Ruhe & Verkehrssicherheit in Schmitten

hr-fernsehen, 06.08.2021

Auto-Posing: Ruhestörung

b-now trifft BifF (Bikers for Freedom) am 26.03.2021

Wir setzen uns ein für Ruhe und Verkehrssicherheit für Schmitten. Dazu gehört auch ein konstruktiver Diskurs. Deswegen sind wir heute gerne der Einladung der Biker for Freedom e.V. gefolgt und haben bei sehr wechselhaften Wetter auf dem Feldbergplateau unsere Anliegen vertreten. Andreas Berens hat diese mit allen Anwesenden, Bikern und Anwohnern, geteilt. Details dazu gibt‘s in unserem Antrag, den wir Anfang der neuen Legislaturperiode dem Parlament erneut vorlegen werden. https://www.b-now-schmitten.de/app/do...​ Wir setzen uns dafür ein, dass die Lärmbelastung durch Raser und "Sportfahrer" aufhört und vor allem, dass es weniger Unfälle gibt, die Anwohner hautnah miterleben müssen. #bnowschmitten#schmitten#ruhe

Antrag zur Vermeidung von Motorradlärm und Abwehr von Gefahren durch Raser, GVE 07.07.2021 der CDU. b-now+Grüne. Der Antrag wurde einstimmig angenommen !
Antrag zur Vermeidung von Verkehrslärm u[...]
PDF-Dokument [948.8 KB]

17.09.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

VERKEHRSVERSUCH IM HOCHTAUNUS

Alle 30 Sekunden ein Motorrad

Statistik legt hohe Unfallhäufigkeit bei Bikern am Feldberg nahe. Zahlen zum Motorradaufkommen vorgestellt.

Zudem ist der Anteil von Motorrädern, die in Verkehrsunfälle im Feldberggebiet involviert sind, zehn Mal so hoch wie insgesamt auf hessischen Straßen. 2019 machten die 22 Zweiradunfälle 24 Prozent der Gesamtunfallzahl im Feldberggebiet aus, 2020, mit 18 Biker-Unfällen, waren es 21 Prozent. In Hessen und im Hochtaunuskreis liegt der Anteil der Motorradunfälle ansonsten bei zwei Prozent.

 

22.07.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Werden zu laute Fahrzeuge bald geblitzt?

Die Lärmpause am Feldberg sorgte im Kreistag wieder für hitzige Debatte.

Der Kreistag hat am Montag auf Antrag der CDU/SPD/FW-Koalition beschlossen, den Kreisausschuss zu beauftragen, sich beim Bundesverkehrsministerium für die testweise Zulassung von Lärm-Blitzgeräten im Hochtaunuskreis einzusetzen. Bis dahin soll geprüft werden, ob und wo im Feldberggebiet zusätzlich Lärmdisplays, die Lärmüberschreitungen nur anzeigen, aber nicht ahnden, platziert werden können. Ein solches Display gibt es bereits im Bereich Hegewiese. Das Placet des Kreistags war einstimmig, auch bei der FDP.

Solche Lärmblitzer möchte der Kreistag in der Region testen lassen.

 

07.07.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

„LÄRMPAUSE“ AM FELDBERG

Vier Taunus-Strecken am Wochenende für Motorradfahrer gesperrt

Am Samstag und Sonntag sind bestimmte Straßenabschnitte im Hochtaunuskreis für Motorradfahrer tabu.

 Der Hochtaunuskreis will mit befristeten Fahrverboten für Motorräder auf beliebten Strecken am Feldberg Unfälle und Lärm eindämmen. Im Rahmen eines Verkehrsversuches von April bis Oktober sperrt die Behörde jeweils am zweiten Wochenende eines Monats ausgewählte Landstraßen für Zweiräder.

Die erste sogenannte „Lärmpause“ hatte Anfang April im Feldberggebiet stattgefunden. Während der Sperrungen werden systematisch Querschnittsdaten erhoben, um standardisierte Lärmschutzberechnungen durchzuführen. Auf deren Basis soll über dauerhafte Streckensperrungen im Hochtaunuskreis entschieden werden. Auch das Unfallgeschehen wird beobachte

 

21.05.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Für mehr Sicherheit auf den Schmittener Straßen

Raser sollten in Schmitten künftig gut aufpassen. Wie Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) mitteilt, ist das neue mobile Blitzgerät inzwischen eingetroffen, und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind geschult. »Es geht jetzt los mit unangekündigten Messungen«, teilt die Rathauschefin mit. Sie macht aber deutlich: »Wir wollen uns damit nicht die Taschen vollmachen.

Die Bürgermeisterin bedauert, dass bisher alle Appelle nichts geholfen haben und viele rücksichtslos vor der eigenen Haustür parken.

Um auch die Sicherheit zwischen den einzelnen Ortschaften zu erhöhen, hatte die Koalition aus CDU, b-now und Grünen einen Antrag zur »Vermeidung von Verkehrslärm und Abwehr von Gefahren durch Raser« gestellt.

 

16.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Motorradverbot am Feldberg:

Mehr als 800 Biker protestieren gegen Streckensperrungen

Hunderte, darunter Motorradfahrer ausBayern, Köln und dem Ruhrgebiet, fuhren am Samstag im Korso von Homburg bis zum Sandplacken. Die vom Kreis angedachten "Lärmpausen" seien ungerecht.

 

14.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Hochtaunuskoalition unterstützt »Lärmpausen«

Fahrrad, Motorrad, Auto - die Straßen des Feldberggebiets sind bei allen Verkehrsteilnehmern beliebt. Besonders in den Sommermonaten häufen sich dadurch die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Nutzern, wodurch es vermehrt zu hohem Verkehrsaufkommen, Unfällen sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt, schreibt die Regierungskoalition des Hochtaunuskreises, bestehend aus CDU, SPD und FWG in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Die aktuelle Situation sei aber nicht nur für die Verkehrsteilnehmer schwierig, sondern auch für die Anrainerkommunen, die sich angesichts des Verkehrsaufkommens, vordergründig der Motorradfahrer, mit erhöhten Unfallgefahren belastet sehen. Dies führe auch zu einer erhöhten Anspannung für die größtenteils ehrenamtlich tätigen Einsatz- und Rettungskräfte von DRK, Bergwacht und Feuerwehr.

Bei der Erstellung des Maßnahmenkatalogs sei eng mit den Anrainerkommunen Oberursel, Kronberg, Königstein, Glashütten und Schmitten zusammengearbeitet worden. Zudem seien sowohl die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil als auch die Polizeidirektion Hochtaunus, die keine Einwände erhoben hätten, miteinbezogen worden. Ferner seien auch der ADAC und die Interessenverbände der Motorradfahrer am Konzept beteiligt gewesen, ihre Einwände seien berücksichtigt worden.

 

13.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Schmittener Bürgermeisterin wirbt um Verständnis

Nach der zweiten »Lärmpause« mit Sperrung einiger Strecken rund um den Großen Feldberg und vor der für den heutigen Samstag geplanten Demonstration verschiedener Biker-Gruppierungen meldet sich Julia Krügers, Bürgermeisterin von Schmitten, zu dem Thema in einer Pressemitteilung zu Wort.

 

12.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Große Einschränkungen

Hochtaunuskreis (red). Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Wegen einer Motorrad-Demonstration ist am kommenden Samstag, 14. Mai 2022, in den Stadtgebieten von Bad Homburg, Oberursel und in der Gemeinde Schmitten ab 12 Uhr an mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im Straßenverkehr zu rechnen. Auch der öffentliche Personennahverkehr ist davon betroffen (siehe Info-Box).

Der »Sandplacken« kann von 12 bis 17 Uhr nicht angefahren werden. Die L3004 ist ab Schmitten-Hegewiese gesperrt. Fahrzeuge aus Richtung Feldberg werden über die L3276 in Richtung Oberreifenberg abgeleitet.

 

09.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Feldberg: Einige Verstöße

Das Wetter wäre perfekt für einen Motorradausflug auf den Feldberg gewesen, doch am Wochenende war die zweite »Lärmpause«, eine testweise Maßnahme zur Entlastung von Anwohnern und Verhinderung von Unfällen in Kraft - und Strecken zum höchsten Berg des Taunus gesperrt.

Zu Auffälligkeiten oder gar größeren Problemen kam es bei den Kontrollen nicht. »Die absolute Mehrheit der Motorradfahrer hat Verständnis für unsere Kontrollen gezeigt, auch wenn sie der Maßnahme grundsätzlich natürlich skeptisch gegenüberstehen«, sagte Link. Stolze 50 Euro kostet ein Verstoß, die Preise für Ordnungswidrigkeiten waren vor Kurzem angehoben worden.

Für das kommende Wochenende erwarten Link und seine Beamte übrigens eine Demonstration eines Bündnisses verschiedener Gruppierungen gegen die zeitweisen Streckensperrungen. Die Veranstalter haben einen Motorradkorso von Bad Homburg über Oberursel bis auf den Feldberg mit bis zu 3000 Fahrzeugen angekündigt. Für Anwohner der geplanten Strecke sei deshalb mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.

 

07.05.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Zweite »Lärmpause« steht an

Von April bis einschließlich Oktober werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats für Motorräder gesperrt. In Form eines Verkehrsversuches wollen Landkreis und Kommunen damit Lärm entgegenwirken und Unfallzahlen senken - nun ist es das zweite Mal in diesem Jahr so weit, wie der Kreis in einer Pressemitteilung schreibt.

Konkret heißt das: Am heutigen Samstag und am morgigen Sonntag sind folgende Strecken erneut für Motorräder gesperrt.

 

11.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

»Leider wird polarisiert«

 Zweiradfahrer machten an sich diesem Wochenende zu hunderten auf den Weg zum Großen Feldberg. Es waren hartgesottene und verwegene Radsportler beim Frühlingstraining, die sich per Pedale und Muskelkraft auf das 881 Meter hohe Plateau des Höchsten im Taunus emporschufteten. Ebenfalls vertreten waren einige E-Biker, die sich mit erlaubtem Elektro-Doping bereits früh im Jahr auf Waldwegen und Landstraßen auf den Weg machten, um den »Top of Taunus« auf zwei Rädern zu erklimmen.

Grund für das totale Desinteresse der motorisierten Biker aber war ganz gewiss nicht die vom Hochtaunuskreis angekündigte erste von sieben Sperrungen. Vielmehr hielt wohl das spätwinterliche Wetter am mittlerweile vierten Frühlings-Wochenende die Lust an der ersten Ausfahrt auf absoluter Sparflamme.

Als Motorradfahrer bedauere er, dass »ein paar Heißsporne und Rowdys« unter den Bikern die gesamte Szene in Verruf zu brächten.

»Ich kann die Anwohner der Feldbergstraßen verstehen, wenn sich diese gerade an den schönen Wochenenden in der Saison von Motorradfahrern genervt fühlen, die hinter den Kurven hochtourig und lautstark beschleunigen«, so der Frankfurter im Gespräch mit dieser Zeitung. »Doch in dieser Debatte ist es, wie in so vielen Bereichen unseres Lebens: es wird nur noch polarisiert.«

Nach der Bilanz im Herbst müssen tatsächlich konkrete Ergebnisse diskutiert werden«, so der Biker. »Will man den Konflikt entschärfen, dann muss die Politik auch Geld in die Hand nehmen. Nur mit Blitzanlagen kontrollierte Tempolimits oder weitere Bodenschwellen bringen tatsächlich etwas.«

 

06.04.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Erste »Lärmpause« im Feldberggebiet steht am Wochenende an - Das muss man wissen

Ab kommenden Wochenende werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats für Motorräder gesperrt sein. Die wichtigsten Informationen im Überblick.

Ab April werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats bis einschließlich Oktober für Motorräder gesperrt sein. Mit dieser Maßnahme hoffen der Landkreis und die Kommunen im Feldberggebiet, Lärmemissionen entgegenzuwirken und Unfallzahlen zu senken. Am kommenden Wochenende ist es erstmals so weit.

 

Wann wird welche Straße gesperrt?

Konkret werden an den Wochenenden 9./10. April, 7./8. Mai, 11./12. Juni, 9./10. Juli, 13./14. August, 10./11. September und 8./9. Oktober folgende Straßen gesperrt:

L 3004 zwischen Ortsschild Oberursel bis zum »Sandplacken«

L 3004 zwischen den Ortsschildern Arnoldshain und »Hegewiese«

L 3004 zwischen Hegewiese und Sandplacken (mit dem Zusatz »Anlieger frei bis Hegewiese«)

L 3024 ab »Sandplacken« bis »Sprungbrett«

Wichtig: Der »Sandplacken« und der Abschnitt der L 3004 zwischen Hegewiese und »Sandplacken« ist für Anlieger mit Motorrad über die L 3276 (Siegfriedstraße) anfahrbar. Das Feldbergplateau bleibt auch während der Sperrungen für alle erreichbar.

 

05.04.2022 Quelle + Link Taunus Zeitung

Erste »Lärmpause« im Feldberggebiet steht an

Ab April werden einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats bis einschließlich Oktober für Motorräder gesperrt sein. Mit dieser Maßnahme hoffen der Landkreis und die Kommunen im Feldberggebiet, Lärmemissionen entgegenzuwirken und Unfallzahlen zu senken (wir berichteten). Am kommenden Wochenende ist es erstmals so weit.

 

18.03.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Biker planen Demo gegen Sperrungen rund um den Feldberg

Um gegen die ab April an jedem zweiten Wochenende eines Monats geplanten Sperrungen von einzelnen Strecken rund um den Großen Feldberg für Motorräder zu positionieren, hat der Verein RideFree für 14. Mai eine Motorraddemonstration angekündigt.

 

28.02.2022 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Biker beauftragen Juristen

Schmitten / Hochtaunus. Alle Proteste von Motorradfahrern gegen die in der Zeit von April bis Oktober geplanten Streckensperrungen für motorisierte Zweiräder im Feldberggebiet waren bisher ohne Erfolg. Im Januar haben zehn Motorradfahrer-Organisationen aus dem Rhein-Main-Gebiet das »Aktionsbündnis Hochtaunus für Alle« gegründet. An Landrat Ulrich Krebs ist eine gemeinsame Stellungnahme zu dessen im Januar zugestellten Entwurf der Anordnung gegangen.

Klage gegen neuen Test schwierig

Mohr sagt: »Es wäre einfacher gegen eine Sperrung zu klagen als gegen einen erneuten Test.« Dennoch sieht er gute Chancen für den Erfolg eines juristischen Vorgehens. Schon die bisherige Begründung stützte sich zu wenig auf Fakten, enthalte viele Annahmen, Verallgemeinerungen, Aussagen vom Hörensagen und nachweislich falsche Behauptungen. »Wir werden sehr genau abgleichen, ob der Test der Gesetzgebung entspricht und ob die Testmethoden und verfahren sich von denen des ersten Test im Jahr 2019 unterscheiden«, kündigt Mohr an. Die geplante Anordnung enthalte kein Konzept für ein begleitendes Mess- und Auswertungsprogramm. »Damit bestehen begründete Zweifel, ob es sich bei den geplanten Sperrungen tatsächlich um einen Versuch handelt und die Experimentierklausel der StVO anwendbar ist«, so Mohr. Aus seiner Sicht fehlt für eine erneute testweise Sperrung die rechtliche Grundlage. Er ist überzeugt: »Es kann nicht sein, dass solange immer wieder Tests durchgeführt werden, bis das Ergebnis passt, damit dauerhafte Streckensperrungen umsetzbar sind.«

Wie Mohr kann es auch Ton Tilburgs, der Sprecher der erst im Vorjahr gegründeten IG MF Hochtaunus nicht nachvollziehen, dass die geplante Sperrung die »ultima ratio« nach einer Vielzahl gescheiterter Versuche zur Reduzierung von Lärm und Verkehrsunfällen sein soll. Tatsächlich seien wirksame und sachlich gebotene »mildere« Maßnahmen bisher nicht nachhaltig getestet oder umgesetzt worden. »Wir sind sicher, dass noch lange nicht alles ausgeschöpft ist«, meint Tilburgs und sagt: »Es muss noch mehr Appelle an die Raser geben und vor allem noch mehr Kontrollen um die schwarzen Schafe, auch die auf vier Rädern, auszusortieren.« Tilburgs ist überzeugt: »Es muss richtig wehtun, wenn man erwischt wird.« Und er wünscht sich eine generelle Halterhaftung und die damit verbundene Auflage für ein Fahrtenbuch.

Nicht zuletzt verlagere die vorgesehene auch testweise Streckensperrung das Problem lediglich auf andere Straßen. Für Tilburgs bleibt der Dialog mit den politischen Verantwortlichen aber auch mit betroffenen Bürgern ein wichtiges Anliegen.

 

02.11.2021 Quelle + Link Taunus Zeitung

MOTORRAD-SPERRUNGEN IM TAUNUS

Zustimmung für "Lärmpausen"

Betroffene Kommunen unterstützen Teilsperrung von Feldbergrouten für Biker

Der Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr, die Bürgermeister von Schmitten und Glashütten, Julia Krügers und Thomas Ciesielski (alle CDU), sowie Oberursels Erster Stadtrat Christof Fink (Grüne) haben gestern gemeinsam den Plan, das Feldberggebiet an jeweils einem Wochenende der Monate April bis Oktober für Biker zu sperren, in einer Pressekonferenz vorgestellt.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Neue Tempo-60-Zonen in Schmitten

Mit der Ausweisung neuer Tempo-60-Zonen außerorts und weiteren Verkehrskontrollen will die Koalition aus CDU, b-now und Grünen in Schmitten gegen Verkehrslärm und -gefahren vorgehen.

Was in den sozialen Medien vorab für mächtig Wirbel sorgte, wurde in der Gemeindevertretung nach relativ kurzer Diskussion einmütig zur weiteren Beratung in den Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss verwiesen: der jüngste Antrag der Koalition aus CDU, b-now und Grünen in Schmitten zur Vermeidung von Verkehrslärm und der Abwehr von Gefahren durch Raser.

 Die zuständigen Behörden - die Verkehrsbehörde des Hochtaunuskreises und die Polizeidirektion - seien für die Landstraßen und ihre ordnungsgemäße Nutzung verantwortlich, sowohl öffentlich-rechtlich als auch strafrechtlich und daher zum effektiven und erforderlichen Handeln verpflichtet. Trotz der bisherigen Maßnahmen besteht das Lärmproblem weiter, es sind daher weitere Schritte notwendig.

 

09.07.2021 Quelle + Link Usinger Anzeiger

Motorradkontrollen am Feldberg: Auspuff im Rucksack

Bei der jüngsten Motorradkontrolle in der Feldbergregion erlebt auch die Polizei noch die eine oder andere Überraschung.

Insgesamt wurden 77 Krafträder kontrolliert. "Der Anteil der geahndeten Ordnungswidrigkeiten lag mit 26 Verstößen bei über einem Drittel der Kontrollierten", so ein Sprecher der Polizei.

 "In insgesamt sechs Fällen mussten die kontrollierten Krafträder vor Ort stillgelegt werden, da aufgrund technischer Änderungen die Betriebserlaubnis erloschen war. In zwei Fällen wirkte sich dies auf die Verkehrssicherheit aus, da unzulässige oder ungeprüfte Bremshebel montiert waren", so der Polizeisprecher weiter. In vier Fällen hätten die Umbauten eine gesteigerte Geräuschentwicklung zur Folge gehabt. "Besonders auffallend war hierbei, dass es sich in allen vier Fällen um Minderjährige mit Leichtkrafträdern handelte. Ein 16-Jähriger aus Marburg hatte den sogenannten "dB-Killer" seines Auspuffs ausgebaut und führte diesen sogar im Rucksack mit. Bei einem ebenfalls 16-jährigen Jugendlichen aus dem Main-Taunus-Kreis war der Katalysator augenscheinlich recht professionell entfernt worden. Hierdurch war das Fahrzeug nicht nur zu laut, auch die vorgeschriebene Abgasreinigung hat nicht mehr stattgefunden", so der Polizeisprecher.

Aktuelles:              

Mithilfe/Unterstütz-ung für Ukraine-Flüchtlinge

in Schmitten

teilen Sie bitte der Gemeinde unter folgender Mailadresse mit:

ukraine@schmitten.de

Gesucht werden: Wohnungen, Fahrdienste, Unterstützung bei Behördengängen, etc.

Infos

 

Einladung zur Gemeindevertreter-sitzung am:

21.09.2022 ab 19:30 Uhr 

 

Informationen zum

Glasfaserausbau

 

Einladung zu der Ausschusssitzung Bau, Planung +Verkehr:

am 05. September in Arnoldshain, DGH ab 19:30 Uhr

Link Tagesordnung/Unterlagen  

 

Einladung zu der Ausschusssitzung: Haupt, Finanz +Digitalisierung (HFD):

am 06. September in Arnoldshain, DGH ab 19:30 Uhr

Link Tagesordnung/Unterlagen  

 

Einladung zu der Ausschusssitzung Umwelt, Klima, und Wirtschaft (UKW):

am 07. September in Arnoldshain, DGH ab 19:30 Uhr

Link Tagesordnung  

 

17.11.2021

Kahlschläge im Wald - ZDF

ZDF Frontal vom 16. November 2021

Videolänge: 4 min · Politik. Jetzt abspielen. 

 

hr-fernsehen, 06.08.2021

Auto-Posing: Ruhestörung

 

b-now Treffen:

Einladung zum b-now-Stammtisch am

 Restaurant Sandplacken
 

Link zum Rats-informationssystem der Gemeinde

Hier der Link

_____________________________

17.09.2020

hr fernsehen: engel fragt "Wie geil ist Rasen" Link zur Sendung

Gerade Biker, die auf kurvenreichen Straßen heizen, haben eine Debatte über Fahrverbote für Motorräder ausgelöst. 

 

04.08.2020

Link hr Fernsehen

 "Die Ratgeber"

Bikerlärm - Proteste gegen rüchsichtsloses Fahren

Mail-Kontakt

WetterOnline
Das Wetter für
61389
mehr auf wetteronline.de
Druckversion | Sitemap
© b-now-schmitten