Ruhe und Verkehrssicherheit

 

b-now fragt nach - Was kann Schmitten gegen Motorradlärm tun?

Die kurvigen und interessanten Strecken in der Feldberggemeinde ziehen Motorradfahrer von nah und fern an. Dies führt zu Belastungen für die Schmittener Bürger. Dabei geht es nicht um das Motorradfahren an sich, viele fahren rücksichtsvoll und mit zulässiger Geschwindigkeit. Auch im Kreis der b-now gibt es leidenschaftliche Motorradfahrer. Kern des Problems ist der erhebliche Anteil „sportlich“ fahrender Motorradfahrer, die bestimmte Streckenabschnitte exzessiv für ihren „Sport“ nutzen. Von Ostern bis in den Oktober hinein sind die „sportlichen“ Motorradfahrer an Wochenenden, den Feiertagen und zunehmend auch werktags in den Abendstunden bei trockenem und schönem Wetter „aktiv“. Diese Gruppe führt zur Hauptlärmbelastung für die Anwohner und Besucher sowie zu Konflikten mit anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere auch Wanderern und Radfahrern. Diese Gruppe ist hauptverantwortlich für viele Unfälle und Verkehrsverstöße.

Das Thema Motorradlärm betrifft die Bürger und Besucher aller Ortsteile Schmittens, je nach Lage unterschiedlich stark. Schmitten liegt in einer einzigartigen Lage in schöner Natur. Die Reduzierung des Motorradlärms wird den Standort Schmitten als Wohnort und für nachhaltigen, sanften Tourismus deutlich aufwerten.

Wir sind der Meinung, dass „sportliches“ Motorradfahren auf die Autobahn oder Rennstrecken gehört, aber nicht auf die Straßen der Feldberggemeinde Schmitten. Das Problem ist nicht neu. Geschwindigkeitsbegrenzungen, Rüttelstreifen an der sog. Applauskurve, stationäre Blitzeranlagen und deutlich verstärkte mobile Kontrollen führten bislang nicht zu einer Entschärfung.

 

b-now möchte daher, dass unsere Gemeinde die Behörden endlich in die Pflicht nimmt, und sie offiziell zur Unterstützung bei der Lärm- und Gefahrenvermeidung für Schmittener Bürger auffordert.

Dazu gehören die feste Installation von Geschwindigkeitsüberwachungs-anlagen an den jeweiligen Ortsteilen, die Installation von Fußgängerampeln an Landstraßenübergängen, ggf. Kreisel an Parkplatz-Einfahrten und eine deutliche Appellbeschilderung an der L 3004. Auch die Einführung – wohl gemerkt – zeitlich befristeter Fahrverbote für Motorräder und dauerhafter Polizeipräsenz an den unfall- und lärmträchtigen Straßenstellen und an Sommerwochenenden sowie Feiertagen müssen mit den zuständigen Behörden dringend besprochen werden. All das geht: In anderen Regionen Deutschlands mit ähnlichen Herausforderungen gibt es das bereits. Daher setzt sich b-now für die Umsetzung von entsprechenden Maßnahmen bereits im Sommer 2021 ein.

 

Die fehlende Zuständigkeit unserer Gemeinde auf den Landstraßen bedeutet nicht, dass sie sich auf die behördlichen Maßnahmen anderer verlassen kann und darf. Auch unsere Verwaltung muss aktiver werden und auf eine Verbesserung der Verkehrssituation im Rahmen ihrer Möglichkeiten hinwirken. Wir haben daher in der Sitzung der Gemeindevertretung im November 2020 erstens beantragt, dass die Gemeinde für 2021 eigene Initiativen entwickelt. Dazu gehören Hinweisschilder im Ortsbereich und Aktionen am Feldberg, mit denen die Gemeinde die Verkehrsteilnehmer auf die Lärmsituation für Anwohner mit der Bitte um Rücksichtnahme hinweist. Zweitens haben wir offiziell beantragt, dass die Gemeinde endlich in die oben beschriebenen aktiven Gespräche mit Landrat und Polizei zur Umsetzung der oben genannten, konkreten Maßnahmen eintritt. Unsere beiden Anträge wurden vom Parlament angenommen und zur Weiterbearbeitung an den zuständigen Bauausschuss verwiesen. Der Vorsitzende des Bauausschusses (CDU) hat das Thema leider nicht auf die Agenda der nachfolgenden Sitzungen des Bauausschusses gesetzt. Daher werden wir jetzt umso mehr darauf drängen, dass der Ausschuss seiner Pflicht nachkommt und das Thema wie von der Gemeindevertretung beschlossen endlich vorantreibt. Notfalls werden wir den Antrag zur Reduzierung des Motorradlärms nach der Kommunalwahl erneut stellen. 

Aktuelles:              

Informationen zum

Glasfaserausbau

 

Straßensperrungen Schmitten/Dorfweil

17. Juli bis 28. August

 

GVE-Sitzung am

15. Sept. um 19:30 Uhr

in Oberreifenberg in der Jahrtauschehalle

Link zur Tagesordnung

 

b-now Treffen:

Einladung zum b-now-Stammtisch am

09. September 2021 ab: 20:00 Uhr im Restaurant Sandplacken
 

Link zum Rats-informationssystem der Gemeinde

Hier der Link

_____________________________

17.09.2020

hr fernsehen: engel fragt "Wie geil ist Rasen" Link zur Sendung

Gerade Biker, die auf kurvenreichen Straßen heizen, haben eine Debatte über Fahrverbote für Motorräder ausgelöst. 

 

04.08.2020

Link hr Fernsehen

 "Die Ratgeber"

Bikerlärm - Proteste gegen rüchsichtsloses Fahren

Mail-Kontakt

WetterOnline
Das Wetter für
61389
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© b-now-schmitten