zu den WC-Anlagen kostet. Das wird ein Thema der nächsten Jahre sein.« Zur besseren Besucher-Lenkung sollte es attraktive Erlebnispunkte auch an anderen Stellen im Feldberggebiet geben, sodass sich die Besucher besser auf die vorhandenen Parkplätze verteilen. Dazu sollen Beschilderung und Nummerierung aller Parkplätze analog zum bereits bestehenden Online-Konzept schnellstmöglich umgesetzt werfen.

 

15.02.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

GRUNDWASSERMANGEL

Schmitten will bei Wasserversorgung kreisweit kooperieren

Um die Wasserversorgung im Hochtaunuskreis langfristig sicherzustellen, sind strukturelle Veränderungen in der Zusammenarbeit aller Kommunen im Hochtaunuskreis nötig. Schmitten will dabei sein.

Vorteile versprechen sich Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) und Annett Fomin-Fischer (b-now) nicht nur vom Austausch von Wasserstudien, -bedarfsprognosen und -bestandsanalysen. Krügers sagte: Wenn wir die Kräfte bündeln, haben wir gegenüber Hessenwasser eine stärkere Stimme.«

 

09.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Steuerungsgruppe legt los

Die Steuerungsgruppe Dorfentwicklung hat am Montagabend im Kurhaus Ochs mit ihrer Arbeit begonnen. Im Juli ist Schmitten vom Hessischen Umweltministerium in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen worden. Bis 2028 kann die Kommune Fördermöglichkeiten nutzen, um die Lebensqualität zu verbessern.

« Aus Arnoldshain arbeitet Brigitta Brüning-Bibo (b-now) mit, aus Brombach Irene Hubertz (Grüne), aus Hunoldstal Städteplaner Arthur Jansen, aus Niederreifenberg Hartmut Müller (CDU) und Walter Liewald (UBB), aus Oberreifenberg Rainer Pietschmann (b-now) und aus Schmitten Angelika Melzer (CDU), Armin Stabel und Heinz Barth. Dazukommen Diana Müller-Frotz und Anja Dürringer von der Sozialraumerkundung der Caritas. Krügers wünscht sich, dass in der Gruppe auch aus Dorfweil, Seelenberg und Treisberg noch sachkundige Bürger mitarbeiten. 

Wichtig ist Holtz und der Bürgermeisterin, dass auch Privatleute von der Dorfentwicklung profitieren können und für die Sanierung von Einzelkulturdenkmalen ab sofort Förderanträge stellen können. Ansprechpartner hierfür ist das Amt für den ländlichen Raum, Sebastian Holtz, (0 61 72) 9 99 61 64, oder per E-Mail unter sebastian.holtz@hochtauuskreis.de.

 

09.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Musikalische Reise mit der Harfe

Schmitten-Oberreifenberg (red). Eben noch ein Wohnzimmer, wenig später ein Mini-Konzertsaal: Wenn das nächste Hauskonzert ansteht, schieben Ralf und Esther Groh die Sofas zur Seite, rollen den Teppich zusammen, stellen Klappstühle auf und legen Kissen sowie Programmhefte darauf. Das ist auch am kommenden Wochenende der Fall, wenn Silke Aichhorn in Oberreifenberg am Brunhildensteg 30 zu Gast ist.

Das Konzert findet unter strengen 2G-plus-Regeln statt. Weitere Informationen über die Veranstaltung, die wie immer mit einem gemütlichen Beisammensein endet, unter www.hauskonzert-feldberg.de. Hier kann man sich auch eine Karte reservieren.

 

08.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Literaturtage

Dies ist eine gute Nachricht für Bücherfreunde und vor allem für Krimi-Fans. Für ihr Projekt »Schmittener Literaturtage« erhält Autorin Heidi Gebhardt von der Bürgerstiftung Schmitten 2750 Euro. Bei ihrem achten Ideenwettbewerb fördert die Bürgerstiftung Schmitten vier Ideen mit insgesamt 8000 Euro. Gebhardt organisiert in jedem Schmittener Ortsteil eine Autorenlesung.

Sie selbst wird nur einmal lesen, hat inzwischen Zusagen von so renommierten Autoren wie Tim Frühling, dem Hörfunk- und TV-Moderator, sowie dem Seelenberger Tochter-Vater-Schriftsteller-Duo Dana und Ulrich Müller-Braun. Auch Krimi-Schreiber Daniel Holbe wird kommen und die Frankfurterin Franziska Franz. Mit ihren Fantasy-Romanen wird Tanja Monique Bruske-Guth das jüngere Publikum ansprechen. Mit zwei bekannten lokalen Autoren steht Gebhardt noch in Verhandlung. Wer wann wo liest, ist noch nicht in trockenen Tüchern und wird auch von der Pandemie-Entwicklung abhängen. Mehr über Heidi Gebhardt unter www.heidi-gebhardt.de

 

07.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

INFRASTRUKTUR AUF DEM LAND

Zwischen Mangel und Überfluss: So unterschiedlich ist die Versorgung mit Hausärzten im Taunus

Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum des Hochtaunuskreises ist gefährdet. Das zeigt ein Blick in die jüngste Erhebung der Kassenärztlichen Vereinigung. Schmitten ist dabei nur ein Beispiel.

Hausarztpraxen in Schmitten schon seit Jahren überlastet

In Schmitten haben Neubürger schlechte Karten, einen Hausarzt zu finden, wie Familie Rörig, die Ende vergangenen Jahres mit mehreren Generationen zugezogen ist. Sie mussten feststellen, dass die ansässigen Praxen keine neuen Patienten mehr annehmen. So bleiben sie vorerst bei ihrem Arzt in Frankfurt, der sie in letzter Zeit immer öfter telefonisch berät.

Der Überlastungszustand der Praxen besteht schon seit Jahren. Grazyna Ostrowska war bei Christine Frank in Oberreifenberg Patientin. Doch als diese Ende 2016 ihre Praxis aufgab, konnte sie bis heute bei keiner der drei anderen Praxen vor Ort unterkommen und fährt nun bis nach Idstein zu ihrer neuen Hausärztin. Auf den ersten Blick scheint Schmitten mit vier Arztsitzen eigentlich gut dazustehen, nur eingeschränkt durch teilweise fehlende Nachmittagssprechstunden.

Die KV berechnet außerdem den Nachbesetzungsbedarf für die Zukunft. Alarmierend sind auch hier die Zahlen für Schmitten: Das Durchschnittsalter der niedergelassenen Ärzte gibt die Kassenärztliche Vereinigung mit 60,5 Jahre an - das höchste im Hochtaunuskreis. In allen anderen Gemeinden fällt es unter 60 Jahre. Die jüngsten Ärzte, unter 50 Jahre, sind übrigens in Glashütten und Grävenwiesbach anzutreffen. Ausgehend von einer Praxisabgabe im Alter von 65 Jahren ist in drei Jahren in Schmitten ein Nachbesetzungsbedarf von 25 Prozent vorhanden, das heißt einer der jetzt niedergelassenen Ärzte wird in Rente sein. In acht Jahren, im Jahr 2030 - und in dieser Absolutheit ist das in keinem anderen Ort im Hochtaunuskreis der Fall - besteht ein Nachbesetzungsbedarf von 100 Prozent. Wenn es sich so gestaltet wie bisher, dass keine Nachfolger bei Praxisschließungen gefunden werden, steht Schmitten also 2030 ohne Allgemeinmediziner da.

Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers hatte sich mit der örtlichen Hausarztversorgung im Vorfeld der Bürgermeisterwahl beschäftigt, das Thema bisher allerdings noch nicht als so alarmierend empfunden. Sie würde in jedem Fall vonseiten der Gemeinde bei einer Nachfolgersuche unterstützen und die Werbetrommel rühren, um den jeweiligen Kassenarztsitz in Schmitten zu halten, erklärt sie. Sie würde es außerdem begrüßen, wenn ein Arzt oder eine Ärztin jetzt schon in eine der Praxen in Anstellung hinzukäme - mit der Aussicht auf eine spätere Praxisübernahme. Es existieren diverse Fördermöglichkeiten, unter anderem eine Ansiedlungsförderung. Diese greift jedoch erst bei einer ärztlichen Versorgung des Gebiets von unter 75 Prozent.

 

07.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umfassende Chronik zum JubiläumSchmitten.

Im September soll ein Wochenende lang der 50. Geburtstag der Großgemeinde Schmitten gefeiert werden. Grund genug, sich mit der Geschichte der Feldberggemeinde zu befassen. Der in Arnoldshain ansässige Geschichtsverein Hochtaunus hat zum 25-jährigen Bestehen auf über 80 Seiten Daten und Geschehnisse seit der Gebietsreform erfasst.

 

05.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Silbergrau Schmitten baut Senioren-Service auf

Die Bürgerstiftung in Schmitten fördert den Aufbau eines neuen Senioren-Service, den das soziale Netzwerk Silbergrau etablieren will. Nun werden ehrenamtliche Helfer gesucht.

Mit diesem Projekt nach dem Motto »Senioren helfen Familien« will Silbergrau eine Brücke schlagen zwischen Senioren, die noch gerne tätig sind, und jungen Familien und anderen, die Hilfe brauchen.

Gedacht ist an Serviceleistungen wie Schulaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Sprachunterricht, Mal-, Musik- und Bastelstunden, Babysitting oder auch beim Spielen.

Silbergrau sucht nun freiwillige Helfer, um das Projekt zu starten und zu realisieren und macht in Schulen und Kitas auf das Angebot aufmerksam. Interessenten können sich melden bei Traudel Fuchs unter Telefon (0 60 82) 8 64 oder Handy 01 76/22 20 29 96 oder per E-Mail an mail@ traudelfuchs.de sowie bei Silvia Heberlein unter Telefon 01 51/57 67 67 49 oder per E-Mail unter hebbox@online.de.

 

04.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BEI ROUTINE-KONTROLLE

21-jähriger Rollerfahrer wird nachts von der Polizei kontrolliert - die staunt nicht schlecht

Eine routinemäßige Verkehrskontrolle eines Rollerfahrers durch die Polizei bei Schmitten hatte weitreichende Folgen.

 

04.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Personalstärke trotz Corona stabil

Die Häufung von Waldbränden in der Feldbergregion und von Überschwemmungen nach Starkregen stellen nicht erst seit dem vergangenen Jahr die Feuerwehren vor neue Herausforderungen. Auch neue Baugebiete und veränderte Rahmenbedingungen in den Ortsteilwehren sowie die seit 2022 geltenden gesetzlichen Veränderungen der Feuerwehr-Organisationsverordnung (FwOV) verlangen in der Feldberggemeinde eine Anpassung.

 

03.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Im Eiskanal am Feldberg

Das Olympische Feuer wird am heutigen Freitag in Peking entzündet. Mitte Februar stehen die Bob-Wettkämpfe im Eiskanal von Yanqing auf dem Programm. Fast in Vergessenheit geraten ist die Geschichte des Hoch-Bobsports im Taunus.

 

03.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bücherei wagt Sprung ins digitale Zeitalter

Schmitten-Arnoldshain (nni). Die evangelische Bücherei in Arnoldshain hat einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht. Annemarie Schimpf, die Leiterin der Bücherei, ist sehr froh, dass die Bücherei eine Förderung von 2025 Euro aus dem sich an alle Einrichtungen im Bundesgebiet richtenden Soforthilfeprogramms »Vor Ort für alle« des Deutschen Bibliotheksverbandes erhalten hat.

 

02.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unterwegs zu Ärzten, Banken und Geschäften

Schmitten. Dienstags und donnerstags kutschiert der Oberreifenberger Peter Marx mit dem Bürgerbus Senioren zum Einkaufen, zu Bank oder zur Physiotherapie. An anderen Tagen steht der ehemalige Wehrführer auch für Sonderfahrten zu Fachärzten außerhalb der Gemeinde zur Verfügung. Am 2. Dezember hat die Gemeinde Schmitten den ersten elektrischen Bürgerbus vom Land Hessen erhalten.

Das Gefährt ist auf die Gemeinde zugelassen, die Bürgerstiftung übernimmt die Betriebskosten. Gemeinsam arbeiten beide schrittweise das Fahrtenprogramm aus.

 
 

 

02.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BIS 2032

822 Kilometer Radwege für den Hochtaunuskreis

Aus dem Hintertaunus mit dem Rad in den Vordertaunus fahren, entweder über die Saalburg oder durch das Köpperner Tal. Von dort dann weiter mit dem Rad bis Frankfurt. Was aktuell für viele eine Herkulesaufgabe darstellt, soll in zehn Jahren Realität sein.

 

02.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Die Schwaben aus Kamerun

Schmitten-Niederreifenberg. Die Familie Fonou ist in Niederreifenberg zu Hause. Geboren sind Lambert und Victoire in Kamerun. Ihr erster Blickkontakt geschah 1997 in einem Bibelkreis an ihrem Lycée. Doch kennen- und lieben gelernt haben sie sich 2002 hier in Deutschland. Sie kommen aus der größten Stadt Kameruns, Douala, jedoch wird Herkunft in ihrem Land anders definiert als bei uns.

 

31.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mahnung gegen das Vergessen

 Die Töne der Klarinette sagten am Samstagvormittag mehr als viele Worte. Matthias Kluber, Gemeindevertreter der Grünen, hatte aus aktuellem Anlass zwei Tage nach dem offiziellen Holocaust-Gedenktag zu einem kurzen stillen Gedenken für Familie Strauss eingeladen. Außer rund 50 Teilnehmern aus Schmitten sowie von der »Initiative Stolpersteine Bad Homburg« begrüßte er auch den Klarinettisten Roman Kuperschmidt von der jüdischen Gemeinde Frankfurt.

»Ich will und kann zu dem heute Geschehenen nicht schweigen«, hatte Kluber am Donnerstag in die Runde geschrieben. Jeweils am Jahrestag der Reichspogromnacht und am Holocaust-Gedenktag reinigt er in der Seelenberger Straße vor der Hausnummer 10 a die Stolpersteine, die an die Hoteliersfamilie Wilhelm und Hanna Strauss und ihren Sohn Max erinnern sollen. Sie waren 1942 aus Schmitten deportiert und in Auschwitz ermordet worden.

Schon in den vergangenen Jahren habe er sich gewundert, dass die Rosen bald wieder verschwunden waren. »Als ich anlässlich des Holocaust-Gedenktags die Stolpersteine polierte, wurde ich vom heutigen Hausbesitzer angesprochen, der mir ungehalten mitteilte, dass er das nicht wolle, dass er »so etwas vor seinem Haus nicht brauchen könne« und dass er die von mir niedergelegten Rosen ohnehin regelmäßig umgehend wieder entferne«, teilte Kluber mit.

Schon vor der Verlegung der Stolpersteine habe der Anwohner sich beschwert, aber der damalige Bürgermeister Marcus Kinkel habe hinter dem Projekt gestanden. Bürgermeisterin Julia Krügers war am Samstag zwar nicht in Schmitten, wollte aber vorher mit dem Anwohner über dessen moralisch doch sehr befremdliches Verhalten sprechen.

 

31.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

WINTERSPORT IM TAUNUS

»Freunde des Skilifts« in Oberreifenberg bauen neue Betriebshütte

Die Bürgerstiftung Schmitten unterstützt ein Projekt der »Freunde des Skilifts« in Oberreifenberg: den Bau einer neuen Betriebshütte im unteren Bereich der Piste.

 

29.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTEN

Feldberghaus-Eröffnung erneut verschoben

Am 7. Oktober hatte Landrat Ulrich Krebs (CDU) als Vorsitzender des Zweckverbands Feldberghof, der jetzt auch Zweckverband Feldberghaus heißt, die Eröffnung des Hauses für den 3. Februar angekündigt. Doch dieser Termin ist nicht zu halten. Seit bald drei Jahren, genauer seit März 2019, ist hier wegen umfangreicher Sanierungs- und Umbauarbeiten überhaupt kein Gastronomiebetrieb mehr möglich. Während der strengsten Corona-Beschränkungen war sowieso jegliche Gastronomie geschlossen. Aber während Ausflügler inzwischen unter den geltenden Corona-Bedingungen wieder rundum überall einkehren können, bleiben am Gipfel weiterhin nur die beiden Kioske.

Trotzdem sei der Zweckverband als Bauherr zuversichtlich, dass das Feldberghaus zu Beginn des zweiten Quartals 2022 an den Start gehen kann. „Dann freuen wir uns beispielsweise auch auf die mit hochwertigem Mobiliar ausgestattete Innen- und Außengastronomie. Wir bitten nochmals um Verständnis für die Verzögerungen, die bei einem Projekt in schwierigen Zeiten und in dieser Größenordnung auftreten können“, so die Pressestelle.

 

28.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Forschungsreise ins 17. Jahrhundert

Schmitten-Oberreifenberg . Das neue Jahr beginnt das Pfarr- und Ortsarchiv Reifenberg mit einem Knaller«, teilt Vorsitzender Bernhard Kärtner mit. Er hat gerade sein neues Buch »Villeneuve - Wer Philipp Ludwig von Reiffenbergs Schwager wirklich war« herausgebracht. »Eine geradezu unglaubliche Geschichte umgibt den Marquis Jean Claude François de Villeneuve, welcher seinen Schwager Philipp Ludwig von Reiffenberg in enger Verbundenheit immer »Mon très cher frère« nannte«, so der Autor.

 

27.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Auto-Rowdys im Wald

Schmitten. Spuren im Schnee und Beschädigungen wurden am Wochenende unterhalb des Feldberges in Richtung Parkplatz Teufelsquartier gesichtet. Dicke Reifenabdrücke, vermutlich von SUVs, Geländewagen oder Quads führen vom Parkplatz durch den Wald hoch auf den Feldberg. Dabei wurde offenbar auch eine Holzbefestigung demoliert, vermutlich weil sich das Fahrzeug festgefahren hatte.

Legal mit Autos in den Wald fahren dürfen übrigens nur Jäger, Förster, die Naturparkmitarbeiter sowie die Holzwirtschaft. Das verbotene Befahren von Waldwegen ist eine Ordnungswidrigkeit. Bei Sachbeschädigung handelt es sich sogar um einen Straftatbestand. Für die Ordnungswidrigkeiten sind im Feldberggebiet unterschiedliche Behörden zuständig, zum Beispiel ist es für das Feldbergplateau das Ordnungsamt Schmitten. Die Sachbeschädigungen können von den jeweiligen Eigentümern zur Anzeige gebracht werden.

 

26.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Vierter Anlauf für das Zweifamilienhaus

Einziger Tagesordnungspunkt im Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss war am Montag die Bauleitplanung für den einstimmig beschlossenen Bebauungsplan »Wildbachstraße 13« im Ortsteil Brombach. Hier ging es um die Änderung und Teilaufhebung der Abrundungssatzung für die Flurstücke 40, 46, 51/3 und 52 aus der Flur 1 aus dem Jahr 1993. Dagmar Hiller vom Bauamt beschrieb die Hintergründe, wonach das Grundstück im Bereich einer Abrundungssatzung liegt, auf dem kein Baufenster festgelegt wurde.

 

24.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

NEUE VERORDNUNG

Behördlicher Schildbürgerstreich? Darum liegt der Umbau barrierefreier Bushaltestellen im Usinger Land auf Eis

Der ÖPNV im Usinger Land soll behindertengerechter werden - eigentlich. Denn während der Umbau von Bushaltestellen bislang gut vorankam, sorgt nun eine neue Verordnung für Verwirrung - und Frust.

Es klingt ein wenig wie ein Schildbürgerstreich: Eine Gemeinde baut behindertengerechte Haltestellen für Busse, die diese aufgrund der Höhe des Bordsteins aber nicht richtig anfahren können. Stattdessen müssen die öffentlichen Transportmittel fast einen Meter weit weg vom Bordstein anhalten - damit sich der Bus, der einen etwa vier Zentimeter tiefer liegenden Ausstieg als der Bordstein hat, nicht die Türen beschädigt. Die klaffende Lücke zwischen Bordstein und Bus ist nicht nur für gehandicapte Menschen ein fast unüberwindbares Hindernis. Dabei sollte der Umbau den Zweck haben, die Haltestellen behindertengerecht zu machen.

Die Diskussion beschäftigt derzeit Kommunen und Landkreis: Durch eine Änderung der Bushaltestellenverordnung, herausgegeben von Hessen Mobil, sind die Kommunen seit einiger Zeit dazu gezwungen, ihre barrierefreien Haltestellen nicht wie bislang auf 18 sondern auf 22 Zentimeter Höhe auszubauen - wenn sie dafür Fördermittel einstreichen wollen. Doch genau daraus ergibt sich ein Problem: Sämtliche im Usinger Land eingesetzten Busse besitzen eine Bord- und damit Ausstiegshöhe von lediglich 18 Zentimetern. Sie sind somit für die von Hessen Mobil nun vorausgesetzten Bordsteinhöhen schlichtweg zu klein.

Schmitten: 17 Haltestellen sind bislang in 18 Zentimetern Höhe ausgebaut worden. Weitere Umbaumaßnahmen an Haltestellen sind bislang nicht geplant.

 

24.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ein Buch über »Seine Majestät

Der Gipfel liegt im dicken Nebel, eisiger Wind bläst über den Schnee. Kaum ein Besucher lässt sich blicken. Der Fototermin mit Thomas Eckermann findet trotzdem statt. Der gebürtige Niederreifenberger liebt den Feldberg bei jedem Wetter und hat eine Zeittafel über ihn erstellt.

 

23.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

WINTER IM TAUNUS

Großer Feldberg:

Wie die Polizei ein erneutes Verkehrschaos verhindern will

Das Konzept am Großen Feldberg scheint aufzugehen: Trotz hoher Besucherzahlen und Winter-Wetter blieb die Verkehrslage im Taunus am vergangenen Wochenende (22.01./23.01.2022) entspannt. Davor war es zu einem Verkehrschaos rund um den Großen Feldberg gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, wolle die Beamten auch an diesem Samstag (22.01.2022) und Sonntag (23.01.2022) wieder rund um den Großen Feldberg im Taunus präsent sein und wenn nötig in den Verkehr eingreifen. Auch eine erneute Sperrung der Landstraße 3024 zwischen „Rotes Kreuz“ und „Sandplacken“ sei denkbar, so die Polizei. Die Sperrung sei am vergangenen Wochenende auch für die ruhige Verkehrslage im Taunus verantwortlich gewesen, heißt es weiter.

Zuletzt stellte die Polizei am Feldberg im Taunus nur wenige Falschparker fest. Auch an diesem Wochenende wolle man wieder konsequent gegen solche Verstöße vorgehen. Das Abschleppen von falsch geparkten Autos sei ebenfalls wieder Teil des Einsatzkonzepts der Polizei, teilt diese mit.

 

21.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Würstchen für ein Jahr

Vor Corona haben in vielen Schmittener Ortsteilen die Jugendwehren die abgeschmückten Christbäume eingesammelt. In Dorfweil, Niederreifenberg und Seelenberg sind in diesem Jahr private Initiativen unterwegs gewesen - und die haben die gesammelten Spenden nun den Jugendwarten überreicht.

Wer gezielt die Floriansjünger in seinem Ortsteil unterstützen möchte, kann die Jugendwarte oder Mitglieder der Wehr ansprechen. Möglich ist auch die Überweisung auf eines der Konten der Gemeinde bei der Nassauischen Sparkasse IBAN: DE45 5105 0015 0285 0000 09, bei der Taunus-Sparkasse IBAN: DE25 5125 0000 0058 0004 50 oder der Frankfurter Volksbank IBAN: DE08 5019 0000 0302 2102 76 mit dem Verwendungszweck für die jeweilige Ortsteilwehr.

 

20.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ganz große Geige

Schmitten-Oberreifenberg (red). Mit dem Programm ihrer neuen Solo-CD »Transformation« gastierte die Violinistin Lea Birringer am vergangenen Samstag bei der Kammermusik am Feldberg in der privaten Wohnhalle von Esther und Ralf Groh in Oberreifenberg. Coronabedingt war der Saal nur knapp zur Hälfte bestuhlt. Einige angemeldete Gäste hatten sich schweren Herzens wegen des Wetters oder wegen der Pandemie trotz »2 G-plus«-Regeln noch kurzfristig gegen eine Teilnahme entschieden.

 

19.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sternsinger unterwegs

Nach dem zweiten Corona-Jahr war bei den Organisatoren der Sternsingeraktionen in der Großgemeinde Schmitten bis zum Schluss offen, wie diese umgesetzt wird. Sternsinger aus dem Kirchort St. Karl Borromäus Schmitten waren am Wochenende in einigen Orten wie gewohnt, in anderen nur auf Vorbestellung, jedoch immer unter Hygienemaßnahmen unterwegs.

 

18.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

HOCHTAUNUS

Sperrungen am Großen Feldberg:

Stadt Königsstein scheitert mit Eilantrag

Die Stadt Königstein ist mit ihrem Eilantrag gegen die Sperrung einzelner Straßenabschnitte am Großen Feldberg im Hochtaunus vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt gescheitert. Das Gericht wies den Antrag nach einer am Montag (17.01.2022) veröffentlichten Erklärung zurück.

Der Hochtaunuskreis hatte Anfang Dezember 2021 angeordnet, dass bei winterlichem Extremwetter und seinen Auswirkungen - etwa umgestürzte Bäume, Schnee- und Eisbruch - oder bei starkem Besucherandrang bestimmte Straßenabschnitte im Gebiet um den Großen Feldberg zu sperren seien.

Diese Anordnung sollte mit der Aufstellung entsprechender Verkehrszeichen wirksam werden. Die Stadt Königstein hatte argumentiert, aufgrund der Anordnung würden Ausflügler zum Großen Feldberg vermehrt die Straßen in Königstein nutzen und ihre Fahrzeuge unkontrolliert auch an dafür nicht vorgesehenen Orten parken.

 Das Selbstverwaltungsrecht gewährleiste den Gemeinden, alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft im Rahmen der Gesetze und in eigener Verantwortung zu regeln, so das Verwaltungsgericht. Hierunter fielen überörtliche straßenverkehrsrechtliche Anordnungen nicht. Gegen Falschparker in der eigenen Stadt könnte die Stadt Königstein ohnehin aktiv werden. 

 

15.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

GEMEINDEJUBILÄUM

Schmitten feiert 50 Jahre im September open air

Die im Zuge der Kommunalen Gebietsreform 1972 entstandene Gemeinde Schmitten plant ihre 50-Jahrfeier im September 2022 in Form eines Fests unter freiem Himmel und im Festzelt.

Der Termin für das Festwochenende »50 Jahre Schmitten« steht seit Ende vergangenen Jahres fest. Gefeiert werden soll nach den Sommerferien vom 9. bis 11. September.

Stattdessen soll der Schwimmbadparkplatz als Veranstaltungsfläche genutzt werden. In der zweiten Sitzung des Festausschusses betonte die Bürgermeisterin: »Die Veranstaltung muss auch unter Corona-Bedingungen sicher ablaufen können.« Auf rund einem Viertel der Fläche soll ein Zelt, das sich an den Seiten öffnen lässt, für bis zu 500 Personen aufgebaut werden, wohl wissend, dass es dafür und auch für Eingangskontrollen zum umzäunten Festgelände Helfer braucht.

 

14.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

WINTER-WETTER

Ansturm am Großen Feldberg erwartet: Polizei mit Ankündigung

Um ein Verkehrschaos an diesem Wochenende zu verhindern, kündigte die Polizei an, Verstöße ahnden zu wollen und falsch geparkte Autos abschleppen zu lassen. Die Sperrung einzelner Streckenabschnitte rund um den Großen Feldberg im Taunus sei ebenfalls nicht ausgeschlossen, schrieb die Polizei. Erst am vergangenen Wochenende (08./09.01.2022) kam es wegen Schnee zu Sperrungen rund um den Großen Feldberg.

 

13.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Die Post bleibt

Schmitten (evk). »Jetzt bleibt die Post doch erst einmal bei uns«, teilt Jens Kinkel mit. Wie im Oktober berichtet, wollte er in Schmitten Ende Februar die Postfiliale im Einzelhandel schließen, seine Frau Alexandra nur noch die Papierstube weiterbetreiben, und er hatte schon damit begonnen, sich in seinem ehemaligen Beruf als Elektriker selbstständig zu machen.

 

12.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VERKEHRSCHAOS AUF DEM FELDBERG

Tagestouristen kommen trotz vieler Warnungen weiter zum Feldberg

Die Schneelage auf dem Feldberg ist weiterhin gut - das lockt Tagestouristen an. Polizei und Ordnungsbehörden waren auch am Montag wieder im Dauereinsatz.

Noch am Montag kam es aufgrund der winterlichen Witterung zu einem großen Besucheransturm auf dem Feldberg bei Schmitten. Bereits gegen Mittag wurde gemeldet, dass die Parkplätze auf dem Plateau und entlang der Landesstraßen 3024 und L3025 überfüllt seien. Zwischenzeitlich musste die sogenannte »Sprungschanze« durch die Ordnungspolizei Schmitten gesperrt werden. Immerhin: Es kam zu keinen größeren Einschränkungen der Rettungswege. Erst gegen Abend leerte sich der Feldberg dann nach und nach.

 

11.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Freiwillige Feuerwehr löst Einsatzabteilung auf

Schmitten-Hunoldstal (evk). Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Hunoldstal musste aufgelöst werden. Brand- und Katastrophenschutz für den Schmittener Ortsteil bleiben aber weiterhin gewährleistet. »Wir haben am Donnerstagabend offiziell die Einsatzabteilung Hunoldstal der Feuerwehr Brombach zugeordnet«, teilte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) in einem Pressegespräch mit dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Ingo Marx mit.

Öffentliche Feuerwehren sind nämlich rechtlich nicht selbstständig. Wenn aktive ehrenamtliche Feuerwehrleute fehlen und keiner als Wehrführer die Verantwortung übernehmen will, dann muss nach dem Hessisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz der Gemeindevorstand handeln.

 

11.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schweigen im Walde

Schmitten-Arnoldshain. »Alle Eichhörnchenkinder warten darauf, dass wir wieder richtig draußen sein dürfen«, meint Sabrina Falderbaum. Die stellvertretende Leiterin der Kita Spatzennest in Arnoldshain, ist dort seit 14 Jahren tätig und berichtet: »Seitdem habe ich für eine reine Waldgruppe gekämpft, denn Schmitten war seit Jahrzehnten die einzige Kommune, die so etwas nicht hatte.

 

10.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Stromausfälle nach Wintereinbruch: 3800 Haushalte betroffen – endgültige Reparatur dauert

Usinger Land – Die Bürger von Teilen der Kommunen Neu-Anspach, Schmitten, Weilrod und Grävenwiesbach hatten am Samstag ab dem frühen Morgen kein Strom. Und es dauerte zum Teil bis zum frühen Abend, bis alle Haushalte wieder Kühlschränke, Fernseher, Spülmaschine und alle anderen Elektrogeräte in ihrem Haushalt nutzen konnten. Betroffen waren in der Summe rund 3800 Haushalte, teilte Ansgar Gerling, Mitarbeiter in der Kommunikation des Unternehmens mit. Die Syna bittet alle Betroffenen um Verständnis für den Stromausfall.

Der Wintereinbruch sorgte für eine Unterbrechung der Stromversorgung, teilte der Versorger Syna am Sonntag mit. Bäume hielten der Schneelast nicht Stand, knickten um und stürzten auf mehrere Freileitungen, die die Bevölkerung mit Strom versorgen.

 

10.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Das Wochenende auf dem verschneiten Feldberg: Viel los, aber kein Chaos wie im vergangenen Jahr

Der starke Schneefall am Wochenende hat - wie erwartet - auch etliche Tagestouristen auf den Feldberg gelockt, die Polizei Königstein sprach am Sonntagmittag von einem »sehr, sehr hohen Verkehrsaufkommen« rund um den höchsten Berg des Taunus..

Wie der diensthabende Beamte Ralf Bentert erklärte, war es am Wochenende »für uns eine normale Feldberg-Lage, was aber auch so schlimm genug ist«. Von den Zuständen im vergangenen Jahr, als der Corona-Lockdown unzählige Ausflügler aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet auf den schneebedeckten Gipfel gelockt hatte, sei man aber noch »weit entfernt« gewesen.

Wie bereits am Freitagnachmittag beschlossen, waren die Feldberg-Zufahrten über den Sandplacken und das Rote Kreuz gesperrt, die Verkehrszeichen seien aber laut Bentert »großflächig ignoriert« worden. Die Polizei sowie die Ordnungsbehörden der Stadt Königstein sowie der Gemeinden Glashütten und Schmitten waren im Einsatz, außerdem die Verkehrswacht im Auftrag der Gemeinde Schmitten, die die Zufahrt zum Plateau ab der »Sprungschanze« absicherte, sodass die Zufahrt für Bergwacht und Linienbusse frei war. »Das läuft ganz gut«, sagte Bentert dazu.

 

08.01.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

WINTEREINBRUCH

Wegen Schnee: Straßen zum Großen Feldberg gesperrt

Schmitten – Die Zufahrten zum Großen Feldberg im Taunus sind gesperrt. Grund für die Sperrung sind laut einer Meldung des Taunus Touristik Service die heftigen Schneefälle in Hessen, die vielerorts Schneeglätte verursachen.

Außerdem rechne der Touristik Service mit einem hohen Andrang an Besucherinnen und Besuchern und einem potenziellen Verkehrschaos, wie etwa bereits im Dezember*. Damals musste schließlich sogar die Polizei eingreifen, um dem Ansturm gerecht zu werden und ein größeres Chaos zu vermeiden.

Die Sperrung gilt zunächst für das Wochenende vom 08.01.2022 und 09.01.2022. Neben der Zufahrt zum Feldberggipfel ist auch die Landesstraße (L3024) zwischen dem Roten Kreuz und Sandplacken in beide Richtungen gesperrt.

 

07.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Milliarden von Maschen für den guten Zweck

Handarbeiten erlebt gerade eine Renaissance. Aber für die Strickgruppe Hunoldstal zählt nicht der Trend, für sie sind die Geselligkeit und der gute Zweck wichtiger. Die Teilnehmerinnen stricken Mützchen und Strümpfchen für frühgeborene und kranke Kinder. Die Frauen im Alter zwischen 71 und 89 Jahren haben den Umgang mit Nadeln und Wolle schon als junge Mädchen geübt.

 

05.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Im Rathaus gilt ab sofort die 3G-Regel

Für alle Besucher des Rathauses in Schmitten gilt seit dem Jahresbeginn die 3G-Regel. Das hat Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) mitgeteilt. Das bedeutet, dass am Eingang ein Nachweis über eine vollständige Impfung (Impfausweis oder Impfzertifikat) oder ein Genesenen-Nachweis oder ein aktueller negativer Test einer offiziellen Teststation, einer Apotheke oder eines Arztes (der PCR-Test darf maximal 48 Stunden, der Antigen-Schnelltest höchstens 24 Stunden zurückliegen) jeweils zusammen mit einem gültigen Ausweisdokument (Personalausweis, Pass oder Führerschein) vorgezeigt werden muss.
 
 
 
 

04.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jetzt werden kräftig Spenden gesammelt

Schmitten-Brombach (evk). Wenn Neubürger sich wohlfühlen in ihrem Ort, dann sind sie auch bereit, etwas für ihr Dorf und die Gemeinschaft zu tun. Zusammen haben Anja Mattis und Tanja Luckey schon im Sommer privat den Brombacher Dorfflohmarkt auf die Beine gestellt. Im Herbst folgte die Halloweenparty, wo sie erste Spenden gesammelt haben für eine Babyschaukel am Kinderspielpatz neben dem Brombacher Kindergarten.

 

04.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Das Jahr geht sportlich zu Ende

Weil Sport im Freien erlaubt ist und alle Teilnehmer bereits dreimal geimpft sind, hat Lauftreffleiter Ulrich Ebert das Jahr sportlich und auch ein bisschen gesellig ausklingen lassen und den Silvesterlauf organisiert.

Die ambitionierten Reifenberger Läufer haben schon Pläne für 2022. Für den Rennsteigmarathon am 21. Mai haben sich 13 von ihnen angemeldet. »Wir wollen freitags anreisen, zweimal übernachten und sonntags wieder zurückfahren«, informiert Ebert.

Damit die Läufer nicht aus der Übung kommen, gibt es keine Laufpause. Interessierte können sich gerne dem Lauftreff Reifenberg anschließen. Start ist jeden Donnerstag um 19 Uhr, im Winter mit Stirnlampe, am Weiltalweg hinter der Apotheke in Schmitten und samstags um 15.30 Uhr an der Schickelhütte, am Pfarrheckenfeld in Oberreifenberg. Infos erteilt Uli Ebert unter der Telefonnummer (0 0 84) 29 83.

 

03.01.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

»Uns läuft die Zeit davon«

Seit bald einem Jahr ist Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) im Amt. Der erste Haushalt unter ihrer Federführung ist eingebracht, aber noch nicht verabschiedet. Sie schaut zuversichtlich in die Zukunft und sagt: »Wir haben im vergangenen Jahr viele wichtige Weichen gestellt. Die gilt es jetzt umzusetzen und weiterzuverfolgen.«

Was aus ihrer Sicht unbedingt in diesem Jahr wirklich auf den Weg gebracht werden muss, ist der von der accadis International School geplante Kindergarten-Neubau in Oberreifenberg. Die konkreten Pläne würden im Januar, spätestens Februar auf dem Tisch liegen. »Meine große Hoffnung ist, dass seitens der neuen Bundesregierung auch die Kinderbetreuung gefördert wird.« Man könne aber nicht warten, bis ein neues Förderprogramm aufgelegt werde, sondern müsse das Projekt vorbereiten. Krügers kritisiert: »Das bisherige Spiel auf Zeit mit accadis war schlecht.«

Die Bürgermeisterin befürchtet, dass der Gemeinde im Bereich der Kinderbetreuung die Zeit davon läuft und begründet das wie folgt: »Die Warteliste für Kindergartenplätze nimmt nur scheinbar ab, denn wir haben immer mehr auspendelnde Kinder, die in anderen Kommunen betreut werden und wofür wir bezahlen müssen.« Außerdem habe das Bistum Limburg angekündigt, dass der Kostenanteil der Kirche für die katholischen Kindergärten gekürzt werden soll. Sie sagt: »Alles in allem haben wir keine komfortable Situation im Bereich der Kinderbetreuung und können das nicht länger aussitzen auf dem Rücken der Familien und der Kinder.«

 

30.12.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

WECHSEL IN DIE WETTERAU

Marcus Kinkel ist jetzt DRK-Kreisgeschäftsführer in Friedberg

Was macht eigentlich Schmittens ehemaliger Bürgermeister Marcus Kinkel? Inzwischen ist das von ihm lang gehütete Geheimnis über den Buschfunk gelüftet. Bereits seit 1. November ist Kinkel neuer hauptamtlicher Leiter der Kreisgeschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Friedberg.

 

29.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

GASTSTÄTTE UND SAAL ZU VERPACHTEN

Neuer Pächter für Haus Wilina in Dorfweil gesucht

Die Gemeinde Schmitten sucht im neuen Jahr einen Pächter für das Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Dorfweil. Die Wirtsleute Rothkirch hören auf.

 

28.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Trecker sperrt unfreiwillig den Gipfel

Corona macht es auch Frischluft-Fahrern schwer. Am Vormittag des Heiligen Abends kamen jedenfalls nur wenig Motorradfreunde zur in den vergangenen Jahren so populären Biker-Party auf den Großen Feldberg im Taunus. Zu unsicher war dabei, ob der »Frankfurter Bersch« wiederholt wegen der Corona-Pandemie gesperrt wurde. Dazu kam eine Ölspur mitten in der Spitzkehre, weshalb die Verkehrswacht die Zufahrt zum Plateau aus Sicherheitsgründen sperrte.

 

27.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

„TOTALER TEAMARBEITER“

Ein ganzes Berufsleben in einer Einrichtung:

Chefin der Schmittener Kita Eden geht in den Ruhestand

Sie hat ihr ganzes Berufsleben in der Kita Eden in Schmitten verbracht - und die Einrichtung in mehreren Jahrzehnten als Leiterin stark geprägt. Nun geht Sonja Fladung in den Ruhestand.

 

16.12.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

FINANZEN IN DER KIRCHE

Verkauf mit Augenmaß

Es war, ist und bleibt ein sehr komplexes Thema, wenngleich sich inzwischen die heftigen Wogen aus dem vergangenen Jahr deutlich gelegt haben. Das Sparpaket der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus und Klara betrifft alle elf Kirchorte. Nachdem bei der ersten Planung 2020 nur noch drei "Kirchtürme" im Gespräch waren, tagten nun seit Februar die kirchlichen Gremien mit Vertretern aus allen Gemeinden, um ein tragfähiges Konzept zu erstellen.

Kategorie D

In Schmitten-Oberreifenberg werden Pfarrhaus und Wohngebäude abgegeben und sollen verkauft werden.

Ein klares C hat auch das Pfarrhaus St. Karl Borromäus in Schmitten, das abgegeben wird unter "Sicherstellung einer unter kirchlichen Gesichtspunkten verantwortbaren Nutzung".

Das Gemeindehaus St. Georg in Oberreifenberg steht auch zur Disposition, allerdings will man abwarten, wie es mit den Kitas in der Gemeinde weitergeht, das Ergebnis ist also offen.

 

14.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

WALDSCHÄDEN

Schmittener Wald wirft satten Gewinn ab

Bei einer Enthaltung verabschiedete die Schmittener Gemeindevertretung den Waldwirtschaftsplan 2022 inklusive eines Änderungsantrags der b-now. Die konservative Planung des Forstamtes Königstein sieht für 2022 einen Überschuss von 230 000 Euro vor. Doch 2021 beträgt der Überschuss aus der Waldbewirtschaftung voraussichtlich knapp eine Million Euro.

Geplant war angesichts von Schäden durch Dürre und Borkenkäferbefall ein Nullergebnis. Daher fragte Michael Dusemond (b-now) in die Runde: »Wie belastbar ist die Planung?«

Dusemond war es wichtig, den Waldwirtschaftsplan zu beschließen, damit Hessen Forst die Waldbewirtschaftung überhaupt fortführen kann. Gleichwohl sollte über die Preise, die der Kalkulation zugrunde gelegt worden sind, am 18. Januar im Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss (HFD) noch mal beraten werden. Zu dieser Sitzung soll auch der Geschäftsführer der Holzagentur-Taunus eingeladen werden. Nicht zuletzt ging es Dusemond auch darum, zu erläutern, warum anders als in den Vorjahren kein Selbstwerber mehr das Holz erntet. Dadurch stiegen nämlich bei Hessen Forst die Kosten für die Aufarbeitung.

Auch Dusemonds Ergänzung zum Protokoll fand die Zustimmung des Gremiums. Er hatte bemängelt, dass die Forstbetriebsinformation von Anfang November, die auf Zahlen vom August basiere, in der HFD-Sitzung am 23. November noch nicht vorlag. Er forderte, dass künftig alle haushaltsrelevanten Unterlagen unverzüglich an die Gemeindevertreter gehen sollen, nicht erst drei Monate später.

 

07.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Grüne fordern Öko-Baugebiet

Geht es nach den Schmittener Grünen, wird das Baugebiet »Im Boden« in Brombach das erste ökologische Bauprojekt der Klimakommune Schmitten. Unterhalb der methodistischen Kirche könnten in zweizeiliger Bebauung bis zu 17 Wohneinheiten entstehen. Der Fraktionsvorsitzende Frank von der Ohe schlug für das Baugebiet Auflagen in Bezug auf die Verwendung von Baustoffen, das Bauvolumen und den Energieverbrauch vor sowie Vorgaben zur Wassereinsparung und Gebäudebegrünung.

Bereits vorgeschrieben ist eine Zisternenpflicht. Und der überarbeitete städtebauliche Entwurf sieht vor, dass möglichst wenig Fläche großflächig versiegelt wird, um Probleme mit Starkregen zu vermeiden. Zusätzlich wurden auf Kosten der Grundstückseigentümer Stellplätze im Bereich der Stichstraße eingefügt, 

 

07.12.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

„EINGESPIELTES VERFAHREN“

Schnee-Chaos am Großen Feldberg:

Polizei muss wegen Ansturm in Verkehr eingreifen

Am Wochenende herrschte wieder ein regelrechter Besucherandrang am Großen Feldberg im Taunus. Viele Menschen aus der Umgebung waren angereist, um den frisch gefallenen Schnee zu genießen. Dies hatte erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge. Wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage mitteilte, wurde die sogenannte „große Lösung“ angewandt, um dem Aufkommen gerecht zu werden.

 

06.12.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Der Skilift Oberreifenberg funktioniert schon mal

So richtig zum Skifahren reichte der erste Schnee der Saison am Wochenende noch nicht. Doch schon ab Freitag stand bei Yvonne Schuster das Schneetelefon nicht mehr still. Auch die Vorsitzende des Vereins "Freunde des Skilifts Oberreifenberg" kann es kaum erwarten, dass es ordentlich schneit und der Skilift laufen kann.

In der Hoffnung auf eine schneereiche Saison stellt Schuster den Dienstplan auf. Bei geschlossener Schneedecke auf der Piste ist der Lift samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr in Betrieb. Per Schnee-Telefon kann man unter Telefon (01 78) 3 14 75 64 die aktuelle Wetterlage und Öffnungszeiten abfragen. Abhängig von der Verfügbarkeit der für den Liftbetrieb geschulten Mitglieder sind Sonderöffnungszeiten für Schulklassen oder Gruppen möglich. Anfragen kann man per Mailadresse unter skilift.oberreifenberg@gmail.com.

 

05.12.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mit dem »E-Bus« zur Apotheke

Die Bürgerstiftung Schmitten hat sich seit zwei Jahren beim Land Hessen für einen Bürgerbus beworben. Am Donnerstag wurde der erste elektrische Bürgerbus vom Land Hessen in der Feldberggemeinde ausgeliefert (der Usinger Anzeiger berichtete). Das Bürgerbus-Programm ist Teil der Offensive »Land hat Zukunft« und des Aktionsplans »Starkes Land - gutes Leben«, mit der die hessische Landesregierung die Attraktivität der ländlichen Regionen sichern möchte.

Die Bürgerstiftung Schmitten ist auch Betreiber des Bürgerbusses in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Der Bürgerbus ist auf die Gemeinde zugelassen, die Bürgerstiftung übernimmt alle Betriebskosten. Bürgerstiftung und Gemeinde werden gemeinsam das Fahrtenprogramm für den Bürgerbus ausarbeiten.

Nach der Probephase soll das Fahrtenprogramm des Bürgerbusses im nächsten Jahr schrittweise ausgebaut werden. Vereine sollen den Bürgerbus ebenfalls nutzen können. Voraussetzung ist ein Nutzungsvertrag sowie der Nachweis eines Personenbeförderungsscheins. 

Die Taunus Sparkasse wird den Bürgerbus in Schmitten über die nächsten fünf Jahre mit einer jährlichen Spende von 2000 Euro unterstützen. Auch die Firma Fenster Müller und die Taunus Vital-Apotheke wollen für den Bürgerbus eine jährliche Spende im vierstelligen Bereich zur Verfügung stellen. Die Stromversorgung des Bürgerbusses wird zusätzlich von der Syna gefördert.

 

01.12.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

AUSFLÜGLERÄRGER

Erster Schnee, erste Beschwerden aus Königstein

Mit dem ersten Schnee im Taunus kamen die Wochenendtouristen und sorgten prompt für in den Sozialen Medien geäußerten Ärger. Für Königsteins Ersten Stadtrat Jörg Pöschl war es ein völlig normales Ausflugswochenende.

Für die Zukunft sei geplant, im Winter Displays am Straßenrand zu installieren, die auf die Überfüllung der Besucherparkplätze hinweisen. Helm: "Das allerdings ist eine große Investition für die nächsten Jahre und muss mit den Nachbargemeinden abgestimmt und gut geplant sein."

 

30.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

BEGRENZTE ZUFAHRT

Erster Schnee sorgt für Besucheransturm am Großen Feldberg: Polizei greift ein

Die meisten Ausflügler reisten mit dem Auto an. Die Parkplätze rund um den Großen Feldberg im Taunus waren am Mittag und Nachmittag schnell voll. Um etwa 12.30 Uhr schritt die Polizei ein und kontrollierte die Zufahrten zwischen dem Roten Kreuz und Sandplacken. Die Beamten wollten das Verkehrsaufkommen begrenzen und nur jeweils so viele Fahrzeuge durchlassen, wie es Parkkapazitäten gegeben habe, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen auf Nachfrage mit. Der Einsatz am Sonntag (28.11.2021) dauerte etwa bis 15.30 Uhr.

Bereits in der Nacht zuvor hatte ein 20-jähriger Autofahrer das Winterwetter zu einem Ausflug in die Feldbergregion genutzt. Dabei blieb er jedoch nicht auf den Straßen, sondern fuhr verbotenerweise auf einen schneebedeckten Waldweg. Ein aus dem Weg herausragender Stein habe dabei die Ölwanne des Autos aufgerissen, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. 

 

20.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

GIPFELKREUZ AUF DEM FELDBERG WIRD ZEHN JAHRE ALT

Die private Spende ist heute mehr als ein Fotomotiv

Thomas Eckermann setzte sich für das Wahrzeichen auf dem Schmittener Berg ein

 

16.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTENS WEIHNACHTSMARKT STEHT AUF WACKELIGEN FÜSSEN

Feldberggemeinde hat Planung fertig, aber wartet auf neue Regelungen aufgrund der Pandemie

Eine 2-G-Vorgabe wäre bei der Veranstaltung nicht umsetzbar

Schmitten. Die ersten Weihnachtsmärkte haben bereits eröffnet, andere waren geplant und sind inzwischen abgesagt. Noch ist der große Schmittener Weihnachtsmarkt, die Waldweihnacht am Pfarrheckenfeld in Oberreifenberg, für den 11. und 12. Dezember in Vorbereitung.

 

02.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

MOTORRAD-SPERRUNGEN IM TAUNUS

Zustimmung für "Lärmpausen"

Betroffene Kommunen unterstützen Teilsperrung von Feldbergrouten für Biker

Der Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr, die Bürgermeister von Schmitten und Glashütten, Julia Krügers und Thomas Ciesielski (alle CDU), sowie Oberursels Erster Stadtrat Christof Fink (Grüne) haben gestern gemeinsam den Plan, das Feldberggebiet an jeweils einem Wochenende der Monate April bis Oktober für Biker zu sperren, in einer Pressekonferenz vorgestellt.

 

02.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

VERBAND WILL KLAGEN

Großer Feldberg: Sperrungen für Biker geplant

Schorr hält die sieben bis acht „Lärmpausen“ ab 2022 für einen guten Kompromiss für alle Beteiligten und betonte auf einer Pressekonferenz: „Die Region wird nicht grundsätzlich für Motorradfahrer gesperrt, gleichzeitig wird jedoch dem Ruhebedürfnis der Anwohner sowie allen Erholungssuchenden Rechnung getragen.“ Genauere Hinweise auf Streckensperrungen sollen frühzeitig genug herausgegeben werden. Biker würden früh genug die Möglichkeit erhalten, sich über Alternativstrecken zu informieren. Auch Events wie ein „Autofreies Feldberg-Wochenende“ seien in Zukunft denkbar.

 

29.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Online-Veranstaltung zum Thema Forst

Welche Perspektive hat der Schmittener Wald? Diese Fragen sollen von Bürgermeisterin Julia Krügers und Forstamtsleiter Sebastian Gräf sowie Hessen Forst laden für den 10. November ab 19:00 Uhr zu einer Online-Veranstaltung unter dem Motto „Perspektiven für den Schmittener Wald“ ein.

In der gut 60-minütigen Veranstaltung werden Julia Krügers und Sebastian Gräf darüber hinaus Fragen der Bürgerinnen und Bürger aus dem Chat beantworten. Die Teilnahme ist per Webex über folgenden Link möglich: https://schmitten.webex.com/schmitten/j.php?MTID=mb87ed5d584cbb534a0ad19d73936a9d5.

 

29.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Abwasser wird deutlich teurer

Den Schmittener droht eine Preissteigerung um bis zu 50 Prozent, da die Kanäle sanierungsbedürftig sind.

Strom, Gas, alles wird teurer und jetzt erwischt es die Schmittener Bürger mit dem Wasser. Genauer gesagt, mit der Entwässerungssatzung (EWS). Nach Vorgabe der Gemeinde Schmitten sollen die Gebühren der Abwasserbeseitigung immer kostendeckend festgelegt werden. Hierzu wurde eine entsprechende Gebührenkalkulation durchgeführt. Durch die Eigenkontrollverordnung, die im Haushaltsjahr 2021 begonnen wurde und bis 2024 abgeschlossen sein muss, haben sich die Kosten der Befahrung im Teilhaushalt 21 bereits auf die Gebührenberechnung ausgewirkt. Im Haushaltsjahr 2021 konnte dieser Einfluss noch durch Einsatz aus Mitteln der Gebührenausgleichsrücklage kompensiert werden, diese wurde jedoch bereits in den Vorjahren zur Stabilisierung der Abwassergebühr eingesetzt. Im Klartext: Das Geld wurde aufgebraucht.

Diskutiert wurde auch die Folgemachbarkeitsstudie der Seilbahn von der Hohemark zum Großen Feldberg. Annett Fomin-Fischer von der b-now meinte in leicht ironischer Form, dass sie es grundsätzlich erst mal begrüße, dass der Landrat vor Beschluss der Studie die Gemeinde Schmitten fragte, ob sie etwas dagegen zu setzen hätte, forderte aber das Thema in den Umwelt- und Verkehrsausschuss zu überweisen, um die Chancen und Risiken für Schmitten einschätzen zu können. "Wer partizipiert davon?", fragte sie auch im Hinblick auf die Einschätzung des Individualverkehrs. 

Julia Krügers (CDU) spürte in den Wortmeldungen jedoch eine positive Grundtendenz mit dem Hinweis an den Hochtaunuskreis, dass die Gemeindevertretung grundsätzlich die Idee einer Seilbahn begrüßt. Bei drei Enthaltungen und 21 Ja-Stimmen soll in dem Umwelt- und Verkehrsausschuss offene Fragen erörtert werden. Zudem wird Krügers Landrat Ulrich Krebs um einen Entwurf bitten, um ihn in den Ausschuss zu bringen.

 

28.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten informiert Bürger über Verkehr

In einer Webex-Konferenz will sich Bürgermeisterin Julia Krügers zum Thema "Verkehr und Baustellen" in ihrer Gemeinde äußern.

Die erste digitale Bürgerversammlung zum Thema "Verkehr und Baustellen" findet am Mittwoch, 3. November, von 19.30 bis 21 Uhr statt.

Um mehr Menschen zu erreichen, findet die Versammlung online als Webex Konferenz statt. Die Teilnahme ist über den Link schmitten.webex.com/ schmitten/j.php?MTID=m9150f109e
465ef13d291a774369fe1a8
 möglich. Fragen können vorab per E-Mail an
gemeinde@schmitten.de eingereicht werden oder während der Videokonferenz spontan über die Chat-Funktion gestellt werden.

 

25.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Gemeindevertreter informieren sich

über Zukunft des Waldes

Wie sieht in zehn bis 15 Jahren der Wald in Schmitten aus? Darüber informieren sich die Gemeindevertreter. Auch die Fichte könnte künftig noch eine Rolle spielen.

 

21.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Weihnachtsmarkt findet statt

Auf dem Feldberg warten am 11. und 12. Dezember rund 40 bis 50 Hütten auf die Besucher. Am Rahmenprogramm wird derzeit intensiv gearbeitet.

Kontakt und weitere Infos bei Gerhard Heere, Rathaus Schmitten, Telefon 06084/4623, E-Mail: heere@schmitten.de.

 

21.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Die Geschichte des Bergbaus in Dorfweil

Der Geschichtsverein Hochtaunus bei einer historischen Führung interessante Einblicke in die Bergbaugeschichte im Weihersgrund bei Dorfweil. Die Arbeitsbedingungen dort waren oftmals menschenunwürdig.

 

21.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Opel prallt zwischen Sandplacken und Oberursel gegen Felswand

Im Feldberggebiet kam es am Dienstagnachmittag zu einem Alleinunfall einer 80-jährigen Opel-Fahrerin, die dabei schwer verletzt wurde.

 

16.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schützen helfen Schützen

 Als Matthias Eid am 15. Juli die schrecklichen Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW im Fernsehen sah und am Freitagabend das Schützenhaus in Hunoldstal betrat, konnte er gerade noch so seine Gewehrtasche ablegen. "Ich wurde regelrecht überfallen", erinnerte sich der Vorsitzende des Schützenvereins Finsternthal-Hunoldstal. "Wir müssen unbedingt unseren Adenauer Freunden helfen", beknieten ihn Katharina Krause und Hanne Riegel.

Innerhalb von zehn Tagen gingen 40 Spenden mit 2 745 Euro ein. Der Verein rundete den Betrag auf 3 000 Euro auf.

 

15.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Polizei fasst Trickbetrüger

Die Polizei hat einen Trickbetrüger gefasst, der mittels eines Schockanrufs versucht hat, eine hohe Bargeldsumme von einem Schmittener Ehepaar zu ergaunern.

 

12.10.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

ZU WENIG WIND FÜR DIE DRACHEN

Auf dem Feldberg weht kein Lüftchen - trotzdem lohnt ein

Ausflug auf den Taunus-Gipfel

-Selbst auf dem höchsten Gipfel im Taunus wehte am Sonntag kein Lüftchen. Eigentlich waren das denkbar schlechte Voraussetzungen für das Drachenfest auf dem Feldberg. Denn es half auch meistens kein ausdauerndes Rennen, um einfache oder fast professionelle Flugkonstruktionen überhaupt in den Himmel steigen zu lassen. 

 

12.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Babyschaukel für Spielplatz Oberreifenberg

Jasmin Zschischang initiierte erfolgreich eine Spendenaktion für eine Babyschaukel auf dem Spielplatz in Oberreifenberg.

 

12.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Weihnachten im Schuhkarton" im Usinger Land

Wie man an der Geschenkaktion für bedürftige Kinder mitmachen kann und wo es Abgabeorte in der Region gibt.

 

12.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Juz in Schmitten bleibt vorerst geschlossen

Der aktuelle Stand in der Jugendarbeit war Thema in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses in Schmitten. Unter Vorsitz von Nathalie Dilger (CDU) wurden drei Projekte festgeschrieben: die Wahl eines Jugendparlamentes, die Verbesserung des ÖPNV und ein verlässlicher Informationsaustausch. Aktuelle Nachricht: Der bislang geschlossene Jugendraum in Oberreifenberg soll ab kommendem Monat alle zwei Wochen freitags wieder geöffnet sein. Eine Perspektive, die sich für den zurzeit ebenfalls geschlossenen Jugendraum in Schmitten nicht bietet, weil Jugendarbeiterin Manuela Heger schlicht und ergreifend keine Zeit dafür hat, wie die Rathaus-Angestellte aus dem Fachbereich Kinder und Jugend vor dem Ausschuss berichtete.

 

12.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Vom Bergbau im Weihersgrund bei Dorfweil

Zu einer historischen Führung im Weihersgrund bei Dorfweil lädt der Schmittener Geschichtsverein Hochtaunus am Sonntag, 17. Oktober, um 14 Uhr alle Interessierten ein.

 

09.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Aus Feldberghof wird wieder Feldberghaus

Nach 30 Monaten Bauzeit: Am 3. Februar 2021 soll die Gastronomie auf dem Feldberg wieder eröffnet werden. Und künftig wird das Gebäude wieder seinen alten Namen tragen: Feldberghaus.

Wer einen ersten Ausblick darauf haben will, wie es dort künftig aussieht, kann das unter https://feldberghaus.com/media tun.

 

09.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Parkbuchten bremsen den Verkehr in Niederreifenberg

Was manchen Autofahrer nerven mag, wird von der Mehrheit der Eltern begrüßt: die neue Parkregelung in der sanierten Durchgangsstraße in Niederreifenberg.

 

08.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Keine völlige Kehrtwende

Der Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschusses in Schmitten hat über die Anpassung der Waldbewirtschaftung beraten. Eine Themensammlung war der erste Schritt im Bemühen, Ökonomie, Ökologie und Tourismus künftig besser unter einen Hut zu bekommen.

Jahrzehntelang hat der Wald die Gemeinde Schmitten beschenkt. Auch in Form von verlässlichen Einnahmen, die sich vor dem Beginn der katastrophalen Dürrejahre auf alljährlich 250 000 bis 300 000 Euro beliefen. Jahrelang war der Wald aber auch ein politischer Zankapfel. Kritik an überalterten Fichtenbeständen und der Bewirtschaftung unter Regie von HessenForst beschäftigten die Gemeindevertretung, die zudem vom Gemeindevorstand mehr Mitspracherecht einforderte.

Zu den einzelnen Themenblöcken will sich das Gremium in seinen kommenden Sitzungen ausgesprochene Fachleute etwa vom Hessischen Waldbesitzerverband, Naturpark Taunus oder HessenForst einladen, ebenso Vertreter von Umweltverbänden, heimischer Initiativen wie "Herzenswald" und schließlich aus der Jagd.

 

08.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten bringt Sirenen auf Vordermann

In den Ortsteilen der Großgemeinde Schmitten sollen die Sirenen geprüft und gegebenenfalls auf Vordermann gebracht werden. Dafür hat sich der Bauausschuss der Gemeindevertretung Schmitten in seiner jüngsten Sitzung ausgesprochen.

Positiv auf der Habenseite wirkt sich auch ein Zuschuss von 26900 Euro aus, die die Gemeinde im Rahmen der Corona-Ausgleichszahlungen für die Abfederung der Ausgaben für die Grundschulbetreuung bekommen hat. Einen Zuschuss von 50000 Euro bekommt Schmitten schließlich für die Erstellung eines Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) im Rahmen der Dorferneuerungsprogrammes des Landes Hessen, teilte Müller mit.

 

08.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Aus Feldberghof wird Feldberghaus

Zurück zu den Ursprüngen - Anfang 2022 wird das beliebte Ausflugsziel nach 30-monatiger Sanierung wiedereröffnet. Landrat, Architekten, Pächter, Gastronomen und Concept Store-Betreiber beleuchten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Folgerichtig wäre es dann auch, dass man namentlich wieder zurückkehre zu den Anfängen und das Gasthaus mit der am 3. Februar 2022 geplanten Eröffnung seinen ursprünglichen Namen zurückerhält: "Feldberghaus".

 

08.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

„Silbergrau“ wieder geöffnet

So langsam kehrt das Leben im sozialen Netzwerk „Silbergrau“ wieder ein. Die Räumlichkeiten sind nun wieder geöffnet und die ersten Veranstaltungen warten auf ihre Besucher. Da trifft es sich hervorragend, dass Bürgermeisterin Julia Krügers am Montag, 18. Oktober, von 15 bis 16 Uhr zu ihrer ersten Seniorensprechstunde mit Kaffee und Kuchen in die Räumlichkeiten, Zum Feldberg 4, in Schmitten einlädt. 

Das Monatsprogramm von „Silbergrau“ gibt es als Newsletter oder auf der Internetseite www.silbergrau-schmitten.de

 

07.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wasserleitungen und Kita-Kosten

Der Wasserleitungsbau und die Anschaffung eines Notstromaggregates hat den Haupt- und Finanzausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Die Finanzlage lasse es zu, neben der bereits beschlossenen Anschaffung des Notstromaggregates auch außerplanmäßige Ausgaben für die Verlegung neuer Wasserleitungen über 21000 Euro und 50000 in Brombach und Dorfweil einzuplanen, so André Sommer von der Verwaltung. Die Gemeinde verfüge über entsprechende Liquidität; die Neuaufnahme von Krediten ist nicht notwendig. Der Ausschuss befürwortete beide Bauprojekte einstimmig. Hintergrund: Bei laufenden Baumaßnahmen hatte das Bauunternehmen weitere erheblich korrodierte Rohre entdeckt. Es macht Sinn, diese jetzt, noch vor Aufbringung des neuen Straßenbelages, zu erneuern.

Die Finanzlage des Bistums Limburg wird wohl negative Auswirkungen auf die Rahmenverträge für die Kita-Rahmenverträge zwischen katholischer Kirche und Gemeinde Schmitten haben. Das teilte der Erste Beigeordnete der Gemeinde Schmitten, Hartmut Müller (CDU), in der jüngsten Sitzung des Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschusses mit. Dabei werde es nicht nur um Baukostenzuschüsse im Rahmen des Kita-Ausbaues gehen, sondern auch um die alljährliche Betriebskostenzuschüsse, die die Gemeinde gegenüber der Kirche als Kita-Träger entrichtet. Eine Neukalkulation stehe in den nächsten Monaten an.

 

07.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gebäude erhalten ist Herausforderung

Der Sinn des gemeinnützig eingetragenen Fördervereins Laurentius ist jedoch eine dauerhafte Aufgabe. Die drei Gebäude der evangelischen Kirchengemeinde, besonders die 806 Jahre alte Laurentiuskirche, das über 115 Jahre alte Pfarrhaus und selbst das nicht mehr ganz taufrische Gemeindezentrum werden je aufgrund Ihres Alters eine permanente Herausforderung an erhaltenden Baumaßnahmen erfordern. Rolf Bickel empfiehlt allen Interessierten, das Buch zum 800-jährigen Jubiläum der Laurentiuskirche zu lesen.

 

06.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fernwanderung:

Schmittenerin findet über Umwege ihren Glauben wieder

Jennifer Leuchtmann aus Schmitten findet auf vierwöchiger Fernwanderung ihren Glauben wieder. Den Bodensee hat sie mittlerweile erreicht. Nun freut sie sich auf Zuhause und die eigene Couch.

 

06.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradfahrer verliert Kontrolle in der Applauskurve

Ein 23-jähriger Frankfurter hat in der Applauskurve die Kontrolle über seine Maschine verloren und ist mit der Schutzplanke kollidiert. Der Mann musste in ein Krankenhaus.

 

05.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Laufen für die Laurentiuskirche

33 Schmittener gehen beim Benefizlauf für den Erhalt der Laurentiuskirche an den Start

 

02.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittens Bürgermeisterin

Julia Krügers zieht erste Halbjahres-Bilanz

Die Pandemie lag wie ein Schatten über ihrer Wahl, ihrer Amtseinführung, ihren ersten Monaten im neuen Amt. Nun hat sich Situation ein wenig entspannt. Höchste Zeit für ein Interview mit Julia Krügers (CDU).

 

01.10.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Hauskonzert Feldberg" lebt auf

Marilies Guschlbauer (Cello) und Julia Rinderle (Klavier) haben nach langem Corona-Lock-down die Reihe "Hauskonzert Feldberg" in Oberreifenberg wieder aufleben lassen.

Alle Informationen dazu gibt es tagesaktuell auf www.hauskonzert-feldberg.de, ein Newsletter kann unter info@hauskonzert-feldberg.de bestellt werden.

 

29.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bücherei wieder geöffnet

Die Bücherei der evangelischen Kirchengemeinde hat wieder jeden Mittwoch von 16.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. 

„Wer Lust hat, bei uns mitzuarbeiten, kann mich gerne unter der Nummer 06082/2298 anrufen“, freut sie sich.

 

27.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Versammlung unter Schmittener Himmel

Eine kurze Open-Air-Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schmitten hat die Vorsitzende Christina Löw in ihrem Amt bestätigt.

 

25.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Von Schmitten in den Schwarzwald

In der zweiten Woche ihrer Fernwanderung ist die Schmittenerin Jennifer Leuchtmann im Schwarzwald angekommen.

Die zweite Wanderwoche war eher durchwachsen, nicht nur wettertechnisch - eine Fernwanderung zu sich selbst. 

 

23.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Für Erhalt der Laurentiuskirche laufen

Die siebte Auflage des Schmittener Laurentiuslaufs findet am Sonntag, 3. Oktober, statt. Start für den Benefizlauf zum Erhalt der über 800-jährigen Laurentiuskirche Arnoldshain ist um 15 Uhr am Gotteshaus. Dort ist auch das Ziel.

Das Startgeld kostet für Erwachsene 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen 2,50 Euro sowie Familien 12,50 Euro. Vom Erlös wird der Erhalt der Laurentiuskirche finanziert. Unter allen Teilnehmern wird zudem ein 40-Euro-Gutschein der Pizzeria Toni verlost.

 

22.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Vier Wochen Straßenarbeiten in Schmitten

Im Gemeindegebiet Schmitten finden ab dieser Woche (KW 38) mehrere Straßenarbeiten statt. So ist die halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung in der Seelenberger Straße in Schmitten wieder aktiv.

Der Reifenberger Weg ist noch bis zum Donnerstag, 30. September, voll gesperrt.

In Brombach (L3023) führt der Hochtaunuskreis eine Straßensanierung im Bereich der Einmündung Usinger Straße/Merzhausener Straße bis zum Fahrbahnteiler zur neuen Firmenzufahrt Firma Fenster Müller durch, ab 29. September 

 

22.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Noch einmal 800 000 Euro für Feldberghof

Der Kreistag hat in seiner jüngsten Sitzung für die Sanierung des Feldberghofs weitere 800000 Euro zur Verfügung gestellt. Das blieb nicht ohne Kritik seitens der Opposition...

 

20.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten will Verkehrschaos auf dem Feldberg abwenden

Die Gemeindevertretung will ein Tourismus- und Verkehrskonzept für den Feldberg. Außerdem erhält Schmitten von der Versicherung 125 000 Euro Entschädigung für veruntreute Gelder.

 Annett Fomin-Fischer (Fraktionsvorsitzende b-now) befürchtete eine immense Kostenhöhe für entsprechende Gutachter für eine Überprüfung im gesamten Gemeindegebiet. Aus dem Umweltausschuss hatte Frank von der Ohe (Fraktionsvorsitzender der Grünen) berichtet, dass ein dort geladener Experte klar gemacht hatte, dass Maßnahmen gegen Überschwemmungen mit hohen Investitionskosten verbunden seien und trotzdem keinen hundertprozentigen Schutz vor außergewöhnlichen Wetterereignissen böten.

 

20.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ehrenamtsengagement in Schmitten:

"Nicht als selbstverständlich annehmen"

Verleihung der Bürgermedaillen: Schmitten ist insbesondere auf ehrenamtliches Engagement angewiesen. Dieses Engagement wurde nun auf dem diesjährigen Ehrenamtsempfang gewürdigt, der künftig wieder jedes Jahr stattfinden soll.

 

17.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Zeugen für Unfallflucht gesucht

In den Abendstunden des Mittwochs kam es in Arnoldshain zu einem Unfall, bei dem ein Pkw in Höhe der Jürgen-Schuhmann-Schule in ein Geländer fuhr und dieses nicht unerheblich beschädigte. Ohne die Polizei über den Unfall zu informieren, flüchtete der Fahrer des unbekannten Fahrzeuges in unbekannte Richtung. An der Unfallstelle blieben Fahrzeugteile des verursachenden Fahrzeuges liegen, die die Polizei sicherstellen konnte. Die Ermittlungen hat die Polizei in Usingen aufgenommen. Zeuginnen und Zeugen können sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 06081/92080 bei der Polizei melden.

 

16.09.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

GASTRONOMIE AUF DEM FELDBERG

Noch mal 800 000 Euro für den Feldberghof

Sanierung der Gaststätte auf dem höchsten Berg des Taunus wird teurer - Arbeiten auf dem Großen Feldberg sollen bis Jahresende abgeschlossen sein

Hochtaunus -Begeisterung wollte sich bei keiner der im Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss (HFD) am Montag beisammensitzenden Fraktionen einstellen. Gleichwohl wurde tief in die Schatulle gegriffen und dem vom Kreisvorstand beantragten Investitionszuschuss zur Sanierung des Feldberghofs in Höhe von 800 000 Euro zugestimmt. Dabei sind weitere Kostensteigerungen auch nach der Finanzspritze nicht einmal ganz auszuschließen, räumte Landrat Ulrich Krebs (CDU) ein.

Landrat Ulrich Krebs (CDU), die Koalition aus CDU, SPD und Freie Wähler (FW), aber auch der Großteil der Opposition sind sich einig: Der Feldberghof kann auch nach seiner Sanierung nur Teil eines noch zu definierenden Gesamtkonzepts für die touristische Erschließung der Gipfelregion rund ums Feldbergplateau sein. Dessen regional-touristische Bedeutung sei groß, stellte Krebs fest. Trauzimmer, Regional-Laden und Biergarten im neuen Feldberghof seien sicher attraktivitätssteigernd. Zentrales Element eines Gesamtkonzeptes wäre jedoch der mögliche Bau einer nur touristischen Zwecken dienenden Seilbahn von der Hohemark zum Gipfel. Dass der Kreis eine dieser Zielsetzung entsprechende Studie in Auftrag gibt, halte er für denkbar. Das Projekt stehe und falle aber mit der Gemeinde Schmitten, auf deren Gebiet der Feldberg liege, sie müsse "wollen" - auch wenn die Bahn auf dem Gipfel ende und nicht wie bei der inzwischen verworfenen ÖPNV-Variante in Schmitten, sagte Krebs. Gespräche seien wegen der Lösung des Parkproblems an der Hohemark auch mit Oberursel zu führen.

 

15.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zu Fuß zum Bodensee:

Erste Wanderwoche der Schmittenerin Jennifer Leuchtmann

Wenn Wünsche wahr werden: Was die Schmittenerin Jennifer Leuchtmann auf ihrer Wanderung zum Bodensee erlebt. Eindrücke der ersten Woche.

 

14.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unterkunftsfrage für DRK Schmitten bald gelöst?

Beim 50-jährigen Jubiläum des Roten Kreuzes in der Feldberggemeinde hat sich fast der gesamte Vorstand erneuert. Zudem stünden die Verhandlungen mit der Gemeinde über eine neue Unterkunft kurz vor dem Abschluss.

 

11.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Grundschulkinder freuen sich über Bewegungsbeutel

Sportkreise und Vereine wollen Schulkinder wieder zu mehr Bewegung animieren. Nun übergaben Vertreter der TSG Niederreifenberg 41 Grundschülern Bewegungsbeutel.

 

10.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zwei Motorradfahrer bei Schmitten schwer verletzt

Auf der L 3025 zwischen Schmitten und Niederreifenberg kam es am Mittwochabend zu einem Auffahrunfall, in dessen Folge zwei Motorradfahrer in Krankenhäuser gebracht werden mussten.

 

09.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Reifenberger Wiesen mit SeedHarvester sanft beerntet

Jüngst beerntete ein SeedHarvester geschützte Wiesen im vom Forstamt Königstein betreuten Naturschutzgebiet Reifenberger Wiesen.

"Der SeedHarvester gibt uns die Möglichkeit, wertvolle Wiesen so zu beernten, dass die Pflanzen nicht beschädigt werden und wir das Saatgut für die erfolgreiche Aufwertung artenarmer Waldwiesen verwenden können."

 

08.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

41-jähriger Schmittener muss sich wegen

Vergewaltigung verantworten

Für einen Schmittener hat der Prozess vor dem Amtsgericht eine ungünstige Wendung genommen. Ihm droht nun auch noch eine Verurteilung wegen Vergewaltigung, das Landesgericht hat übernommen.

 

07.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Freude auf die Freiheit: Jennifer Leuchtmann wandert alleine zum Bodensee

Traum Fernwanderung: Jennifer Leuchtmann aus Schmitten wandert allein zum Bodensee und will dabei jeden Tag 20 bis 25 Kilometer zurücklegen.

Jennifer Leuchtmann aus der Hegewiese macht sich am Dienstag zu Fuß auf einen langen Weg. Seit fünf Jahren träumt die 27-jährige Erzieherin und Natur- und Umweltpädagogin davon, eine Fernwanderung zu unternehmen. Sie wird sich diesen Traum nun erfüllen. Allein. "Ich kann gut mit mir auskommen", meint sie. 

Jennifer Leuchtmann wird dem UA von Zeit zu Zeit von ihren Erlebnissen auf ihrer Wanderung berichten.

 

06.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Indische" Baumpflanzaktion am Feldberg: Eine Brücke schlagen

Indische Gemeinschaft pflanzt Bäume auf dem Feldberg als Zeichen der 75-jährigen Unabhängigkeit von den Briten. Insgesamt 75 Bäume will man künftig deswegen pflanzen.

 

03.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Klimawandel vor der Haustür: Das Hochwasser in Brombach

Könnte man Überschwemmungen wie am 4. Juni in Brombach mit entsprechenden Investitionen in die Kanalisation verhindern? Dieser Frage ging der Umweltausschuss in seiner jüngsten Sitzung nach. Die Antwort war ernüchternd...

Nach den Schäden durch den Starkregen am 4. Juni in Brombach stand der Hochwasserschutz auf der Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschusses der Gemeindevertretung Schmitten. Ein Fazit in der Sitzung, an der auch mehrere von den Überschwemmungen betroffenen Anwohner teilnahmen: Einen Schutz vor solchen Wetterereignissen kann auch mit erheblichen finanziellen Investitionen nicht sichergestellt werden.

Die Absicherung vor einem 30- oder 50-jährigem Hochwasser sei wirtschaftlich schon nicht mehr umsetzbar. Der Tiefbauingenieur: "Und gegen ein 100-jähriges Hochwasser ist kein Kraut gewachsen." Ernüchternde Informationen, die nach der Sitzung zu längeren Diskussionen zwischen Anwohnern und der ebenfalls anwesenden Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) führten. Die hatte eingangs der Sitzung gesagt, der Klimawandel sei nun auch bei uns vor der Haustür angekommen. Vor diesem Hintergrund sei es erfreulich, dass Schmitten nun offiziell zur 300. Klimakommune in Hessen erklärt worden sei, was der Gemeinde Unterstützung und Expertise zu den bevorstehenden Herausforderungen sichere.

 

02.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltpaten säubern Feldberg

Samstag, 18. September von 15:00 bis 18:00 Uhr auf dem Feldberg

 

02.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

In die Pedale treten am 26. September

 

02.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Höfe-Flohmarkt am 25. September in Arnoldshain

 

01.09.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neuer Wehrführer in Treisberg

Manual Weier ist in der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Treisberg zum Nachfolger von Wehrführer Bernd Henrizi gewählt worden.

 

27.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der Herbst im Silbergrau wird literarisch

Endlich ist es soweit: Das soziale Netzwerk Silbergrau freut sich auf Besucher und Gäste, die auch in Präsenz wieder an Veranstaltungen und Kursen teilnehmen können.

 

27.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Geocaching" in der Großgemeinde Schmitten

Mit dem GPS wandern gehen, Rätsel lösen oder kleine Schätze finden: Rüdiger Weber organisiert "Geocaching" in der Großgemeinde Schmitten.

 

26.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ab Samstag L 3025 frei

Es geht voran bei den umfangreichen Sanierungen der Landesstraßen L3025 und L3004 unter Regie von Hessen Mobil und der Gemeinde Schmitten. Am Samstag, 28. August, wird die während der Sommerferien ...

 

26.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltpaten säubern Feldberg

 

25.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Prozess um Versicherungsbetrug in Schmitten

Vor drei Jahren ging auf einem Waldparkplatz bei Schmitten-Hegewiese ein Pkw in Flammen auf. Nun stand eine 40-Jährige wegen Versicherungsbetrug vor Gericht.

 

25.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Robuste Rinder als Namensgeber in Hunoldstal

Das "Werksorchester der Hereford-Ranch" in Hunoldstal spielte nach langer Corona-Pause wieder auf: Seine moderne böhmische Blasmusik begeisterte das Publikum.

 

24.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wieder Aquafitness

Immer dienstags und donnertstags in der Familienstätte Dorfweil

 

22.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Exhibitionist auf dem Weiltalweg

Am Samstag um 12.35 sorgte ein Exhibitionist auf dem Weiltalweg bei Schmitten für Ärger.

 

20.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wanderungen rund um Schmitten für die Hochwasserhilfe

Wanderführerin Bianca Morawetz (Seelenberg) stellt sich mit ihrem Team von "taunusreich" in den Dienst der guten Sache: Bislang wurden schon 1 562 Euro für Hochwasserhilfe gesammelt.

 

20.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gottesdienst in Treisberg

 

20.08.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Nur noch Namen erinnern oft an die Wohnstätten

Dorfweil und Usingen sind am ältesten

Zu den noch bestehenden älteren Orten im Usinger Land gehören Dorfweil (772 n. Chr.) und Usingen selbst (802 n. Chr.).

 

19.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Aussichtstrum auf Feldberg wieder geöffnet

Der Aussichtsturm auf dem Großen Feldberg im Taunus ist für Besucher wieder geöffnet. Aus Brandschutz-Gründen war er seit dem 28. Februar für fast 200 Tage geschlossen.

 

18.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Alle Schmittener Ortsteile im Vertrag im Vertrag mit Deutscher Glasfaser

Im Bemühen, möglichst viele Schmittener Haushalte an das neue Glasfasernetz anzuschließen, startet die sogenannte Nachfragebündelung.

Die sogenannte Nachfragebündelung in Schmitten startet: Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden, ob Schmitten ein flächendeckendes Glasfasernetz bekommt - 40 Prozent Vertragsabschlüsse für Ausbau und kostenlosen Hausanschluss werden benötigt, damit das Projekt in allen Ortsteilen umgesetzt wird. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser hat vom Hochtaunuskreis bereits 2019 den Zuschlag bekommen, die sogenannten "weißen Flecken" im Kreis auszubauen, d.h. Gebiete, in denen es kein bzw. nur ein sehr schwaches Internet gibt (kleiner 30 Mbit).

"Auch die ursprüngliche 60 Prozent Mindestquote für Seelenberg und die Hegewiese sind mittlerweile vom Tisch. Um einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus oder die Wohnung zu erhalten, können die Bürgerinnen und Bürger bis zum 11.12.2021 einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abschließen. Einzige Voraussetzung nunmehr für alle: Mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte in Schmitten ziehen mit. Wird diese Quote bis zum Stichtag erreicht, steht dem Netzausbau nichts mehr im Wege.

Damit die Bürgerinnen und Bürger in Schmitten das Glasfasernetz und seine Möglichkeiten kennenlernen können, lädt die Deutsche Glasfaser alle Bürgerinnen und Bürger zu einem digitalen Infoabend ein am 21. September um 19 Uhr via ZOOM-Cloud-Meetings. Die Meeting-ID zur Einwahl ist die 959-4142-3622.

 

16.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bodenbrände im Feldberggebiet

Im Verlauf des Wochenendes kam es im Feldberggebiet zu zwei Bränden, bei denen jeweils etwa 70 Quadratmeter Waldboden brannten. Am Samstag gegen 10.50 Uhr meldeten Spaziergänger ein Feuer in der Bad Homburger Waldgemarkung im Bereich "Klingenkopf". Der Feuerwehr gelang es schnell, das brennende Geäst am Waldboden zu löschen und somit eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Am Sonntagmittag gegen 12.10 Uhr wurde ein ähnliches Brandgeschehen in der Schmittener Gemarkung nahe des Kleinen Feldbergs gemeldet. Nachdem die Örtlichkeit lokalisiert werden konnte, wurde auch dieser Brand durch die Feuerwehr gelöscht, bevor sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Zur Brandursache liegen in beiden Fällen bislang keine näheren Erkenntnisse vor. Die Bad Hombuger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Personen, die in den genannten Bereichen möglicherweise Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06172/120-0 zu melden.

 

16.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradfahrer stürzt bei Schmitten

Ein 31-jähriger Mann aus Frankfurt befuhr mit seinem Motorrad am Freitag um 18.44 Uhr die L 3023 aus Schmitten in Fahrtrichtung Oberems. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam der Mann aufgrund zu hoher Geschwindigkeit in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei zog sich der 31-jährige Fahrer leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. 

 

13.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Am 19. August Sonderimpfaktion in Schmitten

Nächste Woche Donnerstag kommt das mobile Impfteam des Hochtaunuskreises nach Schmitten: Am 19. August ist die Erstimpfung im Dorfgemeinschaftshaus in Arnoldshain, Taunusstraße 42, in der Zeit von 16 bis 19 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Zwischen den beiden Impfstoffen Biontech und Johnson & Johnson kann frei gewählt werden. Das Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig vom Wohnort. Vor allem auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können, in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, an diesem Termin die Möglichkeit nutzen und sich impfen lassen. 

Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Dorfweil, Brombach, Hunoldstal und Treisberg, die gegebenenfalls aufgrund der Vollsperrung der L3025 zwischen Schmitten und Dorfweil den Termin in Arnoldshain nicht wahrnehmen können, wird empfohlen, die Sonderimpfaktion des mobilen Impfteams im Bürgerhaus in Wehrheim, bereits am morgigen Samstag, 14. August, von 10 bis 15 Uhr zu nutzen. Auch hier ist keinerlei Anmeldung erforderlich.

 

13.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Eisstockschießen auf der Asphaltanlage des Ski Clubs Reifenberg

Weltmeisterin Rebecca Jüngel hat am Eisstock-Turnier auf der Asphaltanlage des Ski Clubs in Oberreifenberg teilgenommen. Der schöne Wettbewerb wurde durch drei Corona-Test-Verweigerer unnötig beeinträchtigt.

 

09.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Wegen Baustelle auf E-Roller umgestiegen

Für viel Zorn sorgt die Baustelle zwischen Schmitten und Dorfweil. Eva Zervos jedoch war erfinderisch und ist - ganz im Sinne ihrer Patienten - vom Pkw auf den E-Roller umgestiegen. So kann sie die Baustelle schnell umfahren.

 

09.08.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Schmittener ist Teil der berühmtesten Regatta der Welt

Am Sonntag ist vor der Isle of Wight zum 49. Mal das international besetze Fastnet-Race, das über 695 Seemeilen und mehrere Tage geht, gestartet. Bei der legendären Segelregatta für Yachten im Ärmelkanal und in der Keltischen See mit der Wendemarke am Fastnet-Felsen ist die "Snifix Dry" von Skipper Dirk Lahmann aus Bremerhaven dabei. Zu seiner Crew gehört auch Wilhelm Demel aus Schmitten.

 

07.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Turnier des Ski Clubs in Oberreifenberg

Der Ski Club Reifenberg freut sich sehr, endlich wieder Turniere austragen zu dürfen. Vom 7. bis 8. August schießen die Stöcke über die Asphaltdecke auf dem Vereinsgelände in Oberreifenberg. Nationale wie internationale Sportler haben ihre Zusage gegeben, im Mannschaftsspiel, für Herren und Damen oder gemischt am 43. Feldbergturnier und dem 33. DUO „Marcel Fischer-Gedächtnisturnier“ teilzunehmen. Beginn ist jeweils um 9.30 Uhr auf dem Stockplatz. 

 

06.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Vollsperrung in Schmitten: Wie läuft's?

Der eine nimmt das Fahrrad, der andere riskiert ein Knöllchen: Wie Verkehrsteilnehmer auf die Sperrung der Landesstraße Dorfweil-Schmitten reagieren und wie die Arbeiten angesichts der geplanten Öffnung am 28. August vorangehen.

 

06.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Einbruch in Schmittener Mehrfamilienhaus

Zwischen Dienstag, 12 Uhr, und Mittwoch, 10.45 Uhr, kam es in Schmitten zu einem Wohnungseinbruch. Die Tat ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Zum Feldberg".

 

04.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen im Feldberggebiet

Am Wochenende hat die Polizei erneut etliche Motorräder sowie die Fahrerinnen und Fahrer kontrolliert. Ein Biker ging den Beamten gleich zwei Mal "ins Netz".

03.08.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kaffee und Kuchen am Spielplatz

Dazu laden die Mitarbeiter des Projektes „Sozialraumorientierung Usinger Land“ für Freitag, 13. August, von 15 bis 17.30 Uhr ein. Der Spielplatz in der Bürgermeister-Pouzaud-Straße in Schmitten-Arnoldshain ist dann Raum für Begegnung und Austausch – insbesondere, aber nicht nur – für junge Familien, Kinder, Eltern und Großeltern. 

Kontakt und weitere Informationen: Janina Barth, Sozialraumorientierung Usinger Land, barth@caritas-hochtaunus.de, Telefon: 0160/96779663, Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus, Sozialraumbüro Usinger Land, St.-Michaels-Weg 4, 61273 Wehrheim, www.caritas-hochtaunus.de.

 

31.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

1 000 Euro für Schmittener Jugendfeuerwehren

Die Alloheim Seniorenresidenz in Schmitten hat den Erlös der Aktion "Eisflatrate" an die Jugendfeuerwehren in Schmitten gespendet.

 

31.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener BI "Kein Haus im Wald" wettert gegen "Betongold"

Die Schmittener Bürgerinitiative "Kein Haus im Wald" begrüßt die vom BUND angekündigte Klage gegen das Bauprojekt der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung, während die Stiftung von ungerechtfertigter Kritik spricht.

Vom UA auf die Vorwürfe von BUND und BI befragt, sagte Stiftungsvorsitzender Prof. Dr. Michael Madeja, der Unterschied zwischen Baugenehmigung und Bebauungsplan sei ihm wohl bekannt; dass der BUND tatsächlich rechtliche Schritte ergreift, glaube er erst dann, wenn die Klage tatsächlich eingegangen sei. Die Aussagen zu den Waldwegen entsprächen nicht den beschlossenen Vorgaben des Bebauungsplans, zu denen die Stiftung voll und ganz stehe. 

 

29.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Die Brücke bröckelt: Ursache für Schäden noch unklar

Der Unterbau der Weilbrücke bei Schmitten ist aus dem Jahr 1865 - und begann plötzlich zu bröckeln. Die Landesstraße darüber ist nur noch halbseitig befahrbar.

Warum der Unterbau der Überführung der Landesstraße L3025 plötzlich zu bröckeln angefangen hat, ist noch unklar. „Zum genauen Schadensbild und zum Kostenumfang für die Instandsetzung lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt noch keinerlei Angaben machen“, so Sachgebietsleiter Andreas Mehring von Hessen Mobil. Mitarbeiter von Hessen Mobil seien vor Ort, um den Zustand der Brücke und die Schadensursache herauszufinden. 

Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) wurde am Tag der Sperrung, 21. Juli, darüber informiert, berichtet sie. Für Instandhaltung der Landesstraße und der dazugehörigen Brücke ist die Landesbehörde Hessen Mobil zuständig. Doch in einem Punkt kann Schmitten ein Wörtchen mitreden, der betrifft die Fußgänger beziehungsweise Radfahrer. Wer etwa zu Fuß auf den Friedhof Hunoldstal will, der außerhalb des Ortes am Weg zum Treisberg (an der K 742) liegt, dem bleibt nur der Weg über die Landesstraße/Brücke.

 

 

29.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BUND Schmitten klagt gegen "Haus im Wald"

Der BUND Schmitten hat einen Eilantrag gegen die baurechtliche Genehmigung des Seminarhauses der Else Kröner-Fresenius-Stiftung eingereicht

 

28.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Haus im Wald" in Schmitten genehmigt

Die Bauaufsicht des Hochtaunuskreises gibt grünes Licht für das Projekt der Else Kröner-Fresenius-Stiftung, im Wald bei Schmitten anstelle eines alten Jagdhauses ein neues Seminarhaus zu errichten.

 

28.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

USINGER LAND

"Wo Hänge sind, kann auch Wasser herunterkommen"

Versicherer im Usinger Land: Viele Hausbesitzer unterschätzen das Risiko von Elementarschäden - aber es wird auch nicht jeder versichert

Meistens gehe es um die Zonen 1 und 2, sagt Kollege Knörr. In Kommunen, die wie Schmitten in Taleinschnitten liegen, kann es von Straße zu Straße unterschiedliche Zonen geben. Genau hingeschaut werden müsse überall dort, wo im Bereich selbst kleinerer Flüsschen, wie etwa der Weil,

 

28.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Versammlung des DRK Schmitten

Zur Jahreshauptversammlung hat der DRK-Ortsverband Schmitten für Freitag, 10. September, 19.30 Uhr in die Pizzeria Toni (Limesstraße 1 in Oberreifenberg) eingeladen. 

 

26.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gute Luft und viele Wichtel

Schmitten ist Luftkurort und ehemaliges "Nageldorf". 

 

24.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Traumhafter Blick auf Oberreifenberg

Der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. hat mit Unterstützung der Syna/Süwag AG an der Taunusklub Wanderroute schwarzer Punkt direkt am Friedhof Niederreifenberg und mit wunderbarem Blick auf die Burgruine Oberreifenberg und die Kirche Oberreifenberg eine weitere tolle Rastmöglichkeit geschaffen. 

 

24.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Halbseitige Sperrung der Brücke in Hunoldstal bleibt bestehen

Wegen Schäden am Unterbau der Brücke bleibt die halbseitige Sperrung einer Brücke auf der L3025 in Schmitten-Hunoldstal bis auf Weiteres bestehen.

Seit Mittwoch (21. Juli) ist die Landesstraße 3025 in Schmitten-Hunoldstal im Bereich der Unterführung der Weil halbseitig für den Verkehr gesperrt. Der Grund für die Sperrung sind Beschädigungen am Unterbau und an der Flügelwand des Bauwerks.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter mobil.hessen.de oder verkehrsservice.hessen.de

 

23.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten in Dorferneuerung aufgenommen

Als eine von zwölf Kommunen in Hessen werden die Gemeinde Schmitten und ihre Bürgerinnen und Bürger bis ins Jahr 2028 von Fördergeldern des Landesprogrammes Dorferneuerung profitieren können.

Gefördert werden zum Beispiel Sanierung und Neubau im Ortskern, Einkaufsmöglichkeiten, Platzgestaltungen, kulturellen und sozialen Angebote oder Treffpunkte für die Ortsgemeinschaften.

 

23.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Mainova berät in Schmitten

Das Infomobil des Energiedienstleisters Mainova kommt am Montag, 26. Juli, nach Schmitten, wo es von 10 bis 15.30 Uhr am Parkplatz hinter der Apotheke - Schillerstraße zu finden ist. 

 

21.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener hilft Frau bei Angriff und wird selbst attackiert

In Bad Homburg ist ein Schmittener von einem Mann attackiert worden, der zuvor eine 73-Jährige angegriffen hatte, die auf einer Bank am Bahnhof saß. Dabei wollte der Schmittener dem Opfer nur helfen.

 

21.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Besuch im Freibad Schmitten

Das Schmittener Freibad hat es diesen Sommer nicht leicht. Nicht nur, dass Schwimmbäder besondere Hygiene- und Besuchervorschriften wegen der Corona-Pandemie einhalten müssen. Bis in den September ist auch die Landstraße zwischen Dorfweil und Schmitten wegen Bauarbeiten vollgesperrt, sodass Besucher aus Richtung Brombach kommend eine Umleitung über die Saalburg und den Sandplacken in Kauf nehmen müssen.

 

20.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Grausame Tat: Unbekannte entsorgen tote Wildschweine am Straßenrand

Schwemmlein war am Samstagabend von Joachim Anschütz auf sechs Plastiksäcke an der Grünecke in der Hegewiese aufmerksam gemacht worden, weil von diesen ein fürchterlicher Geruch ausging.

Normalerweise wäre die Beseitigung von unsachgemäß entsorgten Schlachtabfällen im befriedeten Bezirk Sache der Gemeinde oder der Unteren Naturschutzbehörde gewesen. Aber am Wochenende ist dort niemand erreichbar. Ähnlich wie bei Wildunfällen schaltete die Polizei daher Jagdpächter Andreas Müller, der das Revier Arnoldshain bejagt, ein. "Man kann doch den Bürgern nicht zumuten, dass diese Abfälle weiter vor sich hin stinken", meinte er und ergänzte: "Zumal die Teile ganz offensichtlich schon länger in den Säcken waren."

 Ralf Bibo (b-now) vom Gemeindevorstand, der in der Hegewiese wohnt, will das Thema in der nächsten Sitzung zur Sprache bringen. Er meint: "Wir müssen dem Einhalt gebieten." Im Interesse aller wäre es wünschenswert, wenn der Verursacher ermittelt werden könnte. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Usingen unter Telefon 06081/92080 oder das Schmittener Ordnungsamt unter Telefon 06084/4628 entgegen. 

 

20.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Blutspendetermin in Arnoldshain

Daher lädt das DRK am Mittwoch, 21. Juli, von 15.45 bis 20 Uhr in der Sporthalle Hattstein, Bürgermeister-Pouzaud-Straße, in Arnoldshain zur Blutspende ein. Die dazu nötige Terminreservierung ist unter https://terminreservierung.blutspende.de möglich.

 

20.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kräuter-Tour rund um das Loipenhaus

Zu einer Kräuter-Erlebnis-Tour rund um das Loipenhaus in Oberreifenberg lädt der Naturpark Taunus am Samstag, 24. Juli, von 11 bis 14 Uhr ein.

Anmeldeschluss ist der 23. Juli (online über https://naturpark-taunus.de, Telefon (06171 / 979070).

 

20.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Rennradfahrer stürzt bei Ausweichmanöver im Feldbergebiet

Im Feldberggebiet ist ein Rennradfahrer gestürzt, nachdem er versucht hatte, einem abbiegenden Autofahrer auszuweichen. Der Mann musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

20.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neuauflage des Flohmarkts 2022 geplant

Das Organisations-Team des Brombacher Dorf-Flohmarkts rund um Anja Mattis hat ein positives Fazit der Premiere gezogen und für nächstes Jahr eine Fortführung in Aussicht gestellt.

 

19.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Spielvereinigung saniert ihr Domizil in Arnoldshain

Mit Muskelkraft und großzügiger Unterstützung aus Westerfeld hat die Spielvereinigung Hattstein ihr Domizil in Arnoldshain saniert.

 

17.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten verkauft einen Teil Ökopunkte

Einstimmig hat die Gemeindevertretung von Schmitten in ihrer jüngsten Sitzung dem Verkauf von 35 000 Ökopunkten an die HLG-Flächenmanagement Straßenbau im Wert von 12 250 Euro beschlossen.

Die verkaufte Ökopunkte stammen von einer Fläche in Schmitten, die durch die Aufgabe der forstlichen Nutzung und der Hinführung zum natürlichen Buchen-Mischwald ökologisch aufgewertet wurde. Die Abnahme der Fläche muss noch von der Unteren Naturschutzbehörde erfolgen. Der Verkauf der Punkte generiert Einnahmen, die die aufwendige Pflege dieser und weiterer Naturschutzflächen sichern. Eine „Haushaltssanierung“ ist also nicht möglich.

 

16.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Angst vor Überschwemmungen im Usinger Land

Gestern Abend haben sich 50 Katastrophenhelfer aus dem Hochtaunuskreis auf den Weg zum Hochwasser-Hilfseinsatz in Nordrhein-Westfalen gemacht. Sind wir hierzulande gerüstet für den nächsten Starkregen? Das Beispiel Schmitten zeigt: Die Meinungen gehen auseinander...

Von einem gewissen "Aktionismus" sprach dagegen der CDU-Fraktionsvorsitzende Karsten Ratzke: Vieles in dem Antrag sei bereits erledigt worden, die dort aufgezählten Maßnahmen seien teilweise "viel zu weitgehend". Die Koalition aus CDU, b-now und Grünen konnte sich insbesondere mit den letzten drei Punkten des FWG-Antrags nicht anfreunden; in einem Änderungsantrag setzte sie durch, dass sich Fachleute die Situation insbesondere in Brombach anschauen und der Gemeindevorstand auch über die bereits erfolgten Maßnahmen berichtet.

 

16.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hybride Gottesdienste in Arnoldshain

Kirche im Schlafanzug, Kirche ohne Technik und die Kommunikation des Evangeliums / Wegen guter Erfahrungen im Corona-Lockdown werden Gottesdienste weiterhin zusätzlich auch online angeboten.

 

16.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Solarfeld am Schmittener Schwimmbadweg

Die Sportgruppe "Fit um Acht" sorgt mit vielen Unterstützern für die Ausstattung der Freizeitfläche neben dem Seniorenzentrum mit einer solarbetriebenen Beleuchtungsanlage.

 

16.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Utta-Dommes-Platz in Schmitten

Die Sportgruppe "Fit um Acht" würdigt die Verdienste von Utta Dommes bei der Gestaltung des barrierefreien Schwimmbadweges in Schmitten.

 

15.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Laster kippt am Feldberg auf die Seite

Im Feldberggebiet ist am Dienstagabend ein Laster auf die Seite gekippt. Der ortsfremde Fahrer war möglicherweise zu schnell.

 

15.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Blutspendetermin in Arnoldshain

Gerade vor dem Hintergrund weiterer Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen sowie den anstehenden Sommerferien geht die Zahl der verfügbaren Blutspenden bereits jetzt spürbar zurück- 

 

14.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

BAUHÖFE IM USINGER LAND SIND IN WARTESTELLUNG

Überall fehlt Material, um angefangene Projekte zu beenden

"Wir können nur warten", meint Schmittens Bauhofleiter Harald Kaduk. Seit Mitte April ist die Salzlagerhalle von außen eingerüstet. Das beauftragte Holzbauunternehmen wollte Anfang Mai mit den Dach- und Zimmerarbeiten beginnen. Bis heute fehlt das Material. "Nach dem aktuellen Stand soll das Holz Ende Juli geliefert werden, dann können die Arbeiten Anfang August anfangen", so Kaduk.

Während der Sandkasten am Spielplatz im Talweg in Oberreifenberg ebenfalls mit Verspätung in Betrieb genommen wurde, hofft Kaduk dass die bestellte Babyschaukel für den Spielplatz am Kapellenberg noch kommt, bevor der Sommer vorbei ist. Noch mindestens vier Wochen werde auch hier die Lieferung dauern.

 

14.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dorfflohmarkt in Brombach

31 Familien haben sich am ersten Dorfflohmarkt in

Brombach beteiligt.

 

14.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Vierte Runde im Schmitten-Quiz von „Silbergrau“

Mit der vierten Runde im Schmitten Quiz haben die Teilnehmer/innen auch in den Sommermonaten wieder Gelegenheit, ihr Wissen über die Feldberg Gemeinde zu testen. 

Die neuen Fragen: 1. Wie viele Heilklima-Wanderwege hat Schmitten? 2. Wie heißt die Geschichtenerzählerin aus Treisberg? 3. Naturdenkmal: Zu welchem Anlass würde die Luthereiche gepflanzt?

 

13.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

11 000 Zigarettenkippen am Großen Feldberg gesammelt

Die Schmittener Umweltpaten haben mit einer Zigarettenkippen-Sammelaktion das Umweltbewusstsein geschärft.

Marco Kattwinkel, der auf die Idee der Aktion durch Cleanup Network gekommen war, berichtete: "Heute gesammelt wurden rund 11.000 Kippen - diese Kippen hätten 440.000 Liter Grundwasser verunreinigt, wenn sie in der Natur liegen geblieben wären, was dem Tagesverbrauch an Trinkwasser von 3500 Bundesbürgern gleichkommt." Auch Bürgermeisterin Julia Krügers schaute vorbei, um sich das Ergebnis der Aktion anzuschauen.

 

13.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unfallflucht in Dorfweil

Die Polizei sucht einen Unfallflüchtigen, der in Dorfweil einen Transporter beschädigte.

 

13.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Generation der Nichtschwimmer vermeiden

Angeregt von der FDP und flankiert von einem Änderungsantrag der FWG hat sich die Gemeindevertretung dafür ausgesprochen, weitere Schwimmkurse im Hallenbad in Dorfweil anzubieten. In Einzelfällen (sozial schwache Familien) soll das Angebot kostenlos sein. Gesucht wird nun qualifiziertes Personal, das gegebenenfalls auch ehrenamtlich tätig wird.

 

12.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Gemeinsam gegen Klimawandel - ein Baum pro Schüler

Gemeinsames Projekt für die Wiederaufforstung einer ein Hektar großen Fläche durch Schüler der accadis International School beschlossen.

Die Gemeinde Schmitten hat am Mittwoch, 7. Juli, im Parlament beschlossen, eine etwa ein Hektar große Waldfläche in der Nähe des Homburger Hauses in Schmitten Arnoldshain für das Projekt "Bildungswald" freizugeben. Nun will die accadis Bildung GmbH zusammen mit der Feldberginitiative e. V. (Herzenswald) und der Gemeinde Schmitten ein Zeichen für Wiederaufforstung im Taunus setzen. Die Initiatoren des Projekts haben vereinbart, dass die accadis Bildung GmbH zu jedem neuen Studien- und Schuljahr einen Baum pro Schüler der accadis International School Bad Homburg und einen weiteren Baum für jeden neu eingeschriebenen Studierenden der accadis Hochschule Bad Homburg an das Wiederaufforstungsprojekt spendet. Im kommenden Frühjahr werden Schülerinnen und Schüler sowie Studierende die gespendeten Bäume der Sorten Wildkirsche, Bergahorn, Wildbirne und Wildapfel auf der bereits durch den Borkenkäferbefall gerodeten Waldfläche pflanzen. Für die künftigen Pflanzaktionen im neu entstehenden "Bildungswald" haben accadis-Studierende bereits ein Konzept entwickelt.

"Witterungsverläufe wie in den Jahren 2018 bis 2020 mit enorm heißen und trockenen Sommern sowie milden Wintern bei gleichzeitiger Zunahme von Extremereignissen wie Stürmen sind als Folgen des Klimawandels zukünftig häufiger zu erwarten", sagt Brigitta Brüning-Bibo, Initiatorin des Herzenswald Schmitten. 

Es ist geplant, die erste Pflanzaktion im Frühjahr 2022 mit den Schülern und Studierenden feierlich zu begehen. "Jede Schülerin und jeder Schüler erhält zudem eine Urkunde über die Baumpatenschaft im 'Bildungswald'", so Meinl-Kexel.

 

10.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

In einer Woche L3025 bei Schmitten gesperrt

Mit dem Beginn der Sommerferien ist die Landesstraße3025 zwischen Dorfweil und Schmitten wegen Bauarbeiten bis zum 28. August voll gesperrt. Bürgermeisterin Julia Krügers sagte in einer Pressekonferenz, die Maßnahme sei "generalstabsmäßig durchgeplant" worden.

Wie berichtet, muss in den Sommerferien (17. Juli bis 28. August) die Landesstraße 3025 bzw. die Dorfweiler Straße zwischen Schmitten-Kirche und Dorfweil-Kriegerdenkmal voll gesperrt werden. Ebenfalls in den Sommerferien wird der Abschnitt auf der L3025 vom Ortsausgang Dorfweil bis zum Abzweig Neu-Anspach (Kreuzung L3041) halbseitig gesperrt; hier wird eine Ampelregelung eingerichtet.

Wenn diese Arbeiten fertig sind, wird es nach den Sommerferien in einer zweiten Phase mit den Straßensanierungen auf der Kanonenstraße weitergehen: auf dem Abschnitt Schmitten Kirche bis Ortsausgang Schmitten Richtung Arnoldshain. Auch hier muss die Straße voll gesperrt werden - ab dem 30. August für eine Dauer von acht Monaten.

 

10.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

IKZ für Onlinezugang

Die Gemeindevertretung hat sich in ihrer jüngsten Sitzung in Oberreifenberg einstimmig für den Abschluss einer Interkommunalen Zusammenarbeit mit den Kommunen des Usinger Landes zur Erfüllung der Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes ausgesprochen. Nach dem 2017 erlassenen Gesetz sind Kommunen dazu verpflichtet, sämtliche Verwaltungsleistungen bis 2022 digital anzubieten. Dadurch erhalten die Bürger in allen Bereichen die Möglichkeit, Leistungen der Verwaltung digital zu nutzen. Alleine könnte eine Kommune ein solches Projekt nur mit übermäßig finanziellem und personellem Mehraufwand stemmen, weswegen sich in Hessen viele Kommunen für die Dauer von fünf Jahren zusammentun: pro Kommunen gewährt das Land einen Zuschuss von 25 000 Euro.

 

10.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG zieht ihren Antrag zurück

Einen Antrag zur Einführung einer „Beschlusskontrolle“ hat die FWG-Fraktion in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten vorgelegt. Zur Begründung hieß es, eine Gesamtübersicht über die Umsetzung der von der Gemeindevertretung gefassten Beschlüsse trage wesentlich zur lnformation aller Bürger/innen sowie zur Förderung der Transparenz über die Tätigkeit der Gemeindevertretung bei. 

„Wir haben schon öfters solche Beschlüsse gefasst“, sagte CDU-Fraktionschef Karsten Ratzke zu dem Antrag, „und früher war das auch bitter nötig.“ Mittlerweile habe sich das aber nicht zuletzt durch die Einführung des Ratsinformationssystems auf der Gemeinde-Homepage erledigt. Bürgermeisterin Julia Krügers betonte, sie informiere schon sehr umfangreich, sei aber auch gerne dazu bereit, das noch auszubauen. FWG-Fraktionsvorsitzender Rainer Löw zog daraufhin den Antrag der Freien Wähler zurück.

 

10.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Stufe drei erst nach Prüfung zünden

Die Gemeindevertretung von Schmitten hat in ihrer jüngsten Sitzung über die Unterstützung des privaten Kindergarten-Neubaues der accadis lnternational School, Bad Homburg in Oberreifenberg beraten und die weitere Beteiligung an der Vorfinanzierung der Planungskosten in Aussicht gestellt. Der entsprechende Vertrag für die Vorfinanzierung ist gemäß Beschluss der Gemeindevertretung vom Februar vom Gemeindevorstand erarbeitet und am 15. Juni unterzeichnet worden.

 

10.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Überraschender Geldsegen für Schmittener Kindergarten Eden

Schmittener Kindergarten Eden erhält 2000-Euro-Spende nach der Aktion "Mainnova bewegt die Region". Von dem Geld soll die in die Jahre gekommene Außenanlage neu gestaltet werden.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neue Tempo-60-Zonen in Schmitten

Mit der Ausweisung neuer Tempo-60-Zonen außerorts und weiteren Verkehrskontrollen will die Koalition aus CDU, b-now und Grünen in Schmitten gegen Verkehrslärm und -gefahren vorgehen.

Was in den sozialen Medien vorab für mächtig Wirbel sorgte, wurde in der Gemeindevertretung nach relativ kurzer Diskussion einmütig zur weiteren Beratung in den Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss verwiesen: der jüngste Antrag der Koalition aus CDU, b-now und Grünen in Schmitten zur Vermeidung von Verkehrslärm und der Abwehr von Gefahren durch Raser.

 Die zuständigen Behörden - die Verkehrsbehörde des Hochtaunuskreises und die Polizeidirektion - seien für die Landstraßen und ihre ordnungsgemäße Nutzung verantwortlich, sowohl öffentlich-rechtlich als auch strafrechtlich und daher zum effektiven und erforderlichen Handeln verpflichtet. Trotz der bisherigen Maßnahmen besteht das Lärmproblem weiter, es sind daher weitere Schritte notwendig.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen am Feldberg: Auspuff im Rucksack

Bei der jüngsten Motorradkontrolle in der Feldbergregion erlebt auch die Polizei noch die eine oder andere Überraschung.

Insgesamt wurden 77 Krafträder kontrolliert. "Der Anteil der geahndeten Ordnungswidrigkeiten lag mit 26 Verstößen bei über einem Drittel der Kontrollierten", so ein Sprecher der Polizei.

 "In insgesamt sechs Fällen mussten die kontrollierten Krafträder vor Ort stillgelegt werden, da aufgrund technischer Änderungen die Betriebserlaubnis erloschen war. In zwei Fällen wirkte sich dies auf die Verkehrssicherheit aus, da unzulässige oder ungeprüfte Bremshebel montiert waren", so der Polizeisprecher weiter. In vier Fällen hätten die Umbauten eine gesteigerte Geräuschentwicklung zur Folge gehabt. "Besonders auffallend war hierbei, dass es sich in allen vier Fällen um Minderjährige mit Leichtkrafträdern handelte. Ein 16-Jähriger aus Marburg hatte den sogenannten "dB-Killer" seines Auspuffs ausgebaut und führte diesen sogar im Rucksack mit. Bei einem ebenfalls 16-jährigen Jugendlichen aus dem Main-Taunus-Kreis war der Katalysator augenscheinlich recht professionell entfernt worden. Hierdurch war das Fahrzeug nicht nur zu laut, auch die vorgeschriebene Abgasreinigung hat nicht mehr stattgefunden", so der Polizeisprecher.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Versorgung von Schmitten mit Trinkwasser steht an erster Stelle

Die Trinkwasserversorgung genießt bei der Schmittener Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) erste Priorität.

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung in Obereifenberg gab sie die folgende Liste bekannt:

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Haushalt 2021: Genehmigung nur Formsache

Wie Bürgermeisterin Julia Krügers in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwochabend in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg mitteilte, hat die Kommunalaufsicht mit Schreiben vom 7. Mai dieses Jahres mitgeteilt, dass die Entscheidung über die genehmigungspflichtigen Teile der Haushaltssatzung für 2021 bis zur Vorlage der vollständigen und prüffähigen Aufstellung der Jahresabschlüsse 2017 und 2018 zurückgestellt wurde. Die genehmigungsbedürftigen Teile sind der Gesamtbetrag der lnvestitionskredite sowie der Höchstbetragder Kassenkredite. Nach Vorlage der erwähnten Abschlüsse habe die Kommunalaufsicht die Genehmigung bereits in Aussicht gestellt. Bis dahin, so Krügers, gelten die Vorgaben der vorläufigen Haushaltsführung.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Änderung beim Senioren-Mobil

So können alle Interessierten aus den oberen Ortsteilen Arnoldshain, Schmitten, Seelenberg, Nieder- und Oberreifenberg bis zum Ende der Straßensperrung den Service wie gewohnt inklusive Anfahrt der Hausärzte in den Ortsteilen nutzen. Mitfahrgelegenheiten aus den unteren Ortsteilen Dorfweil, Brombach, Hunoldstal und Treisberg gibt es donnerstags für Einkaufs- und Bankfahrten nach Neu-Anspach. Fahrten zu den Hausärzten und den Banken in Schmitten und Niederreifenberg müssen leider entfallen.

 

07.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ferienspiele in Corona-Zeiten: das Programm in Schmitten

Die Schmittener Kinder können ihre Ferienzeit mit Ganovenjagd, Betreuungsspaß in der Schule und Erlebnissen im Wald verbringen.

Die Ferienbetreuungssituation in der Großgemeinde Schmitten ist für berufstätige Eltern gut geregelt. Vier Wochen der sechswöchigen Sommerferien sind allein durch Angebote der Schulen und der Gemeinde abgedeckt. Die Grundschulen bieten jeweils eine Betreuungswoche an: die Grundschule Reifenberg in der ersten Ferienwoche und die Jürgen-Schumann-Schule in Arnoldshain in der letzten Ferienwoche. 

Zum ersten Mal bietet auch die Erzieherin und Natur- und Umweltpädagogin Jennifer Leuchtmann vom Naturwerk Taunus dieses Jahr ein Ferienangebot an. Es handelt sich um Waldwochen mit Lagerfeuer, Werken und Schnitzeljagd. Es geht um Tiere und Pflanzen sowie gibt es zwei Kreativwochen, in denen die Kinder sich mit unterschiedlichen Farben, Töpfern, Upcycling und vielem mehr ausleben können. 

Wer hier nicht dabei sein kann, kann auf der Homepage der Gemeinde Schmitten www.schmitten.de unter Aktuelles/Presse nachschauen.

 

07.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dorf-Flohmarkt in Brombach

Zum Brombacher Dorf-Flohmarkt lädt der Ortsteil von Schmitten am kommenden Sonntag, 11. Juli, ein.

 

05.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ein Mann, 23 Hospize: Die lange Wanderung des Gunter Lutzi

Ein Mann, 23 Hospize, 801 Kilometer: Gunter Lutzi will auf die wichtige Arbeit der Hospize aufmerksam machen und erreicht bei seiner Tour die Arche Noah in Niederreifenberg.

 

03.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Straßen-Sanierung: Ein Sommer voller Baustellen -

Längste Sperrung dauert acht Monate

In Schmitten steht die aufwendigste Sanierung an

Die aufwendigste Straßensanierung mit langer Sperrung und notwendiger Umleitung steht aber auf der Landstraße L 3025 (Weiltalstraße) in Schmitten an. Nach Angaben der Gemeinde muss die L 3025 in den Sommerferien vom 17. Juli bis 28. August zwischen Schmitten/Kirche und Dorfweil/Kriegerdenkmal voll gesperrt werden.

„Nach den Sommerferien wird vom 30. August an die Kanonenstraße L 3004 auf dem Abschnitt Schmitten/Kirche bis zum Ortsausgang Schmitten in Richtung Arnoldshain für acht Monate komplett gesperrt“, teilt die Gemeinde Schmitten mit. „Bei diesen Arbeiten werden die Wasserleitungen und alle Hausanschlüsse saniert. Dabei muss die Straße in der kompletten Breite geöffnet werden. Deshalb ist keine halbseitige Sperrung möglich.“

Besonders kritisch ist diese Dauerbaustelle für alle Pendler aus dem Weiltal auch deshalb, weil nach intensiver Prüfung klar wurde, dass wegen der Vollsperrung keine innerörtliche Umleitung möglich ist. Damit muss der komplette Durchgangsverkehr aus dem Weiltal nach Oberursel muss deshalb von September an bis April 2022 über das Rote Kreuz und den Feldberg zum Sandplacken umgeleitet werden.

 

03.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Entspannter Abend im Schmittener Autokino

Mit Decken, Wein und Popcorn: Gelungener Auftakt zum Autokino-Event in Schmitten. Noch bis zum 11. Juli kommen Filmfans dort auf ihre Kosten.

Wer seine Snacks auf www.auto-kino-schmitten.de mit dem Ticket nicht vorbestellte, konnte dies vor Ort tun. 

 

02.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Schäden im Forst erfordern mehr Flexibilität

Warum die Schmittener Gemeindevertreter einstimmig beschlossen haben, den Rahmenvertrag mit der Firma Marco Müller GmbH Holz Export Import zu kündigen.

 

02.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bergwacht Großer Feldberg hat Training wieder aufgenommen

"Es kommt auf jeden Handgriff an": Die Mitglieder der Bergwacht Großer Feldberg sind froh, nach der Corona-Zwangspause wieder trainieren zu dürfen.

 

02.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Karten fürs Schmittener Freibad nun auch gegen

Barzahlung erhältlich

Künftig können verschiedene Mehrfachkarten direkt im Schmittener Rathaus gegen Barzahlung erworben werden.

"Wir setzten darauf, dass wir im nächsten Jahr wieder eine "normale" Badesaison haben werden, ohne Pandemie-Beschränkungen und Auflagen", hofft die Bürgermeisterin. Dann soll es natürlich wieder die Möglichkeit geben, neben der mittlerweile bewährten Online-Buchung auch spontan an der Freibad-Kasse in bar zu bezahlen. "Dafür braucht es noch eine neue Kasse plus Software. Die Mittel dafür werden wir in den Haushalt 2022 einplanen", so Krügers.

 

01.07.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTEN STARTET GROSSE AKTION GEGEN KIPPEN AUF DEM FELDBERG

Umweltpaten appellieren an alle Raucher

Der Feldberg und die Ortsteile der Feldberggemeinde sind seit Jahren beliebte Ausflugsziele. Corona hat Outdooraktivitäten noch verstärkt. Entsprechend zugemüllte sind öffentliche Parkplätze, Bushaltestellen, Wanderwege und Ruhebänke. Ein besonderer Dorn im Auge sind den ehrenamtlichen Müllsammlern der Schmittener Umweltpaten (Umpas) die unzähligen Zigarettenkippen. Deshalb rufen sie jetzt dazu auf: "Wir machen Schmitten und den Feldberg kippenfrei"

 

30.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Enge Parksituation in Schmitten: "Da können auch Spiegel fliegen"

In Schmitten werden regelmäßig Rettungswege zugeparkt. Die Mitarbeiter der Schmittener Feuerwehr, des Ordnungsamts und Bürgermeisterin Julia Krügers bitten darum die Bürger, umsichtig zu parken und Garagen auch als solche zu nutzen.

 

30.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener wird von Unbekanntem am

Bad Homburger Bahnhof geschlagen

Ein Unbekannter hat einen Schmittener zunächst am Bad Homburger Bahnhof ausländerfeindlich beschimpft und danach angegriffen. Nun sucht die Polizei Zeugen.

 

28.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Müllentsorgung am Treisberg: Wer kennt diese Stühle?

Unbekannte haben in den letzten Tagen illegal Müll in der Nähe des Treisbergs abgeladen. Dabei fallen besonders zwei auffällig bemalte Stühle ins Auge. Nun sucht die Polizei Zeugen, die diese Stühle möglicherweise wiedererkennen.

 Hinweise an die Polizeistation Usingen unter: 06081/92080.

 

28.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ortsarchiv Reifenberg verlost Limited Edition

Das Ortsarchiv Reifenberg verlost zusammen mit der Herausgabe ihres neuen Buches eine "Limited Edition": Ein Bier, das nur in ganz geringer Auflage hergestellt wurde.

 

28.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bereits 20 "Solawi"-Flächen in Brombach vermarktet

Die "Solawi" in Brombach wächst und gedeiht: Bereits 20 Abnehmer haben das Ehepaar Geborg Böde und ihr Mann Andrés Palmero bereits aquiriert.

 

26.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Baugebiet "Im Boden": Häuser oder Parkplätze?

Müssen Häuser Parkplätzen weichen? Warum der Schmittener Bauausschuss mit den Plänen des zuständigen Stadtplaners hadert.

Seine Kollegin Monika Deusinger empfahl, den Beschluss zu vertagen oder auf zwei Jahre zu verlängern, sonst müssten die Planer zum Ende des Jahres fertig sein. "Diese Formalie hilft uns sehr, sonst müssten wir wieder komplett neu anfangen", dankte Stüdemann. Der Bauausschuss nahm es zur Kenntnis.

 

26.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Krügers: Kostenlose Schwimmkurse in Schmitten abhängig von Personal

Die Schmittener FDP will auch in der Feldberggemeinde kostenlose Schwimmkurse für Kinder, um eine Generation der "Corona-Nichtschwimmer" zu verhindern. Bürgermeisterin Julia Krügers weist darauf hin, dass dazu auch entsprechendes Personal verfügbar sein muss.

 

25.06.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Gerissenes Rehkitz: Jagdpächter protestiert

York von Pannwitz konfrontiert Hundehalter auf Supermarkt-Platz in Schmitten mit trauriger Realität

Schmitten -Erst wenige Tage alt ist das totgebissene Rehkitz, das auf dem Gepäckträger des Jeeps von Jagdpächter York von Pannwitz lag. Er steht daneben mit einem orangefarbenen Schild und versucht auf dem Rewe-Parkplatz Aufmerksamkeit bei den Passanten zu erzeugen, ohne sie anzusprechen.

 

25.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Umpas laden zum Aufsammeln von Zigaretten ein

Die Umweltpaten (Umpas) Schmitten laden alle Interessierten ein, am Sonntag, 11. Juli, von 10 bis 13.30 Uhr in allen Ortsteilen der Gemeinde Schmitten und auf dem Feldberggipfel Zigarettenstummel einzusammeln.

"Mit unserer Aktion sollen Schmitten kippenfrei und Raucher sensibilisiert werden, Zigarettenfilter nicht auf die Straße zu werfen, sondern im Restmüll zu entsorgen", erhofft sich Kattwinkel. Zudem könnte eine weggeworfene noch glühende Zigarette einen Waldbrand entfachen.

 

24.06.2021 Quelle + Link Usinger Anueiger

Schmitten: "Digitales Rathaus" kommt

Bis zum 31. Dezember 2022 müssen alle größeren Verwaltungsleistungen in Schmitten auch online angeboten werden. Schmitten möchte diesbezüglich von interkommunaler Zusammenarbeit profitieren.

Zwar bemängelte Dr. Michael Dusemond (b-now), dass das OZG schon vor vier Jahren in Kraft getreten sei und Schmitten für die Umsetzung nur wenig Zeit blieb, Krügers sah darin aber einen Vorteil, "denn wenn man spät startet, kann man von den anderen Modellkommunen profitieren". 

 

24.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Anstatt Doppelhaushälften Einzelhäuser

Eigentlich sollten in Schmitten in der Straße "Im Grund" acht bis zehn Doppelhaushälften entstehen, doch nun könnten es lediglich drei Einzelhäuser werden.

 

24.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Reifenberger Ortsarchiv veröffentlicht Film über Brauhaus

Kaum jemand im Usinger Land weiß vermutlich, dass in Niederreifenberg viele Jahre lang ein kleines Brauhaus existierte. Nun hat das Ortsarchiv einen kleinen Film und ein Buch darüber veröffentlicht.

 

23.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

UA verlost Karten für das Autokino in Schmitten

Filmfreunde dürfen sich in der nächsten Zeit auf spannende Abende in Schmitten freuen. Der Usinger Anzeiger veranstaltet ein kleines Gewinnspiel und verlost Karten.

Diejenigen, die bis einschließlich Sonntag, 27. Juni, eine E-Mail mit ihrem Namen und Telefonnummer sowie der richtigen Antwort auf eine kleine Frage an gewinnen-ua@vrm.de senden, nehmen am Gewinnspiel teil. 

 

19.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Nachfolgerin für Zahnarztpraxis in Schmitten gefunden

Ein wenig Glück kam dazu: Zahnarzt Dr. Wolfgang Pitzner in Schmitten stellt Georgiana Budianu aus Oberursel, die am 5. Juli in der Parkstraße 2 arbeiten wird, als seine Nachfolgerin vor.

Wegen der Straßensanierung während der Sommerferien hat die Praxis vom 26. Juli bis 20. August verlängerten Betriebsurlaub.

 

18.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Versammlung des Fördervereins Palabek H.O.P.E

Die Mitglieder des Fördervereins Palabek H.O.P.E School sind zu ihrer Hauptversammlung am Sonntag, 11. Juli, von 15 bis 17 Uhr in den Großen Saal des Jahrtausendhalle in Oberreifenberg (Königsteiner Str. 12) eingeladen. Mehr unter https://palabek-hope.org/de/

 

17.06.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

GRUNDWASSERSPIEGEL ERHOLT SICH LANGSAM

Wasserstände steigen durch Regenfälle – doch es gibt noch keine Entwarnung

Auch in Schmitten sehen die Grundwasserstände nicht so schlecht aus wie zur gleichen Zeit vor einem Jahr. "Der Schnee im Winter und die hohen Niederschlagsmengen im April und Mai lassen uns vorsichtig hoffen, dass wir besser durch den Sommer kommen als vergangenes Jahr", sagt Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU). Die Brunnen könne die Gemeinde derzeit noch schonen, weil der Wasserbedarf noch mit Quell- und Schürfungswasser sowie Wasser von den Wasserbeschaffungsverbänden abgedeckt werde.

Julia Krügers hält eine Online-Wasserampel auf der Homepage der Gemeinde für vorstellbar. Denn die Webseite werde sowieso überarbeitet. Auch Schmitten setze für den sparsamen Umgang mit Trinkwasser auf "informieren, informieren, informieren", zum Beispiel in der aktuellen Ausgabe der "Schmittener Nachrichten", die in diesen Tagen an alle Haushalte verteilt werde. Und Krügers wirbt erneut für den Besuch im Freibad, statt sich einen Pool für den eigenen Garten zu kaufen.

Die Kommunen im Usinger Land tun viel, um die Trinkwasserversorgung zu stabilisieren: Versorgunganlagen werden etwa optimiert, die Regenerierung von Tiefbrunnen ist ein weiteres Projekt, um die Fördermengen zu erhöhen, so Julia Krügers. In Schmitten sei das bei drei Tiefbrunnen geschehen. Als letzte Maßnahme kommt dann der "Trinkwassernotstand" infrage.

 

17.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Großreinemachen auf dem Wichtelweg

 Am kommenden Sonntag, 20. Juni, wollen die Schmittener Umweltpaten dabei helfen, den beliebten Wichtelweg aufzuräumen. Die Müllsammelaktion startet um 14 Uhr am Parkplatz des Schwimmbads und ist auch als Familienausflug hervorragend geeignet. Die Umpas geben Warnwesten, Handschuhe und Müllpicker aus, solange der Vorrat reicht. Müllsäcke werden gestellt und es ist empfehlenswert, einen Eimer zum Müllsammeln mitzubringen. 

 

16.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Digitaler Impfausweis

Auch die Taunus-VitalApotheke bietet ab sofort den digitalen Impfausweis an. Wer vollständig gegen das Corona-Virus geimpft ist, kann ab sofort den digitalen Impfausweis in der Taunus-VitalApotheke erstellen, wenn er zuvor online einen Termin gebucht hat (www.taunus-vitalapotheke.de); Daten während der Buchung eintragen und zum angegebenen Termin den (gelben) Impfausweis oder -nachweis und Personalausweis mitbringen. Die Übertragung in die CoronaWarn-App oder die Cov-Pass-App übernehmen sie selbst.

 

15.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

DRK lädt zu zwei Blutspenden

Zu zwei Blutspendeterminen lädt das DRK kommende Woche ein. Zum einen am Donnerstag, 24. Juni, von 15.45 Uhr bis 20 Uhr in der Sporthalle Hattstein, Bürgermeister-Pouzaud-Straße, in Arnoldshain, zum anderen am Freitag, 25. Juni, von 15.45 Uhr bis 20 Uhr in der Max-Ernst-Schule in Riedelbach (Camberger Weg 8) ein.

 Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Online-Terminreservierung statt (https://terminreservierung.blutspende.de). Das DRK bittet nur zur Blutspende zu kommen, wenn man sich gesund und fit fühlt.

 

15.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Radfahrerin bei Brombach schwer verletzt

Bei einem Sturz in der Nähe von Brombach hat eine 25-Jährige Radfahrerin schwere Verletzungen erlitten.

 

15.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Versammlung des Fördervereins

Der Förderverein Skilift Oberreifenberg lädt zu seiner Jahreshauptversammlung am Samstag, 26. Juni, um 15 Uhr in die Jugendherberge Oberreifenberg (Limesstraße 14) ein.

 

14.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Biker-Safety-Tour am Feldberg: Binnen Stunden 1000 Anmeldungen

Die erste "Biker-Safety-Tour" der Polizei Westhessen war ein voller Erfolg: Zehn Motorradfahrer durften gemeinsam mit Polizei-Beamten auf die Reise gehen.

 

12.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BUND will gegen Seminarhaus der Kröner-Fresenius-Stiftung im Schmittener Wald klagen

Der BUND Ortsverband Schmitten will nach Akteneinsicht und Auswertung der Unterlagen gerichtlich gegen das Projekt "Haus im Wald" in der Gemeinde Schmitten vorgehen.

Überschlägige Schätzungen lassen Kosten für die Klage in fünfstelliger Höhe erwarten, die der BUND als spendenfinanzierte Naturschutzorganisation nicht aus eigenen Mitteln aufbringen kann. Für das Gerichtsverfahren bittet der BUND nun um Spenden. Der BUND OV Schmitten konnte sich bereits über erste Spendenzusagen freuen und hofft auf die tatkräftige Unterstützung aller Bürger/innen.

 

12.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG Schmitten will Hochwasserschutz verbessern

Die Freien Wähler haben in Hunoldstal und Brombach eine Schadensbilanz nach dem jüngsten Unwetter gezogen und einen Antrag für die Gemeindevertretung eingebracht.

 

10.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schnelle Festnahme nach Raubüberfall auf Schmittener Tankstelle

Vier junge Männer überfallen am Dienstag die Tankstelle in Brombach, werden aber bereits kurze Zeit später von der Polizei auf der A661 mit mehreren Fahrzeugen gestellt.

 Um 20.25 Uhr betraten vier maskierte Männer den Verkaufsraum. Unter Drohung mit einer Schusswaffe sollen sie die Herausgabe von Geld gefordert haben. Als die Tankstellenmitarbeiterin sich weigerte, nahmen die Täter Tabakwaren und Getränkedosen an sich, mit denen sie die Tankstelle verließen, um mit einem Auto vom Tatort zu flüchten. 

 

10.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dritte Runde im Schmitten-Quiz von „Silbergrau“

Wer Schmitten schon einmal besucht hat, hat festgestellt, wie vielseitig und landschaftlich attraktiv sich die Gemeinde präsentiert. Grund genug, auch mit dieser Ausgabe das Wissen über die Ortsteile zu testen und am Gewinnspiel teilzunehmen. 

Wer in der dritten Runde mitmachen möchte, sendet die Antworten bis zum 1. Juli 2021 an mail@traudelfuchs.de, schreiben eine Postkarte an Silbergrau Schmitten, Frau Silvia Heberlein, Feldbergstr. 65a, 61389 Schmitten oder nutzt zur Beantwortung der Fragen die „Silbergrau“-Homepage mit dem Link: https://www.silbergrau-schmitten.de/start/schmitten-quiz/

 

09.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

547 000 Euro Zuschuss für Bushaltestellen

Mit rund 547 000 Euro unterstützt das Land Hessen die Gemeinde Schmitten beim barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen und Gehwegen. Die Gesamtkosten für beide Maßnahmen belaufen sich auf 993 000 Euro.

Im Zuge des Ausbaus der Landesstraße L3004 werden die Gehwege an der Kanonenstraße auf einer Länge von 460 Metern erneuert und verbreitert. Außerdem werden drei Fußgängerüberwege mit Bodenindikatoren ausgestattet.

 

09.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BUND prüft Klage gegen Seminarhaus in Schmitten

Der BUND erwägt eine Klage gegen das Vorhaben der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS), im Wald bei Schmitten anstelle eines ehemaligen Fresenius-Jagdhauses ein Seminarhaus zu errichten.

Der BUND Schmitten hatte deshalb an zwei Terminen Akteneinsicht genommen, um mehr Details über den Abwägungsprozess des Gemeindeparlaments zu finden. 

 

08.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Lärm-Displays in Schmitten

Lärm-Displays appellieren in Schmitten für eine rücksichtsvolle Fahrweise. Zeitgleich hält die Polizei ihre Motorradkontrollen auf hohem Niveau.

 

08.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen im Feldberggebiet

Die Polizei hat bei Motorradkontrollen im Feldberggebiet am Freitag fünf Zweiräder aus dem Verkehr gezogen.

In der Summe wurden am Nachmittag 35 Zweiräder kontrolliert, wobei zehn Verstöße festzustellen waren. In fünf dieser Fälle führten technische Veränderungen an den Fahrzeugen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. 

 

07.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unwetter setzt auch Teile des Weiltals unter Wasser

Nicht nur Neu-Anspach war am Freitagnachmittag von dem heftigen Unwetter betroffen. Auch in Brombach und Hunoldstal gab es für die Einsatzkräfte einiges zu tun.

Nicht nur Neu-Anspach war am Freitagnachmittag von dem heftigen Unwetter betroffen. Auch in Brombach und Hunoldstal tobte es heftig. Das Unwetter setzte die Landstraße an der Total-Tankstelle in Brombach unter Wasser, sodass die Feuerwehr Schmitten die Zufahrt durch Brombach Richtung Hunoldstal sperren musste. An der Gaststätte Weidmannsruh musste die Feuerwehr Schmitten das vor dem Keller 80 Zentimeter hoch stehende Wasser mit mehreren Pumpen erst einmal wegbekommen, bevor sie die Kellertür öffnen konnten. Hier stand das Wasser etwa 30 Zentimeter hoch, berichtete Gemeindebrandinspektor Christoph Brendel dem Usinger Anzeiger.

 

06.06.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

NEU-ANSPACH

"Land unter" im Waldschwimmbad und in Westerfeld

Usa quillt über die Ufer und ergießt sich ins Schwimmbecken - Neu-Anspacher Freibad bleibt nun 14 Tage geschlossen

 

05.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Falknerei auf dem Feldberg lebt auf

Flugvorführungen sind noch nicht möglich, aber Besucher sind willkommen: Die Falknerei auf dem Feldberg lebt wieder auf. Und es gibt viel zu sehen..

 

04.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Teurer Audi-SUV in Schmitten Arnoldshain gestohlen

Irgendwie gelang es Autodieben in Arnoldshain, zunächst in ein Einfamilienhaus einzudringen und von dort den Autoschlüssel des SUV zu entwenden.

Zum Ziel von Autodieben wurde in der Nacht zum Dienstag in Schmitten Arnoldshain ein hochwertiger Audi Q7. Die Tat ereignete sich in der Siedlung "Hegewiese" in der gleichnamigen Straße, wo das schwarze SUV am Einfamilienhaus seines Besitzers geparkt war. Die Täter verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zugang in das Gebäude und entwendeten den Fahrzeugschlüssel. Anschließend fuhren sie mit dem rund 70 000 Euro teuren Audi davon. 

 Ermittlungen ergaben, dass sich das Tatgeschehen in Schmitten gegen 3.30 Uhr zugetragen haben muss. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Personen, die im entsprechenden Bereich Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06172/120 - 0 zu melden.

 

02.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kleiner Feldberg: Feuerwehr löscht Waldbodenbrände

Am Montag musste die Feuerwehr aufgrund von Bodenbränden zwei Mal in die Waldgemarkung bei Glashütten ausrücken. Gegen 13 Uhr kam es im Bereich des Großen Zacken zwischen Oberems und Niederreifenberg zum Brand von etwa 50 Quadratmetern Waldboden. Etwa drei Stunden später ereignete sich ein weiter Brand, diesmal im Bereich des Bornstedtwegs zwischen dem Kleinen Feldberg und der Gaststätte Fuchstanz. Auch hier waren es totes Holz, Laub und Nadeln, die auf wiederum circa 50 Quadratmetern Waldbodenfläche brannten. Die Brandermittler der Bad Homburger Kriminalpolizei bitten Personen, die in den genannten Bereichen möglicherweise Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06172/120-0 zu melden.

 

01.06.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Autokino neben dem Schmittener Freibad

Zwischen dem 1. und dem 11. Juli baut Cineast Stefan Burger wieder sein Autokino neben dem Schmittener Freibad auf. Film-Freunde dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen.

Karten gibt es ausschließlich im Online-Vorverkauf ab Freitag, 4. Juni, auf www.autokino-schmitten.de. Sie kosten für einen Erwachsenen 11 Euro, ermäßigt 10 Euro. In jedem Auto dürfen Personen aus bis zu zwei Haushalten sitzen, maximal fünf Karten je Auto. Popcorn und Getränke können ebenfalls online bestellt werden. Den Kinobesuchern stehen die Toiletten des ehemaligen Sportplatzes zur Verfügung. Alle Informationen zu Programm und Regeln gibt es auf der Webseite des Autokinos. Es stehen etwa 100 Stellplätze zur Verfügung. Die Einfahrt ist jeweils ab 20.30 Uhr offen, Filmbeginn ist ab 22 Uhr.

 

31.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradfahrer wird in Schmitten über Wagen geschleudert

Am Samstagmittag wurde ein Motorradfahrer in Schmitten verletzt. Der Mann aus Dreieich fuhr mit seinem Motorrad in Schmitten die Dorfweiler Straße entlang. Ein vorausfahrendes Fahrzeug musste auf Höhe der Kreuzung Dorfweiler Straße / Schillerstraße / Kanonenstraße wegen eines anderen Pkw bis zum Stillstand abbremsen, was den hinter ihm fahrenden Motorradfahrer ebenfalls zu einer Vollbremsung zwang. Dadurch blockierte das Vorderrad. Der Motorradfahrer wurde über den Pkw hinweg nach vorne geschleudert.

 

29.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Beängstigende Waldrodung in Schmitten

Beängstigende Waldrodung in Schmitten: Muss das wirklich sein? Der BUND sagt: Leider ja. Zusammen mit Revierförster Axel Dreetz hat der Umweltschutzverband eine Schadens- und eine Zwischenbilanz zum heimischen Forst aufgestellt.

Drei Jahre Dürre-Sommer und sich ausweitender Schädlingsbefall (Borkenkäfer, Pilze) haben dem Wald insgesamt verheerend zugesetzt. Im Vergleich zu anderen Gebieten war der Wald um Schmitten im letzten Jahr noch relativ gut dran. Leider sind mittlerweile auch Buchen befallen. Am Kohlberg stehen 160 bis 180 Jahre alte Buchen, die schon Schäden in der Krone zeigen. Auch die Eiche ist inzwischen von der Trockenheit betroffen (Kronenschäden). Eine genaue Prozent-Angabe zur Schädigung kann derzeit nicht gemacht werden. In einigen Bereichen, wie bei Brombach, ist etwa die Hälfte des Altbestandes betroffen.

Aus Sicht des BUND ergeben sich daraus Forderungen an die lokale Politik: Es Bedarf einer intensiven Beobachtung, Analyse und transparenter Information über den Zustand des Waldes. Ein Vorbild für die lokale Ebene kann hier die Bundeswaldinventur vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sein.

Für die Analysen und detaillierten Bestandsaufnahmen müssen die erforderlichen Mittel bereitgestellt und die entsprechenden Ressourcen eingebunden werden. Der BUND betont: "Wir alle nehmen das Baumsterben wahr und sind davon betroffen. Viele wollen helfen und fragen sich, was getan werden kann. Die Koordination dazu sollte von der lokalen Politik unterstützt werden. Das Thema Wald betrifft unsere Lebensgrundlage und muss ganz oben auf der Tagesordnung stehen."

 

29.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Audi im Wert von 40 000 Euro gestohlen

Einen Audi im Wert von circa 40.000 Euro stahlen Autodiebe in der Nacht zum Freitag im Schmittener Ortsteil Arnoldshain.

Der gestohlene Wagen trug Schilder mit dem amtlichen Kennzeichen "HG-SG 340". Mögliche Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06172/120-0 bei der Bad Homburger Kriminalpolizei zu melden.

 

28.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Karin und Kurt Schmidt aus Arnoldshain feiern goldene Hochzeit

Karin und Kurt Schmidt aus Arnoldshain feiern ihre goldene Hochzeit. Beide lieben den Wintersport, insbesondere das Eisstockschießen.

 

28.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: Opel kollidiert mit Lkw

Am Mittwochmittag gegen 12.20 Uhr endete eine Fahrt auf den Feldberg für einen 24-jährigen Opel-Fahrer mit einem wirtschaftlichen Totalschaden seines Pkw. Der in Heidelberg wohnhafte Autofahrer befuhr die L3004 von Oberursel kommend in Richtung Feldberg, als er zwischen "Applauskurve" und Sandplacken - vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit - von der regennassen Fahrbahn abkam und seitlich mit einem entgegenkommenden Lkw kollidierte. 

 

27.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neue Tempo-30-Zonen in Schmitten

Das Ordnungsamt in Schmitten hat neue Tempo-30-Zonen vorgestellt, die für mehr Verkehrssicherheit sorgen sollen. Geschwindigkeitsbeschränkungen sind auch in Niederreifenberg geplant.

Betrachtet man das erhöhte Verkehrsaufkommen zu früher, sei es nicht schneller oder aggressiver geworden, meinte Zweifel, aber durch Homeoffice und verstärktem Arbeitsstress seien die Leute anfälliger und empfänglicher gegenüber Lärm oder Kleinigkeiten geworden. Hinweise oder Anregungen können jedoch gerne weiterhin immer an das ordnungsamt@schmitten per Mail geschickt werden.

 

27.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Ärzte besorgt über Straßensperrungen

Von Usingen nach Oberreifenberg "dank" der Umwege eine Fahrtstrecke von 70 Kilometern: Der ärztliche Bereitschaftsdienst will nun die Kollegen in Bad Homburg um Hilfe bitten.

"Wenn ich von Usingen aus einen Patienten in Oberreifenberg besuchen will, muss ich über Bad Homburg fahren und habe hin und zurück einen Weg von 70 Kilometern", sagt Frank Metzger, Obmann des ärztlichen Bereitschaftsdiensts Usingen. Auch von Weilrod bis Seelenberg habe er jüngst, als er die Ausweichstrecken "getestet" habe, 90 Minuten benötigt. Diese Umwege seien, so der Mediziner, nicht nur eine gewaltige logistische Herausforderung. Vor allem stehe er in der Zeit, die er auf der Straße verbringe, für seine eigentliche "Funktion" als Arzt nicht zur Verfügung. Patienten, die während seiner unfreiwilligen "Tour" auf seine Hilfe angewiesen seien, drohe so eine Wartezeit von über zwei Stunden.

 

26.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Rücksicht ist gefragt

Dass die Polizei rücksichtslose Raser am Feldberg kontrolliert, ist richtig. Doch zur Wahrheit gehört auch, dass es nicht immer die Motorradfahrer sind, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Auch einige Fahrradfahrer fahren - gerade auf der Strecke zum Feldbergplateau - ebenso rücksichtslos wie manche Raser. 

Denn gerade als der Kontrollpunkt der Polizei abgebaut war und sich der Fahrzeugtross wieder in die lange Schlange der Motorrad- und Autofahrer berghoch einordnen will, schießt ein Fahrradfahrer von links nach rechts an den im Schritttempo fahrenden Wagen vorbei, überholt zwei Motorräder, schert auf der engen Straße wieder rechts ein und zwingt die Fahrzeuge angesichts des Fahrmanövers zu einem Stopp. Ihm entgegen kommt ein anderes Fahrzeug, das nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer verhindern kann. 

 

26.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bauschutt am Roten Kreuz entsorgt

 Mehrere Kubikmeter Bauschutt entsorgten Unbekannte in den vergangenen Tagen im Wald bei Königstein in der Nähe des Roten Kreuzes. Wie am Sonntagmittag festgestellt wurde, hatte jemand im Verlauf der vergangenen Woche - augenscheinlich mit einem Lkw - diversen Schutt an einem Waldweg parallel zur B8 abgeladen. Die Örtlichkeit, bei der es sich um ein Natur- und Wasserschutzgebiet handelt, befindet sich nahe der Landesstraße 3025 zwischen der Bundesstraße 8 und dem Roten Kreuz. In diesem Zusammenhang bittet die Bad Homburger Kriminalpolizei mögliche Zeuginnen und Zeugen sowie Personen, die im genannten Bereich entsprechende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 06172/120 - 0 zu melden.

 

26.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradfahrerin nach Auffahrunfall in Schmitten verletzt

Am Sonntagmittag musste eine 28-jährige Motorradfahrerin nach einem Verkehrsunfall in Schmitten in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie auf das Heck eines Fords aufgefahren war. Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 12.40 Uhr in der Dorfweiler Straße. Die in Offenbach wohnhafte Bikerin war mit ihrer Kawasaki in Richtung Dorfweil unterwegs, als sie zu spät bemerkte, dass der vorausfahrende Ford bremste. Die Motorradfahrerin fuhr gegen das Heck des Focus und kam zu Fall. 

 

25.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fahrräder für Geflüchtete in Schmitten

Spendenaktion der Frankfurt International School (FIS) aus Oberursel und Ehrenamtlichen des Freundeskreises Asyl Schmitten

 

24.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

INZIDENZ UNTER 50

Corona-Lockerungen im Hochtaunuskreis:

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag

Ab Montag werden die Corona-Regeln im Hochtaunuskreis erneut gelockert. Aber: Die Inzidenz im Kreis näherte sich am Sonntag wieder der 50er-Marke.

Die Lockerungen könnten womöglich aber nicht von Dauer sein, denn mit 49,8 lag der Inzidenzwert des Kreises laut Robert-Koch-Instutut (RKI) am Pfingstsonntag wieder gefährlich nah an der Schwelle zur Lockerungsstufe 1. Während im Wetteraukreis also seit einigen Tagen die Innenräume der Gastronomie sowie Schwimmbäder und Thermen geöffnet haben dürfen, könnten die Betriebe in und um Bad Homburg, Oberursel und Friedrichsdorf trotz der positiven Entwicklungen statt zu lockern erstmal abwarten.

 

22.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Countdown im Freibad Schmitten

Das Freibad in Schmitten ermpfängt ab 1. Juni seine Besucher im Schichtbetrieb. Fenster Müller + Co Brombach in diesem Jahr Hauptsponsor.

Der Countdown zum höchsten Badevergnügen im Taunus am 1. Juni läuft. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Besucherzahlen zwar noch eingeschränkt sein, dafür lassen sich im zweiten Jahr der Online-Registrierung die Eintrittskarten leicht buchen. Entweder über www.freibad-schmitten.de oder man gibt schmitten.baeder-suite.de in die Adresszeile des Browsers ein und klickt "Neukunde", wenn man noch nicht registriert sind. 

Geöffnet hat das Freibad Schmitten von 8 bis 13 Uhr (Slot 1) und von 14 bis 20 Uhr (Slot 2). Dauerkarten Frühschwimmer (120 Euro Jahreskarte) dürfen das Bad täglich von 8 bis 9 Uhr nutzen. Kinder und Jugendliche vom vollendeten sechsten bis 17. Lebensjahr zahlen im ersten Slot 1,50 Euro Eintritt, im zweiten Slot 2 Euro. Der Eintritt für Erwachsene kostet im ersten Slot 3 Euro, im zweiten Slot 4 Euro. Weiterhin besteht die Möglichkeit, je Slot einen Sonnenschirm und eine Sonnenliege zu buchen. Der Mietpreis beträgt jeweils 2 Euro. Zwischen den Slots wird das Schwimmbad geräumt und komplett gereinigt sowie desinfiziert. Frühzeitig zur Badesaison hat die Gemeinde Schmitten einen neuen Flyer für das Freibad drucken lassen. Von den insgesamt 5.000 Exemplaren erhalten die Bürgerinnen und Bürger von Schmitten die Infobroschüre über die zweite Ausgabe der Schmittener Nachrichten, zusätzlich werden die Flyer im Freibad, im Taunus-Informationszentrum an der Hohemark oder im Tourismus- und Kulturverein im Rathaus ausgelegt. 

 

22.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Die Welt von oben sehen

In der heutigen Folge nimmt Alexander Seipp Sie mit zu den schönsten Aussichtstürmen der Region.

Taunus: Pferdskopfturm

Der Pferdskopf gehört mit 661 Metern über Null zu den höchsten Erhebungen des Taunus. Lohnenswert macht diesen Berg nahe Schmitten aber nicht nur die Natur, sondern auch der schöne Ausblick. 34 Meter ragt die Holzkonstruktion des Turms in die Höhe und belohnt den Aufstieg mit einem wahrlich besonderen Ausblick. 

 

21.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gemeindevertretung Schmitten hat die Hand auf dem Wald

Die Gemeindevertretung Schmitten hat die Zuständigkeit für den Kommunalwald aus dem Gemeindevorstand in das Parlament verlagert.

Mit den Stimmen der Kolaition aus CDU, b-now und Grünen hat die Gemeindevertretung Schmitten beschlossen, die Waldbewirtschaftung unter die eigenen Fittiche zu nehmen. Bislang lag die Verantwortung dafür beim Gemeindevorstand. Für die nun neue Zuständigkeit war eine Änderung der Hauptsatzung nötig.

In der Gemeindevertretersitzung hatte Annett Fomin-Fischer (b-now) einen zügigen Waldumbau gefordert und als Voraussetzung dafür genannt, Dienstleister wie Hessen-Forst und die Holzvermarktungsgesellschaft dauerhaft im Blick haben zu können. Deswegen müsse die Hauptsatzung dahin gehend geändert wird, dass nicht mehr der Gemeindevorstand, sondern die Gemeindevertretung entscheide. So sieht es der Antrag der b-now, CDU und Grünen vor. Karsten Ratzke (CDU) erklärte, dass die Gemeindevertreter Teile des Waldes aus der Bewirtschaftung nehmen und eine grundsätzliche Weichenstellung gemeinsam mit der Bürgerschaft vornehmen wolle.

Ebenso soll als Beratungsgrundlage der Gemeindevertretung das aktuelle Forsteinrichtungswerk digital zur Verfügung gestellt werden.

Für den Umweltausschuss sollen Vertreter von Hessen-Forst und der Holzvermarktungsagentur sowie die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter mit der Bitte um Darstellung eines Sachstandberichtes Wald eingeladen werden, um die Preisentwicklung der Verkaufsfelder darzulegen. Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) schlug vor, gemeinsam mit dem neuen Forstamtsleiter Sebastian Gräf von Hessen-Forst verschiedene Waldgänge als kleine Serie zu organisieren.

 

21.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jugendherberge Oberreifenberg öffnet wieder

Nach fast 15 Monaten Lock-down darf die Jugendherberge in Oberreifenberg am Freitag, 21. Mai, wieder öffnen

Was das alles ist, können Interessierte unter anderem auch auf www.jugendherberge.de/jugendherbergen/ oberreifenberg-499/portraet/ erfahren.

 

20.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sitzbänke im Schmittener "Herzenswald"

Im Schmittener "Herzenswald" sind zwei Bänke aufgestellt worden, weitere sollen folgen. Bislang wurden 62 Bäume gepflanzt; im Herbst geht es weiter.

Mehr Informationen zum Projekt Herzenswald sowie häufige Fragen mit Antworten finden Interessierte unter www.herzenswald-schmitten.de

 

19.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kriminalstatistik für Schmitten analysiert

Bei der Analyse der Kriminalstatistik für die Gemeinde Schmitten hat Bürgermeisterin Julia Krügers deutliche Zusammenhänge zur Corona-Pandemie gesehen und angekündigt, die Rauschgiftproblematik genau im Auge behalten zu wollen.

 Nach der Analyse der jüngsten Kriminalitätsstatistik für die Gemeinde Schmitten haben sich Bürgermeisterin Julia Krügers, ihre Kollegen vom Ordnungsamt und die Schutzfrau vor Ort, Katja Jokiel-Gondek, zufrieden gezeigt. "Die Gesamtkriminalität in Schmitten ist in den vergangen drei Jahren rückläufig. Von 274 auf jetzt 221 Straftaten - das halten wir für eine gute Entwicklung", teilte Krügers auf Anfrage des UA mit.

 

18.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Ein Herz für den Wald in Schmitten

Projekt Herzenswald: Zwischen Arnoldshain und dem Galgenfeld entsteht ein neuer und artenreicher Bürgerwald aus Baumspenden.

Auch der "Herzenswald" Schmitten stellt ein positives Beispiel für das Zusammenspiel von Naturschutz und Tradition dar. Für und mit den Bürgern, die ein persönliches Zeichen setzten und gleichzeitig einen sichtbaren Beitrag für die Zukunft und für den Erholungswert der Gemeinde leisten sowie dem "Waldschwund" im Taunus entgegentreten. Denn Bäume haben heute viel weitreichendere Bedeutung als in früheren Zeiten - gerade im Sinne der Nachhaltigkeit. Sie sind nicht mehr nur Rohstoff, sondern überlebenswichtig für Menschen und Umwelt.

 

18.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jugendherberge Oberreifenberg öffnet wieder

Nach 195 Tagen corona-bedingter Schließung werden die Jugendherbergen Oberreifenberg und Bad Homburg am 21. Mai wieder öffnen.

Onlinebuchungen unter: www.hessen.jugendherberge.de

 
18.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung
Feldberghof-Baustelle ärgert die Ausflügler

Als "Witz" und "Schande" bezeichnen Besucher am Wochenende das fehlende gastronomische Angebot auf dem Großen Feldberg.

"Was hier oben passiert oder eigentlich eben nicht passiert, ist der reinste Witz", ärgert sich Janine Köhler aus Villmar. Sie besucht regelmäßig Verwandte in der Feldberggemeinde und fährt dann gerne auf den Gipfel. "Wenn Gaststätten wieder geöffnet werden dürfen, wäre es gut, das wäre auch hier oben endlich wieder möglich", sagt sie und begründet warum: "Mit zwei Kindern ist es schön, wenn man sich mal gemütlich setzen kann, es wäre super, wenn wenigstens der Biergarten und die neue Terrasse fertig wären."

 

15.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

USINGER LAND

Die drei Freibäder im Usinger Land dürfen endlich öffnen

Wehrheim macht am 26. Mai den Anfang, Neu-Anspach und Schmitten folgen am 1. Juni

Auch das Freibad in Schmitten soll am 1. Juni wieder öffnen. Details dazu wird Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) am Montag, 17. Mai, mitteilen. 

 

15.05.2021 Quelle + Link  Taunus Zeitung

Der Glasfaserausbau in Usingen und seine Kosten

Investition ins schnelle Internet ist auch ein Stück Investition in die Zukunft - ein Erklärstück

Alle reden vom schnellen Internet per Glasfaser. Die Stadt hat nun das Unternehmen Deutsche Glasfaser (DG) als Partner für die Gesamtstadt ausgedeutet, um die Bürger ins schnelle Internet zu bringen. Das hört sich gut an. Und wer riesige Datenmengen durch die Leitung schickt, kommt sicher an einem Anschluss kaum herum. Aber: Was sind "riesige Datenmengen"? Und was kostet der Spaß am Ende für Otto Normalbürger. Fragen, die inzwischen bei Online-Terminen der DG erläutert wurden.

 

12.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten will innerorts Tempo drosseln

Um den Verkehrslärm und die Gefahren des zu schnellen Fahrens zu mindern, stellte die FWG in der letzten Gemeindevertretung ihren Antrag zu Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Schmittener Ortsteilen Dorfweil, Schmitten und Niederreifenberg. Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) fand den Antrag zur Verkehrsregelung gut, da dies ein Thema in der gesamten Gemeinde sei und notierte sich, die Höchstgeschwindigkeit von aktuell 50 km/h auf Tempo 30 zu prüfen (der UA berichtete).

Einstimmig wurde der Antrag in den Verkehrsausschuss verwiesen mit dem wichtigen Hinweis, dass jede Bürgerin oder jeder Bürger der Gemeinde Schmitten seine Idee oder Vorstellung zur Verkehrssicherheit per Mail an das Ordnungsamt Schmitten senden darf. Die Mitarbeiter werden eine Liste erstellen und das Ergebnis an den Ausschuss weiterleiten.

 

12.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

GROSSE NACHFRAGE

Taunus-Holz ist stark begehrt

Bis vor kurzem war das viele Fichtenholz im Taunus noch ein "Ladenhüter", inzwischen aber ist die Nachfrage massiv gestiegen und die Vorräte gehen zur Neige. Handwerker und Bauherren müssen sich auf höhere Kosten einstellen.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst - das gilt auch für Holz: Wer mehr bezahlt, bekommt es. Es komme immer häufiger vor, dass sich Holzaufkäufer bei den Preisen gegenseitig überbieten, weiß Marc Humez. Er ist Geschäftsführer der Holzagentur Taunus, zu der sich im vorvergangenen Jahr 19 Kommunen aus den Landkreisen Hochtaunus, Maintaunus, Wetterau, Rheingau-Taunus und Limburg-Weilburg zwecks gemeinsamer Vermarktung ihres Holzes zusammengefunden haben.

Humez ist sich des Balanceaktes, vor dem er steht, bewusst. Natürlich verschiebe sich durch die große Nachfrage aus Asien, hauptsächlich China, der globale Holzmarkt auf Kosten der regionalen Bauwirtschaft. "Wir müssen aber auch den Interessen der Waldbesitzer Rechnung tragen, die ihr Holz gut verkaufen wollen", benennt Humez die Kehrseite der Medaille. Bei den riesigen Rodungsflächen werden viele Waldbesitzer mit ehemals großen Fichtenbeständen lange keine Motorsäge mehr brauchen. Die Verluste werden durch den Holzverkauf zu Höchstpreisen nur zum Teil kompensiert.

 

11.05.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Polizeikontrolle am Sonntag kostet Fahrer Führerschein und Punkte

Die Polizei ist gegen Raser und Röhrer vorgegangen. Sie legen Fahrzeuge still, mahnen und verteilen Knöllchen – ein Porsche-Fahrer rastet aus.

Und dennoch: Von 123 kontrollierten Fahrern, darunter 88 Motorräder, verhängten die Beamten 47 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten. Bei weiteren zehn Fällen kam der Zehner-Schlüssel zum Einsatz - das Kennzeichen verschwand im VW-Bus der Polizei. Denn die Motorräder waren so manipuliert worden, dass sie mit dem Inhalt des Fahrzeugscheins nur rudimentär Ähnlichkeit hatten. Von den zehn wiederum waren es sieben Mopeds, aus denen mehr Krach entfleuchte als zulässig. Was am Ende auf das gleiche hinausläuft: Motorradkennzeichen abgeschraubt, Weiterfahrt untersagt. Gut, wer da Freunde mit Hänger hatte, ansonsten blieb nur der Anruf beim Abschleppdienst.

Von manchem Wanderer gab's rhetorischen Beifall an den Kontrollstellen. Das war kein großer Trost für die überwiegend junge Truppe an Polizisten. Denn sie sind nun in den warmen Monaten noch öfter an Sonn- und Feiertagen im Einsatz, um die Straßen am und auf dem Feldberg etwas sicherer und leiser zu machen.

 

11.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

BUND Schmitten gegen Forscherhaus

Der BUND-Ortsverband Schmitten kritisiert das Bauvorhaben "Haus im Wald" der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung.

Mit einem überraschenden Antrag zur Akteneinsicht zum Bauprojekt "Haus im Wald" hat sich der BUND Schmitten zu Wort gemeldet. Die politische Diskussion um das Projekt schien abgeschlossen, nachdem die Stellungnahmen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Haus im Wald" in der zweiten Offenlage eingegangen waren. 

 

11.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

So setzt sich die Gemeindevertretung Schmitten zusammen

Die CDU hat in der Gemeindevertretung Schmitten (insgesamt 31 Sitze) zehn Sitze, die FWG neun, die b-now vier, die Grünen vier, die SPD zwei, FDP und AfD jeweils einen. Im Gemeindevorstand ist zu berücksichtigen, dass Karl-Heinz Pflüger (SPD) nach der Hälfte der Legislaturperiode von einem FDP-Mitglied (wahrscheinlich Bernd Pfister) abgelöst werden soll; die beiden Parteien waren bei der Gemeindevorstandswahl in der konstituierenden Sitzung eine Listenverbindung eingegangen.

 

10.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten verkauft Ökopunkte

Die Feldberggemeinde bessert ihre Finanzen durch einen Handel mit der HLG-Flächenmanagement Straßenbau auf.

Die Veräußerung von insgesamt 75 811 Ökopunkten ergäbe einen Gesamtpreis von netto 26 533,85 Euro. Die Gemeindevertretung stimmte einstimmig dem Verkauf an die HLG-Flächenmanagement Straßenbau zu, da sich solche Verkaufsmöglichkeiten nur sehr selten ergeben würden. 

 

08.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schnee auf dem Feldberg

Wer am Freitag, 7. Mai, auf dem Feldberg unterwegs war, der konnte einen kleinen Schneespaziergang machen. Wir erinnern uns an vergangene Jahre, in denen das selbst im Januar nicht möglich war.

 

08.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bald offiziell "Schmitten im Taunus"?

Die Feldberggemeinde Schmitten beantragt beim Innenministerium den Namenszusatz "im Taunus", damit sie nicht mit 13 anderen Schmitten verwechselt werden kann. Klappt es bis zum 50-jährigen Bestehen im kommenden Jahr?

 

07.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Was macht der Kita-Neubau in Oberreifenberg?

Die Gemeindevertretung von Schmitten diskutierte in ihrer jüngsten Sitzung über einen Antrag der FWG zum Ausbau der Betreuungsplätze in den Kindergärten der Gemeinde Schmitten. 

Ein wenig war aus dem Thema die "Luft raus": Die FWG hatte vorab geäußert, sie glaube nicht mehr an die Verwirklichung des Kita-Neubeus des privaten Trägers Accadis in Oberreifenberg, aber Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) teilte in der Sitzung mit, dass die Leistungsphasen I und II des Kindergarten-Neubaus durch Accadis vertraglich zur Umsetzung abgeschlossen würden.

Darüber konnte sich zwar auch Bernhard Eschweiler (FWG) freuen, aber dennoch warnte er vor dem Hintergrund mangelnder Förderprogramme. "Die Kinderbetreuung bleibt eine große Herausforderung", so Eschweiler, der die Möglichkeiten neuer Gruppen in bestehenden Häusern als Alternative vorstellte.

Annett Fomin-Fischer (b-now) fand es interessant, aber auch verwunderlich, dass der Kindergarten in Oberreifenberg eine Gruppe bilden könnte, "da alle Einrichtungen besucht wurden und es jedem Betreiber freisteht, bei der Gemeinde vorzusprechen und nicht dem Parlament".

Beschlossen hat die Gemeindevertretung schließlich mit den Stimmen der neuen Koalition aus CDU, Grünen und b-now einen Änderungsantrag, nach dem der Träger Accadis einen Sachstandsbericht zu seinem Projekt in Oberreifenberg vorlegen soll. Zudem sollen die Auslastungszahlen der in der Gemeinde gemeldeten Kinder mit Jahrgangszahlen gesammelt werden, um mögliche alternative Betreuungsplätze in Betracht zu ziehen.

Der katholische Kindergarten St. Georg in Oberreifenberg wird ab 1. August seine Öffnungszeiten bis 16.30 Uhr erweitern. Wie die Gemeindevertretung am Mittwochabend in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg einstimmig beschloss, gilt das Betreuungsangebot ab dem neuen Kindergartenjahr.

 

06.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Sauberhafter Kindertag" in Schmitten

Der katholische Kindergarten Eden in Schmitten beteiligt sich an der Müllsammelaktion "Sauberhafter Kindertag" und dem Projekt "Das Meer beginnt hier".

 Wind, Regen und niedrige Temperaturen hielten die drei- bis sechsjährigen Kinder der Sternengruppe nicht ab, rund um ihren katholischen Kindergarten Eden in Schmitten und im Weiltal den Müll anderer Leute aufzusammeln. Unter Aufsicht von Brigitte Kral, Manuela Messinger, Jutta Zechmeister und Stefanie Rohrer-Nuspl liefen die Sternenkinder bis zu ihrem Zauberwald etwa in Höhe der bunten Stifte, wo auch der Wichtelweg entlang führt, und wieder zurück. Und das gleich an zwei Tagen für jeweils zwei Stunden.

 

06.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Taunusklub Niederreifenberg organisiert neue Sitzgruppen

Dank Spenden der Mainova AG und der Syna GmbH konnte der Taunusklub Niederreifenberg zwei neue Sitzgruppen für Wanderer und Spaziergänger organisieren. Eine wird im Krötenbachtal stehen, die andere am Friedhof in Niederreifenberg.

 

05.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Heute Sitzung des Parlaments in Schmitten

Der Gemeindevertretung liegen in ihrer Sitzung am heutigen Mittwoch, 5. Mai, ab 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle Oberreifenberg unter anderem zwei Anträge zum Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. einmal von der CDU, b-now und den Grünen und auch von der FWG, die eine Interkommunale Zusammenarbeit im Rahmen der Umsetzung des OZG geprüft haben möchte. Im Wesentlichen geht es darum, dass alle Verwaltungsleistungen den Bürgerinnen und Bürgern in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden sollen. Die Umsetzung wird personellen sowie finanziellen Aufwand in der Gemeinde verursachen. Eine entsprechende Unterstützung wird jedoch im Rahmen eines sogenannten „Einer für Alle (EfA)“-Prinzips von Bund und Land angeboten. Dadurch müssen die Kommunen nicht selber die Leistungsangebote entwickeln. Um den entstehenden Aufwand möglichst gering zu halten und zu optimieren, haben sich Nachbarkommunen zu einer IKZ zusammengeschlossen.

Weitere Themen in der Sitzung sind die Kinderbetreuung, der Verkauf von Ökopunkten an die Hessische Landgesellschaft, der Beitritt der Gemeinde Förderprogramm Dorfentwicklung, die Verkehrsberuhigung und ein Antrag auf den Namenszusatz „Schmitten im Taunus“ beim Hessischen Innenministerium.

 

05.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG Schmitten glaubt nicht mehr an Accadis-Kita

Die FWG in Schmitten rechnet nicht damit, dass der private Träger Accadis seinen Plan von einem Kita-Neubau in Oberreifenberg verwirklichen kann, und thematisiert das Kinderbetreuungsproblem heute Abend in der Gemeindevertretersitzung.

 

04.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Illegales Autorennen am Feldberg

Am Sonntagabend hat die Polizei im Feldberggebiet nach einem illegalen Autorennen einen Porsche und einen BMW beschlagnahmt.

 

04.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

FWG-Antrag zur Verkehrsberuhigung in Dorfweil

Nach Abschluss der Straßensanierung in Dorfweil werden Sorgen um die Verkehrssicherheit laut. Die FWG stellt dazu einen Antrag in der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung.

Möglichst zeitnah solle die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von derzeit 50 auf 30 Stundenkilometer in Dorfweil (Brombacher Straße), Schmitten (Dorfweiler Straße, Schillerstraße und Kanonenstraße) sowie in Niederreifenberg (Schmittener Straße und Brunhildestraße) reduziert werden. "Der Straßenverkehr hat von Jahr zu Jahr zugenommen, und wir haben zu spät nachgedacht, vor der Sanierung der Brunhildestraße in Niederreifenberg diese zu entlasten", argumentierte Rainer Löw, Fraktionsvorsitzende der FWG, die vorgesehenen Maßnahmen. 

 

03.05.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feuerwehr Niederreifenberg freut sich über neuen Mannschaftstransportwagen

Dank eines hohen Spendenaufkommens freut sich die Freiwillige Feuerwehr Niederreifenberg nun über einen fast neuen Mannschaftstransportwagen.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltausschuss in Schmitten konstituiert

Der Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss in Schmitten hat in seiner konstituierenden Sitzung Dr. Frank von der Ohe (Grüne) zum Vorsitzenden gewählt.

Zu seinem Stellvertreter wurde Frank Eisenburger (b-now)

bestimmt, der Schmitten vorwärtsbringen möchte, da seiner Meinung nach die Kommunalpolitik zumindest gefühlt in den letzten Jahren still stand.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen auf dem Feldberg:

"Spitzenreiter" 98 km/h zu schnell

Die Polizei hat auf dem Feldberg bei Motorrädern Geschwindigkeits- und Technikkontrollen vorgenommen - und musste dabei einiges beanstanden.

Trotz der nur knapp zweistelligen Temperaturen lockten die Sonnenstrahlen am Dienstag in den Feierabendstunden einige Motorradfahrer auf den Feldberg. "Leider hielten sich nicht alle an die Verkehrsregeln oder die Zulassungsvorschriften", so die Polizei. So seien innerhalb kürzester Zeit vier Motorräder mit Geschwindigkeitsüberschreitungen im Fahrverbotsbereich gemessen werden.

"Negativer Spitzenreiter war hier eine BMW-Rennmaschine, die bei erlaubten 60 km/h die zulässige Höchstgeschwindigkeit um satte 98 km/h (nach bereits abgezogener Toleranz) überschritt. Der Fahrer muss in diesem Fall mit einer Geldbuße von 600 Euro, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot rechnen", teilt die Polizei weiter mit.

Das Fazit der Ordnungshüter: Die Kontrollen belegten erneut, wie wichtig es sei, regelmäßig Messungen dieser Art im Sinne der Verkehrssicherheit, rund um dem Feldberg durchzuführen. Die Einsatzleitung zeigte sich mit dem Verlauf der Kontrollen zufrieden und kündigte gleichzeitig für die kommenden, warmen Monate weitere Kontrollen an.

 

30.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Sozialausschuss in Schmitten wählt junge Vorsitzende

Die 22-jährige Nathalie Dilger (CDU) lenkt künftig den Sozialausschuss in Schmitten; zu ihrem Stellvertreter wurde der 48-jährige Philip Liening (Grüne) gewählt.

Oberstes Ziel der beiden Vorsitzenden ist jedoch, dass sie alle Fraktionen in einen Konsens bringen wollen. Da werden sie bei den Ausschussmitgliedern Katja Bausch (FWG), Annett Fomin-Fischer (b-now), Walburga Kliem (CDU), Lars Löw (FWG), Ursula Wittfeld (CDU) und Karin Ziener (SPD) sicherlich auf offene Ohren stoßen.

 

30.04.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Fieberhafte Suche nach Sky

Ich brauche jetzt alle Augen und Ohren von Bürgern draußen", bittet Falkner Christian Wick vom Großen Feldberg dringend um Hilfe. Denn für den weiblichen Weißkopfseeadler Sky geht es um Leben oder Tod. Der einjährige Greifvogel hatte sich am Mittwochnachmittag in Panik von seiner Stange losgerissen und flog davon, als ein Presslufthammer auf dem Großen Feldberg seine Arbeit begann. Problematisch ist, dass sie noch zwei blaue Bänder samt Karabinerhaken an den Beinen hängen hat und das könnte, wenn sie nicht rechtzeitig gefunden wird, ihr Todesurteil werden. "Wenn sie sich auf einem Ast nieder lässt und sich der Karabiner verhakt, fällt sie kopfüber. Dann bleiben ihr noch 15 Minuten zu leben." Wick ist verzweifelt und bitte die Menschen um Hilfe. Sky ist noch komplett braun, trägt außerdem ein Glöckchen, an dem man sie hören kann. Wer sie sieht, sollte sich egal wann, bei Wick unter der Telefonnummer 01 70-6 81 18 98 melden. Gefährlich für Hunde ist sie übrigens nicht. 

 

29.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bauausschuss unter neuem Vorsitz von Ursula Wittfeld

Der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss Schmitten wählte in seiner konstituierenden Sitzung am Dienstagabend in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg Ursula Wittfeld (CDU) zur Vorsitzenden. Ebenso einstimmig entschieden sich die Mitglieder für Anne Barth (CDU) als Stellvertreterin. 

In nur wenigen Minuten hat auch der Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss in seiner konstituierenden Sitzung Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) zu seinem Vorsitzenden gewählt. Der Kommunalpolitiker war entschuldigt, hatte jedoch zuvor seine schriftliche Einwilligung zur Amtsausübung abgegeben. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde ebenso einstimmig Karsten Ratzke (CDU) bestimmt. 

 

27.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Mit Drogen und Luftpistole auf Oberreifenberger Bolzplatz

Bereits am Sonntagnachmittag kam es zu einem Polizeieinsatz am Oberreifenberger Bolzplatz. Zeugen berichteten von Personen, die dort mit Waffen hantierten.

 

27.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VHS Hochtaunus bietet Nähwerkstatt für Kinder

Kreativ können jetzt Kinder zwischen neun und zwölf Jahren werden. Die VHS Hochtaunus bietet am Samstag, 8. Mai, von 9 bis 13 Uhr einen Nähkurs an. Hier können die Kinder Grundfähigkeiten erwerben, um mit der Nähmaschine verschiedene Objekte zu gestalten.

Anmeldungen sind bei Yvonne Schuster unter 06084/9091975 und beim Serviceteam der VHS unter 06171/58480 sowie online unter www.vhs-hochtaunus.de möglich.

 

26.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Umweltpaten Schmitten: "Das Meer beginnt hier"

Die Umweltpaten Schmitten greifen eine Aktion der Initiative Cleanup Network auf und versehen Gullys mit dem Slogan "Das Meer beginnt hier".

23.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten schließt Vertrag mit Deutsche Glasfaser

Schnelles Netz für alle: CDU, Grüne und b-now in der Gemeindevertretung Schmitten haben eine Kooperation mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser beschlossen. Die FWG konnte sich mit einem Antrag auf weitere Beratungen im Ausschuss nicht durchsetzen.

Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schmitten wünschen sich ein stabiles, schnelles Internet, welches dringend umgesetzt werden muss. "Mit dem überarbeiteten Vertragsentwurf mit der Deutschen Glasfaser bietet sich uns die einmalige Chance, Schmitten flächendeckend abzudecken", plädierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) für den Ausbau. Rainer Löw (FWG) wollte den neu gewählten Mitgliedern die Chance geben, mit der Deutschen Glasfaser weiterführende Gespräche zu führen und beantragte die Verweisung in den Haupt-, Finanz- und Digitalausschuss. "Wir haben in Deutschland über Jahrzehnte den Ausbau verschlafen, da kommt es jetzt auf drei Monate auch nicht mehr an", so Löw. Vom Platz aus fragte er Krügers, ob sichergestellt sei, dass jeder Antragsteller in jedem Ortsteil, deren Erfüllungsquote erreicht sei, einen Anschluss erhält. Daraufhin antworte Krüges: "Ja, es ist sichergestellt." Dr. Michael Dusemond (b-now) wollte keine Zeit verlieren. "Zudem hatten wir sehr deutlich gesagt, dass nachgehandelt wird". Gegen den Verweis in den Digitalausschuss stimmten mehrheitlich CDU, b-now und Grüne. Sie stimmten zudem mehrheitlich dem Beschlussvorschlag zu, den Gemeindevorstand zu ermächtigen, den Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser für die Gemeinde Schmitten abzuschließen. Das Galgenfeld gehört zu den sogenannten "weißen Flecken" , welches der Hochtaunuskreis gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser (vormals INEXIO) ausbauen wird.

 

17.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU/b-now/Grüne-Koalition in Schmiten besiegelt

Die neue Koalition der CDU mit der b-now und den Grünen ist besiegelt. Vertreter der Fraktionen unterschrieben den entsprechenden Vertrag. Auch die Personalien im Gemeindevorstand, Parlament und Ausschüssen stehen mittlerweile fest.

Der Koalitionsvertrag zwischen der b-now, die Grünen und der CDU Schmitten ist besiegelt. "Eine stabile Mehrheit konnte es nur mit der FWG oder der b-now mit den Grünen geben", sagte Karsten Ratzke (CDU) in einer Pressekonferenz im Kurhaus Ochs. Die Christdemokraten entschied sich damit für die Wahlperiode 2021 bis 2026 gegen ihren bisherigen FWG-Koalitionspartner. "Wir wollen es versuchen, weil die Verhandlungen und Gespräche mit der b-now und den Grünen erfolgreich verliefen und sich die FWG unserer Meinung nach in den letzten Jahren zu stark abschottete, wenn Ideen von anderen Fraktionen kamen", erklärte Ratzke die Entscheidung, die von der b-now und den Grünen einstimmig unterstützte wurde.

Erster Beigeordneter soll weiterhin Hartmut Müller bleiben. "Es liegen spannende fünf Jahre vor uns", freute sich Fomin-Fischer nach der Unterschrift des Koalitionsvertrages.

 

24.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neues Dreierbündnis in Schmitten

Die CDU Schmitten will als neue stärkste Fraktion mit b-now und Grünen in der Gemeindevertretung koalieren und die Zusammenarbeit mit der FWG beenden.

In der Feldberggemeinde zeichnet sich das Ende der FWG/CDU-Koalition in der Gemeindevertretung ab. Nach Gesprächen zwischen CDU, der b-now und den Grünen ist die Bildung eines Dreierbündnisses dieser drei Parteien wahrscheinlich, das bereits bei der Wahl von Julia Krügers (CDU) zur neuen Schmittener Bürgermeisterin erfolgreich war. 

In einer gemeinsamen Pressemitteilung schilderten die Fraktionen von CDU, b-now und Grünen die Sondierungsgespräche vom Samstag gestern als "angenehm"und betonten eine "große inhaltliche Übereinstimmung". Wichtig sei, die Schwerpunkte der Politik auf die richtigen Felder zu legen. Ein zentrales Thema der nächsten fünf Jahre werde die Umweltpolitik, insbesondere die Klimapolitik, sowie die Wald- und Wassersituation sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtige Bausteine auf der Agenda.

Annett Fomin-Fischer (b-now Schmitten) legt Wert darauf, dass es das Ziel der neuen Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen rund um die Gemeinde einzubinden: "Kommunalpolitik muss für Bürgerinnen und Bürger erlebbar und nachvollziehbar sein. Nur so können Entscheidungen durch die Bürgerschaft mitgetragen werden und langfristig die Demokratie stärken." Politik in Schmitten müsse transparent sein.

 

24.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN SCHMITTEN STEHT DIE NEUE KOALITION

CDU, b-now und Grüne möchten zusammenarbeiten

Das ging aber schnell: Gerade mal eine Woche liegt in Schmitten das Kommunalwahl-Ergebnis vor, und schon haben CDU, b-now und Grüne entschieden, Koalitionsgespräche aufzunehmen. Dies haben Karsten Ratzke (CDU), Annett Fomin-Fischer (b-now) und Dr. Frank von der Ohe (Grüne) gestern mitgeteilt.

Die drei Fraktionen sprechen von einer "großen inhaltlichen Übereinstimmung". Zentrales Thema soll danach die Umweltpolitik - insbesondere die Klimapolitik sowie die Wald- und Wasser-Situation - sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtig.

Fomin-Fischer hingegen betont, dass es das Ziel der Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen einzubinden. "Kommunalpolitik muss erlebbar und nachvollziehbar sein", betont die b-now-Politikerin. Nur so könnten Entscheidungen durch die Bürger mitgetragen werden.

Verkehrschaos in Schmitten bleibt erhalten - trotz möglichem Lösungsansatz, b-now hat Teillösung für die Verkehrslenkung-doch nichts passiert
PM_Lösung Verkehrschaos Schmitten_050120[...]
PDF-Dokument [194.4 KB]

24.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmiererei am Wichtel-Wanderweg

Das Schmittener Ausflugsziel ist vor allem bei Familien beliebt - jetzt wurde aber ein Wichtel mit roter Farbe besprüht. Nicht der erste Vorfall vor Ort.

Damit die Wichtel des Taunus-Wichtel-Weges in Zukunft auch weiterhin die Augen der Kinder zum Strahlen bringen, bittet das Trio die Anwohner um erhöhte Aufmerksamkeit. Hinweise nimmt die Gemeinde Schmitten entgegen.

 

23.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten schließt Vertrag mit Deutsche Glasfaser

Schnelles Netz für alle: CDU, Grüne und b-now in der Gemeindevertretung Schmitten haben eine Kooperation mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser beschlossen. Die FWG konnte sich mit einem Antrag auf weitere Beratungen im Ausschuss nicht durchsetzen.

Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schmitten wünschen sich ein stabiles, schnelles Internet, welches dringend umgesetzt werden muss. "Mit dem überarbeiteten Vertragsentwurf mit der Deutschen Glasfaser bietet sich uns die einmalige Chance, Schmitten flächendeckend abzudecken", plädierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) für den Ausbau.

Rainer Löw (FWG) wollte den neu gewählten Mitgliedern die Chance geben, mit der Deutschen Glasfaser weiterführende Gespräche zu führen und beantragte die Verweisung in den Haupt-, Finanz- und Digitalausschuss. "Wir haben in Deutschland über Jahrzehnte den Ausbau verschlafen, da kommt es jetzt auf drei Monate auch nicht mehr an", so Löw. Vom Platz aus fragte er Krügers, ob sichergestellt sei, dass jeder Antragsteller in jedem Ortsteil, deren Erfüllungsquote erreicht sei, einen Anschluss erhält. Daraufhin antworte Krüges: "Ja, es ist sichergestellt."

Dr. Michael Dusemond (b-now) wollte keine Zeit verlieren. "Zudem hatten wir sehr deutlich gesagt, dass nachgehandelt wird". 

Gegen den Verweis in den Digitalausschuss stimmten mehrheitlich CDU, b-now und Grüne. Sie stimmten zudem mehrheitlich dem Beschlussvorschlag zu, den Gemeindevorstand zu ermächtigen, den Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser für die Gemeinde Schmitten abzuschließen. Das Galgenfeld gehört zu den sogenannten "weißen Flecken" , welches der Hochtaunuskreis gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser (vormals INEXIO) ausbauen wird.

 

21.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Unmut in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten

Die neue Mehrheit hat die Zahl der Ausschussmitglieder von zehn auf acht reduziert. Das sorgte in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten für Kritik.

 Zur konstituierenden Gemeindevertretersitzung in der Jahrtausendhalle gratulierte Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) allen Vertretern und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren.

Die Gemeindevertretung erklärte die Gemeindewahl vom 14. März 2021 für gültig. Die Zahl der Stellvertreterinnen und/oder Stellvertreter wurde von zwei auf drei erhöht, welches in der Hauptsatzung geändert wird; dies werden in Zukunft Annett Fomin-Fischer (b-now), Rainer Löw (FWG) und Frank von der Ohe (Grüne) sein.

Gebildet wurden der Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss, der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss, der Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsausschuss und der Sozialausschuss. Die Sitzverteilung setzt sich wie folgt zusammen: CDU 3 Sitze, FWG 2, Grüne 1, b-now 1 und SPD 1.

Zum Ersten Beigeordneten wurde erneut Hartmut Müller (CDU) gewählt. Zu Beigeordneten wurden Ralf Bibo (b-now), Thomas Busch (FWG), Rosemarie Fischer-Gudszus (Grüne), Silke Hartung (CDU), Karl-Heinz Pflüger (Grüne), Michaela Trunk (FWG) und Martin Weber (CDU) feierlich benannt, die schworen, dass sie gewissenhaft und unparteiisch ihre Arbeit erfüllen werden (Bericht folgt).

 

20.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Pflanzaktion der Feldberginitiative im Herzenswald Schmitten

Ein nachhaltiges Geschenk für Mensch und Natur: Zahlreiche Baumpaten halfen am Wochenende, die geschädigten Flächen im Herzenswald wieder mit Leben zu füllen. Weitere Bäume sollen folgen.

Die Tafeln der Baumpaten und Spenden werden aus ökologischen Gründen im November angebracht. Wer dem Projekt mit einer Baum- oder finanziellen Spende helfen möchte, erhält alle Informationen über die Homepage www.herzenswald-schmitten.de.

 

17.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU/b-now/Grüne-Koalition in Schmiten besiegelt

Die neue Koalition der CDU mit der b-now und den Grünen ist besiegelt. Vertreter der Fraktionen unterschrieben den entsprechenden Vertrag. Auch die Personalien im Gemeindevorstand, Parlament und Ausschüssen stehen mittlerweile fest.

Der Koalitionsvertrag zwischen der b-now, die Grünen und der CDU Schmitten ist besiegelt. "Eine stabile Mehrheit konnte es nur mit der FWG oder der b-now mit den Grünen geben", sagte Karsten Ratzke (CDU) in einer Pressekonferenz im Kurhaus Ochs. Die Christdemokraten entschied sich damit für die Wahlperiode 2021 bis 2026 gegen ihren bisherigen FWG-Koalitionspartner. "Wir wollen es versuchen, weil die Verhandlungen und Gespräche mit der b-now und den Grünen erfolgreich verliefen und sich die FWG unserer Meinung nach in den letzten Jahren zu stark abschottete, wenn Ideen von anderen Fraktionen kamen", erklärte Ratzke die Entscheidung, die von der b-now und den Grünen einstimmig unterstützte wurde.

Erster Beigeordneter soll weiterhin Hartmut Müller bleiben. "Es liegen spannende fünf Jahre vor uns", freute sich Fomin-Fischer nach der Unterschrift des Koalitionsvertrages.

 

15.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Landesstraße 3025 vom 17. Juli bis 28. August in Dorfweil blockiert

Wegen Tiefbauarbeiten in Dorfweil muss die Landesstraße L3025 vom 17. Juli bis 28. August voll gesperrt werden. Umleitungsempfehlungen sind auf der Gemeinde-Homepage www.schmitten.de einzusehen.

Ab den Sommerferien stehen in Schmitten in den Ortsteilen Schmitten und Dorfweil umfangreiche Straßen- und Tiefbauarbeiten an. In den Sommerferien vom 17. Juli bis 28. August muss die L3025 bzw. die Dorfweiler Straße zwischen Schmitten-Kirche und Dorfweil-Kriegerdenkmal voll gesperrt werden.

 Wer nicht an der digitalen Veranstaltung teilnehmen konnte, kann sich den Plan der Straßensperrungen auf der Homepage www.schmitten.de betrachten. Ein weiterer Bericht folgt über die geplanten Baumaßnahmen der Kanonenstraße ab 30. August für eine Dauer von 8 Monaten.

 

14.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Der Immobilien-Hai und die Reifenberger

Glücksgriff für Reifenberger Forscher: Historisch wertvolles Buch gibt Aufschluss über eine Fehde des 16. Jahrhunderts, bei der eine Westerwälder Familie die heimischen Bassenheimer bedrängte.

 

13.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Pflanz-Start im Schmittener Herzenswald

Am kommenden Samstag werden Spender und Baumpaten im Rahmen des Projekts Herzenswald Schmitten die ersten 62 Setzlinge in die Erde bringen.

Die erste und pandemiebedingt etwas kleinere Pflanzaktion startet am kommenden Samstag, 17. April. Hierbei werden die Baumspender und Baumpaten die ersten 62 Bäume für den Herzenswald pflanzen.

"Der Herzenswald Schmitten stellt damit ein positives Beispiel für das Zusammenspiel von Naturschutz und Tradition dar", so Brigitta Brüning-Bibo im Vorfeld der Pflanzaktion. "Für und mit den Schmittener Bürgern, die ein persönliches Zeichen setzen und gleichzeitig einen sichtbaren Beitrag für unsere Zukunft. Daneben einen Beitrag für den Erholungswert unsere schönen Gemeinde leisten sowie den "Waldschwund" im Taunus entgegentreten. Denn Bäume haben heute viel weitreichendere Bedeutung als in früheren Zeiten - gerade im Sinne der Nachhaltigkeit. Sie sind nicht mehr nur Rohstoff. Sie sind überlebenswichtig für uns und unsere Umwelt." Weitere Informationen finden Interessierte unter www.herzenswald-schmitten.de im Internet.

 

12.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

IM USINGER LAND BEKOMMT DAS WILD GROSSE PROBLEM

Tiere sind wegen Trockenheit und Borkenkäfer ohne richtige Heimat

Im Taunus haben sich die Lebensbedingungen für das Wild stark verändert. Denn Wildtiere finden immer weniger Rückzugsflächen, weil gleichzeitig immer mehr Wanderer und Freizeitsportler die scheuen Tiere verjagen. Und weil der Wald in seiner Fläche durch Dürre und Schädlinge ausgedünnt werden musste. Der Wert der von den Jägern gepachteten Flächen sinkt.

"In meinem Revier in Arnoldshain und Reifenberg bis hoch zum Feldberg habe ich den Abschuss nicht erfüllt", berichtet Jagdpächter Heinz Vest. Er stellt fest: "Das Revier ist schon lange nicht mehr seine Pacht wert." Auch die Verbisspauschale, die in der Pacht enthalten sei, erscheine ihm zu hoch. "Es ist ja inzwischen nur noch die Hälfte der Bäume da". Seit drei Jahren räche sich, dass der Forst früher zu sehr auf die schnellwachsende Fichte gesetzt habe. "Monokulturen waren noch nie gut für den Wald", ist er überzeugt.

 

09.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Straßensperrungen in den Sommerferien

Die Gemeinde Schmitten will Bürger per Videokonferenz über die geplanten Sperrungen informieren.

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, stehen ab den Sommerferien in den Schmittener Ortsteilen Schmitten und Dorfweil umfangreiche Straßen- und Tiefbauarbeiten an. In den Sommerferien (17. Juli bis 28. August) müsse die L3025 (Dorfweiler Straße) zwischen Schmitten-Kirche und Dorfweil-Kriegerdenkmal vollgesperrt werden.

Über die geplanten Arbeiten möchte die Bürgermeisterin gemeinsam mit dem Bauamt alle Bürgerinnen und Bürger frühzeitig informieren und lädt daher am kommenden Dienstag, 13. April, ab 19.30 Uhr zu einer Online-Informationsveranstaltung ein. 

Die Einwahldaten für die Webex Videokonferenz finden sich auf der Webseite der Gemeinde Schmitten unter www.schmitten.de sowie auf der Facebook Seite der Bürgermeisterin Julia Krügers.

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: Kollision mit Leitplanke

Mit einem Schaden von mehreren Tausend Euro endete ein Ausflug zum Feldberg am Montag für einen 29-jährigen VW-Fahrer. Der Mann aus Wolfsburg war gegen Mittag auf der Landesstraße 3024 vom Feldbergplateau kommend in Fahrtrichtung Sandplacken unterwegs. In einer Linkskurve kam er mit seinem Golf GTI von der Fahrbahn ab. 

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zukunftsinitiative Feldberg sieht Taunusgipfel auf

"optischem Tiefpunkt"

Seit Ende 2019 beschäftigt sich eine Gruppe aus Vereinen, Gewerbetreibenden und Firmen mit dem beliebten Ausflugziel. Ihre Meinung: Der optische Tiefpunkt muss aufgewertet werden.

 

07.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Zwei Unfälle auf winterglatter Fahrbahn

Zwischen Brombach und Hunoldstal ist es auf winterglatter Fahrbahn gleich zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Grund für die Kollisionen: Zwei der vier Fahrzeuge waren auf Sommerreifen unterwegs.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schneeschicht auf dem Feldberg

Die Bilder kommen uns doch bekannt vor. Schnee auf dem Feldberg. Sicher, nicht ganz so viel wie noch vor ein paar Monaten, aber immerhin. Im Laufe des Ostermontags bildete sich eine dünne Schneeschicht. Auch in den nächsten Tagen dürfte es kalt und ungemütlich werden - kein Vergleich zu dem herrlichen Frühlingswetter der vergangenen Tage.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Invasion der Osterhasen in Dorfweil

Dank eines anonymen Spenders kommt im Schmittener Ortsteil Dorfweil trotz der Pandemie österliche Stimmung auf.

 

06.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten:"Girls Day" verschoben

Dieses Jahr fällt der "Girls Day" auf den 22. April. Die Gemeindeverwaltung Schmitten wollte an diesem Tag vier Jugendlichen - Mädchen oder Jungen - die Möglichkeit geben, hinter die Kulissen im Schmittener Rathaus zu schauen. In der aktuellen Ausgabe 1 der Schmittener Nachrichten, die am Ostersamstag an alle Haushalte verteilt wurde, sei ein entsprechender Aufruf enthalten gewesen. "Leider muss dieser Termin aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden", teilt die Gemeindeverwaltung nun mit. 

Bewerbungen an: Gemeindeverwaltung Schmitten, Parkstraße 2, 61389 Schmitten oder per E-Mail an personal@schmitten.de.

 

03.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Im Usinger Land bereiten sich die Schwimmbäder auf Badegäste vor

Auch wenn es noch nicht klar ist, ob überhaupt geöffnet werden darf, bereiten sich die Freibäder auf die Badesaison vor. Dazu wird in Neu-Anspach, Wehrheim und Schmitten gewienert und ausgebessert.

Dennoch freuen sich die beiden Bademeister, dass für sie die Saison wieder losgeht. Wann das jedoch sein wird, ist bislang noch völlig offen. Die aktuelle Coronaverordnung gibt vor, dass bis zum 18. April noch kein Badebetrieb in Hessen stattfinden darf. Dennoch peilen die Gemeinden im Usinger Land eine Öffnung ab dem 1. Mai an und hoffen darauf, dass das Virus bis dahin mitspielt.

 

01.04.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Waldbrand zwischen Oberems und Parkplatz Kittelhütte

Wie die Polizei mitteilt, brannte es auf einem rund 30 Quadratmeter großen Areal nahe der Landstraße 3023 zwischen Oberems und dem Parkplatz "Kittelhütte". Ein wesentlich größerer Brand brach etwa zeitgleich bei Eltville-Rauenthal aus.

Erster, zum Glück kleinerer, Waldbrand der Saison. Wie die Polizei mitteilt, brannte es am Dienstagnachmittag auf einem rund 30 Quadratmeter großen Areal nahe der Landstraße 3023 zwischen Oberems und dem Parkplatz "Kittelhütte". Die Feuerwehr sei um 16.55 Uhr alarmiert worden und habe den Bodenbrand kurze Zeit später löschen können. "Bislang liegen zur möglichen Brandursache keine näheren Erkenntnisse vor. Ein vorsätzliches Entfachen des Feuers kann derzeit nicht ausgeschlossen werden", teilt die Pressestelle der Polizei mit. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet daher Personen, die im genannten Bereich Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06172/120 - 0 zu melden.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zweiter Impftermin in Schmitten am 10. April

Die Über 80-Jährigen in Schmitten bekommen ihre zweite Moderna-Impfdosis in der Hattensteinhalle. Auch ein Fahrdienst ist wieder möglich.

Am Samstag, 10. April, findet der zweite Impftermin für über 80-Jährige in Schmitten planmäßig statt. Alle, die am 13. März ihre erste Impfung erhalten haben, sind eingeladen, am Samstag nach Ostern ihre zweite Moderna-Impfdosis zu bekommen. Los geht es ab 13 Uhr in der Hattsteinhalle in Schmitten-Arnoldshain. Mitgebracht werden sollen der Personalausweis und der Impfpass.

Rückfragen zum Termin sind telefonisch unter 06172/8868390 oder per E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de möglich.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldbergsperrung für Motorräder:

"Andere Maßnahmen sind ausgereizt"

Olaf Gierke von der Feldberginitiative hält temporäre Streckensperrungen für alternativlos. Das Grundproblem der Lautstärke und der Unfallhäufigkeit sei in den letzten zwölf Jahren trotz aller Maßnahmen nicht gelöst worden.

Seit vielen Jahren kämpfen die Bewohner der Feldbergregion um ein wenig Ruhe. Gerade wenn die Sonne scheint und es trocken ist, laden die idyllischen Straßen des Taunus viele Ausflügler ein - unter ihnen auch zahlreiche Motorradfahrer. Und diese spezielle Gruppe ist es, die regelmäßig den Zorn der Anwohner auf sich zieht. Denn es gibt unter ihnen einige Kandidaten, die aufgemotzte Maschinen fahren und sich weder an Geschwindigkeitsbegrenzungen noch an den Lärmschutz halten, stattdessen wird der Auspuff in den engen Schluchten knallen gelassen und durch die überhöhte Geschwindigkeit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Dies belegen auch offizielle Zahlen. Eine verkehrsrechtliche Anordnung aus dem Jahr 2019 hat festgestellt, dass es in der Feldbergregion zu überproportional vielen Motorradunfällen kommt, während sich alle anderen Unfallzahlen im hessischen Mittel bewegen.

 

31.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Maßnahmenkatalog soll Fahrverbote am Feldberg verhindern

 Am Brennpunktdialog Motorradlärm von "Biker for Freedom" (BifF) e.V. auf dem Großen Feldberg im Taunus wurden verschiedene Maßnahmen für Lärmreduzierungen zur Vermeidung von Streckensperrungen und Restriktionen nur für Motorradfahrer vorgestellt. Die lose Sammlung beinhaltet Ideen und Überlegungen vom Bundesverband (BVDM), Rennleitung 110, BifF, FDP Hochtaunus, Freien Wählern Hochtaunus, b-now Schmitten, von Bürgern aus der Feldberggemeinde und von den Winkelmessern Frankfurt, die den Dialog besuchten.

 

30.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberggebiet: Mit 143 Stundenkilometern durch Tempo 60-Zone

Am Sonntag hat die Polizei im Feldberggebiet Geschwindigkeits- und Zweiradkontrollen durchgeführt. Ein 41-Jähriger fiel besonders negativ auf: Er raste mit 143 Stundenkilometern durch eine Tempo-60-Zone.

 Am Sonntag führte die Polizei im Feldberggebiet stationäre und mobile Zweiradkontrollen durch - vor allem Geschwindigkeitskontrollen. Bei sonnigem Wetter konnten am Nachmittag 14 Überschreitungen festgestellt werden, wovon neun Verstöße auf Motorräder und fünf auf Pkw entfielen. Das "Highlight" im negativen Sinn stellte ein 41-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis dar, dessen Kawasaki H bei erlaubten 60 km/h Höchstgeschwindigkeit - mit 143 km/h gemessen wurde, wohlgemerkt nach Abzug der Toleranz. Der Regelsatz für einen solchen Geschwindigkeitsverstoß: 600 Euro Bußgeld, 2 Punkte im Fahreignungsregister sowie ein Fahrverbot von 3 Monaten. Im insbesondere bei gutem Wetter von Besucherinnen und Besuchern hochfrequentierten Feldberggebiet stellen solche Geschwindigkeiten eine besonders große Gefahr dar. Die Straßen und Wege werden von einer Vielzahl unterschiedlichster Verkehrsteilnehmer genutzt. Gerade wer mit dem Auto oder Motorrad unterwegs ist, muss jederzeit darauf eingestellt sein, dass andere den Weg kreuzen - sei es beim Wandern, Mountainbiken oder dem Familienspaziergang oder ihr Gefährt abbremsen. Voraussetzung dafür ist eine vorausschauende Fahrweise mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit. Neben dem Tempo standen am Sonntag auch der technische Zustand der Zweiräder sowie die Schutzausrüstung der Bikerinnen und Biker im Fokus der Kontrollen. In fünf Fällen musste den Kontrollierten die Weiterfahrt untersagt werden. 

 

30.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorrad fährt am Sandplacken auf Pkw auf

Ein 25-Jähriger ist in der Nähe des Sandplacken mit seinem Motorrad auf einen abbiegenden Audi aufgefahren. Er und seine Sozia, sowie die Fahrer des Audi wurden bei dem Unfall verletzt.

 

30.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Protest gegen Streckenverbot: Motorradfahrer fordern

freie Fahrt zum Feldberg

Am Samstag war wahrlich kein Motorradwetter. Dessen ungeachtet sprachen sich rechtzeitig vor der Biker-Saison motorisierte Zweiradfahrer, die den Feldberg als Ausflugsziel lieben, gegen Diskriminierung und Fahrverbote aus. Der erst im vergangenen Jahr gegründete Verein „Biker for Freedom“ (BifF) hielt trotz Schneeschauern und ungemütlichen Temperaturen am Termin „Brennpunktdialog Motorradlärm“ in der Gemeinde Schmitten fest. Vor rund 50 Motorradfahrern sprachen Vertreter aus der Kommunalpolitik und von Initiativen. Wie nicht anders erwartet, fehlten rücksichtslose Raser und Lärmverursacher, die die Diskussion über Sanktionen seit Jahren immer wieder anfachen.

 

29.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Dialogaktion zu Motorradlärm auf Feldberg:

Der "größte Gegner" fehlte

Am Samstag fand auf dem Feldbergplateau eine "Dialogaktion" zwischen Bikefahrern und der Politik statt. Eigentlich sollte auch Olaf Gierke von der Feldberginitiative vor Ort sein, die sich gegen Motorräder dort ausspricht. Doch ausgerechnet er fehlte.

Der Große Feldberg im Taunus gehört zu den Lieblingsstrecken der Motorradfahrer und ist deren Treffpunkt seit den legendären Feldbergrennen zur Kaiserzeit. Im letzten Jahrzehnt mehrten sich Unfälle und Lärm, sodass der Hochtaunuskreis 2019 zwei Versuchsstreckensperrungen im Mai und September in dem touristisch stark genutzten Areal durchführte, deren Auswertungen wegen der Corona-Pandemie noch nicht vorliegen. Um endgültige Sperrungen und Restriktionen nur für Motorradfahrer zu vermeiden, lud der Verein Biker for Freedom (BifF), der im vergangenen Jahr zu bundesweiten Demonstrationen aufrief, am Samstag zum Brennpunktdialog Motorradlärm Vertreter aus Politik und Verbänden auf dem Feldbergplateau ein. 

Da sah Andreas Berens von der b-now Schmitten ganz anders. "Wir sind vor fünf Jahren auf die Hegewiese gezogen und wir wussten nicht, dass wir auf einer Rennstrecke leben. Wir haben alle traumatische Erlebnisse, weil es die Motorradfahrer zerlegte".

 

27.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldberg: Biker starten Dialog zu Motorradlärm

Am Samstag, 27. März, wird der erste Vorsitzende Tom Wagner vom veranstalteten Biker for Freedom Verein (BifF) den Brennpunktdialog Motorradlärm auf dem Großen Feldberg im Taunus des Veranstalters um 11 Uhr eröffnen. Als erste Rednerin wird Schmittens Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) um 11.15 Uhr die Verkehrspolitik der Gemeinde Schmitten vorstellen und erläutern.

Für die Freien Wähler Hochtaunus wird Renzo Sechi um 11.30 Uhr auf die Situation an den Brennpunkten Feldberg und Umgebung eingehen. Um 11.45 Uhr wird Götz Rinn von der FDP Oberursel das verkehrspolitische Programm vorstellen und um 12 Uhr Andreas Berens von der b-now Schmitten.

Der Veranstalter weißt auf die geltenden Corona-Hygienebestimmungen hin und dankt der Gemeinde Schmitten für die Unterstützung. Den Anweisungen der mit Warnwesten gekennzeichneten Ordner ist Folge zu leisten.

 

25.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

83-jähriger Usinger nach Radsturz schwer verletzt

Ein 83-jähriger Mann aus Usingen befuhr gegen 15.10 Uhr die Kreisstraße 723 in Fahrtrichtung Brombach, als er kurz vor dem Ortseingangsschild aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Rad stürzte. Bei dem Sturz zog sich der Senior schwere Verletzungen zu, weshalb er mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik geflogen wurde.

 

24.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neues Dreierbündnis in Schmitten

Die CDU Schmitten will als neue stärkste Fraktion mit b-now und Grünen in der Gemeindevertretung koalieren und die Zusammenarbeit mit der FWG beenden.

In der Feldberggemeinde zeichnet sich das Ende der FWG/CDU-Koalition in der Gemeindevertretung ab. Nach Gesprächen zwischen CDU, der b-now und den Grünen ist die Bildung eines Dreierbündnisses dieser drei Parteien wahrscheinlich, das bereits bei der Wahl von Julia Krügers (CDU) zur neuen Schmittener Bürgermeisterin erfolgreich war. 

In einer gemeinsamen Pressemitteilung schilderten die Fraktionen von CDU, b-now und Grünen die Sondierungsgespräche vom Samstag gestern als "angenehm"und betonten eine "große inhaltliche Übereinstimmung". Wichtig sei, die Schwerpunkte der Politik auf die richtigen Felder zu legen. Ein zentrales Thema der nächsten fünf Jahre werde die Umweltpolitik, insbesondere die Klimapolitik, sowie die Wald- und Wassersituation sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtige Bausteine auf der Agenda.

Annett Fomin-Fischer (b-now Schmitten) legt Wert darauf, dass es das Ziel der neuen Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen rund um die Gemeinde einzubinden: "Kommunalpolitik muss für Bürgerinnen und Bürger erlebbar und nachvollziehbar sein. Nur so können Entscheidungen durch die Bürgerschaft mitgetragen werden und langfristig die Demokratie stärken." Politik in Schmitten müsse transparent sein.

 

24.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN SCHMITTEN STEHT DIE NEUE KOALITION

CDU, b-now und Grüne möchten zusammenarbeiten

Das ging aber schnell: Gerade mal eine Woche liegt in Schmitten das Kommunalwahl-Ergebnis vor, und schon haben CDU, b-now und Grüne entschieden, Koalitionsgespräche aufzunehmen. Dies haben Karsten Ratzke (CDU), Annett Fomin-Fischer (b-now) und Dr. Frank von der Ohe (Grüne) gestern mitgeteilt.

Die drei Fraktionen sprechen von einer "großen inhaltlichen Übereinstimmung". Zentrales Thema soll danach die Umweltpolitik - insbesondere die Klimapolitik sowie die Wald- und Wasser-Situation - sein. Auch die Lenkung der Verkehrsströme und ein Tourismuskonzept seien wichtig.

Fomin-Fischer hingegen betont, dass es das Ziel der Zusammenarbeit sein müsse, die Rolle und Bedeutung des Parlamentes zu stärken und gleichzeitig die Bürger in die Informationen einzubinden. "Kommunalpolitik muss erlebbar und nachvollziehbar sein", betont die b-now-Politikerin. Nur so könnten Entscheidungen durch die Bürger mitgetragen werden.

 

23.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

VW überschlägt sich am Sandplacken

Auf schneeglatter Fahrbahn hat sich in der Nacht zum Samstag auf dem Feldberg ein Polo überschlagen.

 

22.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener Pflanzaktion: Der Natur eine Chance geben

Auf einem Versuchsfeld setzen Schmittener 600 neue und zum Teil ungewöhnliche Bäume, die mit Frost und Wärme zurechtkommen.

Der Wald leidet und mit ihm Janus Mosbacher, der nicht länger tatenlos zuschauen wollte. Darum brachte er sein Projekt "Wald der Zukunft" beim Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung Schmitten ein und erhielt 5000 Euro Fördergeld. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schmitten und Hessen-Forst soll beobachtet werden, welche Baumarten für die zukünftige Aufforstung und Renaturierung geeignet sind.

Die, die kommen durften, buddelten auf dem schneebedeckten Boden, der unter der Humusschicht nicht gefroren war, tiefe Löcher und setzen behutsam und mit viel Liebe unter der Aufsicht von Dreetz die jungen Pflanzen ein. Darunter Vertreter der b-now, FWG oder CDU sowie private Bürgerinnen und Bürger, die es gerne kostenlos machten.

 

20.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Schau hier rein..."

"Schau hier rein, bevor du es tust", steht auf dem Kasten, der an einer hölzernen Wand der überdachten Besucherplattform des Treisberger Aussichtsturmes hängt. Von hier herunter haben sich immer wieder verzweifelte Menschen in den Tod gestürzt. Der Kasten soll sie davon abhalten.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

In Schmitten weiter CDU/FWG-Koalition?

In den nächsten Tagen wird sich in Schmitten entscheiden, ob die CDU/FWG-Koalition in der Gemeindevertretung Bestand hat oder ob sich die CDU mit b-now und Grünen zusammentut, von denen sie im Bürgermeisterwahlkampf unterstützt wurde.

Spekulationen über eine Fortführung der CDU/FWG-Koalition machen ebenso die Runde wie die Möglichkeit einer künftigen Kooperation der CDU mit Grünen und b-now, die im Bürgermeisterwahlkampf die CDU-Kandidatin Julia Krügers und damit letztlich auch ihren Sieg unterstützt hatten.

Die Rathauschefin sagte gestern gegenüber dem UA, unabhängig von der Frage einer eventuellen künftigen Koalition in der Gemeindevertretung werde sie einen viel engeren Draht zu allen Fraktionen in der Gemeindevertretung halten, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen sei.

Sollte sich die CDU dagegen für eine Kooperation mit den Grünen und der b-now entscheiden, kämen in der Gemeindevertretung immerhin 18 Mandate zusammen - ebenso eine stattliche Mehrheit, die politschen Gestaltungsraum böte. Der bisherige CDU-Fraktionschef Karsten Ratzke hatte angekündigt, nach der Wahl mit allen Parteienvertretern außer der AfD Gespräche führen zu wollen.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Frankfurter Motorradfahrer kollidiert in Schmitten mit Schild

Ein Motorradfahrer aus Frankfurt ist in der Nähe von Oberreifenberg mit einem Verkehrsschild kollidiert. Der Fahrer hatte offenbar die Kontrolle über sein Gefährt verloren.

 

19.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

St. Karl Borromäus Schmitten unterstützt "Aufgetischt" des DRK

Mit einer Spendenaktion hat der Ortsausschuss von St. Karl Borromäus Schmitten die Aktion "Aufgetischt" des DRK Usingen unterstützt.

 

19.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

DAS AUSSERGEWÖHNLICHE HOBBY EINES SCHMITTENER

Tim Kluber sammelt Schneeglöckchen-Varianten

Schneeglöckchen als Frühlingsboten in weiß fehlen in kaum einem Garten. Heimisch ist in unserer Region das gemeine Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Allein von dieser Art gibt es zahlreiche Sorten. Aber in Kultur sind etwa 2000 Varianten von Schneeglöckchen bekannt als Selektionen von Arten oder Arthybriden. Begeistert von der Sortenvielfalt der Schneeglöckchen ist der Schmittener Tim Kluber, der seit sieben Jahren über 30 Sorten kultiviert hat.

 

18.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU in Schmitten stärkste Fraktion

Die CDU hat bei der Gemeindewahl in Schmitten drei zusätzliche Sitze geholt und damit die FWG übertrumpft. Die b-now gibt ein Mandat ab, die Grünen gewinnen eines dazu und die AfD ist erstmals mit einem Sitz vertreten.

 Ein Kopf an Kopf-Rennen gab es beim dritten Platz. Im Trend konnten sich die Grünen noch freuen, an dritter Stelle zu sein, wurden aber von der b-now abgelöst. Wirklich ganz knapp kam die b-now mit 12,33 Prozent vor den Grünen mit 12,30 Prozent.

Die b-now erreichte ihre Wählerstimmen mit großem Abstand in Arnoldshain, da die Hegewiese mitgezählt wird. Noch bei 15,17 Prozent im Trend gelegen, rutschte sie auf 12,33 Prozent runter und verliert einen Sitz. 

 

18.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

DER FELDBERG WIRD ZUR MÜLLKIPPE

Naturpark ruft zur Putzaktion auf

Bevor Neuschnee auf dem Feldberggipfel und entlang der Wanderwege unglaubliche Mengen an Unrat wieder zudeckte, waren am Samstag fleißige Müllsammler unterwegs. Der Naturpark Taunus hatte zu einer großen Müllsammel-Aktion rund um den Feldberg aufgerufen. Freiwillige aus dem ganzen Hochtaunuskreis und darüber hinaus beteiligten sich daran. Nach der Schneeschmelze waren nicht nur Dinge zurückgeblieben wie Sonnenbrillen, Mützen, Handschuhe, die Tagestouristen verloren hatten. Noch viel mehr großer und kleiner Müll war unachtsam oder ganz bewusst einfach in die Landschaft geworfen worden.

 

16.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kommunalwahlen: Die Wahlergebnisse für Schmitten

Am 14. März entscheiden die Hessen, wer ihre Interessen in der Kommunalpolitik vertritt. Hier finden Sie die Wahlergebnisse für Schmitten – live und interaktiv.

 

16.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

CDU Schmitten sieht sich bereits als Wahlsieger

Bei der Gemeindewahl in Schmitten sieht sich die CDU nach dem Trendergebnis als Sieger, während die FWG enttäuscht reagiert.

Ralf Bibo von der b-now ist sehr zufrieden damit, das Ergebnis vor fünf Jahren aller Voraussicht nach halten zu können, "aber die enorm große Menge der Briefwahl muss noch abgearbeitet werden". Die b-now sei zum zweiten Mal angetreten und ihre Arbeit im Parlament spiegele das Wahlergebnis.

Für die Zukunft kann sich die b-now bei übereinstimmenden Sachthemen mit der CDU eine Zusammenarbeit gut vorstellen, da Schnittmengen vorhanden sind. Die b-now, die Grünen und der nicht mehr antretende UBB hatten die neue Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) unterstützt. Karsten Ratzke von der CDU ist offen für die weitere Zusammenarbeit mit dem früheren Koalitionspartner FWG. Es könnte aber auch eine Dreier-Koalition entstehen. "Auf jeden Fall wollen wir stabile Verhältnisse", so Ratzke "und sprechen natürlich auch mit der FDP und SPD, aber aufgrund ihrer geringen Sitze wird eine Zusammenarbeit eher unwahrscheinlich". Die CDU hat sich am Montagabend getroffen, um zu beraten.

 

15.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Gemeindewahl in Schmitten

Trendergebnis bei der Gemeindewahl in Schmitten: CDU überholt FWG deutlich und wird stärkste Fraktion.

Nach dem Trendergebnis mit allen elf Schnellmeldungen hat die CDU die FWG als stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung abgelöst. Die AfD trat erstmals auf lokaler Ebene an und holte 4,76 Prozent, der UBB trat nicht mehr an. Die Sitzverteilung laut Trend: AfD ein, CDU zehn, FDP ein, FWG sieben, Grüne fünf, SPD zwei, b-now fünf Mandate.

 

14.03.2021 Quelle + Link Frankfurter Rundschau

RECHTSROCK-FESTIVAL

Kommunalwahl in Hessen: AfD-Kandidat trifft Neonazis auf Rechtsrock-Konzert

Sascha Herr kandidiert für die AfD im Hochtaunuskreis in Hessen zur Kommunalwahl. Ein Foto belegt, dass er 2017 ein Rechtsrock-Festival in Thüringen besucht hat.

Hochtaunuskreis – Kurz vor den hessischen Kommunalwahlen muss die AfD Hessen sich erneut mit Kontakten eines ihrer Kandidaten in die rechtsextreme Szene befassen. Sascha Herr aus Schmitten steht auf Listenplatz 2 der AfD im Hochtaunuskreis, er hat gute Chancen, in den Kreistag einzuziehen. Der 41-jährige Angestellte ist Beisitzer im Vorstand des Kreisverbands Hochtaunus und zuständig für Wahlkampf- und Veranstaltungsplanung.

Der hessische AfD-Landesvorsitzende Robert Lambrou teilte der FR auf Anfrage mit, der Landesvorstand werde sich am kommenden Montag, also erst nach der Kommunalwahl, mit Sascha Herr und den nun veröffentlichten Fotos befassen. Der Landesvorstand tage immer am Montagabend, hieß es.

 

13.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Jugendherberge Oberreifenberg wartet nach Lock-down

auf Startschuss

Die Hessischen Jugendherbergen haben es im Corona-Lock-down schwer. Welche Perspektiven hat das Haus in Oberreifenberg?

 

12.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Was Programm ist - in Schmitten

Vor der Kommunalwahl am 14. März stellen die Parteien in Schmitten ihre wichtigsten Vorhaben und Ziele noch einmal in Kurzform vor.

 7285 Schmittener sind am Sonntag, 14. März, zur Kommunalwahl aufgerufen. Die Parteien- und Listenlandschaft in der Feldberggemeinde hat sich im Vergleich zur Wahl 2016 verändert: Der Unabhängige Bürgerblock (UBB) tritt nicht mehr an, die AfD ist erstmals auf Gemeindeebene vertreten. Und: Mittlerweile stellt die CDU die Bürgermeisterin. Geblieben ist in Schmitten eine besondere Vielfalt: Kandidatinnen und Kandidaten von erneut sieben Listen bewerben sich um Mandate in der künftigen Gemeindevertretung.

 

b-now

Transparenz und Kompetenz für Schmitten - unabhängig und solide

Die Bürgerliste Neue Offene Wählergemeinschaft b-now Schmitten ist unabhängig. Unser Ziel ist der Schutz und die Erhaltung der Natur und Umwelt, die Verbesserung der Information der Bürger*innen in Schmitten und ihre Beteiligung an den Entscheidungs-prozessen - ohne Rücksicht auf parteipolitische Interessen. Politik für Schmitten wird vor Ort gemacht.

Diese Sachthemen stehen bei b-now im Fokus:

Mehr im Link ! Bitte gehen Sie wählen.

 

12.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

Gewinner des Schmittener Fotowettbewerbs stehen fest

In der trüben Jahreszeit und zur Überbrückung der kontaktarmen Corona-Zeit hatte der Silbergrau-Vorstand im vergangenen Jahr zum Fotowettbewerb unter dem Motto "Wunder der Natur" aufgerufen. Die Idee dazu kam von Traudel Fuchs, die sich auch ohne Vorstandsamt sehr für die Senioren engagiert. Jetzt stehen die Gewinner fest.

 

11.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Unbekannte stehlen Nummernschilder

Von Montag auf Dienstag stahlen Unbekannte in Schmitten Hunoldstal beide Nummernschilder eines geparkten Autos. Der VW Polo stand von Montagabend bis Dienstagmittag in der Straße "Am Nesselberg", als jemand beide Kennzeichenschilder des Fahrzeugs sorgfältig aus den Nummernschildhalterungen abmontierte und entwendete. Auf die gestohlenen Schilder ist das amtliche Kennzeichen "HG-JJ 609" geprägt. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen unter der Rufnummer 06081/9208 - 0 entgegen.

 

10.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Feldbergsperrung: Welche Partei will eine "Ultima Ratio"?

Kommt das Motorrad-Fahrverbot nach der Wahl? Der Bundesverband für Motorradfahrer hat auf seiner Homepage aufgelistet, welche Partei sich im Kreisgebiet für Streckensperrungen um den Feldberg einsetzt.

 

09.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

KRANICHE ÜBER DEM USINGER LAND

Vögel kommen in kleinen Gruppen aus Winterquartier zurück

Ein Hauch von Frühling lag in den vergangenen beiden Wochen bereits über dem Taunus. Doch noch während Anfang des Jahres Schnee die Hügel bedeckte, zogen schon die ersten Kraniche übers Land. Und mitten in der stärksten Frostperiode trafen Anfang Februar die ersten Stare in Schwärmen ein und haben begonnen, ihre Nester für die Brut vorzubereiten.

 

08.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener nach Gewalt gegen Ex-Partnerin verurteilt

Relativ glimpflich ist ein Schmittener nach einer Gewalttat an seiner Ex-Partnerin und sexueller Nötigung davongekommen. Strafmindern wirkte sich aus, dass er die Taten in einem "tief greifenden Affekt" begangen habe.

 

06.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

JFC plant wieder Fußballcamp in Niederreifenberg

Der JFC Eintracht Feldberg lädt in Zusammenarbeit mit Fußballschule vom Mainz 05 im Juni wieder Kinder von sechs bis 14 Jahren zu einem Fußballcamp in Niederreifenberg ein.

Weitere Infos via Mail an veramaria.fichtenkamm@mainz05.de, zur Buchung an 05er-fussballschule @ m ainz05.deAnmeldeschluss ist der 1. Juni. Infos und Links auch auf www.eintracht-feldberg.de .

 

05.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now fordert Schmittener zum Regenwasser sparen auf

Die b-now fordert die Bürger mit Aktion "3000 Regentonnen für Schmitten" zum Mitmachen auf. Denn Regentonnen sind nicht nur umweltschonend, sondern sparen auch Geld.

 "Wasser zu sparen ist nicht nur wichtig für unser Trinkwasser-Reservoir in Schmitten, sondern lohnt sich auch für ihren Geldbeutel. Unterstützen sie deshalb unsere Aktion ,3000 Regentonnen für Schmitten'", ruft Ralph Bibo (b-now) die Schmittener Bürger zum Mitmachen auf.

Teilnehmen könne jeder, der eine Regentonne auf seinem Grundstück aufstellt und ein Foto davon per E-Mail an kontakt@b-now-schmitten.de schickt oder es auf Facebook oder Instagram mit den Hashtags #WasserfürSchmitten und #bnowschmitten postet, erklärt Bibo. Die ersten 500 Regentonnenfotos bekommen ein kleines Dankeschön.

 

05.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

„Bauernfängerei“

Der UBB Schmitten, der bei den Kommunalwahlen nicht mehr antritt, hat seine (einstigen) Stammwähler dazu aufgefordert, sich „keinesfalls auf die Bauernfängerei“ der AfD einzulassen. 

 Aus der Sicht von UBB-Pressesprecher Siegfried Diehl handelt es sich dabei größtenteils aber um „alte Kamellen“, die einfach von den etablierten Parteien abgekupfert worden seien. „Dass die Windkraft im Gemeindegebiet Schmitten längst aus dem Flächennutzungsplan herausgenommen wurde und demzufolge vom Tisch ist, sollte auch die AfD langsam wissen“, so Diehl.

Andererseits sei es erstaunlich, dass die AfD offensichtlich über die Fähigkeit der Zauberei verfüge, indem Grundsteuern, Gewerbesteuern sowie Gebühren ohne Gegenfinanzierung gesenkt werden könnten, was den etablierten Parteien über Jahrzehnte nicht eingefallen sei.

„Der Hochtaunuskreis soll‘s zahlen und dann sicherlich auch die Schulen schließen und andere Kreisaufgaben streichen. Schöne Idee“, ironisiert Diehl, der das Fazit zieht: „Der Bürger wird hier für dumm verkauft.“

 

04.03.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

WAHLKAMPF MIT UNTERSCHIEDLICHEN VORZEICHEN

Digitalisierte Kommunalwahl – die Ideen der Parteien

Für manche Parteien ist das Internet noch keine Plattform. Versuche im Digitalen werden trotzdem gestartet.

Wie aber lässt sich ohne den persönlichen Kontakt Farbe bekennen und Gesicht zeigen. Schon seit Wochen werden bevorzugt Reizthemen in einzelnen Kommunen von zahlreichen Parteien über Pressemitteilungen inhaltlich vermitteln. Der Plakat- und Briefkastenwahlkampf ist längst in vollem Gange. Doch Plakate können höchstens Schlagworte vermitteln. Und gedruckte Flyer landen gerne im Papierkorb.

Der interessierte Bürger kann sich über die Homepage der Parteien informieren und wird fast überall fündig, findet Wahlprogramme in epischer Breite und manchmal auch als sympathische Kurzversion sowie Bilder und Statements von den Kandidaten. Unrühmliche Ausnahme ist die AfD Schmitten, die zum ersten Mal antritt, bislang keine eigene Homepage hat und auf der Seite des Kreisvorstandes lediglich zwei von sechs Kandidatennamen für die Wahl in der Feldberggemeinde nennt, aber kein Gesicht zeigt und kein lokales Wahlprogramm eingestellt hat.

In Schmitten hat die b-now den Anfang gemacht und setzt die Reihe bis zur Wahl und auch danach fort. 

 

02.03.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Plädoyers im Prozess gegen 29-Jährigen aus Schmitten

Im Prozess gegen einen 29-Jährigen aus Schmitten wegen gefährlicher Körperverletzung sowie sexuellen Missbrauchs seiner früheren Lebensgefährtin wurden vor dem Frankfurter Landgericht die Plädoyers gehalten.

 

27.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bald Impfungen in der Schmittener Hattsteinhalle

Die Gemeinde Schmitten bietet am Samstag, 13. März von 13 bis 17 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum des Hochtaunus-Kreises einen Impftermin für Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren in der Hattsteinhalle in Schmitten-Arnoldshain an. Die Impfungen werden von dem mobilen Impfteam durchgeführt. Der verwendete Impfstoff wird der mRNA-Impfstoff von Biontec/Pfizer oder von Moderna sein. Der Termin für die Zweitimpfung wird dementsprechend nach 21 oder 28 Tagen stattfinden und beim Erstimpftermin genannt.

Terminvereinbarungen für den 13. März sind telefonisch über 06172/8868390 oder per E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de möglich. Ebenso werden per E-Mail medizinische Fragen vorab beantwortet. Wer bereits einen Impftermin in einem anderen Impfzentrum vor dem 13. März vereinbart hat, kann diesen über die Hotline ebenfalls umbuchen auf Schmitten. Allerdings wird Bürgerinnen und Bürgern, die mobil sind empfohlen, an den bestehenden, früheren Terminen festzuhalten.

 

26.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Auto überrollt Kind auf Skateboard

Am späten Mittwochnachmittag kam es im Spatzenwiesenweg in Schmitten Oberreifenberg zu einem Unfall, bei dem ein fünfjähriges Kind verletzt wurde. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab war der Junge mit seinem Skateboard im Bereich der abschüssigen Straße unterwegs, konnte am Hang jedoch nicht abbremsen. Er stürzte und geriet mit einem Bein unter den Pkw eines 52-Jährigen, der sein Fahrzeug gerade parken wollte. Ein Hinterrad des Autos überrollte das Bein des Jungen, der daraufhin mit Verdacht einer Fraktur in eine Klinik gebracht wurde.

 

26.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

"Seilbahn wäre volkswirtschaftlich sinnvoll"

Zur anstehenden Sitzung der Verbandskammer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain am Mittwoch, 3. März, in der Stadthalle Flörsheim hat die Unabhängige Gruppe der Freien Demokraten, Freien Wähler und Parteilosen beantragt, dass die Verbandskammer den Regionalvorstand auffordern solle, darauf hinzuwirken, dass die vom RMV abgeschlossene Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen als Nahverkehrsmittel im Taunus neu durchgeführt und dahingehend erweitert wird, dass die zu prüfende Trasse von Schmitten über den Großen Feldberg bis nach Oberursel-Hohemark bereits in Glashütten beginnt. Die im Mai 2019 bekanntgewordene Studie des RMV zur Realisierbarkeit einer Seilbahn im Taunus befasste sich lediglich mit der Stecke von Schmitten über den Großen Feldberg nach Oberursel-Hohemark.

Die stellvertretende Vorsitzende der Unabhängigen Gruppe, die Glashüttener Bürgermeisterin Brigitte Bannenberg, hatte sich bereits 2019 besorgt darüber geäußert, dass die Studie zur Realisierbarkeit einer Seilbahn von Schmitten über den Großen Feldberg nach Oberursel-Hohemark möglicherweise enttäuschend ausfallen könnte und deshalb die Idee von Seilbahnen als Nahverkehrsmittel im Ballungsraum insgesamt infrage stehen könnte. Wenn die Seilbahntrasse bereits in Glashütten beginnen würde, wäre der Anteil der Berufspendler deutlich höher, und die Studie könnte nur positiv ausgehen.

 

25.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Aussichtsturm am Großen Feldberg gesperrt

Der Aussichtsturm am Großen Feldberg und die Räume des Taunusklubs müssen aufgrund eines aktuellen Brandschutzgutachtens aus Sicherheitsgründen mit sofortiger Wirkung für den Betrieb gesperrt werden. Der angeschlossene Kiosk kann mit Einschränkungen weiterhin betrieben werden. Dies teilte der Hessische Rundfunk (hr) als Eigentümer, der an diesem Standort Sendemasten zur Programmverbreitung betreibt, am Mittwoch in Frankfurt mit.

Auch Landrat Ulrich Krebs und Bürgermeisterin Julia Krügers bedauerten die Sperrung des Aussichtsturms des hr. "Das Feldbergplateau ist ein Besuchermagnet - vor allem zu Zeiten von Corona. Dennoch steht für uns die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle", sind sich beide einig. "Der Hochtaunuskreis und die Gemeinde Schmitten stehen weiteren zeitnahen Gesprächen über die künftige Nutzung mit dem hr positiv gegenüber."

 

25.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Kanonieren bleibt nur Hoffnung

Nachdem die Corona-Zahlen wieder leicht angestiegen sind, droht der bereits verschobenen Jahreshauptversammlung der Kanoniergesellschaft Oberreifenberg ebenso eine weitere Verschiebung wie dem zwischenzeitlich auf den für 4. und 5. September verlegten Böllerschützentreffen im Rahmen des Jubiläums. Beide Termine könnten erst wahrgenommen werden, wenn solche Veranstaltungen wieder rückhaltlos erlaubt seien, teilte der Verein mit.

 

24.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now Schmitten betont Unabhängigkeit

Die Schmittener Bürgerliste b-now hat ihr Wahlprogramm vorgestellt, in dem sie unter anderem eine gemeindeeigene Straßenbau-GmbH und die Ansiedlung neuen Gewerbes fordert. Die b-now betont ihre Unabhängigkeit und beantwortet die Frage nach einer Koalition mit dem Wunsch nach einer "themenbezogene Zusammenarbeit".

Unabhängig nur für die Interessen der Gemeinde zu arbeiten: Das haben sich die Vorsitzenden der b-now, Ralph Bibo und Annett Fomin-Fischer, für die kommende Legislaturperiode vorgenommen.

Denkverbote, sei es aus rückwärtsgewandter Gesinnung oder aus übergeordnet parteipolitisch motiviertem Interesse aus Bad Homburg, Wiesbaden oder Berlin heraus, gebe es bei der b-now nicht, erklärt Bibo. Dass die b-now sich ganz und gar auf die lokalen Belange von Schmitten konzentrieren könne, sei für Schmitten jetzt noch wichtiger geworden. "Politik für Schmitten wird vor Ort gemacht. Und nachdem die UBB ja - wie wir sehr bedauern - nicht mehr zur Wahl antritt, ist die b-now die einzige echte unabhängige Wählergemeinschaft", meint Fomin-Fischer, die damit der FWG diese Unabhängigkeit abspricht. 

Zu der Frage nach möglichen Koalitionspartnern wie zum Beispiel der CDU sagt Bibo daher: "Bei den einzelnen Sachthemen, die bei uns in Schmitten politisch zu diskutieren sind, hat sich der Spielraum an Konsens und Kompromissfeldern in der Gemeindeversammlung deutlich erweitert. Klassische 'Parteiblöcke' brechen auf und die Zusammenarbeit verlagert sich auf themenbezogene Auseinandersetzungen und Koalitionen. Darauf setzen wir weiterhin - auch gerade mit unserer neuen Bürgermeisterin Julia Krügers, die ein neues Miteinander verspricht."

Bei all dem setzt die Bürgerliste auf den Dialog mit der Bürgerschaft: Online-Veranstaltungen, Erklärfilme und Frage-Antwortformate auf der Website, Facebook, Instagram und Zoom - corona-bedingte Formate, die über den 14. März hinaus bestehen bleiben sollen.

 

22.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

TONNENWEISE KALK AUS DER LUFT

Frühjahrskur für den Taunus-Wald

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Prozess gegen Schmittener: "Sie war eine einzige blutige Masse"

Im Prozess gegen einen Mann aus Schmitten hat nun das damals schwer verletzte Opfer, seine Ex-Freundin, ausgesagt. Und davon berichtet, dass sie nach wie vor unter psychischen Problemen leidet.

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Nissan kippt am Feldberg um

Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit kippt der Pick-up eines 19-Jährigen auf dem Weg zum Sandplacken um.

 

20.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Irmgard Brendel (Arnoldshain) wird 90 Jahre alt

Die ehemalige Chefin des Hotels Haus Hattstein, Irmgard Brendel aus Arnoldshain, erinnert sich anlässlich ihres 90. Geburtstags an ihr bewegtes Leben.

 

19.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now Schmitten bespielt alle Kanäle

Die Wählergemeinschaft b-now Schmitten b-now bespielt alle Medien-Kanäle, um im Kommunalwahlkampf Politik für die Bürgerschaft erfahrbar zu machen.

So würden die wichtigsten Inhalte der Kommunalpolitik in ihrer ganzen Vielfalt transportiert. Eine extra für die Kommunalwahlen erstellte klassische "Zeitung" stelle die inhaltliche Gesamtübersicht dar. "Hier seien alle Themen in ihrer Breite dargestellt", erklärt Ralph Bibo. "Wir stellen damit sicher, dass auch die Bürger gut informiert sind, die über die anderen Medien-Kanäle nicht erreicht werden."

Mit kleinen, maximal dreiminütigen, animierten Erklärfilmen möchte die b-now einzelne Schmittener Themen wie Wald, Digitalisierung, Kindergartensituation, Wasser, Ruhe und Verkehr, Tagestourismus und Parkplätze gut strukturiert vorstellen. "Politik ist oft ganz schön komplex. Und dies einmal vereinfacht darzustellen - auf die wesentlichen Punkte konzentriert - öffnet die Augen und schafft auch Verständnis, warum eine Lösung oftmals gar nicht so einfach ist", erläutert Rainer Pietschman das Format dieser Erklärfilme.

Ergänzt werde dies dann sehr rasch mit Kurz-Interviews im Talk-Format. "Uns sprach hier das Mehr an Lebendigkeit an", erklärt Andreas Berens die Idee zu den knapp zehnminütigen Diskussions-Mitschnitten. In einer Frage-Antwort-Situation werden so Themen über die Situation der Kindergärten in Schmitten genauso anschaulich erläutert wie auch das Problem des Lärms von Motorrad-Rasern.

Ein echtes Veranstaltungs-Format war der b-now aber auch wichtig. Und so sind zwei Live-Online-Veranstaltungen unter der Bezeichnung "b-now Talk - wir müssen reden..." entstanden. 

Einmal zum Thema Wald und einmal zum Thema der Gemeindefinanzen (am 23. Februar um 20 Uhr; Link dazu auf der b-now Homepage oder bei Facebook).

 

18.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

SCHMITTENS NEUE BÜRGERMEISTERIN ÜBERRASCHT ANGESTELLTE

Der erste Arbeitstag mit Unterschriften und Besuch vom Landrat

70 weiße Tüten stehen auf dem Konferenztisch im Büro von Julia Krügers (CDU). Sie sind jeweils gefüllt mit einem Apfel, einer Mandarine, einer Praline, einem Stückchen Streuselkuchen und einer in CDU-orange gehaltenen Karte. "Start. Klar! Mit voller Energie für Schmitten" steht auf der Vorderseite, und auf der Rückseite grüßt die neue Bürgermeisterin, die gestern ihren Dienst angetreten hat, ihre Mitarbeiter im Rathaus.

 

18.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten gibt grünes Licht für Kindergartenneubau

Für den geplanten Kindergartenbau auf dem Pfarrheckenfeld in Schmitten-Oberreifenberg hat die Gemeindevertretung (GVE) grünes Licht gegeben.

 

18.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

15-jährige Schmittenerin im Bus belästigt

Nach Angaben der Polizei wurde am Dienstagnachmittag eine 15-Jährige während einer Busfahrt von Bad Homburg nach Schmitten von einem Unbekannten unsittlich berührt. Die Jugendliche war gegen 15.10 Uhr in einem Bus der Linie 50 in Richtung Schmitten unterwegs, als sie bemerkte, dass ein hinter ihr sitzender Mann sie mehrfach unsittlich anfasste und sein Tun mit einer Zeitung verdeckte. Beschrieben wurde der Unbekannte als etwa 40 bis 50 Jahre alt, zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß und sehr schlank. 

Die Bad Homburger Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06172/120-0 entgegen.

 

17.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittener wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung vor Gericht

Ein 29-jähriger Schmittener steht wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung seiner Ex-Freundin vor Gericht.

 

15.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Betrug im Schmittener Rathaus: Ist das ein Versicherungsfall?

In der letzten Gemeindevertretersitzung wollte die b-now Fraktion von der Gemeindeverwaltung einen Sachstandsbericht zum Untreue-Fall im Rathaus hören.

Daraufhin erstellte Dr. David Rauber vom HSGB einen 15-seitigen Bericht, aus dem sich ergab, dass mangels Vorsatz eher kein Amtshaftungsfall vorliegt. "Die Anforderung an der Kassenverordnung war auf das Jahr 1973 zurückzuführen", erklärte Bös aus der Stellungnahme, "welches in Schmitten fast unverändert vorgenommen wurde".

Laut der b-now würde daher der Weg frei sein für die Inanspruchnahme der Versicherung, die 125 000 Euro zugunsten der Gemeindekasse zahlen könnte. Die Geltendmachung des Ersatzanspruches gegenüber der Versicherung wird weiterhin Thema in der kommenden Legislatur der neugewählten Gemeindevertretung sein.

 

15.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: "Haus im Wald" kommt

Nachdem alle Einwände gegen die Bebauung noch einmal fachjuristisch unter die Lupe genommen wurden, hat die Schmittener Gemeindevertretung nun einstimmig dem Bebauungsplan zugestimmt. Das "Haus im Wald" kommt.

Daher hielt die EKFS es für notwendig, den gesamten Planungsprozess unter fachjuristischer Beratung nochmals zu überprüfen. Laut der Stiftung habe die Beauftragung und Durchführung der Gutachten viel Zeit in Anspruch genommen. Am 31. August präsentierte die EKFS ein neues architektonisches Konzept und die Modifikation des Nutzungskonzepts. Der neu entstandene Bebauungsentwurf berücksichtigte den Wunsch der Schmittener Bürger, das neue Haus stärker am Erscheinungsbild des ursprünglichen Wochenend- und Ferienhauses von Else Kröner auszurichten. Das Haus im Wald soll eine lebendige Erinnerung an Else Kröner werden, in dem Wissenschaftler in Ruhe arbeiten können.

"Die Stiftung hat einen super Job gemacht und wir können stolz sein, dass sich hier ein Unternehmen wie Fresenius ansiedelt", sagte Matthias Gutsche (b-now), der auf den Beginn einer wunderbaren Freundschaft mit weiteren Projekten hofft.

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Zurück an den Gemeindevorstand

Der Gemeindevorstand empfahl am 30. November der Gemeindevertretung den Abschluss eines Kooperationsvertrages, allerdings nur, wenn alle Ortsteile aufgenommen seien. Auch im angepassten Vertrag fehlten jedoch Seelenberg, das Galgenfeld, die Hegewiese und in Arnoldshain die Lauterbachstraße. Da aber beispielsweise die Lauterbachstraße ein weißer Fleck ist, könnte es sein, dass sie daher durch das Kreisprojekt mit Glasfaser ausgebaut wird. Um also den Gesamtausbau genau zu erkennen, müssen immer beide Programme miteinander abgeglichen werden.

Von der b-now wollte zwar Prof. Dr. Michael Dusemond das schnelle Internet voranbringen, aber Ralph Bibo warnte angesichts der 30 Jahre langen Vertragszeit vor voreiligen Schlüssen und auch Matthias Gutsche fand den Vertrag unseriös, da keine Bürger benachteiligt werden dürften. Er fragte auch, warum ihr Vorschlag nicht im Gemeindevorstand angekommen sei.

Da nicht alle Häuser oder Gebiete aufgelistet waren, sprach sich auch der Erste Beigeordnete Hartmut Müller (CDU) für eine Überprüfung des

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten beschließt Investitionsprogramm

für die Wasserversorgung

Grünes Licht gab es zudem für die Finanzierungsplanung von 2022 bis 2024, wie schon vom Gemeindevorstand empfohlen. Die Wasserversorgung zählt zu den Pflichtaufgaben der Gemeinde Schmitten, die in ihrem Gebiet die Bevölkerung und die gewerblichen sowie sonstige Einrichtungen ausreichend mit Trink- und Betriebswasser versorgen muss. Diese Pflichtaufgabe kam im letzten Jahr ins Wanken, da der Wassernotstand ausgerufen wurde. Um dem für die Zukunft entgegenzuwirken, entschieden sich die Schmittener Fraktionen für Maßnahmen zur Verbesserung und Sicherstellung von Wasser.

Zwischen 15 und 30 Cent schätzte Prof. Dr. Michael Dusemond (b-now) die Steigerung; er würde im Gegenzug in ein paar Jahren gerne die Grundsteuer B senken.

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Digitaler Gottesdienst für Kinder

Der Kindergottesdienst wird von der evangelischen Kirchengemeinde Arnoldshain ab 14. Februar digital neu belebt. Wegen der Corona-Pandemie findet dieser zum ersten Mal online statt.

Den Link dazu bekommen alle Interessierten über die Homepage der Kirchengemeinde www.kirche-arnoldshain.de .

 

13.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Wahlplakate in Schmitten beschmiert

In der Kanonenstraße in Schmitten wurden im Verlauf der vergangenen Tage mehrere Wahlplakate einer Partei mit Farbe beschmiert. Ein Zeuge meldete den Sachverhalt der Polizei und gab an, einen Senioren bei der Tatausführung beobachtet und fotografiert zu haben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Bad Homburg übernommen. Hinweise werden unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegengenommen.

 

12.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmittens erste Bürgermeisterin Julia Krügers vereidigt

Julia Krügers (CDU) ist als neue Bürgermeisterin der Gemeinde Schmitten vereidigt worden. Ihr Vorgänger Marcus Kinkel nahm an der Gemeindevertretersitzung nicht teil.

Mit der Ernennung der neuen Bürgermeisterin wollte der Vorsitzende der Gemeindevertretung Karl-Heinz Bös (CDU) eigentlich den alten Bürgermeister Marcus Kinkel verabschieden., "Er zog es jedoch vor, der Sitzung fernzubleiben", ärgerte sich Bös, auch mit Blick auf Kinkels Aussagen in der Presse (der UA berichtete). "Letztendlich lebt die Welt von Kompromissen", richtete Bös sein Wort an Kinkel. So blieb ihm nichts anderes übrig, dem alten Bürgermeister sinnbildlich eine Rosskastanie mit ihrer stacheligen Frucht für das Projekt Herzenswald zu überreichen.

 

11.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

TREISBERG

Wegen Corona ein Jahr früher Schluss gemacht

Zum Jahresende haben Nevenka und Werner Marx ihre Gaststätte Café Pension Marx in Treisberg geschlossen. Beide haben 37 Jahre lang mit Hausmannskost und viel Herzblut ihre Gäste verwöhnt.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

b-now-Talk zur Finanzlage

Nach einer ersten Onlineveranstaltung unter dem Motto „Wir müssen reden“ zum Thema Gemeindewald lädt die b-now am Dienstag, 23. Februar, um 20 Uhr zu einem Online-Gespräch mit Prof. Dr. Michael Dusemond über die Gemeindefinanzen ein. Die Fragestellung: „Was können wir tun, um die finanziellen Gestaltungsspielräume unserer Gemeinde auszubauen? Wie vermeiden wir eine Mehrbelastung unserer Bürgerinnen und Bürger?“ Die kostenlose Teilnahme mit der Möglichkeit zum Chat kann per Klick von zu Hause aus erfolgen; den Link finden zum Zoom-Meeting finden Interessierte unter https://zoom.us/j/97189778988 , der Zugang ist bereits 20 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Hund hetzt Hirschkalb bis in das Dorf hinein

Am Sonntag musste Jagdpächter Heinz Vest ein Hirschkalb mit einem gezielten Fangschuss mitten im Ort von seinen Schmerzen erlösen. Das unter einjährige Tier vom letzten Frühling wurde von einem schäferhundgroßen Hund mit hellem Fell in der Taunusstraße in Arnoldshain gebissen und konnte sich laut Vest noch die wenigen hundert Meter hoch bis zum Kriegerdenkmal schleppen, wo es dann zusammenbrach.

Von dem Vorfall gab es Zeugen, der Hundebesitzer ist aber noch unbekannt. "Das war wirklich keine schöne Sache", erzählt Vest dem UA, der alle Hundebesitzer gerade in Hinblick auf die Brut- und Setzzeit dringend bittet, ihre Tiere anzuleinen. Da in einem Ort normalerweise nicht geschossen werden darf, zog Vest die Polizei Usingen hinzu, die mit einer Streife das Areal absicherte.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Betrunkener Autofahrer prallt gegen Baum

Auf der Landesstraße 3025 prall ein Mann aus Bad Homburg zuerst gegen einen entgegenkommenden Pkw und dann gegen einen Baum. Beim Unfall stellt sich heraus: Der Fahrer hatte reichlich Alkohol getrunken.

 

10.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Einbrecher erbeuten in Schmitten teuren Goldschmuck

Im Verlauf der vergangenen Tage wurde im Schmittener Ortsteil Arnoldshain ein Einfamilienhaus zum Tatort eines Einbruchs. Die Tat ereignete sich zwischen Freitag- und Montagmittag im Reifenberger Weg.

Mit Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro verschwanden die Täter unerkannt. Sie hinterließen durch ihr gewaltsames Eindringen einen Sachschaden von rund 1000 Euro. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06172/120 - 0 bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden.

 

09.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Amtseinführung, Haushalt 2021 und accadis-Kita

Eine umfangreiche Tagesordnung erwartet die Schmittener Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Mittwoch, 10. Februar, ab 19.30 Uhr in der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg. Nach allerhand Berichten steht die Amtseinführung der neuen Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) an, danach geht es um die Errichtung eine Kindertagesstätte unter Regie der privaten Bildungseinrichtung accadis (Bad Homburg) auf dem Pfarrheckenfeld in Oberreifenberg; hierbei geht es auch um die Übernahme Vorauszahlung von 200 000 Euro Planungskosten. 

Im zweiten Teil der Sitzung stehen drei Anträge der b-now zur Beratung an: die transparente Aufklärung des Untreue-Falls im Rathaus Schmitten, die Vermeidung von Motorradlärm und die Ahndung von Falschparkern an überfüllten Wochenenden. 

 

09.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: L3024 wegen Schneebruchs gesperrt

Die Leitstelle des Hochtaunuskreises hat bekannt gegeben, dass die Feldbergregion wegen Schneebruchs gesperrt werden muss. Autofahrer sollen die Region weiträumig umfahren.

Sperrung der L 3024 ab Einmündung L 3025 (Rotes Kreuz) und ab Einmündung L 3276 (Sandplacken) für den Individualverkehr. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung werden zusätzlich die beiden Haltestellen "Niederreifenberg Windeck" und "Niederreifenberg großer Feldberg" ab morgen, 9. Februar, nicht mehr angefahren. Ansonsten erfolgen für den ÖPNV keine weiteren Einschränkungen. Der Hochtaunuskreis beobachtet in Zusammenwirken mit HessenForst, HessenMobil sowie der Polizei regelmäßig die Lage und informiert bei Änderungen umgehend die Öffentlichkeit.

 

09.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

IN OBERREIFENBERG ENTSTEHT EIN GROSSES TANGO-ZENTRUm

Die neuen Besitzer des Naturparkhotels haben viele Pläne

Neben den Tanzangebot sollen auch Seminare das Haus mit Leben erfüllen

 

08.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Lkw demoliert Rollladen

Zwischen Donnerstagmittag und Freitagmorgen kam es zu einer Beschädigung an einer Metzgerei im Schmittener Ortsteil Niederreifenberg.

Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 1500 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Usingen telefonisch (06081 9208-0) oder per E-Mail (pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de) in Verbindung zu setzen.

 

06.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Bodenschutzkalkung rund um den Großen Feldberg

Um den sauren Waldboden zu unterstützen, wird in den kommenden Wochen im Wald Kalk per Hubschrauber verstreut.

Von Februar bis März wird ein Teil des Staatswaldes rund um den großen Feldberg aus der Luft gekalkt. Auf einer Fläche von 1500 Hektar werden 4500 Tonnen Kalk verteilt. Wenn es das Winterwetter mit Schnee, Nebel und Wind zulässt, wird ein Hubschrauber der Firma Silvatec am 9. Februar mit der Bodenschutzkalkung aus der Luft beginnen. Hintergrund: Stabile Wälder benötigen gesunde Böden und diesen soll mit der Anreicherung von Magnesium und Calcium geholfen werden. Starke Säureeinträge durch Verkehr und Industrie bis in die Mitte der 80iger Jahre, führten zu einer tiefgründigen Bodenversauerung und Freisetzung von giftigen Aluminiumionen. Diese schädigen die Feinwurzeln der Bäume. Von den Pflanzen dringend benötigte Nährstoffe wie Magnesium und Calcium gingen dem Boden dagegen verloren.

 Das Forstamt Königstein bittet darum, dass entsprechende Hinweisschilder und Wegeabsperrungen beachtet werden. Auf der Homepage: www.hessen-forst.de/kontakt/forstamt-koenigstein/ gibt es unter "Aktuelles" Informationen über die Kalkungsgebiete.

 

06.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Fahrdienst ins Impfzentrum

Bisher haben sich von dem Fahrangebot zum Impfzentrum in Bad Homburg schon 20 hilfsbedürftige Senioren aus Schmitten registrieren lassen.

Um die Fahrdienste besser organisieren zu können, bittet die Bürgerstiftung unter der bekannten Telefonnummer 06082/9242482 anzurufen und folgende Informationen anzugeben: Name, Anschrift und Telefonnummer sowie Datum und Uhrzeit des Termins im Impfzentrum Bad Homburg. 

 

05.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Scheidender Schmittener Bürgermeister Marcus Kinkel zieht durchwachsene Bilanz

Nach 18 Jahren im Amt des Bürgermeisters der Feldberggemeinde Schmitten erklärt Marcus Kinkel (54) im Gespräch mit unserer Zeitung, warum er für eine vierte Amtsperiode keine Lust und keine Kraft mehr hatte.

 

04.02.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Schmitten: Trotz Schnee immer noch Wasserprobleme

Nach dem ganzen Schnee hat sich das Wasserproblem in Schmitten immer noch nicht gelöst, denn die Schneeschmelze ging zu schnell. Für die Zukunft will man alte Schürfungen aktivieren.

Um den Gefahren eines künftigen Wassermangels zu begegnen, hat Schmitten mittlerweile ein Investitionsprogramm aufgestellt. "Mehrere Experten haben uns ganz klar gesagt, dass die Erschließung neuer Brunnenanlagen aussichtslos sein wird", erklärt der Gemeindemitarbeiter. Darum versucht man nun in Schmitten den Wasserkreislauf zwischen den Ortsteilen zu verbessern. "Unsere Ringleitungen sollen optimiert werden, beispielsweise zwischen Treisberg und Dorfweil." Denn Treisberg hat einen Wasserüberschuss, der in das Netz eingespeist und umverlagert werden kann.

Zudem möchte man in Schmitten alte Schürfungen reaktivieren. Da nicht jedes Wasser als Trinkwasser nutzbar ist, denn Trübstoffe mindern oft die Wasserqualität, will man in der Feldberggemeinde künftig Filteranlagen einsetzen, die das so gewonnene Quellwasser aufbereiten können. Mit diesen Investitionen, so hofft man in Schmitten, könnte man aus der Quelle in Treisberg etwa 35 Kubikmeter pro Tag zusätzlich gewinnen, die man hypothetisch in Richtung Dorfweil verschieben könnte, insgesamt wären das etwa 10 000 Kubikmeter im Jahr. In Dorfweil will man die Schürfungen Betzenboden und Leistenbach reaktivieren. Hiervon erhofft sich die Gemeine weitere 4000 Kubikmeter Wasser pro Jahr. Und in Oberreifenberg soll die Schürfung Römerkastell künftig ebenfalls 4000 Kubikmeter Wasser liefern.

. Dennoch: Da es oftmals nichts nutzt, an die Vernunft zu appellieren, will Schmitten künftig weitere Maßnahmen ergreifen, sodass Wasserverschwendung künftig im Portemonnaie spürbar werden könnte: Man überlegt, künftig die Gartenwasserzähler abzuschaffen. "Bislang wurden die Bürger tatsächlich "belohnt", wenn sie Wasser in den Garten leiten, weil dadurch keine Abwassergebühr fällig wird", so Heuser. Doch diese Handhabe steht nun in der Gemeinde Schmitten genau auf dem Prüfstand und könnte künftig teuer für diejenigen werden, die des Nachts das Wasser laufen lassen.

 

03.02.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung